Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PC-Krise: Intel lässt Fünf…

Und wer will noch Intel Chips made in (N/(U)SA

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wer will noch Intel Chips made in (N/(U)SA

    Autor: Smile 15.01.14 - 21:17

    Chips die in den USA gefertigt werden sind doch potenzielle Schwachstellen und Hardware Spione für die NSA?

    Da können se die Hallen gerne weiter stehen lassen....

    Die NSA und die Regierung machen es den Kunden doch gerade klar, das es keine Hard und Software aus den USA mehr gibt, die nicht verwanzt ist....

  2. Re: Und wer will noch Intel Chips made in (N/(U)SA

    Autor: razer 15.01.14 - 21:51

    ob intels/amds chips jetzt in den USA oder in China hergestellt werden, duerfte aus NSA sicht jedem wurscht sein. Was die in china draufloeten, ueberprueft auch keiner :)

  3. Re: Und wer will noch Intel Chips made in (N/(U)SA

    Autor: HerrMannelig 15.01.14 - 22:17

    wow, wieder so ein naiver, der nicht kapiert, dass es egal ist wo du kaufst. Denkst du in Deutschland werden keine Backdoors eingebaut? jaja, die böse NSA, aber was unser Geheimdienst treibt wird weiterhin fleißig ignoriert.

  4. Re: Und wer will noch Intel Chips made in (N/(U)SA

    Autor: herzcaro 15.01.14 - 22:59

    Ne du, "unser" Geheimdienst ist schlicht inkompetent.

  5. Re: Und wer will noch Intel Chips made in (N/(U)SA

    Autor: MarioWario 16.01.14 - 00:46

    Eher Typen wie Obama sind NAIV wenn sie erwarten das jemand US-Tech-Produkte kauft die nach belieben vom Geheimdienst infiltriert werden kann. Ich habe gerade gestern bei einem Spiegel Online Leserbrief über ein Rechenzentrum gelesen das OpenSource reinbringt und das CISCO-Gesrümpel rausschmeißt. Nach jedem Entwicklungszyklus wird immer mehr geschlossene Hardwareplattformen in den Regalen einstauben, zudem ist x86 nicht die Zukunft (eher die Vergangenheit).

  6. Re: Und wer will noch Intel Chips made in (N/(U)SA

    Autor: QDOS 16.01.14 - 02:03

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zudem ist x86 nicht die Zukunft
    Jetzt bin ich aber gespannt: was ist denn dann die Zukunft?

  7. Re: Und wer will noch Intel Chips made in (N/(U)SA

    Autor: Neko-chan 16.01.14 - 08:05

    Quanten! Und noch mehr Quanten...

    Andererseits denke ich das die gute alte Post mit dem Briefgeheimnis vielleicht auch wieder in Mode kommt *g*

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  8. Re: Und wer will noch Intel Chips made in (N/(U)SA

    Autor: QDOS 16.01.14 - 09:31

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andererseits denke ich das die gute alte Post mit dem Briefgeheimnis
    > vielleicht auch wieder in Mode kommt *g*
    Wenn die Berechnungen mit der "guten alten Post" dann annähernd so schnell sind wie deren Zustellung, dann geh ich hoffentlich bald in Pension… :D

  9. Re: Und wer will noch Intel Chips made in (N/(U)SA

    Autor: MarioWario 16.01.14 - 12:03

    Im Moment ist ARM ein Teil der Zukunft, spezialisierte Kerne, vllt. irgenwann asynchr. Processing, opt. Chips, in fünf Jahren ist x86 fast vergessen, zudem rücken CPU und GPU ineinander und Massenspeicher müssen nicht zwangsweise vom RAM weit entfernt getrennt sein (s. heutige SSD's/PCIe-Sticks und RAM-Module).

