Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Odroid HC-1: Bastelrechner besser…

Immer das gleiche.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer das gleiche.

    Autor: nille02 12.08.17 - 13:57

    Hardware gibt es ja inzwischen in allen möglichen Konfigurationen, aber die Spreu vom Weizen wird letztlich durch die Software getrennt. Hier halten sich die Hersteller immer sehr bedeckt.

    Das gleiche wie beim Asus PI Clone. Auf dem Datenblatt ist das SoC klasse, aber die Software ist wieder der letzte Dreck.

  2. Re: Immer das gleiche.

    Autor: amie 12.08.17 - 14:01

    Hm, laut hardkernel.com läuft Debian drauf. Wenn Debian drauf läuft, läuft auch OpenMediaVault. Was kann man da schon falsch machen?

  3. Re: Immer das gleiche.

    Autor: am (golem.de) 12.08.17 - 14:16

    > Das gleiche wie beim Asus PI Clone. Auf dem Datenblatt ist das SoC klasse,
    > aber die Software ist wieder der letzte Dreck.
    Da muss ich mal widersprechen: Asus veröffentlicht regelmäßig Software-Updates für das Asus Tinker Board.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  4. Re: Immer das gleiche.

    Autor: Popkornium18 12.08.17 - 14:46

    amie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm, laut hardkernel.com läuft Debian drauf. Wenn Debian drauf läuft, läuft
    > auch OpenMediaVault. Was kann man da schon falsch machen?


    Naja ich bin da mittlerweile auch vorsichtiger. Ich hab mich riesig auf den Odroid C2 gefreut und wollte ihn wegen der "leistungsstarken" Hardware als stromsparenden PC zum Browsen nehmen. Aber leider läuft auf dem Teil kein Mainline Linux sondern nur ein angepasster Kernel 3.14 oder 3.16. Der Linux Grafiktreiber ist auch ziemlich schäbig, Video Playback in HD ist nicht möglich. Installiert man Android statt Linux läuft Video plötzlich viel besser. Naja aber mit einer USB 3 Platte gibt auch der Odroid C2 noch eine sehr gute NAS ab.

    "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."
    Benjamin Franklin



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.17 14:50 durch Popkornium18.

  5. Re: Immer das gleiche.

    Autor: Phantasmagorium 12.08.17 - 14:49

    amie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm, laut hardkernel.com läuft Debian drauf. Wenn Debian drauf läuft, läuft
    > auch OpenMediaVault. Was kann man da schon falsch machen?

    Ja, das stimmt vermutlich. Aber normalerweise unterstützen die Geräte keinen Mainline-Kernel, sondern irgendwelche selbst gebauten und entsprechend angepassten Kernel. Nicht selten haben die noch eine 3.xx Versionsnummer. Außerdem werden sie oft schlecht gepflegt, sodass sie wahrscheinlich viele Sicherheitslücken einhalten.

    Deshalb hat nille02 recht, wenn er meint, bei der Software trenne sich die Spreu vom Weizen.

  6. Re: Immer das gleiche.

    Autor: amie 12.08.17 - 15:10

    hm, keine guten Nachrichten :( @Golem könntet Ihr das als Ergänzung vllt in den Artikel nehmen? OS unterstützung?

  7. Re: Immer das gleiche.

    Autor: am (golem.de) 12.08.17 - 15:26

    > hm, keine guten Nachrichten :( @Golem könntet Ihr das als Ergänzung vllt in
    > den Artikel nehmen? OS unterstützung?
    Hardkernel hat zum HC1 und MC1 noch keine Aussage zur OS-Unterstützung gemacht. Daher ist das bislang reine Spekulation.

    Abgesehen davon gibt es derzeit Arbeiten, die ganzen Arm-Sachen in den 4.9-Kernel zu mainlinen. Das gilt allerdings nur für die Prozessor-Unterstützung, nicht die GPU. Wer vernünftigen GPU/Video-Support will, wird auf ewig auf die 3.x-Kernels festgetackert sein.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  8. Re: Immer das gleiche.

    Autor: Phantasmagorium 12.08.17 - 15:30

    Ein weiterer Punkt ist Datensicherheit. Bei den heute üblichen großen Festplatten kippt statistisch vermutlich mindestens ein Mal in der Woche ein Bit. Moderne Dateisysteme wie ZFS oder Btrfs können solche Fehler zwar erkennen, um sie zu beheben ist aber Redundanz erforderlich, d. h. ein RAID. Wenn die Daten auch noch verschlüsselt werden, stoßen ARM basierte Systeme insbesondere beim Schreiben schnell an Grenzen.

    Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit sind weitere Punkte... Ein Server ist halt doch etwas anderes als ein Smartphone. ;-)

  9. Re: Immer das gleiche.

    Autor: robinx999 12.08.17 - 15:43

    Ein mal pro Woche? erstaunlich hohe Zahl wobei es bei vielen Daten sogar irrelevant wäre ein Video würde einen Bitfehler überleben.
    Aber ja für ein NAS ist es halt eine Frage ob diese ARM Bastel Boards wirklich die beste Wahl sind. zumal es ja auch X86er Boards mit OnBoard CPU gibt
    So etwas wie Biostar A68I-E350 DELUXE gibt es für 45,49¤ (Endpreis inkl. Steuern), klar der Unterschied ist hier fehlt RAM und ein PC Netzteil ist vermutlich auch teurer, wie die Netzteile für die Bastel PCs.
    Aber das teil hätte 3 SATA Anschlüsse, so dass man auch ein Raid aufbauen kann und Booten kann man dann halt auch von den Festplatten.
    Muss aber halt jeder selber wissen, aber ich tendiere dort eher zu den günstigen X86er Modellen für ein kleines selbstbau NAS
    Und klar wer etwas mehr leistung will kann auch Biostar A68N-5545 inkl. AMD A8-5545, Mainboard für 68,90¤ nehmen hat dann eine einigermaßen schnelle CPU und auch 4 Sata Anschlüsse



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.17 15:46 durch robinx999.

  10. Re: Immer das gleiche.

    Autor: mrmoralhazard 12.08.17 - 17:42

    Kernel Support ist IMO das wichtigste Feature und sollte bei Minirechner-Artikeln immer gleich am Anfang beschrieben sein. Wenn es ich keine Mainstream Distros mit aktuellem Kernel verwenden kann, kann ich gleich zum 10¤ OrangePi greifen... Lahm sind eh alle ARM Boards

  11. Re: Immer das gleiche.

    Autor: Tuxgamer12 12.08.17 - 18:52

    Popkornium18 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja ich bin da mittlerweile auch vorsichtiger. Ich hab mich riesig auf den
    > Odroid C2 gefreut und wollte ihn wegen der "leistungsstarken" Hardware als
    > stromsparenden PC zum Browsen nehmen. Aber leider läuft auf dem Teil kein
    > Mainline Linux sondern nur ein angepasster Kernel 3.14 oder 3.16.

    Ich habe 4.13 drauf laufen.

    Ist leider "nur" der Entwicklungszweig - jetzt muss ich halt einen USB Stick reinstecken, dass die Festplatten erkannt werden (wieso auch immer).

    Aber ansonsten läuft der C2 mit docker und zfs erstaunlich gut ;).

    Der XU4 (und aufgrund des gleichen Prozessors gehe ich mal bei den neuen auch davon aus) bei 4.9. Bis Januar 2019 also kein Problem - danach wirds wieder interessant...

    Immer dieses ARM-Zeugs. Da kann einen wirklich aufregen...

  12. Re: Immer das gleiche.

    Autor: nille02 12.08.17 - 19:17

    amie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was kann man da schon falsch machen?

    Das du auf die Kernel der SoC Hersteller festgenagelt wirst oder auf andere Komponenten die außer der reihe gepatcht wurden.

  13. Re: Immer das gleiche.

    Autor: nille02 12.08.17 - 19:41

    am (golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das gleiche wie beim Asus PI Clone. Auf dem Datenblatt ist das SoC
    > klasse,
    > > aber die Software ist wieder der letzte Dreck.
    > Da muss ich mal widersprechen: Asus veröffentlicht regelmäßig
    > Software-Updates für das Asus Tinker Board.

    Funktioniert denn inzwischen der Videodecoder mit was anderem als dem eigenen Video Player?

    Auf der Website von Asus findet sich noch immer das hier.

    > Die Videowiedergabe von HD- & UHD-Inhalten bei 30 Bildern pro Sekunde ist zur Zeit nur mit dem Rockchip-Video-Player möglich, der auf das TinkerOS-Betriebssystem beschränkt ist. Aktuell unterstützen Video-Player und Anwendungen von Drittanbietern möglicherweise keine Hardware-Beschleunigung und bieten aus diesem Grund gegebenenfalls eine eingeschränkte Wiedergabeleistung und/oder Stabilität.

    Multimediafunktionen sind, wenn ich nach Meldungen gehen die 4 Monate alt sind, noch immer eher beta. Wer das SoC dafür benutzen will, sollte auf ein Android Image setzen. Damit funktioniert der Videodecoder zwar auch noch nicht, aber es gibt einen Kodi Fork der wohl mit jeder menge Patches das irgendwie hinzukriegen versucht (Versucht deswegen, weil es wohl immer mal wieder zu Bildaussetzern kommt).
    Warum bringt man das nicht Upstream? Oder warum nutzt mein keine APIs die alle anderen auch benutzen? Nein, man macht was eigenes was niemand anderes unterstützt und wo abzusehen ist, dass die Hardware zum Elektroschrott wird, sobald der Hersteller merkt das niemand seinen proprietären Kram benutzen will.

  14. Re: Immer das gleiche.

    Autor: Flobo.org 12.08.17 - 22:18

    Oder einfach 5min auf Google investieren vor dem Kauf.

    Braucht man GPU und Decoder -> Pi.
    Ist einem das egal -> such dir was aus dem großen Rest aus

    Ich persönlich verstehe nicht warum immer alle denken diese Entwickler SoCs sind als Multimediazentrale gedacht.

    ¤: Typo



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.17 22:19 durch Flobo.org.

  15. Re: Immer das gleiche.

    Autor: x2k 13.08.17 - 11:23

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein mal pro Woche? erstaunlich hohe Zahl wobei es bei vielen Daten sogar
    > irrelevant wäre ein Video würde einen Bitfehler überleben.
    > Aber ja für ein NAS ist es halt eine Frage ob diese ARM Bastel Boards
    > wirklich die beste Wahl sind. zumal es ja auch X86er Boards mit OnBoard CPU
    > gibt
    > So etwas wie Biostar A68I-E350 DELUXE gibt es für 45,49¤ (Endpreis inkl.
    > Steuern), klar der Unterschied ist hier fehlt RAM und ein PC Netzteil ist
    > vermutlich auch teurer, wie die Netzteile für die Bastel PCs.
    > Aber das teil hätte 3 SATA Anschlüsse, so dass man auch ein Raid aufbauen
    > kann und Booten kann man dann halt auch von den Festplatten.
    > Muss aber halt jeder selber wissen, aber ich tendiere dort eher zu den
    > günstigen X86er Modellen für ein kleines selbstbau NAS
    > Und klar wer etwas mehr leistung will kann auch Biostar A68N-5545 inkl. AMD
    > A8-5545, Mainboard für 68,90¤ nehmen hat dann eine einigermaßen schnelle
    > CPU und auch 4 Sata Anschlüsse

    Da kannst du auch direkt den HP Microserver G8 kaufen, da ist alles drin was man braucht, hat sogar dual LAN und eine dritte extra LAN Karte für iLO.

  16. Re: Immer das gleiche.

    Autor: robinx999 13.08.17 - 11:42

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein mal pro Woche? erstaunlich hohe Zahl wobei es bei vielen Daten sogar
    > > irrelevant wäre ein Video würde einen Bitfehler überleben.
    > > Aber ja für ein NAS ist es halt eine Frage ob diese ARM Bastel Boards
    > > wirklich die beste Wahl sind. zumal es ja auch X86er Boards mit OnBoard
    > CPU
    > > gibt
    > > So etwas wie Biostar A68I-E350 DELUXE gibt es für 45,49¤ (Endpreis inkl.
    > > Steuern), klar der Unterschied ist hier fehlt RAM und ein PC Netzteil
    > ist
    > > vermutlich auch teurer, wie die Netzteile für die Bastel PCs.
    > > Aber das teil hätte 3 SATA Anschlüsse, so dass man auch ein Raid
    > aufbauen
    > > kann und Booten kann man dann halt auch von den Festplatten.
    > > Muss aber halt jeder selber wissen, aber ich tendiere dort eher zu den
    > > günstigen X86er Modellen für ein kleines selbstbau NAS
    > > Und klar wer etwas mehr leistung will kann auch Biostar A68N-5545 inkl.
    > AMD
    > > A8-5545, Mainboard für 68,90¤ nehmen hat dann eine einigermaßen schnelle
    > > CPU und auch 4 Sata Anschlüsse
    >
    > Da kannst du auch direkt den HP Microserver G8 kaufen, da ist alles drin
    > was man braucht, hat sogar dual LAN und eine dritte extra LAN Karte für
    > iLO.

