1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pogoplug Pro: Externe Festplatten…

Natürlich wieder ein Steckernetzteil

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Natürlich wieder ein Steckernetzteil

    Autor: M.P. 25.02.11 - 10:31

    Vom Energieverbrauch her doof für ein Gerät, das 24/7 durchlaufen soll.

    Ich habe noch die Seagate Dockstar für 29 EURO geschossen.
    Nun laufen im Keller in einem kleinen Wandschrank, wo meine IT-Infrastruktur *grins* versammelt ist drei von diesen Stromschluckern durch:

    1) Wlan Router
    2) Plugstar
    3) Externe Festplatte.

    Sind alles 12 Volt Netzteile, und haben alle am "Kragen" des Kleinspannungssteckers den Minuspol. Mein nächstes Projekt ist der Ersatz dieser drei Stromschlucker durch ein effizienteres gemeinsames Netzteil für alle Geräte.

    Wenn man da 12 Watt sparen kann, sind das ca 100 kWh Ersparnis pro Jahr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.11 10:34 durch M.P..

  2. Re: Natürlich wieder ein Steckernetzteil

    Autor: debattierer 25.02.11 - 11:55

    Tja..ich suche den Sinn solcher Festplatten..
    entweder sollen Externefestplatten mobil sein...dann müssen sie ohne Netzteil auskommen.
    Oder sie müssen einfach eine feste Speichererweiterung sein. Dann ist Wlan eher unsinnig, da dort die Übertragungsrate eher gering ist..vor allem wenn man auhc noch das Internet über Wlan benutzt...

  3. Re: Natürlich wieder ein Steckernetzteil

    Autor: moeter 25.02.11 - 12:57

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind alles 12 Volt Netzteile, und haben alle am "Kragen" des
    > Kleinspannungssteckers den Minuspol. Mein nächstes Projekt ist der Ersatz
    > dieser drei Stromschlucker durch ein effizienteres gemeinsames Netzteil für
    > alle Geräte.
    >
    > Wenn man da 12 Watt sparen kann, sind das ca 100 kWh Ersparnis pro Jahr.

    a) wieso beschwerst du dich über ein Steckernetzteil, auch nicht ineffektiver als ein internes und du kannst es wenigstens problemfrei tauschen/basteln
    b)halte ich 12 watt für deutlich übertrieben. vielleicht gewinnst du 2 mal den standbybetrieb von 1 watt, sofern die existierenden Netzteile halbwegs modern sind.

    schöner für die verkabelung ist dein projekt aber allemal ;)

    und glückwunsch zur dockstar... ich habs leider verpennt mir eine davon zu kaufen.

  4. Re: Natürlich wieder ein Steckernetzteil

    Autor: M.P. 25.02.11 - 13:25

    Hmm,
    das Steckernetzteil der externen Festplatte habe ich gemessen, ist auch eine Seagate, und das Netzteil ist baugleich mit dem der Dockstar: Im Leerlauf zieht das primär 20 mA, was zumindest einer Scheinleistung von 5 Watt entspricht.
    Auch wenn die Festplatte eine Nacht "geschlafen" hat (Spindown), ist das Netzteil-Gehäuse von Außen leicht warm...

    Das nun dreimal....

  5. Re: Natürlich wieder ein Steckernetzteil

    Autor: at666 25.02.11 - 13:36

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auch wenn die Festplatte eine Nacht "geschlafen" hat (Spindown), ist das
    > Netzteil-Gehäuse von Außen leicht warm...

    Du könntest natürlich auch die passende 2,5"-Dockstar-Festplatte nehmen, dann fällt schonmal ein Netzteil weg. ;)

    Aber ich hab das gleiche Setup, auch mit externer Platte. Die Mini-USB-Buchse an der Dockstar hab ich zum seriellen Port für die Problemdiagnose umfunktioniert. :)

  6. Re: Natürlich wieder ein Steckernetzteil

    Autor: Johnny Cache 26.02.11 - 10:06

    moeter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a) wieso beschwerst du dich über ein Steckernetzteil, auch nicht
    > ineffektiver als ein internes und du kannst es wenigstens problemfrei
    > tauschen/basteln
    > b)halte ich 12 watt für deutlich übertrieben. vielleicht gewinnst du 2 mal
    > den standbybetrieb von 1 watt, sofern die existierenden Netzteile halbwegs
    > modern sind.

    Man wundert sich teilweise echt wie ineffizient diese kleinen Netzteile sind und was sie sinnlos an Energie verbraten. Mich hat es damals auch fast vom Sockel gehauen als ich gemessen habe daß mein "ausgeschalteter" PC immer noch satte 20W schluckt. Das allein sind schon mal eben rund 36€ im Jahr.
    Erst die Tage habe ich mir einen kleinen Dell FX160 als neuen Router besorgt, welcher bei selber Rechenleistung im Betrieb dank seines kleinen 50W-Netzteils mit nur noch 20W auskommt, während der Vorgänger mit seinen handelsüblichen 300W noch 40W verheizt hat.

    > und glückwunsch zur dockstar... ich habs leider verpennt mir eine davon zu
    > kaufen.

    Dito. An den Dingern sieht man wirklich wie toll Marktwirtschaft läuft. Ein 20€-Produkt welches überall für 80€ angeboten wird. ;)

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. persona service AG & Co. KG, Unna
  3. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Age of Empires III: Definitive Edition für 12,99€, F1 2020 für 13,99€, Mad Max für 4...
  2. 29,99€
  3. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme