1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Philips 275P4VYKEB: 5K-Display von…

16:10 ist endgültig ausgestorben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: Poison Nuke 30.03.16 - 08:24

    Weil für den primären Einsatzzweck von so einem Display, die Bildbearbeitung, eignet sich 16:9 eben am wenigsten.
    Wenn ich mir überlege, die Teile sind so breit wie meine 28er breit sind, es fehlt aber ein ganzes Stück in der Höhe. Dann hätte ich zwar eine höhere Auflösung aber im Endeffekt trotzdem weniger Bildfläche und auch Arbeitsfläche.

    Greetz

    Poison Nuke

  2. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: razer 30.03.16 - 08:32

    naja wenn du grade bildbearbeitung nennst.. photoshop, lightroom und co sind doch für breitbild ausgelegt, nachdem sie die gesamten toolbars an die seiten geschoben haben ist da natürlich mehr bedarf in die breite. ich sehe kaum noch sinn für 16:10, außer auf notebooks.

  3. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: Poison Nuke 30.03.16 - 08:35

    bei FullHD mag das stimmen, aber bei allen höheren Auflösungen werden die Werkzeugleisten auch schmaler (selbst wenn man die DPI wieder hochschraubt) und man hat dann trotzdem nicht genug Platz in der Höhe. Mal ganz davon abgesehen, dass auch PS und LR weiterhin oben und unten noch etwas Platz in Anspruch nehmen.

    Greetz

    Poison Nuke

  4. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: wasabi 30.03.16 - 08:43

    In der Praxis wurden tatsächlich die 30"-16:10-Monitore von den 27"-16:9 abgelöst, also Beide 2560 Pixel breiter, aber 27" ist weniger hoch. 5K-27" wie dieser sind dann nun die "Retina"-Version davon mit exakt doppelter Pixelanzahl in jede Richtung.

    Bei gleichem Platzverbrauch auf dem Schreibtisch hat man dann weniger Platz auf einem 16:9, allerdings stört mich dennoch dieses pauschale "16:9 eignet sich am wenigsten". Manche schreiben ja sogar von "Sehschlitzen" im Zusammenhang mit 16:9 - was bei 2880 Pixeln und 33,6cm Höhe ziemlich albern ist.

    Ich habe einen 24"-1920x1200, hab ihn mir noch gekauft, als die meisten 24" schon nur noch 1920x1080. Im Nachhineinen ärgere ich mich manchmal etwas, das ich nicht doch etwas mehr Geld für einen 27" mit 2560x1440 ausgegeben habe. Da hätte ich mehr Platz gehabt, in Pixeln und Zentimern, und zwar in beide Dimensionen (also auch Höhe). Ein 16:9 wäre also besser gewesen als ein 16:10, auch für Bildbearbeitung.

    Wenn du nun sagst "16:9 eignet sich am wenigsten für Bildbearbeitung" - dann sollte man doch eher fragen: Inwiefern eignet sich ein 27"-Monitor mit 5120x2880 nicht so gut für Bildbearbeitung? Ich würde sagen er eignet sich besser also jeder kleinere 16:10 Monitor dafür.

  5. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: Poison Nuke 30.03.16 - 08:50

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du nun sagst "16:9 eignet sich am wenigsten für Bildbearbeitung" -
    > dann sollte man doch eher fragen: Inwiefern eignet sich ein 27"-Monitor mit
    > 5120x2880 nicht so gut für Bildbearbeitung?

    Weil man NIE ein Foto in voller Auflösung uneingeschränkt betrachten kann. Man muss es immer verkleinern oder scrollen.
    Bei 16:10 hätte man schon eher die Chance, da ist der Verlust in der Höhe nicht so groß.

    Greetz

    Poison Nuke

  6. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: Gokux 30.03.16 - 09:04

    razer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja wenn du grade bildbearbeitung nennst.. photoshop, lightroom und co
    > sind doch für breitbild ausgelegt, nachdem sie die gesamten toolbars an die
    > seiten geschoben haben ist da natürlich mehr bedarf in die breite. ich sehe
    > kaum noch sinn für 16:10, außer auf notebooks.
    Formate finde ich durch die höheren Auflösungen eh nur noch Schall und Rauch, aber bei Lightroom muss ich widersprechen, das Programm verschwendet m.M.n. noch ziemlich viel vertikalen Platz.

  7. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: 21:9FTW 30.03.16 - 09:17

    Da gibt's eine ganz einfache Lösung.

    Gib bei der Auflösung einfach Custom an und trage 4608x2880 ein. Und schon hast du einen 13,3 MP 16:10 Bildschirm. Und wenn dir der zu klein ist Kauf halt den Monitor ne Nummer größer.

    Um mich mal selbst zu zitieren glaube ich eh an 21:9 als neues Format. Höhere Bildschirme machen alleine dem Nacken zu liebe keinen Sinn breitere dagegen schon.

    "Was ist besser als 5:4 beim arbeiten? Richtig 2 Monitore mit 5:4. Wie schon längst jedem klar sein sollte (wurde sogar schon in Studien belegt) steigern 2 Monitore die Produktivität ungemein.
    Also wo liegt das Problem mit 2 5:4 Monitoren? Wäre damit nicht schon alles Perfekt? -> Nein das was wirklich stört bei einem Multimonitorsetup sind doch die "Balken" zwischen den Monitoren. Also wo landen wir dann? Genau bei 21:9. Ein Format das Endlich alle zufrieden stellt.
    Die Leute die Zocken wollen genießen das große FOV und die gewonnene Imersion.
    Die Leute die Filme gucken wollen genießen es endlich Kinofilme ganz ohne schwarze Balken genießen zu können.
    Und die Leute die Produktiv sein wollen haben endlich ihre 2 5:4 Monitore mit je 1720:1440 Pixeln.

    Alle Glücklich? JA. Und so macht bei einem 21:9 Monitor auch endlich "curved" einen Sinn. Ein Multimonitorsetup würde man ja auch nicht parallel ausrichten.


    Ich kann aus meiner Erfahrung nur sagen der 34Zoll 3440x1440 Dell ist das Beste was meinem Arbeitsplatz passieren konnte."

    Höhere Auflösung müssen natürlich noch her. Die kommen aber sicher bald.

  8. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: wasabi 30.03.16 - 09:37

    > Weil man NIE ein Foto in voller Auflösung uneingeschränkt betrachten kann.
    > Man muss es immer verkleinern oder scrollen.
    > Bei 16:10 hätte man schon eher die Chance, da ist der Verlust in der Höhe
    > nicht so groß.

    Da muss ich wiedersprechen, vor allem bei "Prä-Retina"-Monitoren - also als die Auflösung maximal 2560x1600 waren, und das auch nur auf einem 30". Denn die sind ja immer noch verbreitet und werden/wurden für Bildbearbeitung benutzt. Ja, 3:2 liegt näher an 16:10 als an 16:9. Aber in der Praxis heißt das doch lediglich, dass man bei Vollansicht mehr "schwarze Balken" hat (wenn man sich die Bilder Diaschau mäßig ankucken will) bzw. mehr Platz für Werkzeug-Fenster.

    Aber bei den Auflösungen heutiger Digitalkameras musste man doch "Prä-Retina" IMMER verkleinern, bei hochauflösenden Monitoren durchaus auch noch, je nach Kamera. Wie viel, hängt nur von der Auflösung, nicht vom Seitenverhältnis ab.Also selbst auf einem Surface Book mit seinen 3000x2000 Pixeln muss man Fotos moderner Kameras (also mit mehr als 6 Megapixeln) verkleinern. Auch wenn man dort das dann im Vollbild sieht. Aber will man das überhaupt? Bei Retusche zoomt man oft eh so weit ran, dass man scrollen muss, und wenn man das Bild als ganzes betrachten will, dann will man ja wohl gerade auch noch Platz für Werkzeuge haben, ohne dass diese das Bild verdecken. Ganz abgesehen davon, dass es auch Hochkant-Fotos gibt...

    Nehmen wir an ich habe folgende Monitore (alles übliche Größen, teils ehemals üblich)

    22"-1680x1050 (16:10)
    24"-1920x1080 (16:9)
    24"-1920x1200 (16:10)
    27"-2560x1440 (16:9)
    27"-5120x2880 (16:9)
    30"-2560x1600 (16:10)

    Und sagen wir mal, ich hab mit einer Canon EOS70D Fotos in 5.472 x 3.648 geschossen, die ich bearbeiten will. Erkläre mal bitte, inwiefern die drei 16:9-Geräte weniger geeignet seien, bzw. konkret inwiefern man da mehr scrollen und verkleinern muss, als bei den 16:10-Bildschirmen.

  9. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: Gokux 30.03.16 - 11:14

    21:9FTW schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann aus meiner Erfahrung nur sagen der 34Zoll 3440x1440 Dell ist das
    > Beste was meinem Arbeitsplatz passieren konnte."

    Ja 21:9 ist wirklich genial für jede Lebenslage, kann man nur empfehlen. Einzig ein gutes Grid-System für Windows würde ich mir noch dazu wünschen.

  10. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: Poison Nuke 30.03.16 - 12:19

    Gokux schrieb:

    > Ja 21:9 ist wirklich genial für jede Lebenslage, kann man nur empfehlen.
    > Einzig ein gutes Grid-System für Windows würde ich mir noch dazu wünschen.

    bei mir sind es derzeit 3x 16:10 nebeneinander. Das ist optimal für den Workflow, weil man hat immer einen zentralen Monitor wo das Bild in voller Größe ohne Werkzeugleisten ist, und ein Monitor nur für Wegzeuge und der andere für andere Sachen die man braucht.

    Jetzt 3x 16:9 und es ist alles einfach nur ultra in die breite gezogen.

    ein 21:9 wäre ein extremer Rückschritt von der Fläche und Auflösung
    mal ganz davon abgesehen, das eben keine grafische Oberfläche bisher brauchbare Grids hat, um Fenster auf einem großen Monitor zu maximieren ohne dass sie wirklich die volle Breite nutzen.

    Ich mein wenn ich bei mir Eyefinity aktiviere ist das Chaos schon groß genug und das wird sicherlich noch einige Jahre dauern, bis es besser wird.

    Greetz

    Poison Nuke

  11. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: zZz 30.03.16 - 13:37

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > mal ganz davon abgesehen, das eben keine grafische Oberfläche bisher
    > brauchbare Grids hat, um Fenster auf einem großen Monitor zu maximieren
    > ohne dass sie wirklich die volle Breite nutzen.

    Dazu gibt's doch Tools wie Divvy bzw. zig Klone

  12. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 30.03.16 - 13:37

    Ab 4K ist 16:10 nicht mehr notwendig.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  13. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: razer 30.03.16 - 14:10

    nicht bei games. vor allem competitive bist du noch sehr eingeschraenkt was dota, lol und co angeht :)

  14. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 30.03.16 - 17:14

    razer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht bei games. vor allem competitive bist du noch sehr eingeschraenkt was
    > dota, lol und co angeht :)
    sollte man mal die Karte, Heldenkopf, Stats, Skills und Items an die seite klatschen.

