1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Phenom II X6: AMD zeigt "Thuban…

Pro & Contra

Danke an alle Helfer!
Wir läuten hier mit den Freitag ein und bitten ins entsprechende Forum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pro & Contra

    Autor: Prypjat 01.03.10 - 20:17

    Pro
    Ich finde es schon geil, dass die CPU Entwicklung in diese Richtung weiter geht. Mehr GHz braucht sowieso im moment niemand und es hat den guten Nebeneffekt, dass die Leistungsaufnahme und die Abwärme zurück geht.

    Contra
    Leider werden selbst DualCore Prozessoren noch immer nicht komplett unterstützt und gefordert. Selbst auf meinem Rechner mit Windows 7 ist die Ressourcenverteilung nicht Optimal. Ich hoffe das sich in dieser Richtung seitens der OS Hersteller noch etwas tut.

    Letztendlich Profitieren wir alle davon.

    Mozilla im Hintergrund, WinAmp am laufen, Download am werkeln, Updates werden übertragen und Nebenbei noch ein aktuelles Game zocken ist ja jetzt schon drinn.
    Vorteil wäre die Zeitersparniss und Bereitschaft der Programme.

    Wünschenswert wäre jetzt noch ein besseres Speichermanagement, aber da haben die Programmentwickler ja auch mit Schuld dran. Speicher Reservieren obwohl er nicht gebraucht wird. Da helfen nur Tools.

    Sorry fürs Abschweifen, aber das muss ja auch mal gesagt werden.

    Gruß
    Prypjat

  2. Re: Pro & Contra

    Autor: Artur.Ka 01.03.10 - 21:35

    Mehr Kerne und weniger Speed, wäre ebenfalls eine schöne Option doch die Frage ist letztendlich wo die Obergrenze der Aufgabenteilung sinnvoll sind?

    Ich meine die 4 Kerne bei AMD kannst auch heute selten nutzen - doch wem kümmerts? es ist eben schön daß Du eben 4 Programme laufen kannst und Du dabei nicht merkst, daß 4 Programme den Rechner auslasten!

    Ich nutze gerne Virtualisierung - habe dabei quasi zwei Rechner in einem - und es ist herrliche Sache unter Windows 7 doch eben Windows XP oder andere Betriebssysteme nutzen zu können.

  3. Re: Pro & Contra

    Autor: SoundArtist 01.03.10 - 21:58

    Ich finde die Entwicklung zu many-core sehr positive. Ich als Nuzter von VST(VirtuellStudioTechnology) Effekten und Instrumenten, bin mit jedem voranschreiten zu mehr Kernen und mehr Speed doch sehr erfreut. Speed finde ich schon sehr Wichtig auch für Programme die einzelnen Prozesse die auf einzelne Kerne ausgelagert werden. Ich kann es nicht genau sagen aber ich glaub unter Cubase werden die VSTe und -i jeweils einem Core zugewiesen. Was auch sicher Sinn macht da das Zerstückeln sicher zu große Latenzen erzeugen würde was bei Audiobearbeitung auch keinen großen Spaß macht. Es gibt ja auch extra DSP Karten für Effektberechnung, aber diese gehen wieder ihre eigenen Wege mit eigenen Effekten die nur auf diesen Karten laufen. Und teuer sind sie auch noch. Ich würde mich über einen Wrapper freuen der die Berechnung z.B. über die Grafikkarte abwickeln würde ohne das der Code neu geschrieben würden müsste .Die Kombination aus allen Rechenwerken wird sicher in Zukunft sehr große Bedeutung erhalten. Auf die Lösungen bin ich gespannt.

  4. Re: Pro & Contra

    Autor: Roflkopter 01.03.10 - 22:05

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pro
    > Ich finde es schon geil, dass die CPU Entwicklung in diese Richtung weiter
    > geht. Mehr GHz braucht sowieso im moment niemand und es hat den guten
    > Nebeneffekt, dass die Leistungsaufnahme und die Abwärme zurück geht.
    >
    > Contra
    > Leider werden selbst DualCore Prozessoren noch immer nicht komplett
    > unterstützt und gefordert. Selbst auf meinem Rechner mit Windows 7 ist die
    > Ressourcenverteilung nicht Optimal. Ich hoffe das sich in dieser Richtung
    > seitens der OS Hersteller noch etwas tut.
    >
    > Letztendlich Profitieren wir alle davon.
    >
    > Mozilla im Hintergrund, WinAmp am laufen, Download am werkeln, Updates
    > werden übertragen und Nebenbei noch ein aktuelles Game zocken ist ja jetzt
    > schon drinn.
    > Vorteil wäre die Zeitersparniss und Bereitschaft der Programme.
    >
    > Wünschenswert wäre jetzt noch ein besseres Speichermanagement, aber da
    > haben die Programmentwickler ja auch mit Schuld dran. Speicher Reservieren
    > obwohl er nicht gebraucht wird. Da helfen nur Tools.
    >
    > Sorry fürs Abschweifen, aber das muss ja auch mal gesagt werden.
    >
    > Gruß
    > Prypjat

    Tja...

    Was Skalierung, Speichermanagment und 64Bit anging liegt und lag Windows immer schon um Welten hinter dem guten alten Linux ;)

  5. Re: Pro & Contra

    Autor: slökdösld 01.03.10 - 22:16

    Du weißt aber schon, dass für das Speichermanagment das BS verantwortlich ist und Tools maximal die Lage verschlimmbessern?
    Was die Skalierung der Anwendung auf verschiedene Kerne betrifft, so kann der Programmierer hier durchaus entscheiden und auch nur er wirklich sinnvoll, wo mehrere Threads sinnvoll sind. Und er macht es auch. Wenn der Programmierer Threads weg lässt, obwohl sie sinnvoll wären, so ist er zu unerfahren und würde dadurch eh nur das Programm kaputt coden. Es ist also gut so wie es ist.

  6. Re: Pro & Contra

    Autor: Prypjat 02.03.10 - 07:13

    slökdösld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weißt aber schon, dass für das Speichermanagment das BS verantwortlich
    > ist und Tools maximal die Lage verschlimmbessern?

    Das kann ich so nicht stehen lassen. Das betriebssystem sollte für den Speicher zuständig sein, doch gibt es Programme, die sich auch nach Beendigung hartnäckig Speicher zurück halten. Speichermanagement Tools verschlimmbessern es nur, wenn man Rigoros ständig den Speicher leeren lässt. Dann wird das Arbeiten zäh, weil alle laufenden Programme sich wieder Speicher zusichern müssen.

  7. Re: Pro & Contra

    Autor: slökdösld 02.03.10 - 10:43

    Eine Anwendung kann keinen Speicher zurück halten! Wenn sie noch Speicher hält, so läuft sie noch irgendwie. Es kann auch sein, dass sie Prozesse gestartet hat, über die sie die Kontrolle verloren hat. Aber wenn Anwendung weg, dann Speicher frei.

  8. Re: Pro & Contra

    Autor: Prypjat 03.03.10 - 07:50

    slökdösld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Anwendung kann keinen Speicher zurück halten! Wenn sie noch Speicher
    > hält, so läuft sie noch irgendwie. Es kann auch sein, dass sie Prozesse
    > gestartet hat, über die sie die Kontrolle verloren hat. Aber wenn Anwendung
    > weg, dann Speicher frei.

    Muß man denn hier immer alles bis auf kleinste erklären, bis man verstanden wird?
    Die meisten Programme sind nach dem Beenden nicht einfach weg, sondern laufen im Hintergrund und warten darauf wieder zum Einsatz zu kommen. Anstatt den Speicher dann frei zu geben, wird einfach darauf bestanden und Ruck Zuck ist der Speicher voll.
    Deswegen ist es ja so wichtig die Prozesse vernünftig zu verwalten.

    Zwing mich jetzt nicht Dir auch noch Screenshots anzufertigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Umwelthilfe e.V., Radolfzell, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Karlsruhe
  3. Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  4. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Star auf Disney+: Erstmal sollten Fehler korrigiert werden
Star auf Disney+
Erstmal sollten Fehler korrigiert werden

Statt zunächst Fehler zu beheben, bringt Disney+ lieber neue Inhalte - und damit auch neue Fehler.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Neue Profile von Disney+ im Hands-on Gelungener PIN-Schutz und alte Fehler
  2. Netflix-Konkurrenz Disney+ noch zum günstigeren Abopreis zu bekommen
  3. Raya und der letzte Drache Zweiter VIP-Film kostet bei Disney+ 22 Euro zusätzlich

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel