1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Powerlan: Devolo und Netgear mit…

Wieviel bleibt netto übrig?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieviel bleibt netto übrig?

    Autor: spambox 08.09.13 - 19:25

    Je nach Art einer Verbindung bleiben von der Brutto-bandbreite unterschiedliche Netto-Bandbreiten übrig. Bei Ethernet sind 90% bei WLAN sind es <50%.
    Wieviel der 600Mbit sind denn mit Powerline wirklich nutzbar?

    #sb

  2. Re: Wieviel bleibt netto übrig?

    Autor: blackout23 08.09.13 - 19:30

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Je nach Art einer Verbindung bleiben von der Brutto-bandbreite
    > unterschiedliche Netto-Bandbreiten übrig. Bei Ethernet sind 90% bei WLAN
    > sind es <50%.
    > Wieviel der 600Mbit sind denn mit Powerline wirklich nutzbar?
    >
    > #sb


    Du meinst, wenn beide Adapter quasi 1m außeinander in ner normalen Wandsteckdose stecken mit nix dazwischen? Ansonsten hängt's von ziemlich vielen Sachen ab.

  3. Re: Wieviel bleibt netto übrig?

    Autor: spies 08.09.13 - 19:51

    Also ich möchte meinen, dass bereits 2 Räume weiter das dlan / powerlan über legen ist. Der nettodurchsatz hängt aber stark von Störquellen ab. Alte Aluleitungen, schlechte Verbindungen, Überspannungsschutz oder Steckernetzteile sind typische Störquellen für dlan. Aufgrund der gesetzlich begrenzten Sendeleistung bei Wlan und der Halbierung des Durchsatzes bei Verwendung von Repeatern, ist Clan eine für mich tolle alternative. Zumal gibt es Accesspoints die über dlan das WLAN erweitern ohne den Durchsatz zu halbieren.

  4. Re: Wieviel bleibt netto übrig?

    Autor: theonlyone 08.09.13 - 21:12

    Ist die Verbindung optimal im Neubau z.b. dann wirst du wohl ziemlich die volle Leistung auch bekommen, das ganze funktioniert schon überraus zuverlässig.

    Bei uns in der Wohnung ist der Router unten und die WLAN verbindung durch das ganze haus war einfach zu schlecht, da waren ständig aussetzer, die Verbindung geht verloren etc. pp. (vielleicht weil umgebung auch WLAN anhat und das irgendwie störsignale erzeugt, auf jeden fall war das unzumutbarer Mist).

    Vom Sicherheitsaspekt kommt dann auch nochmal ne Ecke dazu, man "fühlt" sich einfach sicherer als mit WLAN.


    Die Verbindungsqualität bei einem Bekannten ist deutlich schlechter, da geht 1 Steckdose quasi garnicht, weil da wohl die Qualität kompletter mist ist.

    Aber ansonsten ist es ziemlich ordentlich und der Speed passt auch alle mal.

  5. Re: Wieviel bleibt netto übrig?

    Autor: GrenSo 08.09.13 - 21:28

    Also meist bleibt als Netto nur knapp 50% oder weniger der Bruttorate übrig, wodurch viele Powerline Adapter meist auch nur über einen 100mbps LAN-Port verfügen.

    Für mich ist Powerline alles andere als eine gute Lösung, da man physikalische Möglichkeiten der Stromleitung nutzt für für die sie nicht im Geringsten ausgelegt sind. Störquellen gibt es mehr als genügend im Stromnetz, um nur ein paar zu nenne: Interferenzen, Phasensprünge, Fi-Schalte, Stromlast bzw. Menge der Stromabnehmer, Kabelqualität, usw.

  6. Re: Wieviel bleibt netto übrig?

    Autor: spambox 08.09.13 - 21:59

    Ich meine den durchschnittlichen Fall: 4 Zimmer Wohnung :-)

  7. Re: Wieviel bleibt netto übrig?

    Autor: GrenSo 08.09.13 - 22:41

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine den durchschnittlichen Fall: 4 Zimmer Wohnung :-)

    Bei Brutto von 600mbps und einen "normalen" 4-Personenhaushalt, durchschnittlicher Menge an Elektrogeräten und einer Nutzung auf 4 Räumen (ohne Stockwerkswechsel), schätze ich es würden am Client ca. 150mbps bis 180mbps ankommen.
    Hab aber bisher nur Erfahrungen mit Homeplug AV mit bis zu 500mbps (Brutto) und kann mich daher nicht zum Null-Leiter und eventueller Verbesserungen äußern.

