1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pocuter: Mini-Computer mit…

Bestellt - aber was damit machen?!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bestellt - aber was damit machen?!

    Autor: Criena 28.08.21 - 13:13

    Ich habe es mal bestellt, klingt interessant. 39 ¤ plus 5 ¤ für die Batterie, 9 ¤ für ein "Bike-Case", 9 ¤ für ein "Watch-Case" und 5 ¤ für den Versand, insgesamt 67 ¤.

    Jetzt muss ich mir nur noch überlegen wofür man es einsetzen könnte. Das hängt auch von der Laufzeit einer Batterieladung ab. Ich bin gespannt.

    We're not satisfied until you're not satisfied.

  2. Re: Bestellt - aber was damit machen?!

    Autor: derJimmy 28.08.21 - 13:35

    Glückwunsch. Was du damit machst, bleibt ja bei Maker-Artikeln immer dir überlassen.

    Aber: Ich find es es einfach unfassbar teuer. 9¤ für die schlecht gemachten, 3D gedruckten Cases, 39¤ für nen ESP32 mit Farb-OLED... Wenn man auf Farbe verzichten kann, bekommt man nen ESP32 mit Display für knapp 9¤

  3. Re: Bestellt - aber was damit machen?!

    Autor: /lib/modules 28.08.21 - 13:48

    Tja, kein Plan. Ein bisschen größer find ich ja durchaus praktisch...
    Bei ESP32 Boards achte ich mittlerweile auf eine Unterstützung durch ESPhome - umso merkwürdiger find ich das hier jemand Hardware + Ökosystem neu erfindet. Gibts halt schon in gut, könnte man auch verbessern.

    ESPHome Ist halt einfach praktisch, weil man sich "nur" ein yaml file schreiben muss und dann läufts (ist ja trotzdem nicht wenig Aufwand)
    https://www.ebay.de/itm/353596726775
    die waren schon für um die 9¤ verfügbar, aber durch covid sind auch hier die Preise gestiegen...

  4. Re: Bestellt - aber was damit machen?!

    Autor: derJimmy 28.08.21 - 14:01

    Korrigier' mich, aber ist es nicht so, dass jeder ESP32 prinzipiell EspHome unterstützt? Ist ja nur ne Firmware bzw. ne API.

  5. Re: Bestellt - aber was damit machen?!

    Autor: jkow 28.08.21 - 14:04

    derJimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glückwunsch. Was du damit machst, bleibt ja bei Maker-Artikeln immer dir
    > überlassen.
    >
    > Aber: Ich find es es einfach unfassbar teuer. 9¤ für die schlecht
    > gemachten, 3D gedruckten Cases, 39¤ für nen ESP32 mit Farb-OLED... Wenn man
    > auf Farbe verzichten kann, bekommt man nen ESP32 mit Display für knapp 9¤

    Unfassbar teuer? Aus welcher Welt kommst Du denn?

    Schonmal überlegt, was Entwicklung von Hardware und Software kostet? Einkauf und Produktion? Wieviel Stück Marge wird da pro Stück drin sein und wieviel müssen sie verkaufen, um aufn grünen Zweig zu kommen? Was denkst Du, wie viele Nerds es gibt, die sowas kaufen?

    Alles unter 100 Euro ist für solche Nischenmarktprodukte günstig und da ist fast egal, ob das Display nun 1, 5 oder 10 Euro kostet.

  6. Re: Bestellt - aber was damit machen?!

    Autor: derJimmy 28.08.21 - 14:13

    Aber es ist doch nichts neues? Es gibt die Dinger seit Jahren und bereits fertig zusammengebaut für 10-15¤, je nach Display. Das ist ein ESP32 mit nem Display und nem SD slot.

    Das kann man genau so bereits seit Jahren kaufen. Der einzige Unterschied ist, dass hier jetzt ein Farb-OLED zum Einsatz kommt (das noch dazu Pinkompatibel zum monochrom OLED ist) und 5-8¤ kostet. Ich seh auch nichts, was da auf Firmware Ebene neu sein soll - im Gegenteil.

    Sie schreiben, dass er sich mit der Arduino IDE programmieren lässt - Wie jeder verdammte ESP32 seit Jahren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.21 14:14 durch derJimmy.

  7. Re: Bestellt - aber was damit machen?!

    Autor: nuclear 28.08.21 - 14:15

    Ja es ist teuer. Es ist ja egal wie viel die Hardwareentwicklung kostet (davon abgesehen wird die bei dem Board nicht wirklich teuer sein, es ist nichts komplexes wirklich da), man muss die Kosten für die einzelnen Komponenten miteinander vergleichen.
    Und wenn ich nur für den kleinen Formfaktor mehr als das doppelte zahlen soll dann ist das für mich als Kunde teuer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.21 14:15 durch nuclear.

  8. Re: Bestellt - aber was damit machen?!

    Autor: nuclear 28.08.21 - 14:16

    Ne ist es eben nicht. Es ist ein ESP32 mit zusätzlichem ATSAMD21G18A welcher aus irgendeinem Grund zwischen dem ESP und dem Display sitzt. Der ESP32 macht hier nur das was er mal ganz am Anfang gemacht hat, Wifi und BT.
    Meines Erachtens nach eine totale Fehlentwicklung.

  9. Re: Bestellt - aber was damit machen?!

    Autor: budweiser 28.08.21 - 17:45

    Vielleicht findest du hier Inspirationen

    [youtu.be]

  10. Re: Bestellt - aber was damit machen?!

    Autor: gadthrawn 28.08.21 - 18:33

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne ist es eben nicht. Es ist ein ESP32 mit zusätzlichem ATSAMD21G18A
    > welcher aus irgendeinem Grund zwischen dem ESP und dem Display sitzt. Der
    > ESP32 macht hier nur das was er mal ganz am Anfang gemacht hat, Wifi und
    > BT.
    > Meines Erachtens nach eine totale Fehlentwicklung.


    Der ESP C3 ist der Single Core RISC V. Der 8266 als Single Core hatte bei vielen irgendwann Mal Abstürze, Reboots,... wenn mehr drauf lief und der Watchdog nicht mehr über die Zeitscheiben für WLAN aufgerufen wurde.

    Der AMD wird genau so einen Quatsch verhindern, damit ist der C3 eben einfach ein günstiger WLAN/BT Chip.
    Und die ARM SDK sind normalerweise um welches stabiler im Vergleich zu den Espressif SDK.

    Für Hersteller ein WinWin. Weniger potentiell unzufriedene Nutzer. Gut unterstütze Software. Womit auch über der Arm ausgelastet wird, es sollte einfach keinen unerwarteten Neustart geben.

    Wenn du Firmen ala 4d Systems kennst, verkaufen die viele Displays mit integriertem Controller.

    nextion lebt davon, Displays mit UART zu verkaufen. Hinter dem Display sitzt da normalerweise ein stm ARM. Macht so gut wie gar keinen Aufwand. Und die kann man am als möglich könnten, ob an einem alten Ärmel, nen Pico, nen arm, raspi, oder einfach über Bern usb-serial an einem PC.

    Wenn man etwas aufpasst, kann auch sein esp stabil laufen. Macht nur nicht jeder.

  11. Re: Bestellt - aber was damit machen?!

    Autor: nuclear 28.08.21 - 18:45

    Aber doch nicht batteriebetrieben wenn ich versuche eine entsprechende Laufzeit zu erreichen. Ich meine das ist doch gerade der Punkt dieses Paketes, dass ich alles zusammen habe und damit dann sowohl Fläche als auch Strom sparen kann.
    Ansonsten kann ich einfach die Module selber zusammen stecken und zahle 1/3, wenn überhaupt.

    Wenn das Ding via USB betrieben wird gebe ich dir ja vollkommen Recht aber hier habe ich halt zwei Controller die eigentlich das gleiche können nur damit man bei dem Entwickeln nicht aufpassen muss. So was gefällt mir absolut nicht und führt meiner Meinung nach zu vollkommen falschen Einstellungen der Menschen die damit entwickeln.

    Vor allem wenn das dann nachher Studenten oder Schüler sind, für die ich das Board noch am geeignetstem halte, muss man das Verhalten später wieder ausbügeln. Ich denke, dass es gerade wichtig ist, dass man auf die Geräte Ressourcen achtet und sich die verschiedenen Effekte anschaut.

  12. Re: Na was wohl ...?

    Autor: NativesAlter 28.08.21 - 21:28

    Criena schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Jetzt muss ich mir nur noch überlegen wofür man es einsetzen könnte. Das
    > hängt auch von der Laufzeit einer Batterieladung ab. Ich bin gespannt.

    Damit kann man seine Pr0n-Bildchensammlung aus den späten 90ern endlich wieder in Originalgröße anschauen! ^^

  13. Re: Bestellt - aber was damit machen?!

    Autor: gadthrawn 28.08.21 - 22:50

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber doch nicht batteriebetrieben wenn ich versuche eine entsprechende
    > Laufzeit zu erreichen. Ich meine das ist doch gerade der Punkt dieses
    > Paketes, dass ich alles zusammen habe und damit dann sowohl Fläche als auch
    > Strom sparen kann.

    Ah, hier kommen wir eventuell auf etwas interessantes. Der ATSAMD21G18A ist grob viermal so teuer im Vergleich zu einem ESP32-C3 (Bei Mouser 3,2¤ im Vergleich zu 84 cent) . Nimmt aber nur etwa ein zwanzigstel der Leistung auf.

    Nach meinem Verständnis würdest du bei einem 150mA Akku den ARM permanent im Stromsparmodus anlassen, ebenfalls ja permanent betreiben wenn das Display an ist. Selbst wenn er maximal ausgelastet ist, zieht er noch viel weniger wie wenn man den ESP mit 40 Mhz betreibt.

    Mit 40 Mhz kann man mit dem ESP nicht mehr viel reißen - aber es reicht aus um den nur für BT und WLAN wenn nötig einzuschalten.

    Wenn ich den Gedanken so herum verfolge, spare ich im normalen Betrieb Strom, und wecke den ESP nur auf, wenn WLAN und BT nötig sind. Durch das Heruntertakten hätte dann die Kombi auch weniger Gesamtstrombedarf.

    > Ansonsten kann ich einfach die Module selber zusammen stecken und zahle
    > 1/3, wenn überhaupt.
    >
    > Wenn das Ding via USB betrieben wird gebe ich dir ja vollkommen Recht aber
    > hier habe ich halt zwei Controller die eigentlich das gleiche können nur
    > damit man bei dem Entwickeln nicht aufpassen muss. So was gefällt mir
    > absolut nicht und führt meiner Meinung nach zu vollkommen falschen
    > Einstellungen der Menschen die damit entwickeln.

    Die können aber nicht das gleiche.
    Die SAM M0+ sind erschreckend stromsparend bei voller Leistung. Die setzen auf Low Power Design (es gibt noch mal sparsamere mit L21). Die M0+ verbrauchen tatsächlich extrem wenig. Cypress z.B. hat schon lange PSoC 6 im Angebot, bei dem ein M0+ mit 100 Mhz und ein M4F mit 150 Mhz drin sind. Irgendwo habe ich noch ein Board damit rumfliegen. Der M0+ ist dauerhaft an. Bei nem 250 mA Lipo bleibt der weit über ne Woche an. (Hab aber ehrlich gesagt nie abgewartet, wann der tatsächlich aufhört). Der 150 Mhz M4F braucht dann eher den Strom wie ein ESP - sehr viel mehr halt und ist nur für größere Rechenaufgaben an.
    Vielleicht mal als Vergleich: Wenn du eine Ring Videokamera hast, hält ein 6400 mAh Akku zwischen 3 und 6 Monate. Heist: Der Stromsparchip macht zwar dauerhaft was, weckt aber vieles nur bei Bedarf.

