Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Orange Pi PC: Bastelrechner für 15…

Als Mediacenter nicht zu gebrauchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Mediacenter nicht zu gebrauchen.

    Autor: jose.ramirez 27.08.15 - 00:56

    Nach einigen Erfahrungen mit Allwinner kann ich nur jedem vom Kauf zur Verwendung als Mediacenter oder Desktop abraten. Allwinner schert sich einen feuchten Kehricht um die eigenen Produkte. Der Banana Pi ist seit über einem Jahr auf dem Markt und die Entwicklung des Lemedia Images mit Kodi stagniert schon seit April in einem unbenutzbaren Zustand.

    Laut dem Kodi Team ist es hoffnungslos solange Allwinner nicht eine 180° Wende macht.
    Hier ein Diagramm mit dem Zustand der verschiedenen ARM SoCs:
    http://kodi.wiki/view/Android_hardware

    Ich empfehle lieber auf den Raspi 2 zu setzen wenn man etwas mit der Hardware anfangen will.

  2. Re: Als Mediacenter nicht zu gebrauchen.

    Autor: drsnuggles79 27.08.15 - 07:10

    ich denke es gibt geeignetere plattformen als mediacenter, z.b. ein firetv stick + NAS

  3. Re: Als Mediacenter nicht zu gebrauchen.

    Autor: Floyddotnet 27.08.15 - 08:11

    Also ein Raspi 2 macht als Mediacenter eine gute Figur solange man sich bei Videos auf H264, MPEG-2, VC-1 beschränkt. Selbst Amazoon Prime läuft gut darauf. I-Raido / MP3's etc. sind natürlich auch kein Problem.

  4. Re: Als Mediacenter nicht zu gebrauchen.

    Autor: Anonymer Nutzer 27.08.15 - 09:04

    Hat der zweite Pi eigentlich einen Ein/Aus-Schalter?

  5. Re: Als Mediacenter nicht zu gebrauchen.

    Autor: Marentis 27.08.15 - 09:05

    Nein, leider nicht.

  6. Re: Als Mediacenter nicht zu gebrauchen.

    Autor: Niaxa 27.08.15 - 09:16

    Es ist ja auch nicht als Mediacenter angedacht. Nur weil dies beim Pi geht, wurde dieser dennoch nicht dafür gebaut. Das sind Plattformen zum lernen.

  7. Re: Als Mediacenter nicht zu gebrauchen.

    Autor: exxo 27.08.15 - 10:13

    Wenn man lernen will was man alles für einen Mediaplayer braucht ist ein bastelcomputer der dieses Einsatzgebiet nur rudimentär unterstützt super. So weiß man auf jeden Fall was alles fehlt wenn die Streams ruckeln.

    Es würde schon Sinn machen solche Platinen mit Chips zu entwickeln für die es OSS Treiber und eine brauchbare Dokumentation gibt, egal wofür die platinchen gedacht sind. Sonst bleibt der Pi halt noch auf absehbare Zeit der einzige Bastelrechner mit nennenswerten Verkaufszahlen.

  8. Re: Als Mediacenter nicht zu gebrauchen.

    Autor: DY 28.08.15 - 07:13

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man lernen will was man alles für einen Mediaplayer braucht ist ein
    > bastelcomputer der dieses Einsatzgebiet nur rudimentär unterstützt super.
    > So weiß man auf jeden Fall was alles fehlt wenn die Streams ruckeln.
    >
    > Es würde schon Sinn machen solche Platinen mit Chips zu entwickeln für die
    > es OSS Treiber und eine brauchbare Dokumentation gibt, egal wofür die
    > platinchen gedacht sind. Sonst bleibt der Pi halt noch auf absehbare Zeit
    > der einzige Bastelrechner mit nennenswerten Verkaufszahlen.

    Eben. Und die Frage ist genau was man damit anfangen möchte.
    Sollte man entfernt mal an ein MediaCenter denken, dann muss maneben die Finger vond en Angeboten lassen, die in diese Richtung Treibermäßig Probleme haben.
    Und was sind schon 10 EUR Einsparung gegen wochenlanges rummurksen....

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSI AG, Aschaffenburg
  2. L. STROETMANN Lebensmittel GmbH & Co. KG, Münster
  3. Bizol Germany GmbH, Berlin
  4. Deutsche Post DHL Group, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. iOS, MacOS und WatchOS: Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug
    iOS, MacOS und WatchOS
    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

    Apple hat iOS 11.2.6, WatchOS 4.2.3 sowie ein ergänzendes Update von MacOS 10.13.3 freigegeben, um Abstürze durch ein Zeichen der indische Sprache Telugu zu verhindern.

  2. Sicherheitslücken: Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre
    Sicherheitslücken
    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

    Intel wird von mehr als 30 Gruppen wegen der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre verklagt. Das Unternehmen glaubt aber nicht, dass durch die Sammelklagen große Belastungen entstehen.

  3. Nightdive Studios: Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt
    Nightdive Studios
    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

    Rund 1,35 Millionen US-Dollar haben Spielefans dem Entwicklerstudio Nightdive für die Produktion einer Neuauflage des Klassikers System Shock zur Verfügung gestellt. Nun ist die Arbeit an dem Projekt eingestellt - angeblich soll es später fortgesetzt werden.


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20