Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Glass: Pornoindustrie…

Project Glass: Pornoindustrie zeigt Interesse an Google-Brille

Noch kann nur ein ausgewählter Kreis von Entwicklern Googles Project Glass vorbestellen. Die Datenbrille weckt aber schon jetzt das Interesse der Pornoindustrie. Der Grund ist die eingebaute Kamera.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. POV = XXX? 1

    elend0r | 12.07.12 23:32 12.07.12 23:32

  2. Der Geist von VHS lässt grüßen... (Seiten: 1 2 ) 22

    burning | 05.07.12 09:11 06.07.12 23:19

  3. Auf 1 kommerziellen Film kommen 10.000 kostenlose 5

    spambox | 05.07.12 11:07 06.07.12 16:48

  4. Exocortex 16

    pu_king81 | 05.07.12 09:08 06.07.12 16:46

  5. Der Einsatz der Brille für Kartenspiele à la Magic wäre genialer 3

    EisenSheng | 05.07.12 20:48 06.07.12 08:27

  6. Versteh ich nicht 2

    Anonymer Nutzer | 05.07.12 19:33 05.07.12 19:43

  7. Ein Date in 2015 ... 3

    Anonymer Nutzer | 05.07.12 10:03 05.07.12 17:17

  8. Urheberrechtsverletzungen auf YouPorn 1

    Dikus | 05.07.12 14:51 05.07.12 14:51

  9. Endlich schönere Partner! 2

    Narziss | 05.07.12 13:48 05.07.12 14:19

  10. Als ob die Brille dir erste mit Kamera wär 7

    AdmiralAckbar | 05.07.12 09:16 05.07.12 14:09

  11. Neuer Name: Pornobrille 3

    miauwww | 05.07.12 11:40 05.07.12 12:31

  12. Glassception 3

    caldeum | 05.07.12 11:00 05.07.12 12:21

  13. War doch klar! 1

    Groundhog Day | 05.07.12 12:11 05.07.12 12:11

  14. Rule 34 of the internet: If you can imagine it, there's porn of it. 1

    DASPRiD | 05.07.12 12:07 05.07.12 12:07

  15. Wer ist "die Pornoindustrie"? 3

    fratze123 | 05.07.12 10:11 05.07.12 11:28

  16. Internet is for porn.. 6

    KleinerSchmerzAmRande | 05.07.12 09:02 05.07.12 11:10

  17. Das ist noch nicht alles... 1

    Shred | 05.07.12 10:17 05.07.12 10:17

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. Teradata über ACADEMIC WORK, München
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  3. Device Insight GmbH, München
  4. cyberTECHNOLOGIES über ACADEMIC WORK, München, Eching-Dietersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C
  2. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen
  1. Cryogenic Memory Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher
  2. Quantenphysik Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. Electronic Arts "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Hauptversammlung: Rocket Internet will eine Bank sein
    Hauptversammlung
    Rocket Internet will eine Bank sein

    Die Klonfabrik Rocket Internet will in neue Bereiche vordringen und wird Anfang Juni ihre Satzung ändern. Dann sind auch Finanzgeschäfte möglich.

  2. Alphabet: Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar
    Alphabet
    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

    Der relativ unbekannte Sundar Pichai ist der bestbezahlte Mitarbeiter von Alphabet. Pichai führt Google erst seit dem Konzernumbau.

  3. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01