    Für zu hause vermutlich zu teuer, das Günstigste Modell das ich gefunden habe ist ein "HP ProLiant MicroServer Gen8 G1610T" und kostet bei Alternate 209¤ zzgl. Versand. und das Modell scheint dann auch kein Dual Lan zu haben. Wobei ich im November für mein System (Board mit OnBoard CPU, 4 GB Ram, Netzteil und Gehäuse) 179¤ inkl. Versand gezahlt habe, ja die CPU ist langsamer, aber dafür auch nur TDP von 15 Watt. Wobei das teuerste ja eh die Festplatten sind, aber die zahlt man ja überall das Selbe sofern man überall 3,5" verwenden kann, die gleiche Kapazität bei 2,5" kostet ja noch mal extra.
    Aber gut ich halte definitiv niemanden davon ab einen echten Server zu kaufen, muss jeder selber wissen, meine Lösung hat ja auch definitiv den Nachteil das die Platten wirklich ein öffnen des Gehäuses erforden habe leider kein Gehäuse mit 4 Wechselrahmen gefunden mit denen man leicht an die Platten kommt.

  17. Re: Immer das Gleiche. -- mit großem G

    Autor: GeeGee 13.08.17 - 12:18

    Der die das sind schließlich bestimmte Artikel.

  18. Re: Immer das gleiche.

    Autor: ip_toux 13.08.17 - 14:00

    am (golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das gleiche wie beim Asus PI Clone. Auf dem Datenblatt ist das SoC
    > klasse,
    > > aber die Software ist wieder der letzte Dreck.
    > Da muss ich mal widersprechen: Asus veröffentlicht regelmäßig
    > Software-Updates für das Asus Tinker Board.

    Was sagt bitte die Häufigkeit an Updates über die Qualität der Software aus? Stimmt nichts..... Bitte noch mal über das Kommentar nachdenken.

  19. Re: Immer das gleiche.

    Autor: am (golem.de) 13.08.17 - 14:05

    > Warum bringt man das nicht Upstream? Oder warum nutzt mein keine APIs die
    > alle anderen auch benutzen? Nein, man macht was eigenes was niemand anderes
    Die Antwort darauf ist zwar durchaus komplex, läßt sich aber in Grenzen darauf reduzieren: Leute, die dafür Geld bezahlen könnten, benötigen keinen GPU/Video-Unterstützung (siehe Linaro-Initiative). Leute, die GPU/Video-Unterstützung wollen, sind kaum gewillt, dafür zu bezahlen (siehe die Kampfpreise bei Bastelrechner).

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  20. Re: Immer das gleiche.

    Autor: x2k 13.08.17 - 15:10

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Für zu hause vermutlich zu teuer, das Günstigste Modell das ich gefunden
    > habe ist ein "HP ProLiant MicroServer Gen8 G1610T" und kostet bei Alternate
    > 209¤ zzgl. Versand. und das Modell scheint dann auch kein Dual Lan zu
    > haben. Wobei ich im November für mein System (Board mit OnBoard CPU, 4 GB
    > Ram, Netzteil und Gehäuse) 179¤ inkl. Versand gezahlt habe, ja die CPU ist
    > langsamer, aber dafür auch nur TDP von 15 Watt. Wobei das teuerste ja eh
    > die Festplatten sind, aber die zahlt man ja überall das Selbe sofern man
    > überall 3,5" verwenden kann, die gleiche Kapazität bei 2,5" kostet ja noch
    > mal extra.
    > Aber gut ich halte definitiv niemanden davon ab einen echten Server zu
    > kaufen, muss jeder selber wissen, meine Lösung hat ja auch definitiv den
    > Nachteil das die Platten wirklich ein öffnen des Gehäuses erforden habe
    > leider kein Gehäuse mit 4 Wechselrahmen gefunden mit denen man leicht an
    > die Platten kommt.

    Hab meinen bei Amazon im Angebot geschossen 199. Und doch er hat dual LAN. Ich hab ihn gekauft weil ich keine Lust hätte alles selber zusammen zu stellen. Der war betriebsbereit klein leise und sparsam. Hätte ich alle Teile einzelne eingekauft wäre es teurer geworden.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Lidl Digital, Leingarten
  3. Bundeskartellamt, Bonn
  4. DATEV eG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

  1. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.

  2. Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor
    Yager
    Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

    In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.

  3. Macbook Pro: Apple kann den Core i9 nicht kühlen
    Macbook Pro
    Apple kann den Core i9 nicht kühlen

    Wird auf dem Macbook Pro ein längeres Videoprojekt exportiert, ist das Modell mit Core i9 langsamer als das von 2017, da die CPU unter den Basistakt drosselt. Apple könnte per Firmware-Update eingreifen.


  1. 18:05

  2. 17:46

  3. 17:31

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 15:40

  7. 15:16

  8. 15:00