  8. Re: Wieviel bleibt netto übrig?

    Autor: ansi4713 08.09.13 - 22:54

    GrenSo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spambox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich meine den durchschnittlichen Fall: 4 Zimmer Wohnung :-)
    >
    > Bei Brutto von 600mbps und einen "normalen" 4-Personenhaushalt,
    > durchschnittlicher Menge an Elektrogeräten und einer Nutzung auf 4 Räumen
    > (ohne Stockwerkswechsel), schätze ich es würden am Client ca. 150mbps bis
    > 180mbps ankommen.
    > Hab aber bisher nur Erfahrungen mit Homeplug AV mit bis zu 500mbps (Brutto)
    > und kann mich daher nicht zum Null-Leiter und eventueller Verbesserungen
    > äußern.

    Aber nur, wenn die Steckdosen an der gleichen Phase hängen.
    Ansosten soll der Stromzähler ja als "Begrenzung" für die Ausbreitung dienen.
    Dann Braucht mann zusätzlich einen Kopplungselement für die einzelnen Phasen.
    Ausgenommen natürlich des Schutzleiters...

    Bit denne
    ansi4713

  9. Re: Wieviel bleibt netto übrig?

    Autor: GrenSo 08.09.13 - 23:02

    ansi4713 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spambox schrieb:
    > Aber nur, wenn die Steckdosen an der gleichen Phase hängen.
    > Ansosten soll der Stromzähler ja als "Begrenzung" für die Ausbreitung
    > dienen.
    > Dann Braucht mann zusätzlich einen Kopplungselement für die einzelnen
    > Phasen.
    > Ausgenommen natürlich des Schutzleiters...
    >
    > Bit denne
    > ansi4713

    Höre bloß auf mit Phasenkopplern... zumindest mit den handelsüblichen Dingern, die im Regelfall fast nichts bringen und wenn doch, dann bleiben von max. 180mbps nur 90mbps oder weniger über.
    Daher ist und bleibt meine Meinung: Lieber etwas mehr Aufwand und etwas mehr Geld in die Hand genommen und Kabel (vorzugsweise LWL) verlegen.

  10. Re: Wieviel bleibt netto übrig?

    Autor: ansi4713 08.09.13 - 23:48

    GrenSo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Höre bloß auf mit Phasenkopplern... zumindest mit den handelsüblichen
    > Dingern, die im Regelfall fast nichts bringen und wenn doch, dann bleiben
    > von max. 180mbps nur 90mbps oder weniger über.
    > Daher ist und bleibt meine Meinung: Lieber etwas mehr Aufwand und etwas
    > mehr Geld in die Hand genommen und Kabel (vorzugsweise LWL) verlegen.

    Jepp, wollte auch nur darauf hinweisen.
    dLan komm mir schon aus Prinzip nicht ins Haus. Aber das ist ein anderer Thread...
    Hier liegt jedenfalls in der ganzen Wohnung CAT 5(e).

    Bit denne
    ansi4713

  11. Re: Wieviel bleibt netto übrig?

    Autor: Nerd_vom_Dienst 09.09.13 - 01:54

    Diese "leg doch einfach Kabel" Poster sind derart überflüssig, stellt euch mal vor nur eine deutliche Minderheit verfügt über einen Neubau oder baut selbst, und hat überhaupt die Möglichkeiten (von der Berechtigung mal abgesehn) jemals Kabel legen zu können!
    Und nein mal von Leerrohren abgesehn die es nicht überall gibt, will auch nicht jeder Lan-Kabel direkt durch die Wohnung am Boden liegen haben.

    DLan funktioniert wunderbar bei mir, selbst ein Adapter noch über 2 Stromzähler hinweg im aller letzten Eck des Hauses. Zwar bleibt bei diesem von 50mbit nur noch knapp 5-6mbit übrig was nutzbar ist, aber sogesehn ist das nicht wirklich schlecht. Bei allen anderen ist der Durchsatz sehr respektabel und fast am Anschluss Maximum.

