Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Odroid N2: Bastelrechner kommt mit…

unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: PatrickSchlegel 15.02.19 - 20:32

    Ich finde es nicht passend ein Produkt mit Bastel- zu bezeichnen … jeder der damit was baut ist nicht ein Baslter. Ein Maurer bastelt auch nicht eine Mauer und ein Baecker bastelt auch nicht Brot.

  2. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: nixidee 15.02.19 - 21:12

    Diese Rechner sind aber primär im Hobbybereich beliebt. Maurer und Bäcker sind Berufe, bei einem Hobby bastelt man durchaus gerne.

  3. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: PatrickSchlegel 15.02.19 - 22:16

    Wenn sich ein Elektroniker oder Programmierer daran wagt ist er aber ein Elektroniker oder Programmierer und kein Bastler

  4. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: Prinzeumel 15.02.19 - 22:22

    PatrickSchlegel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sich ein Elektroniker oder Programmierer daran wagt ist er aber ein
    > Elektroniker oder Programmierer und kein Bastler
    Bastler bezieht sich hier schlicht auf die Tätigkeit des bastelns aka. experimentieres aka. prototypings.

  5. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: neocron 15.02.19 - 22:42

    PatrickSchlegel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sich ein Elektroniker oder Programmierer daran wagt ist er aber ein
    > Elektroniker oder Programmierer und kein Bastler
    und wenn ein Designer sich ein Bestelbogen im Bastelladen kauft, ist es ploetzlich kein Bastelbogen mehr? Meine Guete ...

  6. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: PatrickSchlegel 15.02.19 - 22:59

    Aha ich sehe ….. Experimentieren und Prototyping … jetzt kommt es der Sache doch schon einiges naeher …

  7. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: PatrickSchlegel 15.02.19 - 23:09

    Und das ist vielleicht der kleine Unterschied … da wird von Basteln gesprochen und die Sache verliert die Ernstigkeit und wird immer in der Ecke landen da sind solch Typen die nicht richtig Ahnung von was haben.

    Und auf dem anderen Kontinent werden mit solch Kleinstcomputer ernstzunehmende Produkte entwickelt und bestimmen seit den 80iger Jahren den Weltmarkt und deswegen sollte man aufhoeren vom Basteln zu sprechen. Es entwertet eine ernstzunehmende taetigkeit. So aehnlich wie E-Sports nicht mehr Spielzeug fuer Kinder ist

  8. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: sg-1 16.02.19 - 08:20

    Wiki sagt nein:
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Basteln

  9. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: PatrickSchlegel 16.02.19 - 09:07

    In dem Sinne koennte man Steve Wozniak als Bastler bezeichnen was ich aber nicht fuer Artgerecht halte um seine Arbeiten zu wuerdigen.

    Wie oben im Wiki Artikel das Basteln beschrieben ist versteht man in Deutschsprachigen bereich schon eher fruehzeitige Kind beschaeftigung, im Unterschied zu Japan und Nordamerika wo das "Basteln" einen mir doch scheinend hoeheren Stellenwert gebuehrt.

  10. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: PatrickSchlegel 16.02.19 - 09:14

    Ich kenne auch keine Inserate die explizit nach "Bastlern" suchen die im Bereich Elektronik Entwicklung und Programmierung taetig sind.

    Ich denke auch, dass bei Siemens keine "Bastler" angestellt wurden oder beschaeftigt werden. Obwohl die vermutlich mit so einem Kleinstcomputer genau das selbe tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.19 09:14 durch PatrickSchlegel.

  11. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: igor37 16.02.19 - 09:58

    Der Weltmarkt wird diese entwertende Beleidigung verkraften. Du musst ihn nicht verteidigen.

    Letztendlich läuft es darauf hinaus, dass Bastelrechner kürzer ist als "korrekte" Bezeichnungen dafür, und gleichzeitig jeder weiß was damit gemeint ist. In der Umgangssprache ist das oft schon genug dass sich ein Wort durchsetzt.

  12. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: PatrickSchlegel 16.02.19 - 10:43

    Wenn beim Schreiner stehst und sagst: "Den Schrank haben Sie aber schoen zusammengebastelt". Dann wird man vermutlich bei der Preisverhandlung nicht mit viel Rabatt rechnen koennen.

  13. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: Datalog 16.02.19 - 10:45

    Mal angesehen davon, dass auch Maurer in ihrem Job (leider) öfter mal was basteln...

    Natürlich gibt es Bastelprodukte. Und natürlich gibt es die auch im Elektronik- oder IT-Bereich. Wo würdest Du denn die Ordroids einstufen? Consumerprodukt? Profikomponente? Oder ist es nicht doch so, dass diese Minirechner vornehmlich von Bastlern im Privatbereich eingesetzt werden?

  14. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: PatrickSchlegel 16.02.19 - 12:54

    mit 4 GByte RAM, 6 Kernen, den Schnittstellen ist es schon nicht ein Lego Mindstorm und auch Lego wird fuer einfache Versuche eingesetzt. Ich finde man sollte diejenigen die sich mit solchen Geraetschaften auseinandersetzen anders ansprechen. Auch International gesehen sollte man aus der Ecke von Krimskrams heraustreten damit wir uns selbst als wuerdige gleichgestellte Experimentierer, Entwickler bezeichnen oder wer definiert Fachkraefte zu einer Zeit wo nach Diplom Fachkraeften gesucht wird

  15. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: neocron 16.02.19 - 14:56

    PatrickSchlegel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In dem Sinne koennte man Steve Wozniak als Bastler bezeichnen
    Könnte man ...

