1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Glass: Google-Brille…

privatsphäre?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. privatsphäre?

    Autor: Damar 28.06.12 - 09:33

    Bin ich der einzige der das teil für einen massivev eingriff in die Privatsphäre hält?
    Klar niemand wird gezwungen das teil zu kaufen,aber beim Handy oder email ist es ja ebenso,die sind theoretisch auch freiwillig,faktisch aber bist du gesellschaftliche und beruflich Tod ohne. Und wenn genug Leute so ne Brille toll finden wirds zum Standard.und damit weiss goggle sogar wohin wir gucken. Alles für n bischen bequemlichkeit.was kommt als nächstes?gedankensteuerung?.denk mal darüber nach.

  2. Re: privatsphäre?

    Autor: spYro 28.06.12 - 09:53

    Damar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin ich der einzige der das teil für einen massivev eingriff in die
    > Privatsphäre hält?
    > Klar niemand wird gezwungen das teil zu kaufen,aber beim Handy oder email
    > ist es ja ebenso,die sind theoretisch auch freiwillig,faktisch aber bist du
    > gesellschaftliche und beruflich Tod ohne. Und wenn genug Leute so ne
    > Brille toll finden wirds zum Standard.und damit weiss goggle sogar wohin
    > wir gucken. Alles für n bischen bequemlichkeit.was kommt als
    > nächstes?gedankensteuerung?.denk mal darüber nach.


    Troll?
    - Niemand wird gezwungen sowas zu benutzen
    - Die Einstellungen werden auch offline-betrieb ermöglichen
    - Du kannst die Einstellungen nach deinen Bedürfnissen ändern
    - Wenn du Entwickler bist, kannst du sogar selbst Software schreiben
    - Google weiß nicht, wohin wir gucken. Wie auch? Dazu müsste der exakte GPS-Ort + neigungswinkel u.s.w. ständig gesendet werden. Und das wird man in den einstellungen wohl verhindern können.
    Du gehörst wohl auch zu der sorte Menschen, die auf Facebook alle Party-Bilder öffentlich einstellen und nach diversen Vorstellungsgesprächen, die dich auf die Bilder ansprechen, auf Facebook und seine Sicherheitseinstellungen schimpfen, oder?

    Erst denken, dann reden.
    Danke

  3. Re: privatsphäre?

    Autor: andrej611 28.06.12 - 10:18

    Peröhnlich würde ich gerne ein Verbot für ein solches Produkt vorschlagen.

    Ein Paar Kommentare:

    > - Niemand wird gezwungen sowas zu benutzen

    Wieso niemand? Wir allen werden durch die Brille überwacht, gefilmt, unsere Gesichte werden durch Software erkannt, unserer Privatsphäre verschwindet ...

    > - Die Einstellungen werden auch offline-betrieb ermöglichen

    Ohne Internet bleiben die Brille vollig sinlos. Ich bin 100% sicher, dass ein Internet-Unternehmen auch das Brille-Produkt mit dem Internet-Zugang versehen will.

    > - Wenn du Entwickler bist, kannst du sogar selbst Software schreiben

    Ja, eine tolle jungste Idee der Software-Unternehmen. Kein Unternehmen will das Risiko und Kosten selbst tragen und eigene Software schreiben.

    Es ist doch viel günstiger, wenn die Leute Programme gratis für Google oder Macromedia schreiben.

    > - Google weiß nicht, wohin wir gucken. Wie auch? Dazu müsste der exakte
    > GPS-Ort + neigungswinkel u.s.w. ständig gesendet werden. Und das wird man
    > in den einstellungen wohl verhindern können.

    Was denn ist das für ein Problem, GPS in solchem Gerät einzufügen?

    > Erst denken, dann reden.

    Hier haben Sie recht.

  4. Re: privatsphäre?

    Autor: delaytime0 28.06.12 - 10:35

    spYro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bin ich der einzige der das teil für einen massivev eingriff in die
    > > Privatsphäre hält?
    > > Klar niemand wird gezwungen das teil zu kaufen,aber beim Handy oder
    > email
    > > ist es ja ebenso,die sind theoretisch auch freiwillig,faktisch aber bist
    > du
    > > gesellschaftliche und beruflich Tod ohne. Und wenn genug Leute so ne
    > > Brille toll finden wirds zum Standard.und damit weiss goggle sogar wohin
    > > wir gucken. Alles für n bischen bequemlichkeit.was kommt als
    > > nächstes?gedankensteuerung?.denk mal darüber nach.
    >
    > Troll?
    > - Niemand wird gezwungen sowas zu benutzen
    Richtig, ich habe bspw. kein eigenes Handy und es geht trotzdem. ABER es hindert mich schon und dumme Blicke habe ich dafür oft genug gefangen.

    > - Die Einstellungen werden auch offline-betrieb ermöglichen
    Mutmaßungen, aber denkbar

    > - Du kannst die Einstellungen nach deinen Bedürfnissen ändern
    Mutmaßungen, in Kombination mit Android aber vielleicht möglich

    > - Wenn du Entwickler bist, kannst du sogar selbst Software schreiben
    Und wenn nicht? Dann nimmt man die, die man bekommt mit allen Sicherheitslücken, "Fehlern" die mal eben Bilder hochladen oder öffentlich zugänglich machen, etc.

    > - Google weiß nicht, wohin wir gucken. Wie auch? Dazu müsste der exakte
    > GPS-Ort + neigungswinkel u.s.w. ständig gesendet werden. Und das wird man
    > in den einstellungen wohl verhindern können.
    GPS hat das Android, nen Gyro hat die Brille und nen Kompass auch. Anhand von Google StreetView/Maps ist der exakte Ort so schneller bestimmt als einem lieb ist.

    *snip* geht mich nichts an *snip*
    >
    > Erst denken, dann reden.
    Wahre Worte. Hier dann eben Erst denken, dann schreiben, dann lesen, dann absenden. ;)

    > Danke

    Und nun noch ne Meinung:

    In meinen Augen ist das auch recht gefährlich. Denn gerade bei diesen Brillen bekommt man selbst noch viel weniger mit, wenn, und wann man fotografiert, gefilmt oder anderweitig aufgenommen wird. Finde ich schon bedenklich. Gerade im für die Medizin, Touristik, Mechanik, etc. sehe ich hier jedoch viel Potenzial.

    Es ist Zeit für ein Stück weißes Papier, um Probleme ganz neu und unvoreingenommen erneut zu lösen. Es ist Zeit sich von seinem Wissen zu verabschieden und sich auf seinen Verstand zu berufen.

  5. Re: privatsphäre?

    Autor: lottikarotti 28.06.12 - 11:44

    Weg mit den Google-Brillen! was wir brauchen sind Holzhütten im Wald..

    R.I.P. Fisch :-(

  6. Re: privatsphäre?

    Autor: spYro 28.06.12 - 11:51

    delaytime0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spYro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Damar schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Bin ich der einzige der das teil für einen massivev eingriff in die
    > > > Privatsphäre hält?
    > > > Klar niemand wird gezwungen das teil zu kaufen,aber beim Handy oder
    > > email
    > > > ist es ja ebenso,die sind theoretisch auch freiwillig,faktisch aber
    > bist
    > > du
    > > > gesellschaftliche und beruflich Tod ohne. Und wenn genug Leute so ne
    > > > Brille toll finden wirds zum Standard.und damit weiss goggle sogar
    > wohin
    > > > wir gucken. Alles für n bischen bequemlichkeit.was kommt als
    > > > nächstes?gedankensteuerung?.denk mal darüber nach.
    > >
    > >
    > > Troll?
    > > - Niemand wird gezwungen sowas zu benutzen
    > Richtig, ich habe bspw. kein eigenes Handy und es geht trotzdem. ABER es
    > hindert mich schon und dumme Blicke habe ich dafür oft genug gefangen.

    ? Wenn man kein Handy haben will, ist das doch ok. Blöde Blicke kassiert man höchstens von Personen deren IQ zu niedrig ist um klar denken zu können. Aber wenn du dich immer so verhalten willst, dass du keine blöden Blicke kassierst, dann machst du dich zu einem manipulierbaren Sklaven, der sich nach dem richtet, was der Mainstream ihm vorgibt.
    Klingt für mich anch unmündigkeit hoch 10.

    >
    > > - Die Einstellungen werden auch offline-betrieb ermöglichen
    > Mutmaßungen, aber denkbar
    Da es nicht überall Funk-Empfang gibt, wird die Brille vom Offline-Betrieb nicht kaputtgehen. Daher wird auch ein Offline-Modus eingebaut. Das ist in jedem Handy/Smartphone so und wird auch hier so sein. Aber ja, es ist eine Vermutung, begründet auf Fakten.
    >
    > > - Du kannst die Einstellungen nach deinen Bedürfnissen ändern
    > Mutmaßungen, in Kombination mit Android aber vielleicht möglich
    In jedem OS kann man Einstellungen ändern, das hat nichts mit android zu tun.

    >
    > > - Wenn du Entwickler bist, kannst du sogar selbst Software schreiben
    > Und wenn nicht? Dann nimmt man die, die man bekommt mit allen
    > Sicherheitslücken, "Fehlern" die mal eben Bilder hochladen oder öffentlich
    > zugänglich machen, etc.
    Das Argument kannste knicken, denn das gilt bei jeder anderen Software auch. Der einzige weg nicht in Fehler in einem OS zu geraten ist eben kein OS zu verwenden. Ein Risiko ist immer dabei.

    >
    > > - Google weiß nicht, wohin wir gucken. Wie auch? Dazu müsste der exakte
    > > GPS-Ort + neigungswinkel u.s.w. ständig gesendet werden. Und das wird
    > man
    > > in den einstellungen wohl verhindern können.
    > GPS hat das Android, nen Gyro hat die Brille und nen Kompass auch. Anhand
    > von Google StreetView/Maps ist der exakte Ort so schneller bestimmt als
    > einem lieb ist.
    >
    > *snip* geht mich nichts an *snip*

    Der exakte Ort schneller bestimmt, als einem lieb ist? Realitätsverzerrung. Die Menschen wollen genaue Ortsangaben, damit ihre Apps funktionieren und ihre Navi-Software funktioniert. Wenn du das GPS aber ausstellst, kannst du darüber nicht mehr geortet werden. Wenn du dann "Ortung durch WLAN" auch noch deaktivierst, bist du auch darüber nicht mehr zu orten.
    GPS ist nichts böses, das sollte jeder wissen.

    > >
    > > Erst denken, dann reden.
    > Wahre Worte. Hier dann eben Erst denken, dann schreiben, dann lesen, dann
    > absenden. ;)
    >
    > > Danke
    >
    > Und nun noch ne Meinung:
    >
    > In meinen Augen ist das auch recht gefährlich. Denn gerade bei diesen
    > Brillen bekommt man selbst noch viel weniger mit, wenn, und wann man
    > fotografiert, gefilmt oder anderweitig aufgenommen wird. Finde ich schon
    > bedenklich. Gerade im für die Medizin, Touristik, Mechanik, etc. sehe ich
    > hier jedoch viel Potenzial.

    Du bekommst auch so nicht mit, auf welchen Fotos du drauf bist, wenn der Fotograf weit genug weg steht. Aber veröffentlichen darf niemand ein Bild, auf dem du zu sehen bist OHNE deine Einwilligung. Das wird sich auch bei der Brille nicht ändern. Die Brille fungiert in Sachen Foto wie jede Kamera.


    Mein Fazit:
    Wenn du deinen eigenen Argumenten Glauben würdest, würdest du keinen PC besitzen, kein Handy, keine Kamera und du würdest nur vermummt aus dem Haus gehen, damit dich keiner erkennt. Du würdest nicht telefonieren (gefahr des Abhörens, kannst du zu 100% sagen, wohin die Telefondaten gehen? nein...) und du würdest keine Freunde haben, da diese potentielle Spione sind.
    Gemessen an deinen eigenen Maßstäben und Definitionen.


    JEDE (JEDE) Technik beinhaltet Sicherheitslücken, Gefahren des Missbrauchs u.s.w.
    Wenn du dem nicht traust, ist das völlig ok. Dann benutz die Technik einfach nicht.
    Wenn du dann komisch angeguckt wirst, solltest du dazu stehen. Wenn du das nicht schaffst, hast du kein oder zu wenig Selbstvertrauen.
    Alternativ kannst du immer noch selbst eine Firma gründen und die Dinge so herstellen, wie du sie gerne hättest und wie sie vielleicht auch viele andere Menschen besser finden werden.