  12. Re: Wieviel bleibt netto übrig?

    Autor: GrenSo 09.09.13 - 08:18

    Nerd_vom_Dienst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese "leg doch einfach Kabel" Poster sind derart überflüssig, stellt euch
    > mal vor nur eine deutliche Minderheit verfügt über einen Neubau oder baut
    > selbst, und hat überhaupt die Möglichkeiten (von der Berechtigung mal
    > abgesehn) jemals Kabel legen zu können!
    > Und nein mal von Leerrohren abgesehn die es nicht überall gibt, will auch
    > nicht jeder Lan-Kabel direkt durch die Wohnung am Boden liegen haben.
    >
    > DLan funktioniert wunderbar bei mir, selbst ein Adapter noch über 2
    > Stromzähler hinweg im aller letzten Eck des Hauses. Zwar bleibt bei diesem
    > von 50mbit nur noch knapp 5-6mbit übrig was nutzbar ist, aber sogesehn ist
    > das nicht wirklich schlecht. Bei allen anderen ist der Durchsatz sehr
    > respektabel und fast am Anschluss Maximum.


    Also was dass betrifft, so lebe ich ebenfalls in einen Haus aus den 60ern, habe ebenso keine Genehmigung Kabel in der Wand zu verlegen aber hab dennoch sehr gute Wege zur Verlegung von LWL gefunden.
    Denn geht nicht gibt es nicht!
    Wenn man was will und damit meine ich auf WLAN und PLC zu verzichten, dann geht es nur zu gut und man setzt Kosten technisch eben sein Prioritäten in dem man kein Smartphone für mehre 100,- ¤ oder anderes Unnützen hat.

    Nerd_vom_Dienst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > DLan funktioniert wunderbar bei mir, selbst ein Adapter noch über 2
    > Stromzähler hinweg im aller letzten Eck des Hauses. Zwar bleibt bei diesem
    > von 50mbit nur noch knapp 5-6mbit übrig was nutzbar ist, aber sogesehn ist
    > das nicht wirklich schlecht. Bei allen anderen ist der Durchsatz sehr
    > respektabel und fast am Anschluss Maximum.

    Und was die von dir erreichten "5-6mbit" betrifft, so ist diese mir im LAN um Einiges zu wenig, da ich hier an jeden Port 1Gbit anliegen habe und darauf nicht mehr verzichten mag.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.13 08:21 durch GrenSo.

  13. Re: Wieviel bleibt netto übrig?

    Autor: ansi4713 09.09.13 - 08:19

    Nerd_vom_Dienst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > DLan funktioniert wunderbar bei mir, selbst ein Adapter noch über 2
    > Stromzähler hinweg im aller letzten Eck des Hauses.

    Ah, dann versogst Du also die ganze Staße gleich mit?
    Nein, Spass beiseite. Das es Funktioniert heißt nicht das es auch so gedacht gewesen ist.
    Tatsächlich wurde damit geworben, das die Datensicherheit auch dadurch gewährleistet werden soll, das es eben halt nicht über den Stromzähler hinaus geht.
    Von dem Standpunkt aus währe das dann eher eine (von Dir gewünschte) Fehlfunktion.
    Und ja, ich wohne in einer Eigentumswohnung, da hat man einfach mehr Möglichkeiten. WLAN hätte bei mir zwar auch funktioniert, aber wenn ich die Wahl habe, bevorzuge ich dann doch das Kabel.

    Bit denne
    ansi4713

  14. Re: Wieviel bleibt netto übrig?

    Autor: at666 09.09.13 - 10:50

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviel der 600Mbit sind denn mit Powerline wirklich nutzbar?

    Ich hab 500Mbit-Adapter (Fritz). Vom Flur (Router) ins Wohnzimmer sind es lediglich 3m Luftlinie, aber dort werden effektiv nur ca. 120MBit erreicht, was aber für den Einsatzzweck (1080p-Streaming) völlig ausreicht. Vom Router ins Arbeitszimmer im Stockwerk drüber sind es 240Mbit netto. Zwei Steckdosen im gleichen Zimmer 3m auseinander sinds ca. 450Mbit. Haus ist Baujahr 1996.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg
  3. Weisenburger Bau GmbH, Karlsruhe
  4. SSS International Clinical Research GmbH, Germering bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 31,99€
  3. 4,63€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft