Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onhub: Googles 13-Antennen-Router…

"Router gehören offen hingestellt"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: AngryFrog 16.10.15 - 11:12

    Das mag ja sein, nur wie will man das ohne extra Kabelmanagement denn bewerkstelligen? Der Router muss da stehen wo die TAE Dose ist. Selbst wenn man eine Verbindung zwischen Modem und Router legt muss man immer noch ein CAT Kabel irgendwo verlegen.

  2. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: waswiewo 16.10.15 - 11:33

    Hier steht der "Router" im Wohnzimmer und hat keinerlei Verbindung zur TAE - Dose ...

  3. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: TrollNo1 16.10.15 - 11:42

    Kannst ihr ja per WLAN verbinden. :D

  4. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: RaZZE 16.10.15 - 11:47

    AngryFrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mag ja sein, nur wie will man das ohne extra Kabelmanagement denn
    > bewerkstelligen? Der Router muss da stehen wo die TAE Dose ist. Selbst wenn
    > man eine Verbindung zwischen Modem und Router legt muss man immer noch ein
    > CAT Kabel irgendwo verlegen.

    hast das teil nicht verstanden oder?

  5. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: Th3Br1x 16.10.15 - 12:25

    Onhub ist ein WLAN-Router, ein DSL-fähiges Modem (vorausgesetzt, du hast DSL) wird extra benötigt. Das Modem, das benötigt letztlich die TAE-Buchse ;)

    Fritz!Box & Co. sind WLAN-Router mit eingebautem Modem (oder Modems mit eingebautem WLAN-Router? :) )



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.15 12:26 durch Th3Br1x.

  6. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: AngryFrog 16.10.15 - 12:42

    Bei dem stolzen Preis bin ich automatisch davon ausgegangen dass es sich um eine Router/Modem Kombi handelt.

  7. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: JensM 16.10.15 - 14:15

    AngryFrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei dem stolzen Preis bin ich automatisch davon ausgegangen dass es sich um
    > eine Router/Modem Kombi handelt.

    Ein Modem das dann nur bei dem ein oder anderen Provider geht? Freie Router haben selten Modems integriert, egal ob sie 50, 200 oder 500 Eur kosten. :) Meiner hat einen WAN-Port (rj45) und den verbindet man mit einem DSL-Modem, einem Kabelmodem oder sogar mit einem weiteren Router und stellt dann als IP-Quelle DHCP, PPPOE, X, Y, Z ein.

  8. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: Anonymer Nutzer 16.10.15 - 15:04

    JensM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AngryFrog schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei dem stolzen Preis bin ich automatisch davon ausgegangen dass es sich
    > um
    > > eine Router/Modem Kombi handelt.
    >
    > Ein Modem das dann nur bei dem ein oder anderen Provider geht? Freie Router
    > haben selten Modems integriert, egal ob sie 50, 200 oder 500 Eur kosten. :)
    > Meiner hat einen WAN-Port (rj45) und den verbindet man mit einem DSL-Modem,
    > einem Kabelmodem oder sogar mit einem weiteren Router und stellt dann als
    > IP-Quelle DHCP, PPPOE, X, Y, Z ein.

    Also in England kann man sich sein Modem selbst wählen - zumindest bei DSL.
    -> Nutzerdaten eingeben und es läuft - Informationen für andere Einstellungen, sofern benötigt, finden sich auf der Webseite des Anbieters.

    Sollte das eine der wenigen Punkte sein wo etwas in England besser ist als in Deutschland?

  9. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: PiranhA 16.10.15 - 15:35

    Das Problem haben man meistens nur Kabel-Kunden. Bei 1und1 bekommt man ja immer eine umlackierte FritzBox. Die kann man auch austauschen und die Login-Daten mit anderen Modems verwenden.

  10. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: Th3Br1x 16.10.15 - 15:46

    Also ich habe eine "normale" (nicht umlackierte :P) Fritz!Box im Einzelhandel gekauft, statt diesen Häufchen von Exkrementen namens "Speedport" von der Telekom.

    Die hat zwar mit guten 200-250¤ fast mehr als doppelt so viel gekostet wie die Telekomrouter, haben dafür aber mehr Funktionen und halten auch länger (sogar 3 Jahre Garantie).
    Und die haben auch ein Modem integriert.

    Ich denke mal, dass der Onhub hier kein Modem integriert hat, damit dieser besser International verkauft werden kann, da ein Modem aus den USA hierzulange vermutlich gar nicht funktionieren würde.

  11. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: raskani 16.10.15 - 17:22

    waswiewo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier steht der "Router" im Wohnzimmer und hat keinerlei Verbindung zur TAE
    > - Dose ...

    woher kommt dann der strom? batterien könnte man denken; währe aber sehr kostenintensiv;

    woher kommt das internet? von einem wlan-router, den man auf dem boden oder hinter schränken versteckt;

    das bild ist werbetechnisch gut in szene gesetzt, hat aber mit funktionalität weniger zu tun. das kommt erst dann, wenn man sich das gerät gekauft und aufgebaut hat. dummerweise kommt dann aber auch die ernüchterung, das da ja doch noch kabel drann müssen. "so eine sche.ß kiste"...

    LG

  12. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: jayjay 16.10.15 - 17:26

    Th3Br1x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe eine "normale" (nicht umlackierte :P) Fritz!Box im
    > Einzelhandel gekauft, statt diesen Häufchen von Exkrementen namens
    > "Speedport" von der Telekom.
    >
    > Die hat zwar mit guten 200-250¤ fast mehr als doppelt so viel gekostet wie
    > die Telekomrouter, haben dafür aber mehr Funktionen und halten auch länger
    > (sogar 3 Jahre Garantie).
    > Und die haben auch ein Modem integriert.
    >
    > Ich denke mal, dass der Onhub hier kein Modem integriert hat, damit dieser
    > besser International verkauft werden kann, da ein Modem aus den USA
    > hierzulange vermutlich gar nicht funktionieren würde.

    Ein TP-Link Router für 30¤ mit OpenWrt hätte eine ähnliche Funktionalität für viel weniger Geld bereitgestellt

  13. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: raskani 16.10.15 - 17:32

    nein! nicht mehr.
    der routerzwang wurde wohl abgeschafft. zwar stellen die meisten immer noch ein router zur verfügung, aber wie soll man ins netz kommen, wenn man vom anbieter keinen router gestellt bekommt. bei vodafon und 1&1 gibts den wohl für 1¤ bei der telekom, muss man die teile mieten.

    LG

  14. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: Dragos 16.10.15 - 18:46

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Th3Br1x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich habe eine "normale" (nicht umlackierte :P) Fritz!Box im
    > > Einzelhandel gekauft, statt diesen Häufchen von Exkrementen namens
    > > "Speedport" von der Telekom.
    > >
    > > Die hat zwar mit guten 200-250¤ fast mehr als doppelt so viel gekostet
    > wie
    > > die Telekomrouter, haben dafür aber mehr Funktionen und halten auch
    > länger
    > > (sogar 3 Jahre Garantie).
    > > Und die haben auch ein Modem integriert.
    > >
    > > Ich denke mal, dass der Onhub hier kein Modem integriert hat, damit
    > dieser
    > > besser International verkauft werden kann, da ein Modem aus den USA
    > > hierzulange vermutlich gar nicht funktionieren würde.
    >
    > Ein TP-Link Router für 30¤ mit OpenWrt hätte eine ähnliche Funktionalität
    > für viel weniger Geld bereitgestellt

    hat der auch so viele Antennen und sieht der auch so unscheinbar aus?

  15. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: Moe479 17.10.15 - 01:16

    seinen router und die 12 hotspots ... kann man bestimmt auch dezent unter 13 blauen plastilkeimern verstecken in die man löcher für die abwärme ... gut man könnte kunstblumen in die lüftungslöcher stecken, das mag zwar eine ähnlich kreative tarnung darstellen ... nur wirklich besser wirds dadurch aber auch nicht.

  16. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: baltasaronmeth 17.10.15 - 18:17

    Das passiert gelegentlich, wenn man es nicht abwarten kann, seinen Kommentarsenf von sich zu geben und es dann versäumt, den Artikel zu lesen.

  17. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: JensM 21.10.15 - 16:59

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JensM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AngryFrog schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Bei dem stolzen Preis bin ich automatisch davon ausgegangen dass es
    > sich
    > > um
    > > > eine Router/Modem Kombi handelt.
    > >
    > > Ein Modem das dann nur bei dem ein oder anderen Provider geht? Freie
    > Router
    > > haben selten Modems integriert, egal ob sie 50, 200 oder 500 Eur kosten.
    > :)
    > > Meiner hat einen WAN-Port (rj45) und den verbindet man mit einem
    > DSL-Modem,
    > > einem Kabelmodem oder sogar mit einem weiteren Router und stellt dann
    > als
    > > IP-Quelle DHCP, PPPOE, X, Y, Z ein.
    >
    > Also in England kann man sich sein Modem selbst wählen - zumindest bei
    > DSL.
    > -> Nutzerdaten eingeben und es läuft - Informationen für andere
    > Einstellungen, sofern benötigt, finden sich auf der Webseite des
    > Anbieters.
    >
    > Sollte das eine der wenigen Punkte sein wo etwas in England besser ist als
    > in Deutschland?

    Kommt drauf an. Ist das in England ein Gesetz oder geht das nur "zufällig" bei den dir bekannten Providern?

    In Deutschland gibt es alle Arten von Zugängen. Nur Modem, ein Modem+Router als 2 Geräte oder ein Kombigerät und dann kann es noch sein (muss aber nicht), dass das Kombigerät eine Funktion hat um den Router abzuschalten (Modem bridge).

    Derzeit steht hier poitisch zur Debatte ob Routerzwang verboten werden solle oder nicht.

    Aber solange das nicht geregelt ist, ist das kein "Länderding" als vielmehr ein "Anbieterding".

  18. Re: "Router gehören offen hingestellt"

    Autor: Anonymer Nutzer 21.10.15 - 17:14

    JensM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JensM schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > AngryFrog schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Bei dem stolzen Preis bin ich automatisch davon ausgegangen dass es
    > > sich
    > > > um
    > > > > eine Router/Modem Kombi handelt.
    > > >
    > > > Ein Modem das dann nur bei dem ein oder anderen Provider geht? Freie
    > > Router
    > > > haben selten Modems integriert, egal ob sie 50, 200 oder 500 Eur
    > kosten.
    > > :)
    > > > Meiner hat einen WAN-Port (rj45) und den verbindet man mit einem
    > > DSL-Modem,
    > > > einem Kabelmodem oder sogar mit einem weiteren Router und stellt dann
    > > als
    > > > IP-Quelle DHCP, PPPOE, X, Y, Z ein.
    > >
    > > Also in England kann man sich sein Modem selbst wählen - zumindest bei
    > > DSL.
    > > -> Nutzerdaten eingeben und es läuft - Informationen für andere
    > > Einstellungen, sofern benötigt, finden sich auf der Webseite des
    > > Anbieters.
    > >
    > > Sollte das eine der wenigen Punkte sein wo etwas in England besser ist
    > als
    > > in Deutschland?
    >
    > Kommt drauf an. Ist das in England ein Gesetz oder geht das nur "zufällig"
    > bei den dir bekannten Providern?
    >
    > In Deutschland gibt es alle Arten von Zugängen. Nur Modem, ein Modem+Router
    > als 2 Geräte oder ein Kombigerät und dann kann es noch sein (muss aber
    > nicht), dass das Kombigerät eine Funktion hat um den Router abzuschalten
    > (Modem bridge).
    >
    > Derzeit steht hier poitisch zur Debatte ob Routerzwang verboten werden
    > solle oder nicht.
    >
    > Aber solange das nicht geregelt ist, ist das kein "Länderding" als vielmehr
    > ein "Anbieterding".

    Keine Ahnung ob es ein Gesetz gibt - gilt aber für mindestens 3 Betreiber aus der eigenen Erfahrung und wenn man im Web schaut nennen auch die anderen die Einstellungen.

    Und spontan wenn ich an das denke was ich gelesen haben müsste dasauch für für Fibre gelten, mindestens für EE.

    Was aber bei Kabel lose ist weiß ich nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee
  2. altona Diagnostics GmbH, Hamburg
  3. ivv GmbH, Hannover
  4. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

  1. Wissenschaft: Rekorde ohne Nutzen
    Wissenschaft
    Rekorde ohne Nutzen

    25,5 Prozent Effizienz mit einer Perowskit-Solarzelle sind ein neuer Rekord. Wieder einmal. Von einer praktischen Anwendung ist die billige, effiziente Technik trotzdem weit entfernt. Der Wissenschaftsbetrieb ist daran mit schuld.

  2. VDSL: Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring
    VDSL
    Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring

    Vectoring wird immer weiter von der Telekom ausgebaut. Diesmal wurden mehrere Tausend Haushalte in 141 Kommunen freigeschaltet.

  3. Charge Automotive: Der Ford Mustang wird elektrisch
    Charge Automotive
    Der Ford Mustang wird elektrisch

    Das charakteristische Blubbern fehlt, aber die Coolness bleibt: Das britische Unternehmen Charge Automotive bringt den legendären Mustang zurück. Das Elektroauto soll im kommenden Jahr in limitierter Auflage auf den Markt kommen.


  1. 15:30

  2. 15:11

  3. 14:55

  4. 12:40

  5. 12:12

  6. 11:56

  7. 11:43

  8. 11:38