Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Promise Pegasus 2: Thunderbolt-2…

Hm DAS ist dann doch bissl riesig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hm DAS ist dann doch bissl riesig

    Autor: Geistesgegenwart 25.12.13 - 21:46

    Jedenfalls in den größeren Ausführungen ist das ding ja größer als der MacPro selbst. Und da man TB ja offensichtlich nicht switchen kann (oder?) wirds ja auch nur an einer Box verwendet. Das man einzelne, kleinere Geräte wie 1x Harddrive anschliessen will versteh ich ja, um mal eben dem Kollegen/Kunden weitergeben, zum Backup etc. Aber das Ding ist doch nicht mehr portabel - jedenfalls nicht portabler als andere Workstations wo der ganze Rechner mit drin steckt.

  2. Re: Hm DAS ist dann doch bissl riesig

    Autor: Anonymer Nutzer 26.12.13 - 07:30

    Das optisch viel entscheidendere ist mMn,dass die Gehäuse einfach immer eckig und niemals rund sind.
    Wenn Apple tatsächlich noch soweit gehen sollte und kein schwarzes TB-Kabel ins Sortiment mit aufnimmt,würde mich das schon ziemlich wundern.
    Beim neuen iMAC hat Apple, wie ich finde, mal wieder ein absolutes Sahnehäubchen abgeliefert und die alte Käsereibe war das mMn auch.

  3. Re: Hm DAS ist dann doch bissl riesig

    Autor: jo-1 26.12.13 - 11:19

    na so toll ist der iMAC nun auch nicht ,-)

    was hat er denn alles NICHT:
    - Dual Gigabit Ethernet (Link Aggregation)
    - mehrere Thunderbolt 2 (2x TB1 ist nicht mehr zeitgemäss - da haben die LapTops ja mehr)
    - Farbraum grösser sRGB
    - 4k Display
    - Dual Grafikkarte (kann man tatsächlich drauf verzichten)

    Meine Freundin hat 'nen iMAC und der ist wirklich nett - leider haben alle Apple Displays nur sRGB als Farbraum (selber an verschiedenen iMACs in den vergangenen Jahren mit dem Spyder 3 Elite gemessen) und sobald farbverbnidliche Darstellung gefordert ist kommen die Displays schnell an ihre Grenzen. Auch finde ich 2560 pixel nicht wirklich üppig - da hat das 15 Zoll Mac Book Pro ja schon mehr pixel :-)

    Hab mir den Mac Pro bestellt und warte jetzt auf den Liefertermin. 4k Display mit Adobe 1998 Farbraum wird bestellt sobald Samsung sein UHD 31.5 Zoll Teil einigermassen bezahlbar auf den Markt bringt - wird noch lange dauern bis die iMacs auch nur ansatzweise hier gleichziehen.

    Selbst mein 2009er Mac Pro - den ich jetzt verkauft habe - schlägt jeden noch so hochgerüsteten iMAC - wirklich schicke Displays gib's wie Sand am Meer - denke der iMAC macht nur Sinn wenn man preiswert einsteigen will oder finanziell arg beschränkt ist.

    Hab übrigens meinen Mac PRO nach fünf Jahren für > ⅓ des damaligen Kaufpreises verkauft ;-)

  4. Re: Hm DAS ist dann doch bissl riesig

    Autor: Anonymer Nutzer 26.12.13 - 13:49

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na so toll ist der iMAC nun auch nicht ,-)
    >
    > was hat er denn alles NICHT:
    > - Dual Gigabit Ethernet (Link Aggregation)

    Gut,interessiert mich zumindest garnicht

    > - mehrere Thunderbolt 2 (2x TB1 ist nicht mehr zeitgemäss - da haben die
    > LapTops ja mehr)

    Gut,damit sind inklusive den maximal 3TB intern insgesamt 67 GB möglich. Brauch ich in einem, oder jetzt an einem Macpro nicht ,und bräuchte es an/in einem iMAC genauso wenig.

    > - Farbraum grösser sRGB

    Na gut,aber wir reden ja immerhin über Apple ;-)
    Das sind Sachen die man entweder akzeptiert, oder eben bei den Mitbewerbern sein Geld ausgibt.

    > - 4k Display

    Das Problem ist das Apple die Teile auch verkaufen möchte und ein 4K Display würde den iMAC mindestens im Preis verdoppeln,eher verdreifachen.Und die restliche Hardware kann dann eigentlich auch nicht so bleiben.

    > - Dual Grafikkarte (kann man tatsächlich drauf verzichten)

    Wer 4K darstellen kann,möchte unter Umständen auch an solchen Videos herum editieren. Dann würdest du mit einer Grafikkarte ggf schlecht dar stehen. Ich bin mir aber nicht ganz sicher was der Imac an GPU Optionen bietet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. dreisechzig ITC GmbH, Dreieich
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50