Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onhub: Googles 13-Antennen-Router…

"Router gehören offen hingestellt"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: AngryFrog 16.10.15 - 11:12

    Das mag ja sein, nur wie will man das ohne extra Kabelmanagement denn bewerkstelligen? Der Router muss da stehen wo die TAE Dose ist. Selbst wenn man eine Verbindung zwischen Modem und Router legt muss man immer noch ein CAT Kabel irgendwo verlegen.

  2. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: waswiewo 16.10.15 - 11:33

    Hier steht der "Router" im Wohnzimmer und hat keinerlei Verbindung zur TAE - Dose ...

  3. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: TrollNo1 16.10.15 - 11:42

    Kannst ihr ja per WLAN verbinden. :D

  4. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: RaZZE 16.10.15 - 11:47

    AngryFrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mag ja sein, nur wie will man das ohne extra Kabelmanagement denn
    > bewerkstelligen? Der Router muss da stehen wo die TAE Dose ist. Selbst wenn
    > man eine Verbindung zwischen Modem und Router legt muss man immer noch ein
    > CAT Kabel irgendwo verlegen.

    hast das teil nicht verstanden oder?

  5. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: Th3Br1x 16.10.15 - 12:25

    Onhub ist ein WLAN-Router, ein DSL-fähiges Modem (vorausgesetzt, du hast DSL) wird extra benötigt. Das Modem, das benötigt letztlich die TAE-Buchse ;)

    Fritz!Box & Co. sind WLAN-Router mit eingebautem Modem (oder Modems mit eingebautem WLAN-Router? :) )



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.15 12:26 durch Th3Br1x.

  6. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: AngryFrog 16.10.15 - 12:42

    Bei dem stolzen Preis bin ich automatisch davon ausgegangen dass es sich um eine Router/Modem Kombi handelt.

  7. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: JensM 16.10.15 - 14:15

    AngryFrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei dem stolzen Preis bin ich automatisch davon ausgegangen dass es sich um
    > eine Router/Modem Kombi handelt.

    Ein Modem das dann nur bei dem ein oder anderen Provider geht? Freie Router haben selten Modems integriert, egal ob sie 50, 200 oder 500 Eur kosten. :) Meiner hat einen WAN-Port (rj45) und den verbindet man mit einem DSL-Modem, einem Kabelmodem oder sogar mit einem weiteren Router und stellt dann als IP-Quelle DHCP, PPPOE, X, Y, Z ein.

  8. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: Anonymer Nutzer 16.10.15 - 15:04

    JensM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AngryFrog schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei dem stolzen Preis bin ich automatisch davon ausgegangen dass es sich
    > um
    > > eine Router/Modem Kombi handelt.
    >
    > Ein Modem das dann nur bei dem ein oder anderen Provider geht? Freie Router
    > haben selten Modems integriert, egal ob sie 50, 200 oder 500 Eur kosten. :)
    > Meiner hat einen WAN-Port (rj45) und den verbindet man mit einem DSL-Modem,
    > einem Kabelmodem oder sogar mit einem weiteren Router und stellt dann als
    > IP-Quelle DHCP, PPPOE, X, Y, Z ein.

    Also in England kann man sich sein Modem selbst wählen - zumindest bei DSL.
    -> Nutzerdaten eingeben und es läuft - Informationen für andere Einstellungen, sofern benötigt, finden sich auf der Webseite des Anbieters.

    Sollte das eine der wenigen Punkte sein wo etwas in England besser ist als in Deutschland?

  9. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: PiranhA 16.10.15 - 15:35

    Das Problem haben man meistens nur Kabel-Kunden. Bei 1und1 bekommt man ja immer eine umlackierte FritzBox. Die kann man auch austauschen und die Login-Daten mit anderen Modems verwenden.

  10. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: Th3Br1x 16.10.15 - 15:46

    Also ich habe eine "normale" (nicht umlackierte :P) Fritz!Box im Einzelhandel gekauft, statt diesen Häufchen von Exkrementen namens "Speedport" von der Telekom.

    Die hat zwar mit guten 200-250¤ fast mehr als doppelt so viel gekostet wie die Telekomrouter, haben dafür aber mehr Funktionen und halten auch länger (sogar 3 Jahre Garantie).
    Und die haben auch ein Modem integriert.

