Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OWC: SSD-Karte wird per PCI…

Mac Pro lebt weiter?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mac Pro lebt weiter?

    Autor: Hackbreaker 19.01.12 - 09:32

    Ist diese Vorstellung jetzt etwa ein Zeichen dafür, dass der Mac Pro doch nicht aus dem Produktkatalog getilgt wird? Gab ja schon einige Anzeichen dafür...

    Oder falls nicht, man stelle sich vor, sie bringen das Ding auf den Markt und nen Monat später stellt Apple den Verkauf des (jetzt schon veralteten) Mac Pro ein.

    Das wäre dann wohl eine Farce.

  2. Re: Mac Pro lebt weiter?

    Autor: Peter Brülls 19.01.12 - 10:11

    Hackbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist diese Vorstellung jetzt etwa ein Zeichen dafür, dass der Mac Pro doch
    > nicht aus dem Produktkatalog getilgt wird?

    Ich glaube nicht - aber es gibt noch genug Mac Pros im Einsatz, und die tun ja noch. Ich habe meinen gerade auch mit einer SSD (aber über SATA) aufgepeppt und erwarte, dass er noch ein paar Jahre bei mir tut.


    > Oder falls nicht, man stelle sich vor, sie bringen das Ding auf den Markt
    > und nen Monat später stellt Apple den Verkauf des (jetzt schon veralteten)
    > Mac Pro ein.

    > Das wäre dann wohl eine Farce.

    Ich glaube nicht, dass das für den Hersteller so einen großen Unterschied macht. Sollte ein Mac Pro *neu* rauskommen, wird er davon nicht so sehr profitieren wie ein alter/derzeit aktueller.

    Wobei ich irgendwo gelesen hatte, dass die Mac Pro eng mit Intels Xeon verknüpft sei und erst wenn da was neues käme (was nun wohl abzusehen sei), sei ein Update des Mac Pro zu erwarten.

    Las sich plausibel, aber ich habe es mangels Bedarfs nicht weiter verfolgt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg
  2. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  3. Dataport, Altenholz/Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg
  4. Bundesnachrichtendienst, Pullach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00