  10. Re: Und wer will noch Intel Chips made in (N/(U)SA

    Autor: QDOS 16.01.14 - 23:34

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Moment ist ARM ein Teil der Zukunft
    ARM ist nicht Zukunft, sondern einfach mal wieder mehr im Fokus… Mal davon ab, dass die auch nur mit Wasser kochen und mit steigender Leistung genau die selben Effekte auftreten wie bei x86 - mit dem Unterschied, dass Intel inzwischen recht gut in beide Dimensionen (Leistung, Stromverbrauch) investiert…

    > spezialisierte Kerne, vllt.
    Das kommt sicher, aber eher als Ergänzung (jedenfalls im Massenmarkt)

    > in fünf Jahren ist x86 fast vergessen

    > zudem rücken CPU und GPU ineinander
    Stimmt, AMD probiert das mit hUMA schon einige Zeit - bisher nicht mit durchschlagendem Erfolg

    > und Massenspeicher müssen nicht zwangsweise vom RAM weit entfernt getrennt sein (s. heutige SSD's/PCIe-Sticks und RAM-Module).
    Das hat nur mal garnix mit der CPU-Architektur zu tun…

  11. Re: Und wer will noch Intel Chips made in (N/(U)SA

    Autor: QDOS 16.01.14 - 23:35

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Moment ist ARM ein Teil der Zukunft
    ARM ist nicht Zukunft, sondern einfach mal wieder mehr im Fokus… Mal davon ab, dass die auch nur mit Wasser kochen und mit steigender Leistung genau die selben Effekte auftreten wie bei x86 - mit dem Unterschied, dass Intel inzwischen recht gut in beide Dimensionen (Leistung, Stromverbrauch) investiert…

    > spezialisierte Kerne, vllt.
    Das kommt sicher, aber eher als Ergänzung (jedenfalls im Massenmarkt)

    > in fünf Jahren ist x86 fast vergessen
    Da würd ich mich schon trauen Geld dagegen zu wetten…

    > zudem rücken CPU und GPU ineinander
    Stimmt, AMD probiert das mit hUMA schon einige Zeit - bisher nicht mit durchschlagendem Erfolg - auch hier soll die GPU dann wieder eine Ergänzung zur CPU sein (siehe daher auch meine Kommentar zu spezialisierten Kernen, was anderes ist eine GPU im Grunde auch nicht…)

    > und Massenspeicher müssen nicht zwangsweise vom RAM weit entfernt getrennt sein (s. heutige SSD's/PCIe-Sticks und RAM-Module).
    Das hat nur mal garnix mit der CPU-Architektur zu tun…

  12. Re: Und wer will noch Intel Chips made in (N/(U)SA

    Autor: grindler23 17.01.14 - 05:53

    herzcaro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne du, "unser" Geheimdienst ist schlicht inkompetent.

    Ganz im Gegenteil... VIele Infos die der CIA hat, kommen vom BND.
    Nur haben wir halt kjeine korrupten Mitarbeiter...

    Und das, was die NSA seit mehr als 20 Jahren macht, kann nun mal nicht so einfach "verboten" werden.

    Wir Deutschen sollten uns mal lieber um den völlig inkompetenten Verfassungsschutz kümmern. Die NSA ist nur die Spitze des Eisbergs, aber im Grunde nix neues... Die ganzen Jahre hats funktioniert und nur wegen einem gechassten Angestellten, ist auf Einmal alls falsch, oder was?
    Der Geheimdienst heißt nicht umsonst GEHEIMdienst,,,

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Robert Bosch Packaging Technology GmbH, Crailsheim
  4. Robert Bosch GmbH, Gerlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. UE Blast und Megablast: Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku
    UE Blast und Megablast
    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

    Logitech bringt unter der UE-Marke zwei neue Alexa-fähige Lautsprecher auf den Markt. Blast und Megablast haben einen Akku und stecken in einem wasserdichten Gehäuse. Damit können die Lautsprecher auch am Strand verwendet werden.

  2. TPCast im Hands on: Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität
    TPCast im Hands on
    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

    Ein Kabel am VR-Headset mag selten stören, bleibt aber ein Stolperfaktor. Abhilfe schafft das TPCast, ein Wireless-Adapter für HTCs Vive. Beim Ausprobieren gefiel uns die Lösung sehr gut, der Aufbau erfordert aber ein bisschen Mitdenken.

  3. Separate Cloud-Version: Lightroom nur noch als Abo erhältlich
    Separate Cloud-Version
    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

    Adobe hat ein neues, cloudbasiertes Lightroom CC vorgestellt. Die Desktopanwendung heißt jetzt Lightroom Classic. Beide Anwendungen gibt es nur noch als Abo, die Kaufversion wird abgeschafft.


  1. 09:01

  2. 08:00

  3. 07:52

  4. 07:33

  5. 07:23

  6. 07:15

  7. 19:09

  8. 17:40