    Ich denke mal, dass der Onhub hier kein Modem integriert hat, damit dieser besser International verkauft werden kann, da ein Modem aus den USA hierzulange vermutlich gar nicht funktionieren würde.

  11. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: raskani 16.10.15 - 17:22

    waswiewo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier steht der "Router" im Wohnzimmer und hat keinerlei Verbindung zur TAE
    > - Dose ...

    woher kommt dann der strom? batterien könnte man denken; währe aber sehr kostenintensiv;

    woher kommt das internet? von einem wlan-router, den man auf dem boden oder hinter schränken versteckt;

    das bild ist werbetechnisch gut in szene gesetzt, hat aber mit funktionalität weniger zu tun. das kommt erst dann, wenn man sich das gerät gekauft und aufgebaut hat. dummerweise kommt dann aber auch die ernüchterung, das da ja doch noch kabel drann müssen. "so eine sche.ß kiste"...

    LG

  12. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: jayjay 16.10.15 - 17:26

    Th3Br1x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe eine "normale" (nicht umlackierte :P) Fritz!Box im
    > Einzelhandel gekauft, statt diesen Häufchen von Exkrementen namens
    > "Speedport" von der Telekom.
    >
    > Die hat zwar mit guten 200-250¤ fast mehr als doppelt so viel gekostet wie
    > die Telekomrouter, haben dafür aber mehr Funktionen und halten auch länger
    > (sogar 3 Jahre Garantie).
    > Und die haben auch ein Modem integriert.
    >
    > Ich denke mal, dass der Onhub hier kein Modem integriert hat, damit dieser
    > besser International verkauft werden kann, da ein Modem aus den USA
    > hierzulange vermutlich gar nicht funktionieren würde.

    Ein TP-Link Router für 30¤ mit OpenWrt hätte eine ähnliche Funktionalität für viel weniger Geld bereitgestellt

  13. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: raskani 16.10.15 - 17:32

    nein! nicht mehr.
    der routerzwang wurde wohl abgeschafft. zwar stellen die meisten immer noch ein router zur verfügung, aber wie soll man ins netz kommen, wenn man vom anbieter keinen router gestellt bekommt. bei vodafon und 1&1 gibts den wohl für 1¤ bei der telekom, muss man die teile mieten.

    LG

  14. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: Dragos 16.10.15 - 18:46

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Th3Br1x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich habe eine "normale" (nicht umlackierte :P) Fritz!Box im
    > > Einzelhandel gekauft, statt diesen Häufchen von Exkrementen namens
    > > "Speedport" von der Telekom.
    > >
    > > Die hat zwar mit guten 200-250¤ fast mehr als doppelt so viel gekostet
    > wie
    > > die Telekomrouter, haben dafür aber mehr Funktionen und halten auch
    > länger
    > > (sogar 3 Jahre Garantie).
    > > Und die haben auch ein Modem integriert.
    > >
    > > Ich denke mal, dass der Onhub hier kein Modem integriert hat, damit
    > dieser
    > > besser International verkauft werden kann, da ein Modem aus den USA
    > > hierzulange vermutlich gar nicht funktionieren würde.
    >
    > Ein TP-Link Router für 30¤ mit OpenWrt hätte eine ähnliche Funktionalität
    > für viel weniger Geld bereitgestellt

    hat der auch so viele Antennen und sieht der auch so unscheinbar aus?

  15. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: Moe479 17.10.15 - 01:16

    seinen router und die 12 hotspots ... kann man bestimmt auch dezent unter 13 blauen plastilkeimern verstecken in die man löcher für die abwärme ... gut man könnte kunstblumen in die lüftungslöcher stecken, das mag zwar eine ähnlich kreative tarnung darstellen ... nur wirklich besser wirds dadurch aber auch nicht.

  16. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: baltasaronmeth 17.10.15 - 18:17

    Das passiert gelegentlich, wenn man es nicht abwarten kann, seinen Kommentarsenf von sich zu geben und es dann versäumt, den Artikel zu lesen.

  17. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: JensM 21.10.15 - 16:59

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JensM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AngryFrog schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Bei dem stolzen Preis bin ich automatisch davon ausgegangen dass es
    > sich
    > > um
    > > > eine Router/Modem Kombi handelt.
    > >
    > > Ein Modem das dann nur bei dem ein oder anderen Provider geht? Freie
    > Router
    > > haben selten Modems integriert, egal ob sie 50, 200 oder 500 Eur kosten.
    > :)
    > > Meiner hat einen WAN-Port (rj45) und den verbindet man mit einem
    > DSL-Modem,
    > > einem Kabelmodem oder sogar mit einem weiteren Router und stellt dann
    > als
    > > IP-Quelle DHCP, PPPOE, X, Y, Z ein.
    >
    > Also in England kann man sich sein Modem selbst wählen - zumindest bei
    > DSL.
    > -> Nutzerdaten eingeben und es läuft - Informationen für andere
    > Einstellungen, sofern benötigt, finden sich auf der Webseite des
    > Anbieters.
    >
    > Sollte das eine der wenigen Punkte sein wo etwas in England besser ist als
    > in Deutschland?

    Kommt drauf an. Ist das in England ein Gesetz oder geht das nur "zufällig" bei den dir bekannten Providern?

    In Deutschland gibt es alle Arten von Zugängen. Nur Modem, ein Modem+Router als 2 Geräte oder ein Kombigerät und dann kann es noch sein (muss aber nicht), dass das Kombigerät eine Funktion hat um den Router abzuschalten (Modem bridge).

    Derzeit steht hier poitisch zur Debatte ob Routerzwang verboten werden solle oder nicht.

    Aber solange das nicht geregelt ist, ist das kein "Länderding" als vielmehr ein "Anbieterding".

  18. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: Anonymer Nutzer 21.10.15 - 17:14

    JensM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JensM schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > AngryFrog schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Bei dem stolzen Preis bin ich automatisch davon ausgegangen dass es
    > > sich
    > > > um
    > > > > eine Router/Modem Kombi handelt.
    > > >
    > > > Ein Modem das dann nur bei dem ein oder anderen Provider geht? Freie
    > > Router
    > > > haben selten Modems integriert, egal ob sie 50, 200 oder 500 Eur
    > kosten.
    > > :)
    > > > Meiner hat einen WAN-Port (rj45) und den verbindet man mit einem
    > > DSL-Modem,
    > > > einem Kabelmodem oder sogar mit einem weiteren Router und stellt dann
    > > als
    > > > IP-Quelle DHCP, PPPOE, X, Y, Z ein.
    > >
    > > Also in England kann man sich sein Modem selbst wählen - zumindest bei
    > > DSL.
    > > -> Nutzerdaten eingeben und es läuft - Informationen für andere
    > > Einstellungen, sofern benötigt, finden sich auf der Webseite des
    > > Anbieters.
    > >
    > > Sollte das eine der wenigen Punkte sein wo etwas in England besser ist
    > als
    > > in Deutschland?
    >
    > Kommt drauf an. Ist das in England ein Gesetz oder geht das nur "zufällig"
    > bei den dir bekannten Providern?
    >
    > In Deutschland gibt es alle Arten von Zugängen. Nur Modem, ein Modem+Router
    > als 2 Geräte oder ein Kombigerät und dann kann es noch sein (muss aber
    > nicht), dass das Kombigerät eine Funktion hat um den Router abzuschalten
    > (Modem bridge).
    >
    > Derzeit steht hier poitisch zur Debatte ob Routerzwang verboten werden
    > solle oder nicht.
    >
    > Aber solange das nicht geregelt ist, ist das kein "Länderding" als vielmehr
    > ein "Anbieterding".

    Keine Ahnung ob es ein Gesetz gibt - gilt aber für mindestens 3 Betreiber aus der eigenen Erfahrung und wenn man im Web schaut nennen auch die anderen die Einstellungen.

    Und spontan wenn ich an das denke was ich gelesen haben müsste dasauch für für Fibre gelten, mindestens für EE.

    Was aber bei Kabel lose ist weiß ich nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Bechtle AG, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es hinter den Kulissen aussehen soll.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15