Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pioneer: BDXL-Brenner mit 6fachem…

naice

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. naice

    Autor: TC 19.12.11 - 22:38

    jetz noch Archival-Grade Medien dafür wie die Panasonic Century Disc, und endlich gibts ne echte Alternative zu Bändern!

  2. Re: nice

    Autor: nemesis 25.12.11 - 07:02

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jetzt noch Archival-Grade Medien dafür wie die Panasonic Century Disc, und
    > endlich gibts ne echte Alternative zu Bändern!

    Sicher?
    LTO-Bänder sind bei richtiger Nutzung über 200 mal beschreibbar. Laut HPs internen Tests ~278 mal, wofür auch mehr oder weniger eine Funktionsgarantie übernommen wird.
    Kapazität aktuell bei LTO5: 1500GByte bei ~ 160MByte/sec beide Werte jeweils unkomprimiert also wirklich Rechner <> Band. Ein Band liegt je nach Technik zwischen 25 und 50 Euro - meistens.

    Ich wüsste jetzt nicht wo eine BDXL mit 100 oder 128GByte bei zweifacher Schreibgeschwindigkeit irgend eine alternative darstellen sollte.

    Selbst 10 Jahre alte LTO1 Technik hat 100GByte bei 15MByte/sec.
    Hab mir erst ein entsprechendes neues Laufwerk mit 5 Bänder für insgesamt 100 Euro inkl Versand und Umsatzsteuer von einem Händler gekauft. Wieviel kostet ein BDXL Brenner und die Medien dafür? Passende U160 SCSI Karten gibts gebraucht inzwischen für rund 10 Euro für PCI Bus.

    Gibts zu deinen angesprochenen Panasonic Century Discs irgendwelche Tests bezüglich Haltbarkeit?
    Kenne nur Tests von Verbatims Archival Grade DVDs - welche max. 32 Jahren unter optimaler Lagerung halten.

    Magnetbänder sind für Privat im allgemeinen eher uninteressant, da neue Laufwerke in der Regel 800-1600 Euro herum kosten, aktuell einen SAS-Anschluss benötigen und im Falle von LTO immer nur die letzte Generation an Bändern beschreiben und Lesen können und die vorletzte nur noch Lesen. Da hilft es relativ wenig, wenn die Bänder unter optimaler Lagerung, Nutzung und Transport 20-30 Jahre lesbar sind. Aber Laufwerke in 5-10 Jahren nicht mehr kompatibel zum genutzen Band sind.

    Allgemein ist die Zukunft von auswechselbaren Medien, welche nicht auf Flash basieren und ein passendes Laufwerk benötigen in den nächsten 10+ Jahren eher ungewiss.

  3. Re: nice

    Autor: TC 29.12.11 - 14:53

    nemesis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Magnetbänder sind für Privat im allgemeinen eher uninteressant, da neue
    > Laufwerke in der Regel 800-1600 Euro herum kosten, aktuell einen
    > SAS-Anschluss benötigen und im Falle von LTO immer nur die letzte
    > Generation an Bändern beschreiben und Lesen können und die vorletzte nur
    > noch Lesen. Da hilft es relativ wenig, wenn die Bänder unter optimaler
    > Lagerung, Nutzung und Transport 20-30 Jahre lesbar sind. Aber Laufwerke in
    > 5-10 Jahren nicht mehr kompatibel zum genutzen Band sind.

    Eben. und da BDXL einen neuen Standard darstellt, den auch zukünftige Kombilaufwerke lesen werden können, so wie jeder billigste Brenner noch die längst ausgestorbene CD beherscht, empfinde ich meine Daten darauf einfach "sicherer" als auf Bändern, für die wie du schon sagst nicht nur non-mainstream Laufwerke, sondern auch professionelle Schnittstellen benötigt werden. die Consumergeräte scheinen da aber immernoch länger auf dem freien Markt zu leben, so wie sogar manch topmodernes Board noch einen Floppyanschluss hat...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz
  2. CHECK24 Services GmbH, München
  3. KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 3,99€
  3. 5,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50