    Neben dem Seitenverhältnis finde ich auch die Teiler der Auflösung (horizontal und vertikale) wichtig. Das vereinfacht Skallierung und die Aufteilung des Bildschirms in mehrere Bereiche. z.B. wär 4091x 1753 mit Verhältnis 21:9 nich so dolle. Zumindest sollten die kleinsten Teiler des Verhältnisses, mit dem der Auflösung übereinstimmen (bei 21:9 ist es (3*7):(3*3) ). Bei 21:9 'nimmt' man ja quasi nur den Teiler 7 der Auflösung weg und fügt 'Teiler' 9 hinzu. Bei 16:10 und 16:9 nimmt man meiner Meinung nach zu viel weg ( '-' 4, 8, 16; '+' 5 bzw. '-' 2,4,8,16; '+' 3,9). Damit lässt sich in der Vertikalen schlechter aufteilen/skalieren. Kann man dann nur mit Auflösungen größerer Teiler kompensieren, z.b. mit den Teilern 256 (16*16), oder schlechter mit 128 (16*8), wie es z.B. bei 1920x1080 gemacht wurde (1920 hat Teiler 128, damit man 1080 noch durch 8 teilen kann). Dieses Problem hätte man bei 21:9 nicht. Damit kann man auch bei geringerer Auflösung mehr Teiler (in hor. und vert. Aufl.) haben. 4,8,16 lässt sich jedoch relativ leicht aus den Primfaktoren anderer Teiler konstruieren, 7 jedoch eher nicht. Wie wärs mit 2:1?

    > 3440x1440
    so ganz 21:9 ist das ja auch nicht, sondern 43:18



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.16 17:24 durch DreiChinesenMitDemKontrabass.

  15. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: Poison Nuke 30.03.16 - 21:44

    > Dazu gibt's doch Tools wie Divvy bzw. zig Klone

    ich rede von brauchbaren Möglichkeiten. Drittanbieter-Software die nur einen Teil der Software abdeckt bringt einen da auch nicht weiter (und. Und zig Klone stimmt auch nicht.

    Greetz

    Poison Nuke

  16. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: Neuro-Chef 30.03.16 - 23:34

    razer schrieb:
    > ich sehe kaum noch sinn für 16:10, außer auf notebooks.
    Syslogs lesen sich am besten vertikal durchlaufend. Man kann nie genug (lesbar große) Zeilen haben :D
    Naja, wahrscheinlich gibt's bald Tools um die einzeln quer durchs Handy zu wischen..

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  17. Re: 16:10 ist endgültig ausgestorben?

    Autor: Neuro-Chef 30.03.16 - 23:38

    wasabi schrieb:
    > Ich habe einen 24"-1920x1200, hab ihn mir noch gekauft, als die meisten 24"
    > schon nur noch 1920x1080. Im Nachhineinen ärgere ich mich manchmal etwas,
    > das ich nicht doch etwas mehr Geld für einen 27" mit 2560x1440 ausgegeben
    > habe. Da hätte ich mehr Platz gehabt, in Pixeln und Zentimern, und zwar in
    > beide Dimensionen (also auch Höhe). Ein 16:9 wäre also besser gewesen als
    > ein 16:10, auch für Bildbearbeitung.
    Wenn man nur einen Monitor verwendet, klar.
    Sobald man zwei nebeneinander hat, sind zwei 24" 16:10er einfach super.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. bib International College, Paderborn
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  3. AcadeMedia GmbH, München
  4. Erzbistum Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 77,01€ inkl. Versand neuer Tiefpreis bei Geizhals (MediaMarkt & Saturn)
  2. 77,01€ (Vergleichspreis 101,90€)
  3. 28,75€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis 45,85€ + Versand)
  4. 28,75€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis 45,85€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    Chang'e 5: Chinesischer Probensammler ist im Mondorbit angekommen
    Chang'e 5
    Chinesischer Probensammler ist im Mondorbit angekommen

    Nach 44 Jahren soll eine chinesische Raumsonde endlich wieder Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Raumfahrt Nasa hat überraschenden Favoriten bei Mondlanderkonzept
    2. SLS Nasa bestellt Triebwerke für den Preis einer ganzen Rakete
    3. Artemis Base Camp Nasa plant Mondhabitat