Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oculus Rift: Gamer bitte warten…

höhere Auflösung? Klingt Prima

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. höhere Auflösung? Klingt Prima

    Autor: Paule 16.08.12 - 14:49

    Eine "höhere" Auflösung klingt wirklich prima.
    Die relativ merkwürdige Auflösung von 640 x 800 Pixel für jedes Auge hatte mich an den bisherigen Infos eigentlich als einziges gestört.

    Hoffen wir mal mindestens auf eine HD Auflösung mit 1280x800 pro Auge.

    Noch besser wären natürlich Full HD mit 1920x1080 pro Auge, aber das sehe ich erst in einer späteren Version 2 als möglich, denn die Brille soll ja schon nächstes Jahr im Massenmarkt bezahlbar sein.

    Obwohl ... SiliconMicro verkauft auch heute schon eine Video Brille mit Full HD 1920x1200 pro Auge für $800. Allerdings ohne den bei der Oculus enthaltenen Headtracker.
    Ist halt die Frage, ob bis nächstes Jahr die Preise für derartige Displays genügend sinken können, daß eine FullHD Oculus für max. $500 möglich ist. Ich fürchte Nein.

  2. Re: höhere Auflösung? Klingt Prima

    Autor: wasabi 16.08.12 - 16:24

    >Die relativ merkwürdige Auflösung von 640 x 800 Pixel für jedes Auge hatte mich an den >bisherigen Infos eigentlich als einziges gestört.

    So merkwürdig ist das eigentlich nicht. In dem Teil steckt eben ein einziges, großes 1280x800-Display. Und auf diesem werden die Bilder für die Augen nebeneinander angezeigt. Ich glaube auch nicht, dass sich an diesem Konzept noch etwas ändert.

    >Obwohl ... SiliconMicro verkauft auch heute schon eine Video Brille mit Full HD 1920x1200 pro Auge für $800.
    Das entscheidene beim Oculus Rift ist das Sichtfeld. Ich selbst habe bisher nie eine Videobrille bzw. ein HMD auf den Kopf gehabt, aber offenbar ist es bei allen für den Endverbraucher erschwinglichen Lösungen so, dass man letztlich den Eindruck hat, dass man nah vor einem großen rechteckigen Bildschirm kuckt - aber nicht unbedingt dass man Holodeck-mäßig wirklich drin ist. Das Silicon Micro wie auch die kürzlich von Sony vorgestellte Brille (auch eher als "Videobrille" vermarktet ) dienen also eher dazu, dass man "Kinofeeling" bekommt, ohne in einem großen abgedunkelten Raum mit Leinwand sitzen zu müssen. Aber mit "virtueller Realität" hat das noch nicht viel zu tun.

    Es gibt wohl HMDs die eher diese gefühl liefern, aber die kosten eben zigtazusende Euro, und sind meist groß und schwer, weil da auch eine aufwändige Optik drinsteckt. Und genau das will das Rift nun ändern. U.a. wird eben auch das Bild per Software auf dem Display verzerrt dargestellt. Durch die Optik wird es dann wieder passend entzerrt. Das führt auch dazu, dass die Auflösung in der Praxis nicht so schlecht wirkt, wie das Display vermuten lässt, weil Hauptsichtbereich (also die Mitte) größer auf dem Display dargstellt wird, also auch von mehr Pixeln dargestellt wird. Zum Rand nimmt die Auflösung dann ab. Das entspricht also dem menschlichen Auge; wir sehen am Rand auch nicht so scharf wie im Zentrum (wenn man die Augen bewegt klappt das natürlich nicht mehr, weil sich das Display nicht mitbewegt).

    Wie auch immer, ich bin sehr gespannt, das Teil mal testen zu können.

  3. Re: höhere Auflösung? Klingt Prima

    Autor: peacemaker 16.08.12 - 23:26

    Vielleicht wird's ja eine Standard- und eine Deluxe-Ausführung der Brille geben. Standard-Auflösung 300$, für 600$ FullHD auf beiden Augen und kabellos, oder so.

  4. Re: höhere Auflösung? Klingt Prima

    Autor: Casandro 18.08.12 - 12:25

    Als Brillenträger muss ich sagen, den Rahmen den meine Brille macht nehme ich kaum wahr. Da am Rand darf die Auflösung ruhig schlecht sein, da reichen zur Not sogar ein paar LEDs.

    Aber in der Mitte des Blickfeldes muss die Auflösung passen. Und da sind selbst 1080 Zeilen in der Höhe schon wenig. Die Alternative wäre übrigens 2 Bildschirme pro Auge, mit jeweils einer normalen Auflösung. Der eine macht das Gesamtbild, quasi als Übersicht. Der andere hat ein kleineres Bild (somit mit einer größeren Winkelauflösung). Das kleine Bild wird immer an die Stelle verschoben auf die man gerade schaut. Eventuell könnte man da sogar die Schärfeebene korrekt einstellen um die ganzen anderen Probleme zu lösen.

    Das könnte man bestimmt mit halbdurchlässigen Spiegeln und Servos lösen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  2. Universität Hamburg, Hamburg
  3. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  4. Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34