1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Präzise Stiftbedienung für…

Endlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich

    Autor: QQQ 16.02.10 - 18:02

    Hoffentich werden dann diese Grobmotoriker-Kapazitiven Touchscreens wieder so präzise wie früher.

    Ich mochte die Präzision der resistiven Systeme wieder haben.

  2. Re: Endlich

    Autor: iSbein 16.02.10 - 18:10

    Ja, schade, dass es die nicht mehr gibt ...

    Damit haben wir früher so tolle Sachen gemacht, und nun?
    Ödes grobmotorisches Gewusel, wo einst resistive Feinarbeit Kultur und Wissenschaft nach vorne brachten ...

    (leise wimmernd nach rechts ab)

  3. Re: Endlich

    Autor: iFanboy 16.02.10 - 18:38

    Hat man das beim iPhone nicht immer als Feature genannt, endlich keinen Stift mehr nutzen zu müssen?

  4. Re: Endlich

    Autor: ieiei 16.02.10 - 18:58

    ... und für das iPad gibts diese unheimlich "intuitive" und komfortable 50% des Bildschirmbereichs verdeckende Bildschirmtastatur...

    Eine (gute) Schrifterkennung wäre für das iPad meiner Ansicht nach Pflicht gewesen. Dann wäre es wirklich eine Revolution. So ist es nur eine Mischung aus iPhone und Standard-Laptop geworden. Schade.

  5. Re: Endlich

    Autor: eggert 16.02.10 - 19:09

    Nicht müssen ist ein Feature, nicht können ist ein Bug...

  6. Re: Endlich

    Autor: iFanboy 16.02.10 - 19:16

    Also ist es ein Bug. Weil sich deswegen schlaue Köpfe ein Workaround einfallen lassen mussten, um das Feature auf das iPhone holen zu können.

  7. Re: Endlich

    Autor: Flasher 16.02.10 - 19:56

    Eine optionale Stylus, das kann meinet wegen extra kosten, wäre echt net. Gerade als Handschirftnotiz Ersatz fände ich es beim iPad sehr interessant. Wobei ich auch sagen muss, ich hatte schon diverse PDA's die mit resistiver Dispalys ausgestattet waren, und ich bin froh das das jetzt passe ist. Kratzempfindlich, aber nicht empfindlich bei der Eingabe, gerade mit Fingern.

    Gruß

  8. Re: Endlich

    Autor: iFanboy 16.02.10 - 20:01

    Probier mal eine Folie. Ich war auch mit dem Original-Display unzufrieden und habe mir eine selbsthaftende Folie gekauft. Das Schreibgefühl ist darauf besser, weil sie leicht angerauht ist und sie zerkratzt im Gegensatz zur original Oberfläche nicht. Falls doch etwas damit ist, einfach abziehen und neue drauf. Ich hab die noch nie gewechselt und sie ist immer noch benutzbar und nicht zerkratzt.

  9. Re: Endlich

    Autor: PPC-User 16.02.10 - 22:24

    iFanboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat man das beim iPhone nicht immer als Feature genannt, endlich keinen
    > Stift mehr nutzen zu müssen?


    Man kann diesen Leuten sogar Geld dafür abknöpfen dass sie ein Handy als Modem benutzen dürfen. Das wird in der Werbung als "Tethering" bezeichnet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MEHRKANAL GmbH, Essen
  2. STRABAG BRVZ GmbH & Co. KG, Köln
  3. Mafu Systemtechnik GmbH, Rosenfeld
  4. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,90€
  2. (aktuell u. a. EA-Aktion (u. a. FIFA 20 für 14,50€), Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V...
  3. 224,19€ (bei lego.com)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz