1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Palette: Touchpads, Schalter und…

Zu teuer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu teuer

    Autor: Geistesgegenwart 25.11.13 - 08:57

    Sind natürlich nur die Preise für Kickstarter Backer, aber sollten das auch die späteren Marktpreise sein halte ich das für zu teuer. Das Starterkit für 99$ besteht aus je einem Control, also Slider, Button, Dial (Drehregler) und dem Hauptkontroller.

    Wäre es deutlich günstiger könnte man die RaspberryPi und Co. Bastler ansprechen.

  2. Re: Zu teuer

    Autor: Anonymer Nutzer 25.11.13 - 09:01

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Wäre es deutlich günstiger könnte man die RaspberryPi und Co. Bastler
    > ansprechen.

    Das Projekt ist von Raspberry Pi und CO. Bastlern.

  3. Re: Zu teuer

    Autor: Phreeze 25.11.13 - 09:33

    steht doch, dass es erstmal nur für MacUser ist, demnach ist es ein Schnäppchen !
    Ich weiss nur nicht wie es ästethisch an die Schneidebrettchiclettastaturen vom Mac passt...das wollen die user doch nicht :-/

  4. Re: Zu teuer

    Autor: Hotohori 25.11.13 - 18:07

    Ein Problem wird sicherlich auch die Stückzahl sein, wäre das Interesse danach so hoch, dass man es in Massenfertigung herstellen könnte, sähen die Preise sicherlich auch besser aus.

  5. Re: Zu teuer

    Autor: Kuroiban 25.11.13 - 18:47

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind natürlich nur die Preise für Kickstarter Backer, aber sollten das auch
    > die späteren Marktpreise sein halte ich das für zu teuer. Das Starterkit
    > für 99$ besteht aus je einem Control, also Slider, Button, Dial
    > (Drehregler) und dem Hauptkontroller.
    >
    > Wäre es deutlich günstiger könnte man die RaspberryPi und Co. Bastler
    > ansprechen.


    Zu teuer? Schon mal geschaut was ein paar Steuerungselement für Professionelle Audioanwendungen kosten? Der Preis ist nicht überzogen zumal man sich seinen Kontroller selber zusammenstellen kann. Wenn die Qualität stimmt wird das bei Professionellen Anwendern einen guten Absatz finden.

  6. Re: Zu teuer

    Autor: Trollversteher 25.11.13 - 18:57

    >Zu teuer? Schon mal geschaut was ein paar Steuerungselement für Professionelle Audioanwendungen kosten? Der Preis ist nicht überzogen zumal man sich seinen Kontroller selber zusammenstellen kann. Wenn die Qualität stimmt wird das bei Professionellen Anwendern einen guten Absatz finden.

    Naja, aber dazu müssten sie sich erst mal gegen die etablierten Anbieter durchsetzen, und um ein halbwegs brauchbares Mischpult mit 8-16 vollständigen Kanalzügen hinzubekommen nehmen die Module dann doch ein bisschen viel Platz weg - und in der Regel haben die Fader dort auch deutlich längere Laufwege (sind nicht so kurz). Ich hab für mein Mackie MCU Basismodul mit 8+1 Fadern, diversen Tastern und Reglern gebraucht bei eBay ca 400¤ hingeblättert und das hat auch noch Displays für jeden Kanal, eine Transport-section mit großem Jog-wheel, diverse shortcut-keys...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.13 19:06 durch Trollversteher.

  7. Re: Zu teuer

    Autor: Anonymer Nutzer 25.11.13 - 19:37

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Zu teuer? Schon mal geschaut was ein paar Steuerungselement für
    > Professionelle Audioanwendungen kosten? Der Preis ist nicht überzogen zumal
    > man sich seinen Kontroller selber zusammenstellen kann. Wenn die Qualität
    > stimmt wird das bei Professionellen Anwendern einen guten Absatz finden.
    >
    > Naja, aber dazu müssten sie sich erst mal gegen die etablierten Anbieter
    > durchsetzen, und um ein halbwegs brauchbares Mischpult mit 8-16
    > vollständigen Kanalzügen hinzubekommen nehmen die Module dann doch ein
    > bisschen viel Platz weg - und in der Regel haben die Fader dort auch
    > deutlich längere Laufwege (sind nicht so kurz). Ich hab für mein Mackie MCU
    > Basismodul mit 8+1 Fadern, diversen Tastern und Reglern gebraucht bei eBay
    > ca 400¤ hingeblättert und das hat auch noch Displays für jeden Kanal, eine
    > Transport-section mit großem Jog-wheel, diverse shortcut-keys...


    Es gibt aber bestimmt einige, die ihre bestehende Composing, Sampling,Slicing,Was auch immer Hardware, nicht um einen Mackie ergänzen wollen,oder auch nicht können.
    Zb als Ergänzung für eine dieser typischen All-in-one Lösungen wie zb die Maschinen von ni?

  8. Re: Zu teuer

    Autor: Trollversteher 25.11.13 - 19:57

    Klar, will ja nicht behaupten, dass es gar keinen Markt für die Dinger gäbe - die Konkurrenz ist nur groß. Steinberg hat ein prima modulares Konzept am Start, im Einsteigerbereich gibt's Behringer und mittlerweile einige ziemlich gute Controller Apps für Smartphones und Tablets, und dann wären da noch die alten Standard-Klassiker von Mackie bis hin zu den teuren Edelgeräten von Neve oder Slates Raven.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. AKDB, München
  3. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  4. Time Change GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Mobilfunk: Congstar bietet eSIM im Kartentausch an
    Mobilfunk
    Congstar bietet eSIM im Kartentausch an

    Bestandskunden von Congstars Vertragstarifen können ab sofort von einer normalen SIM-Karte auf eine eSIM wechseln. Neukunden können nicht direkt einen Vertrag mit eSIM buchen, sondern müssen erst eine herkömmliche SIM beantragen.

  2. Siemens: Ingenieure sollten programmieren können
    Siemens
    Ingenieure sollten programmieren können

    Siemens will von Bewerbern Grundkenntnisse in Programmiersprachen, Machine2Machine und im Umgang mit der Cloud. Doch das ist noch nicht alles.

  3. Internet: Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen
    Internet
    Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen

    Läden und Einkaufszentren sind oft teilweise funkdicht. Das Gratis-WLAN beim Discounter Aldi soll das Problem lösen. Durch die Anzahl der versorgten Filialen wird damit ein großes kostenloses Hotspot-Netz geschaffen.


  1. 15:32

  2. 14:53

  3. 14:28

  4. 13:54

  5. 13:25

  6. 12:04

  7. 12:03

  8. 11:52