Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patent: Apple-Stift mit GPS und…

und was gibt es zu patentieren ????

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.13 - 18:24

    Weitere Infos gibt der Artikel ja nicht her,
    aber was zum Teufel soll da Patent-würdig sein?

    Wenn nur darum geht dass diverse Technik in einem Schreibstift untergebracht ist,
    dann halte ich das für äußerst fragwürdig, um nicht zu sagen: bescheuert.

  2. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: Lord Gamma 29.03.13 - 19:18

    Richtig. Da kann man ja jetzt der Reihe nach in alle möglichen Alltagsgegenstände Elektronik reinpacken, nur muss man aufpassen, dass man nicht versehentlich etwas "erfindet", das schon patentiert ist.

  3. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: Sharra 30.03.13 - 02:14

    Bauen wird Beschleunigungssensoren in die Kloschüssel ein. Die Keramik erkennt dann die Konsistenz und kann diese gleich per W-LAN auf Facebook und Twitter posten.

  4. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: SoniX 30.03.13 - 12:38

    Wäre sicherlich nützlich für manche :-D

  5. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: cheese_it 30.03.13 - 14:18

    "Bei der Arbeit läuft wieder alles viel zu flüssig :/" - Sent from Angestelltenklo

  6. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: aha47 30.03.13 - 15:17

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weitere Infos gibt der Artikel ja nicht her,
    > aber was zum Teufel soll da Patent-würdig sein?

    Es ist eine technische Lösung zu einem Problem. Warum sollte sowas *nicht* patentwürdig sein?

    > Wenn nur darum geht dass diverse Technik in einem Schreibstift
    > untergebracht ist,
    > dann halte ich das für äußerst fragwürdig, um nicht zu sagen: bescheuert.

    Nun, deine Meinung...

  7. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: Sharra 30.03.13 - 16:55

    Das Problem dürfte sein, dass es sich hier höchstwahrscheinlich um ein Trivialpatent handelt. Denn erfunden wurde da absolut garnichts. Die Techniken wurden allesamt schon in anderen Geräten verbaut. Allenfalls die Beschleunigungssensoren zur direkten Schrifterfassung könnte man noch als Ausnahme erwägen (wobei ich da echt mal gespannt bin, ob DAS jemals richtig funktioniert).

    Ansonsten käme wohl jeder auf die gleichen Lösungen, wenn es darum ginge vorhandene Technik in ein anderes Stück Verpackung zu quetschen. Wir haben hier im Grunde ein Smartphone (von der Technik her) nur ohne Bildschirm. Das ist im Grunde nicht patentwürdig, da nicht neu.

  8. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: TTX 30.03.13 - 17:32

    Recht hat er..da keien Schöpfungshöhe vorhanden ist, kein Patent. So gehört das normalerweise :)

  9. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: SoniX 30.03.13 - 18:16

    aha47 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cicero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weitere Infos gibt der Artikel ja nicht her,
    > > aber was zum Teufel soll da Patent-würdig sein?
    >
    > Es ist eine technische Lösung zu einem Problem. Warum sollte sowas *nicht*
    > patentwürdig sein?

    Hmm, Problem sehe ich nicht direkt. Praktisch wäre so ein Stift vll schon, aber eigentlich ists ja nur eine andere Form eines Computers.

    Wenn man so einen Stift patentieren kann, dann könnte man auch einen PC in Fussballform patentieren oder einen PC in einem Minigehäuse um ihn an den Monitor zu schrauben. Ja gibts alles schon, aber keiner hat sowas patentiert, weils eben keine erfinderische Höhe aufweist.

    Diese erfinderische Höhe finde ich hier auch nicht.

    Das mit den Beschleunigungssensoren vll. Wenn das funktioniert wie gewünscht, dann könnte man drüber reden. Aber rein nur ein "PC" in Stiftform finde ich keines Patentes wert.

  10. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: Moe479 30.03.13 - 21:18

    hmm was passiert nun wen man ein zylindrisches 0,7 cm dickes phone mit einer wechselbaren kugelschreibermine patentieren lasst? das gabs doch noch nie ein telefon mit kugelschereiber ... fast so wie ein trekker mit .... wartet ... hmmm ... kühlschrank für die getränke an heissen sommertagen ... das hat bestimmt noch keiner gebaut ...

    das mit dem stift mit mobile ist ausserdem prior art, james bond bzw. der MI6 hatte soetwas bestimt schon lange vorher ... 'erfunden'.

  11. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: EqPO 31.03.13 - 03:53

    Abwarten. Nächste Woche "erfinden" sie dann den PC im Radiergummi. Oder gar einen in Kleidung. ;-)

  12. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: operat9r 31.03.13 - 05:43

    Es geht ja nicht darum, zu patentieren, dass ein Stift jetz die Unterstützung für das Smartphone ist, sondern vor allem um die Bedienung und das Design. Ist auf dem Bild ja auch gut zu erkennen, dass beschrieben wird, wo auf dem Bildschirm welche Funktion ist etc..

  13. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: Nomis est 31.03.13 - 09:59

    hallo ?

    der stift hat runde ecken !!!11!

  14. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: SoniX 31.03.13 - 14:41

    operat9r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht ja nicht darum, zu patentieren, dass ein Stift jetz die
    > Unterstützung für das Smartphone ist, sondern vor allem um die Bedienung
    > und das Design. Ist auf dem Bild ja auch gut zu erkennen, dass beschrieben
    > wird, wo auf dem Bildschirm welche Funktion ist etc..

    Sorry, aber das ist doch sowas von unwichtig.

    Wäre ja noch schöner wenn man die Anordnung der Knöpfe patentieren lassen könnte.

    Das was auf den beiden Skizzen zu sehen ist, habe ich dir in 15 Minuten auch selbst skizziert. Das ist keines Patentes wert. Selbst als 5jähriger habe ich schon umfangreichere Zeichnungen zu Geräten gemacht....

    Das einzige was ich daran vll für Patentwürdig erachte ist die Schrifterkennung mittels Beschleunigungssensor. Das gibt es soweit ich weiß wirklich noch nicht und wenn sie das in der Praxis funktionsfähig umsetzen können, dann könnte das ein Patent wert sein.

    Aber nicht so. Nicht weil man skizziert hat wo welche Knöpfe sind. Nicht weil es Stiftform hat. Und nicht weil es SMS oder ähnliches kann. Davon ist nichts patentwürdig.

  15. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: SoniX 31.03.13 - 17:07

    EqPO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abwarten. Nächste Woche "erfinden" sie dann den PC im Radiergummi. Oder gar
    > einen in Kleidung. ;-)

    Hehe, PC im Radiergummi würde die Industrie freuen. Endlich mal ein PC der sich selbst abnutzt und nach kurzer Zeit verschwindet :-D

  16. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: operat9r 31.03.13 - 22:47

    Es geht ja nicht darum was es kann. Ist bei einem Handy ja genau das gleiche. Es hat ja wohl niemand ein Patent auf "das" Handy. Es wird durch Patente eben vermieden, dass jemand optisch und funktionell genau das gleiche herausbringt. Es steht ja jedem offen einen Stift zu entwickeln, der das alles kann, er darf nur eben nicht mit dem von Apple verwechselt werden (und vielleicht nicht die Schrifterkennung haben).

  17. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: SoniX 31.03.13 - 23:13

    Das wäre dann aber ein Geschmacksmuster und kein Patent?

  18. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: flow77 01.04.13 - 23:12

    Es wird wohl irgend einen Sinn haben warum Apple einen Antrag auf ein Patent eingereicht hat. Ich vermute auch sehr stark das die Apple Patentleute sich auch recht gut mit Dingen auskennen ob etwas sinnvoll ist und ob es sich dabei um eine patentierbare Idee handelt.

    Wenn man Patentanwalt (in den USA) wäre, dann könnte man jetzt hier wohl ganz gut faktisch mitreden.

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > operat9r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht ja nicht darum, zu patentieren, dass ein Stift jetz die
    > > Unterstützung für das Smartphone ist, sondern vor allem um die Bedienung
    > > und das Design. Ist auf dem Bild ja auch gut zu erkennen, dass
    > beschrieben
    > > wird, wo auf dem Bildschirm welche Funktion ist etc..
    >
    > Sorry, aber das ist doch sowas von unwichtig.
    >
    > Wäre ja noch schöner wenn man die Anordnung der Knöpfe patentieren lassen
    > könnte.
    >
    > Das was auf den beiden Skizzen zu sehen ist, habe ich dir in 15 Minuten
    > auch selbst skizziert. Das ist keines Patentes wert. Selbst als 5jähriger
    > habe ich schon umfangreichere Zeichnungen zu Geräten gemacht....
    >
    > Das einzige was ich daran vll für Patentwürdig erachte ist die
    > Schrifterkennung mittels Beschleunigungssensor. Das gibt es soweit ich weiß
    > wirklich noch nicht und wenn sie das in der Praxis funktionsfähig umsetzen
    > können, dann könnte das ein Patent wert sein.
    >
    > Aber nicht so. Nicht weil man skizziert hat wo welche Knöpfe sind. Nicht
    > weil es Stiftform hat. Und nicht weil es SMS oder ähnliches kann. Davon ist
    > nichts patentwürdig.

  19. Re: und was gibt es zu patentieren ????

    Autor: SoniX 01.04.13 - 23:51

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird wohl irgend einen Sinn haben warum Apple einen Antrag auf ein
    > Patent eingereicht hat. Ich vermute auch sehr stark das die Apple
    > Patentleute sich auch recht gut mit Dingen auskennen ob etwas sinnvoll ist
    > und ob es sich dabei um eine patentierbare Idee handelt.
    >
    > Wenn man Patentanwalt (in den USA) wäre, dann könnte man jetzt hier wohl
    > ganz gut faktisch mitreden.

    "Ursprünglich wurde der Patentantrag zu dem Stiftcomputer schon 1998 eingereicht und erstmals im September 2011 gewährt."

    "Erstmalig hatte das Patent die Britin Lyndsay Williams eingereicht."

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  3. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  4. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11