1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PCIe-SSD: SATA Express und NGFF…

Thunderbolt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Thunderbolt

    Autor: Crass Spektakel 17.09.12 - 15:05

    Also vor zwei Jahren geisterte für diese Aufgabe noch Thunderbolt auf Glasfaserbasis herum. Mit 40-100GBit wäre das wirklich eine zukunftsträchtige Variante gewesen.

    Aber jetzt? Mal ehrlich, SATA Expreß ist auch eine Sackgasse. Ausser mehr Leitungen zu verlegen bleiben nicht viele Alternativen um die Leistung zu steigern.

    Ok, also haben wir mit den jetzt angekündigten zwei Leitungen bis zu 16GBit. Aber dann? Vier Leitungen für 32GBit? Acht für 64GBit? 16 für 128GBit? Kommen dann die Laufwerke wieder als 5,25 Zoll volle Bauhöhe damit wenigstens die Stecker alle Platz finden? Also spätestens ab vier Leitungen wirds albern, dagegen ist ja ein altes SCSI-Kabel eine flexible Lösung...

  2. Re: Thunderbolt

    Autor: elgooG 17.09.12 - 16:03

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also vor zwei Jahren geisterte für diese Aufgabe noch Thunderbolt auf
    > Glasfaserbasis herum. Mit 40-100GBit wäre das wirklich eine
    > zukunftsträchtige Variante gewesen.

    Du meinst den ersten Entwurf von Light Peak? - [www.golem.de]

    > Aber jetzt? Mal ehrlich, SATA Expreß ist auch eine Sackgasse. Ausser mehr
    > Leitungen zu verlegen bleiben nicht viele Alternativen um die Leistung zu
    > steigern.
    >
    > Ok, also haben wir mit den jetzt angekündigten zwei Leitungen bis zu
    > 16GBit. Aber dann? Vier Leitungen für 32GBit? Acht für 64GBit? 16 für
    > 128GBit? Kommen dann die Laufwerke wieder als 5,25 Zoll volle Bauhöhe damit
    > wenigstens die Stecker alle Platz finden? Also spätestens ab vier Leitungen
    > wirds albern, dagegen ist ja ein altes SCSI-Kabel eine flexible Lösung...

    Es ist ja nicht der erste Wechsel zwischen Parallel und Seriel in dem Bereich. ;-)

    Leider haben wir nicht den Luxus, dass wir jeden Standard gleich für Unendlich definieren können. Irgendwo muss man eben maximale Werte setzen und die müssen eben realistisch bleiben.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: Thunderbolt

    Autor: lisgoem8 18.09.12 - 12:26

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crass Spektakel schrieb:
    > ...
    > Leider haben wir nicht den Luxus, dass wir jeden Standard gleich für
    > Unendlich definieren können. Irgendwo muss man eben maximale Werte setzen
    > und die müssen eben realistisch bleiben.

    Doch das geht: Einfach auf Glas setzen. Im Lichtspektrum gibt es so viele Reserven.

    Und Sand haben wir im Gegensatz zu Kupfer auch deutlich mehr als genug.

    Wenn es in 1-2 Jahrzehnten an jedem Haus anliegt, wieso dann nicht an der SSD.

    Hier wird es nochmal einen enormen Schub für die Optischen verfahren geben, wenn es erst mal richtig Massentauglich wird.

  4. Re: Thunderbolt

    Autor: elgooG 18.09.12 - 20:01

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Crass Spektakel schrieb:
    > > ...
    > > Leider haben wir nicht den Luxus, dass wir jeden Standard gleich für
    > > Unendlich definieren können. Irgendwo muss man eben maximale Werte
    > setzen
    > > und die müssen eben realistisch bleiben.
    >
    > Doch das geht: Einfach auf Glas setzen. Im Lichtspektrum gibt es so viele
    > Reserven.
    >
    > Und Sand haben wir im Gegensatz zu Kupfer auch deutlich mehr als genug.
    >
    > Wenn es in 1-2 Jahrzehnten an jedem Haus anliegt, wieso dann nicht an der
    > SSD.
    >
    > Hier wird es nochmal einen enormen Schub für die Optischen verfahren geben,
    > wenn es erst mal richtig Massentauglich wird.

    Die Wahl des Mediums oder des Steckers reicht aber eben nicht für einen Standard.

    Mal angenommen du definierst deine Schnittstelle für 500 TBit/s und modulierst die Lichtimpulse entsprechend um genug Reserven für das nächste Jahrzehnt zu haben. Dann brauchst du allerdings auch Hardware auf beiden Seiten, die diese Datenrate verarbeiten kann, sowie Software die dafür ausgelegt ist, obwohl die aktuellen Rechner solche Raten gar nicht leisten können. Du musst außerdem zB Puffergrößen festlegen um die Daten überhaupt effizient von A nach B schaufeln zu können, oder langsamere Hardware gleichmäßiger auslasten zu können.

    Mal davon abgesehen, dass dein 500 TBit/s Glasfaserstandard so teuer in der Implementierung wird, dass niemand auch nur auf die Idee kommen würde das zu lizensieren, würde es aktuelle Rechner so sehr belasten, dass diese nichts anderes mehr machen würden als deine Schnittstelle zu verwalten.

    Falls du dann die Leistungsansprüche für aktuelle Rechner herunterschraubst bist du aber genau da wo wir heute sind. Du musst deinen Standard alle paar Jahre erweitern und hast am Ende sowas wie USB 1, 2 und 3. Das heißt du hast nichts gewonnen und dazu kommt noch, dass dennoch jemand auf die Idee kommen könnte deinen Standard anders zu bauen und dann wird er plötzlich obsolete.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, Berlin
  2. Sparkassenverband Niedersachsen, Hannover
  3. IAV GmbH, Gifhorn
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 12,99€
  3. (-15%) 12,67€
  4. 37,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23