    Abgesehen davon, der ARM hat 38 GPIO, der ESP-C3 22. Der ARM hat ein DAC, kann LIN, USART, der ESP-C3 stattdessen nur UART, dafür BLE und WLAN. Über USART kommst du leicht auf LIN (okay schon drin), IRDA, 485, Smart Cards, ... (und hast ne höhere Datenrate). Bei UART kostet IRDA mehr Ressourcen. 14 ADC Kanäle gegen 2 Kanäle, etc.pp.

    Also ich würde nicht sagen, dass beide Controller "das gleiche" können.

    (Es gibt auch sehr viele die einen ESP8266 als WLAN Modul für einen ATMega16 oder328 nutzen - und was mich etwas irritiert hat.. der ESP32-C3 hat 11,54 MIPS... der 329P2 .... 7,72. Sagt zwar nicht so viel aus, aber ich hätte viel mehr beim ESP-C3 erwartet. Richtig erschreckend ist auch, dass der C3 im whetstone mit 160 Mhz gerade mal.. ein Drittel schneller im Vergleich zu einem 16 Mhz 328P ist... und die zwölffache Zeit im Vergleich zum ESPduino-32 braucht. Der C3 scheint ein paar Dinge eher schlecht zu können. Oder kurz: Der ESP32-C3 wäre bei 40 Mhz deutlich langsamer im Vergleich zu einem 16MHz Atmel.. und auch deutlich langsamer im Vergleich zu einem sparsameren, voll getakten M0+)

    > Vor allem wenn das dann nachher Studenten oder Schüler sind, für die ich
    > das Board noch am geeignetstem halte, muss man das Verhalten später wieder
    > ausbügeln. Ich denke, dass es gerade wichtig ist, dass man auf die Geräte
    > Ressourcen achtet und sich die verschiedenen Effekte anschaut.

    Ja eben. Und ich denke ein ESP32 wäre da allein blöd.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.21 22:54 durch gadthrawn.

  14. Re: Bestellt - aber was damit machen?!

    Autor: gadthrawn 28.08.21 - 22:58

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja es ist teuer. Es ist ja egal wie viel die Hardwareentwicklung kostet
    > (davon abgesehen wird die bei dem Board nicht wirklich teuer sein, es ist
    > nichts komplexes wirklich da), man muss die Kosten für die einzelnen
    > Komponenten miteinander vergleichen.
    > Und wenn ich nur für den kleinen Formfaktor mehr als das doppelte zahlen
    > soll dann ist das für mich als Kunde teuer.

    Da es in Deutschland ist: Funkprüfung nach Funkanlagenrichtlinie 2014/53/EU ; EMV Prüfung ; ...

  15. Re: Bestellt - aber was damit machen?!

    Autor: dendron 28.08.21 - 23:31

    Wenn der MI1567 CA mit 256 Bit angebunden wäre, dann wäre das ja noch in Ordnung. Aber aufgrund der S2-Form können sie wohl die Leiterbahnen nicht so legen, dass der RRAM den vollen Output von der N-Bridge bekommt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Webdesigner / Grafikdesigner (m/w/d)
    ALTEC Aluminium-Technik GmbH & Co. KGaA, Mayen
  2. Leitung der Abteilung Schul-IT (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. Technische Konzeption / Evaluation Content-Management-System (m/w/d)
    Universität Hamburg, Hamburg
  4. Software Entwickler (m/w/d)
    Indu-Sol GmbH, Schmölln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. danach 7,99€/Monat für Prime-Mitglieder (sonst 9,99€) - jederzeit kündbar
  2. 756,29€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Zangen-Set 3-teilig für 37,59€, Schraubendreher-Set 6-teilig für 31€)
  4. (u. a. iFixit Pro Tech Toolkit Werkzeug-Set für Elektronikreparaturen für 59,90€, Thermaltake...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de