  7. Re: privatsphäre?

    Autor: delaytime0 28.06.12 - 12:14

    spYro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > delaytime0 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > spYro schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Damar schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Bin ich der einzige der das teil für einen massivev eingriff in die
    > > > > Privatsphäre hält?
    > > > > Klar niemand wird gezwungen das teil zu kaufen,aber beim Handy oder
    > > > email
    > > > > ist es ja ebenso,die sind theoretisch auch freiwillig,faktisch aber
    > > bist
    > > > du
    > > > > gesellschaftliche und beruflich Tod ohne. Und wenn genug Leute so
    > ne
    > > > > Brille toll finden wirds zum Standard.und damit weiss goggle sogar
    > > wohin
    > > > > wir gucken. Alles für n bischen bequemlichkeit.was kommt als
    > > > > nächstes?gedankensteuerung?.denk mal darüber nach.
    > > >
    > > >
    > > > Troll?
    > > > - Niemand wird gezwungen sowas zu benutzen
    > > Richtig, ich habe bspw. kein eigenes Handy und es geht trotzdem. ABER es
    > > hindert mich schon und dumme Blicke habe ich dafür oft genug gefangen.
    >
    > ? Wenn man kein Handy haben will, ist das doch ok. Blöde Blicke kassiert
    > man höchstens von Personen deren IQ zu niedrig ist um klar denken zu
    > können. Aber wenn du dich immer so verhalten willst, dass du keine blöden
    > Blicke kassierst, dann machst du dich zu einem manipulierbaren Sklaven, der
    > sich nach dem richtet, was der Mainstream ihm vorgibt.
    > Klingt für mich anch unmündigkeit hoch 10.
    >
    Ich hätte ein Handy, wenn ich mich durch die Blicke zu stark gestört fühlen würde. ;)
    Und nein, nicht nur von IQ-armen Leuten. Auch Chefs und Behörden, Versandhäuser und dergleichen fragen gern nach nem Telefon, welches ich dann eben nicht angeben kann. Ich habe hier lediglich angegeben, dass es eben nicht "ohne Hindernisse" geht.

    > >
    > > > - Die Einstellungen werden auch offline-betrieb ermöglichen
    > > Mutmaßungen, aber denkbar
    > Da es nicht überall Funk-Empfang gibt, wird die Brille vom Offline-Betrieb
    > nicht kaputtgehen. Daher wird auch ein Offline-Modus eingebaut. Das ist in
    > jedem Handy/Smartphone so und wird auch hier so sein. Aber ja, es ist eine
    > Vermutung, begründet auf Fakten.

    Sehe ich genauso.

    > >
    > > > - Du kannst die Einstellungen nach deinen Bedürfnissen ändern
    > > Mutmaßungen, in Kombination mit Android aber vielleicht möglich
    > In jedem OS kann man Einstellungen ändern, das hat nichts mit android zu
    > tun.
    >
    Hab ich auch nicht behauptet. Ich gehe aktuell aber davon aus, dass die Brille nur nen Peripherie-Gerät für Android wird. Somit sollte es auch über Android konfiguriert werden können.

    > >
    > > > - Wenn du Entwickler bist, kannst du sogar selbst Software schreiben
    > > Und wenn nicht? Dann nimmt man die, die man bekommt mit allen
    > > Sicherheitslücken, "Fehlern" die mal eben Bilder hochladen oder
    > öffentlich
    > > zugänglich machen, etc.
    > Das Argument kannste knicken, denn das gilt bei jeder anderen Software
    > auch. Der einzige weg nicht in Fehler in einem OS zu geraten ist eben kein
    > OS zu verwenden. Ein Risiko ist immer dabei.
    >
    Sicherheitsbedenken darf ich also nicht haben, weil alle anderen auch so sind?

    > >
    > > > - Google weiß nicht, wohin wir gucken. Wie auch? Dazu müsste der
    > exakte
    > > > GPS-Ort + neigungswinkel u.s.w. ständig gesendet werden. Und das wird
    > > man
    > > > in den einstellungen wohl verhindern können.
    > > GPS hat das Android, nen Gyro hat die Brille und nen Kompass auch.
    > Anhand
    > > von Google StreetView/Maps ist der exakte Ort so schneller bestimmt als
    > > einem lieb ist.
    > >
    > > *snip* geht mich nichts an *snip*
    >
    > Der exakte Ort schneller bestimmt, als einem lieb ist? Realitätsverzerrung.
    > Die Menschen wollen genaue Ortsangaben, damit ihre Apps funktionieren und
    > ihre Navi-Software funktioniert. Wenn du das GPS aber ausstellst, kannst du
    > darüber nicht mehr geortet werden. Wenn du dann "Ortung durch WLAN" auch
    > noch deaktivierst, bist du auch darüber nicht mehr zu orten.
    > GPS ist nichts böses, das sollte jeder wissen.
    >
    Behaupte ich ja auch nicht. :) Es ging darum, dass die technische Machbarkeit in Frage gestellt wurde. Technisch machbar ist so eine Ortung jedoch sehr schnell. Was das Wegkonfigurieren angeht, geb ich gern Recht. Allerdings sind diese Einstellungen und Begrifflichkeiten auch nicht für jeden verständlich.

    > > >
    > > > Erst denken, dann reden.
    > > Wahre Worte. Hier dann eben Erst denken, dann schreiben, dann lesen,
    > dann
    > > absenden. ;)
    > >
    > > > Danke
    > >
    > > Und nun noch ne Meinung:
    > >
    > > In meinen Augen ist das auch recht gefährlich. Denn gerade bei diesen
    > > Brillen bekommt man selbst noch viel weniger mit, wenn, und wann man
    > > fotografiert, gefilmt oder anderweitig aufgenommen wird. Finde ich schon
    > > bedenklich. Gerade im für die Medizin, Touristik, Mechanik, etc. sehe
    > ich
    > > hier jedoch viel Potenzial.
    >
    > Du bekommst auch so nicht mit, auf welchen Fotos du drauf bist, wenn der
    > Fotograf weit genug weg steht. Aber veröffentlichen darf niemand ein Bild,
    > auf dem du zu sehen bist OHNE deine Einwilligung. Das wird sich auch bei
    > der Brille nicht ändern. Die Brille fungiert in Sachen Foto wie jede
    > Kamera.
    >
    Es geht auch weniger um das Foto veröffentlichen an sich, sondern die Häufung dessen.

    >
    > Mein Fazit:
    > Wenn du deinen eigenen Argumenten Glauben würdest, würdest du keinen PC
    > besitzen, kein Handy, keine Kamera und du würdest nur vermummt aus dem Haus
    > gehen, damit dich keiner erkennt. Du würdest nicht telefonieren (gefahr des
    > Abhörens, kannst du zu 100% sagen, wohin die Telefondaten gehen? nein...)
    > und du würdest keine Freunde haben, da diese potentielle Spione sind.
    > Gemessen an deinen eigenen Maßstäben und Definitionen.
    >
    Wo habe ich irgendetwas in dieser Richtung behauptet? Also in diesem Thread nicht.

    >
    > JEDE (JEDE) Technik beinhaltet Sicherheitslücken, Gefahren des Missbrauchs
    > u.s.w.
    > Wenn du dem nicht traust, ist das völlig ok. Dann benutz die Technik
    > einfach nicht.
    > Wenn du dann komisch angeguckt wirst, solltest du dazu stehen. Wenn du das
    > nicht schaffst, hast du kein oder zu wenig Selbstvertrauen.
    > Alternativ kannst du immer noch selbst eine Firma gründen und die Dinge so
    > herstellen, wie du sie gerne hättest und wie sie vielleicht auch viele
    > andere Menschen besser finden werden.

    Dem kann ich nur zustimmen. Wie gehabt, lebe ich damit kein Handy zu besitzen.

    Es ist Zeit für ein Stück weißes Papier, um Probleme ganz neu und unvoreingenommen erneut zu lösen. Es ist Zeit sich von seinem Wissen zu verabschieden und sich auf seinen Verstand zu berufen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker als IT Netzwerkspezialist (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  2. Software Developer / Entwickler (m/w/d) Java - Cloud-Systeme
    INIT Group, Karlsruhe
  3. (Junior) IT-Projektleiter (m/w/d) Vertrieb
    Stadtwerke Duisburg AG, Duisburg
  4. Key User SAP SD/SAP S4 HANA (m/w/d)
    DEKRA Automobil GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€
  2. 499,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de