Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Glass: Pornoindustrie…

POV = XXX?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. POV = XXX?

    Autor: elend0r 12.07.12 - 23:32

    Natürlich geht es in diesem Artikel primär um die Pornoindustrie, aber dennoch ist es verwunderlich, dass neben diesem Einsatzgebiet nur noch Social Life diskutiert wird.
    Was ist denn eigentlich mit dem Einsatz solch einer Brille in anderen Berufen?

    Einsatzkräfte könnten die Brille nutzen und live das Bild an ein Operating Center übertragen, von dem aus weitere Befehle (eventuell sogar präziser) erfolgen könnten.

    In der Medizin könnte man über die Aufnahmen Bildmaterial verbreiten, welches ganz besondere Eingriffe problemloser und vermutlich steriler dokumentieren kann, als bisher realisiert. POV bei einer OP oder einer Autopsie könnte durchaus interessant sein, vllt für angehende Ärzte oder Kollegen.

    Als Naturwissenschaftler mit Labortätigkeit könnte man Arbeitsschritte aufzeichnen und diese später analysieren, falls etwas schief gelaufen ist. In der Regel wird alles handschriftlich oder über Sprache dokumentiert. Aber ein zusätzliches Bild kann manchmal hilfreich sein.

    Zusätzlich zur Aufzeichnungsfunktion könnte man sich des Öfteren wirklich interessante Daten einblenden lassen, die eventuell den Gang zu einem Computer, einem Buch oder anderen Medien überflüssig macht. Gerade wenn man steril arbeiten muss und nochmal was nachschauen muss, könnte man sich das einfach anzeigen lassen, ohne den Reinraum oder das Labor verlassen zu müssen.

    Ein Arbeitgeber könnte sich grundsätzlich anzeigen lassen, was der Arbeitnehmer so treibt. Das schreit nach Missbrauch, kann aber, wenn es entsprechende Kontrollmechanismen und genügend Datenschutzbestimmungen, etc gibt, eventuell von Vorteil sein. Wobei ich diesen Punkt als weniger wichtig erachte.

    Gerade aber die persönliche Dokumentation ist doch via POV etwas komplett Sensationelles! Man muss keine Kamera mehr halten und kann während des Aufnehmens beide Hände zum Arbeiten zu nutzen.

    Dass Pornodarsteller damit besser filmen könnten, ist für mich nur eine Art witziger Bonus. Das Potential dieses Produkts liegt aber ganz wo anders und wird sich mMn nach auch genau deswegen durchsetzen. Und nicht, weil Rocco Siffredi und Gleichgesinnte dadurch mehr Handfreiheit haben ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf oder Krefeld
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Continental AG, Lindau am Bodensee
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 49,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 65,87€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Kabelnetz: Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein
    Kabelnetz
    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

    Vodafone hat begonnen, mit Docsis 3.1 zu arbeiten. Auch Unitymedia ist in Bochum dabei, den Kabelnetzstandard einzuführen. Offen ist, wer als Erster eine Gigastadt versorgen kann.

  2. Neuer Standort: Amazon sucht das zweite Hauptquartier
    Neuer Standort
    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

    Bei der Suche nach einem zweiten Hauptquartier hat der Online-Versandhändler Amazon die 20 aussichtsreichsten Kandidaten vorgestellt. Unter den Bewerbern befinden sich Metropolen wie New York City, Chicago, Los Angeles sowie die US-Hauptstadt Washington DC, aber auch das kanadische Toronto.

  3. Matt Booty: Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
    Matt Booty
    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

    Es ist wohl auch als Aufwertung der hauseigenen Spielentwicklung gedacht: Microsoft hat einen neuen Chef für seine Studios. Bislang war Matt Booty vor allem für Minecraft zuständig. Künftig ist er auch für Titel wie Age Of Empires 4 verantwortlich.


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45