1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenWRT und die Community: Linksys…

OpenWRT <3

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OpenWRT <3

    Autor: Unwichtig 14.01.14 - 09:36

    Ich liebe dieses Distribution. Ob WRT54, WRT160NL, TPL1043nd... es rennt einfach.
    Es ist so klein, bietet aber alles was man will.
    Man kann die Knoepfe und LEDs programmieren, sich schnell einen OpenVPN-Server basteln oder mittels autossh Ports automatisch und persistent binden. Momentan habe ich per USB einen Arduino dran, den ich damit steuern und programmieren kann - kurz gesagt: Es ist einfach ein Traum.

    So bastelt man sich schnell einen kompletten Router mit einem 40¤ TP-Link-WLAN-AP derer Funktionalitaet die von kommerziellen problemlos uebertrifft.
    Das einzige Problem, welches (im Routerbetrieb nicht stoert - aber dennoch) auftreten kann sind Instabilitaeten beim WLAN-Treiber. Aber da kann OpenWRT auch nicht sehr viel machen. Wenn jetzt wirklich ein Hersteller volle Unterstuetzung fuer OpenWRT anbietet wird dies aber sicher nicht auftreten.

    Da stellt sich nur noch die Frage wegen dem Preis. Ists nicht so, dass die WR54GL oder TPL1043nd so erfolgreich waren/sind weil diese gute Hardware zu einem unschlagbaren Preis bieten?
    Belkin wuerde gut daran tun zusaetzlich ein Geraet mit "mittelguter" Ausstattung zum Kapfpreis anzubieten. Weil ehrlich gesagt: Ein TPL1043nd kann alles was sich ein Admin wuenscht. Mehr Power brauchts eigentlich gar nicht...

  2. Re: OpenWRT <3

    Autor: ThiefMaster 14.01.14 - 10:02

    OpenWRT ist definitiv toll. Bin letztens von DD-WRT gewechselt und sowohl die Kommandozeile (wenn man genug Speicher hat - extroot auf USB z.B. - kann man sogar ne richtige Bash und Vim installieren statt diesem ganzen Busybox-Rotz) als auch das Webinterface sind gut.

  3. Re: OpenWRT <3

    Autor: Schnarchnase 14.01.14 - 10:08

    Ja, ich bin auch nach wie vor begeistert. Bis vor ein paar Monaten hatte ich noch einen WRT54GS im Einsatz, der musste jetzt wegen der veralteten WLAN-Hardware einem TL-WDR4300 weichen. Das neue Linksys-Gerät würde mich auch interessieren, allerdings finde ich den Preis für einen Router recht hoch. Mehr als 100 Euro würde ich dafür nicht ausgeben (ich brauche aber eigentlich auch keine so leistungsfähige Hardware).

  4. Re: OpenWRT <3

    Autor: Zwangsangemeldet 14.01.14 - 21:15

    Ich habe gerade kürzlich meinen alten WRT54GL (zuletzt mit Tomato) durch einen TPL1043ND (Rev. 1.4 von 2010) mit OpenWRT Backfire ersetzt, und bin jetzt auch dabei, zu explorieren, was möglich ist. Nein, genauer gesagt möchte ich auf einem angeschlossenen USB-Stick eine CMS-betriebene Website (per DynDNS erreichbar) betreiben.

    Ich habe aber noch so ein paar Fragen, z.B.
    - Brauche ich swap auf dem USB-Stick? Wenn ja, wie groß?
    - Als Webserver wohl am ehesten ein lighttpd, kann ich den mit PHP5 und SQLite betreiben, so dass da z.B. ein Wordpress drauf laufen würde? Das wäre eigentlich die Idealvorstellung, ne eigene Wordpress-Seite auf dem eigenen Router, anstatt sie auf irgend einem Hoster liegegen haben zu müssen...
    - Ich will einige Pakete, die nicht in die 8MB OnBoad-Flash passen, dafür gerne auf USB auslagern, aber eben längst nicht alle (auch aus Geschwindigkeitsgründen), und eben auch die Daten (z.B. das www-data Verzeichnis des Webservers, die SQLite-DBs usw.), aber so ganz werde ich daraus noch nicht schlau, wie ich das machen muss, bzw. weshalb nicht ein paar Symlinks vom Ursprungsort zu einem Verzeichnis im USB-Speicher einfach ausreichen...

    Nur hab ich da noch überhaupt keinen Plan. Ich hab zwar Linux-Grundkenntnisse, benutze es auch seit 2006 (aber ohne jemals einen Compiler benutzt zu haben, um mir irgendwelche Pakete selbst zu bauen - war immer schon alles fertig, dementsprechend habe ich Null Programmierkenntnisse und wüsste nicht mal, wie ich ein makefile anpassen muss o.ä. - bin also eigentlich eher der Standard-Anwender), und so wird die Lernkurve wohl recht steil werden...Dann muss man ja auch noch die Firewall konfigurieren, so dass das LuCI-WebIF nur im LAN (auf einem alternativen Port), und der Webserver auch im WAN erreichbar ist, und so weiter...

    Leider gibt es auch keine wirklich fertigen Tutorials dazu, sondern nur die sehr allgemein gehaltene OpenWRT-Wiki-Seite. Da kann man sich schon Schrittweise alles zusammensuchen, aber irgendwie ist das schon eine ganz schöne Menge Handarbeit...
    Naja, langsam Schritt für Schritt werde ich da wohl weiterkommen.

  5. Re: OpenWRT <3

    Autor: fuzzy 15.01.14 - 08:37

    Der USB-Stick dürfte immer schneller sein als der eingebaute Flash-Speicher.

    Meine Empfehlung: Nimm einen Raspberry Pi. Es ist aus verschiedenen Gründen eine schlechte Idee, öffentlich erreichbare Dienste auf dem Router laufen zu lassen. Sicherheit ist dabei natürlich der Hauptgrund – die Performance darf man allerdings auch nicht vergessen. Router sind einfach verdammt lahme PCs.

    Diese Erkenntnisse basieren auf meinem WNDR3700. Kurzes Beispiel noch:

    root@Router:~# time dd if=/dev/mtdblock4 of=/dev/null bs=4096
    1216+0 records in
    1216+0 records out

    real 0m2.687s
    [...]
    root@Router:~# time dd if=/dev/sda of=/dev/null bs=4096 count=2048
    2048+0 records in
    2048+0 records out

    real 0m0.521s

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  6. Re: OpenWRT <3

    Autor: Zwangsangemeldet 15.01.14 - 13:03

    fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der USB-Stick dürfte immer schneller sein als der eingebaute
    > Flash-Speicher.
    Also auf einem Asus WL-500G Premium damals mit USB-Festplatte lief jede Datenübertragung zum erbrechen langsam...ich hoffe ja, dass die Routerhersteller es inzwischen hinbekommen haben, die extrem hohe I/O-Last des USB-Ports zu handeln...

    > Meine Empfehlung: Nimm einen Raspberry Pi.
    Zu umständlich, zu teuer, zu aufwändig. Da müsste ich, damit es sich lohnt, dann ja gleich ein Home-NAS draus basteln, mit mehreren Festplatten im RAID-Verbund...Und das passt nicht so einfach an die Wand ;-)

    > Es ist aus verschiedenen Gründen
    > eine schlechte Idee, öffentlich erreichbare Dienste auf dem Router laufen
    > zu lassen. Sicherheit ist dabei natürlich der Hauptgrund –
    Es sollte aber doch schon möglich sein, einen kleinen lighttpd-Webserver entsprechend abzusichern, dass das nicht zum Problem wird?

    > die
    > Performance darf man allerdings auch nicht vergessen. Router sind einfach
    > verdammt lahme PCs.
    Naja, als PC soll er ja auch nicht laufen :-)
    Ernsthaft, ist der wirklich zu langsam für so eine relative Kleinigkeit?

    > Diese Erkenntnisse basieren auf meinem WNDR3700. Kurzes Beispiel noch:
    > root@Router:~# time dd if=/dev/mtdblock4 of=/dev/null bs=4096
    > 1216+0 records in
    > 1216+0 records out
    > real 0m2.687s
    > [...]
    > root@Router:~# time dd if=/dev/sda of=/dev/null bs=4096 count=2048
    > 2048+0 records in
    > 2048+0 records out
    > real 0m0.521s

    Interpretiere ich das richtig, der USB-Speicher ist ungefähr genauso schnell?
    Dann sollte das doch wirklich laufen! Naja, ich werde auf jeden Fall weiter dran basteln, und vielleicht steht ja irgendwann so eine Seite. Dann sehe ich die Performance...

  7. Re: OpenWRT <3

    Autor: fuzzy 15.01.14 - 14:47

    Ja, es ist wirklich langsam. Genau wie der Pi zu langsam ist für alles was ernsthaft Daten bewegt. NAS damit? Da jongliere ich lieber USB-Sticks.
    Wenn du als einziger auf die Seite zugreifst, ist das natürlich egal. Aber dann kann mans ja auch gleich lassen...

    Router sind dazu da, Netzwerkdaten von A nach B auf den richtigen Weg zu bringen. Entgegen landläufiger Meinung ist ein Router weder ein Fileserver noch ein Torrent-Client. Ein Web- oder gar Applikationsserver ist er erst recht nicht. Jeder Dienst stellt eine potentielle Sicherheitslücke dar, und nichts ist wichtiger als das interne Netzwerk zu schützen.

    Wie du auf die Idee kommst, dass da irgendwas gleich schnell ist, erschließt sich mir nicht. Der USB-Stick liefert mehr Daten in weniger Zeit. 15,4 MB/s vs 1,8 MB/s.

    Wenn du es unbedingt testen willst geht das alles ganz schnell. OPKG hat alles drin. lighttpd, php5-fastcgi, php5-mod-* (nach Bedarf), 5 Minuten Config-Gefummel (HTTP-Port, -Pfade, FastCGI) und schon kanns losgehen.

    /edit: Achja, aber bitte beachten: Standardmäßig läuft alles als root!

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.14 14:51 durch fuzzy.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. QSC AG, verschiedene Standorte
  2. Compador Dienstleistungs GmbH, Berlin
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. GK Software SE, Berlin, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deal des Tages: Honor MagicBook 15 15,6 Zoll Full-HD-IPS Ryzen 5 für 548,53€, Asus ROG...
  2. (u. a. be quiet! Dark Rock Pro TR4 CPU-Kühler für 62,90€, be quiet! Dark Base Pro 900 rev.2 Big...
  3. 94,99€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Boxsets, Neuheiten, 10 Blu-rays für 50€, Hörspiele, Serien)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de