    > was ich aber
    > nicht fuer Artgerecht halte um seine Arbeiten zu wuerdigen.
    Und warum sollte es andere bei ihrer Wortwahl kümmern, was du als Artgerecht ansiehst?

  16. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: PatrickSchlegel 16.02.19 - 15:42

    Tja ich will ja nicht beleidigend sein aber habe ich es hier nur mit Bastlern zu tun die sich im Golem IT fuer Profis verirrt haben.

  17. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: Prinzeumel 16.02.19 - 16:26

    PatrickSchlegel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja ich will ja nicht beleidigend sein aber habe ich es hier nur mit
    > Bastlern zu tun die sich im Golem IT fuer Profis verirrt haben.
    Vielleicht hast du es mit Leuten zu tun denen es egal ist wie ein stück technik in irgendwelchen artikeln genannt wird und denen es stattdessen eher darauf ankommt was man mit dem stück technik tatsächlich anstellen kann. Und dann danach entscheiden ob und wenn ja für was ggf. sie das verwenden.

    Mir ist zumindest noch nie einer untergekommen für den ein arduino für etwas in einer Situation das ideale stück technik gewesen wäre dieser aber es nicht genutzt hat weil es ja nur ein bastelteil ist und man sich ja schließlich nicht zu den Bastlern hinunter begeben will.

    Du willst schlicht eine sprachliche Trennung von Bereichen die eigentlich nicht getrennt werden müssen es aber sind wegen Leuten wie dir.

  18. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: PatrickSchlegel 16.02.19 - 17:03

    Arduino ist ein gutes Beispiel. Es bietet Einsteigern eine gute moeglichkeit in relativ kurzer Zeit ein Ziel zu erreichen. Die Basis ist ein Microcontroller den man wenn man sich tiefer damit befasst dann auch mit einer anderen Entwicklungsumgebung programmieren kann (Atmel Studio). Und ich verwende beide je nach Situation, wenn dann jemand kommt und fragt was bastelst du da, dann klingt dies schon ein wenig abwertend als ob da der Dr. Prof. X. kommt und fragt den Juengling was, mit dem Unterton jaja ist noch toll dieses Spielzeug.

    Es hat meiner Meinung nach schon einen Einfluss welche Wertschaetzung man mit einer Wordefinition etwas verpasst. Mit einem minderwertigen Begriff wird etwas fuer minderwertig gehalten obwohl wie es sich bei diesem Kleinstrechner herausstellt Technik verbaut ist die vor 10 Jahren in den wenigsten Laptops zu finden war.

    Es waere vielleicht schon nicht verkehrt sich darueber Gedanken zu machen wenn man Fachkraefte sucht und dazu koennte man Menschen zaehlen die sich mit Arduino, Raspberry Pi und dem obigen beschaeftigen und ihre erfahrungen sammeln. Weil Fachkraefte und Bastler sind so gesehen jetzt das gleiche oder eben nicht … deshalb meinen Einwand.

  19. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: PatrickSchlegel 17.02.19 - 12:19

    Wie bereits zu Sinclair ZX, Commodore VIC 20 und C64 Zeiten, wird durch diese abwertende Haltung der Anschluss verpasst indem man anderen die Ernstigkeit ueberlaesst. Obwohl der C64 gerade in Deutschland eine sehr grosse beliebtheit und eine riesige Anhaengerschaft hatte fragt man sich warum ist dadurch in Deutschland nicht eine Industrie in diesem Bereich entstanden vielleicht eben auch deswegen weil es in der Ecke von nicht ernstzunehmenden Spielern und Bastlern landete. Mit dem Ergebnis, dass weiterhin Californien bestimmt in welche Richtung sich die Dinge entwickeln.
    Das mag schon ein wenig eigenartig klingen, dass ich dies nun fuer wichtig erachte es hat fuer mich einen psychologischen und philosophischen Effekt

  20. Re: unpassend die Bezeichnung Bastelrechner

    Autor: nixidee 17.02.19 - 14:00

    PatrickSchlegel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das ist vielleicht der kleine Unterschied … da wird von Basteln
    > gesprochen und die Sache verliert die Ernstigkeit und wird immer in der
    > Ecke landen da sind solch Typen die nicht richtig Ahnung von was haben.

    Es bleibt aber basteln. Professionelle Lösungen basieren selten auf solchen Bastelcomputern. Das findest du wenn überhaupt bei irgendwelchen Start ups. Ich hab auch schon erlebt, dass bei einer Lösung im Produktivbetrieb ein Raspberry Pi genutzt wurde. Die Herren konnten gar nicht verstehen, als ich die Lösung belächelt habe. Die hatten dafür immerhin gutes Geld gezahlt, beim Blick auf das Python Script war ich dann weniger amüsiert, sie dann auch als sie sich einen Entwickler dafür suchen mussten, für diesen Schrott hätte ich nie irgendwas garantiert.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bayern
  2. DERTICKETSERVICE.DE GmbH & Co. KG, Köln
  3. Madsack Market Solutions GmbH, Hannover
  4. TEREG Gebäudedienste GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,95€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-70%) 17,99€
  4. (-66%) 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

  1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
    Linke
    5G-Netzplanung mit Steuergeldern

    Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

  2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
    Readyink
    Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

    In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

  3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
    SSH-Software
    Kritische Sicherheitslücken in Putty

    In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


  1. 18:37

  2. 17:39

  3. 17:17

  4. 16:57

  5. 16:43

  6. 15:23

  7. 15:08

  8. 14:58