1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prozessor: AMDs Zen soll acht…

Eigentlich macht AMD alles richtig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: dabbes 27.01.15 - 13:49

    nämlich auf eine insgesamt bessere Performance (Anbindung SSD, RAM, Grafikkarte) und niedrigen Verbrauch bei vielen Kernen zu setzen.

    Dummerweise gucken die Spielkiddies nur auf die ABSOLUTE Rechenperformance, die eh nur in Benchmarks was bringt.
    Demenstprechend werden intels gekauft und Spiele und Programme auch weiterhin für intel optimiert.

  2. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: Dragos 27.01.15 - 14:06

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dummerweise gucken die Spielkiddies nur auf die ABSOLUTE Rechenperformance,
    > die eh nur in Benchmarks was bringt.
    > Demenstprechend werden intels gekauft und Spiele und Programme auch
    > weiterhin für intel optimiert.

    falsch Intel wird wegen Leitung Pro Watt bezahlt so zu mindestens bei mir.

    Eine TDP von 220 Watt werde ich niemals unterstützen schon gar nicht bei der Leistung.

  3. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: ms (Golem.de) 27.01.15 - 14:11

    Wo liefert AMD denn die "insgesamt bessere Performance" und mit welcher Technik?

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  4. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: My2Cents 27.01.15 - 14:25

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nämlich auf eine insgesamt bessere Performance (Anbindung SSD, RAM,
    > Grafikkarte) und niedrigen Verbrauch bei vielen Kernen zu setzen.
    >
    > Dummerweise gucken die Spielkiddies nur auf die ABSOLUTE Rechenperformance,
    > die eh nur in Benchmarks was bringt.
    > Demenstprechend werden intels gekauft und Spiele und Programme auch
    > weiterhin für intel optimiert.

    Hab einen FX-8320 (TDP 125W) und einen i7-3770k (TDP 77W).
    Der i7 war doppelt so teuer, ist dafür aber westentlich sparsamer und je nach Anwendung mehr oder weniger deutlich schneller.
    Mag sein, dass AMD die Lücke zum aktuellen i7 bis Herbst 2016 schliessen kann. Aber bis dahin wird Intel kaum schlafen...

  5. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: matok 27.01.15 - 14:31

    Intel ist allein von der Fertigungstechnik Jahre voraus. Es ist für AMD praktisch unmöglich, Intel auf höchstem Level anzugreifen. Ich meine, selbst wenn sie technologisch gleich oder vorne sind (AthlonXP, Athlon64), dann wird es von OEMs und Kunden nicht honoriert. Zeit das zu akzeptieren. Es macht aus Unternehmenssicht überhaupt keinen Sinn, dieses Feld nicht an Intel abzugeben. Wenn die meisten OEMs und Kunden aus einer Hand fressen wollen, bitte.

    AMD sollte alle Ressourcen in Allround/SemiCustom APUs, GPUs und neue Märkte.stecken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.15 14:33 durch matok.

  6. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: Prypjat 27.01.15 - 14:37

    Wie recht Du doch hast.
    Wenn ich mir die Werbeflyer der Örtlichen Elektronikketten so ansehe, dann sticht nur MediMax mit AMD Bestückten Rechnern heraus.
    Ansonsten findet man nur Intel.

    Ich komme mir schon fast ein bisschen schäbig vor, dass ich mir einen Xeon E3 gekauft habe. Aber es war eben nichts vergleichbares zu so einem guten Preis bei AMD zu finden.

    Ich hoffe das AMD in der APU Sparte einen Fuß fassen kann und nicht vom Markt verschwindet. Das wäre für niemanden gut.

  7. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: plutoniumsulfat 27.01.15 - 14:38

    Richtig, AMD sollte seine Ressourcen jetzt in die richtigen Projekte stecken. Das hier ist ein richtig guter Schritt in die richtige Richtung, um für Allround-PCs endlich mal wieder konkurrenzfähige Produkte anzubieten. Wenn man sich dann konsolidieren kann, kann man auch wieder nach oben entwickeln.

  8. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: My2Cents 27.01.15 - 14:53

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig, AMD sollte seine Ressourcen jetzt in die richtigen Projekte
    > stecken. Das hier ist ein richtig guter Schritt in die richtige Richtung,
    > um für Allround-PCs endlich mal wieder konkurrenzfähige Produkte
    > anzubieten. Wenn man sich dann konsolidieren kann, kann man auch wieder
    > nach oben entwickeln.

    Da sind die 95W schon wieder zu viel, außer die Dinger wären rasend schnell. Haswell kommt mit 35W - 84W aus. Wenn es ein "echter" 8-Kerner wird kommt es auch auf die Single-Thread Performance an, da war AMD in letzter Zeit ziemlich abgeschlagen. Und wie gesagt - 18 Monate sind immer noch eine kleine Ewigkeit in der EDV, genug Zeit für Intel um den Vorsprung zu behaupten.

  9. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: Dwalinn 27.01.15 - 15:03

    "Spielkiddies" gucken normalerweise auf spiele Benchmarks und die sind meistens sehr aussagekräftig.... "Spielkiddies" machen auch die größte Gruppe beim kauf von High End CPUs aus von daher wen interessiert da die Performance bei Anwendungen?

    Und nur mal nebenbei als Beispiel, als der FX-8350 rauskam war er nur 10¤ günstiger als der i5 3570k der allerdings deutlich besser in der Singel Leistung und fast gleich auf bei Anwendungs aufgaben war. Also gab es unterm strich für 10¤ Ersparnis weniger Leistung und am ende des Jahres ne dickere Stromrechnung.

  10. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: plutoniumsulfat 27.01.15 - 15:05

    Sie müssen ja nur deutlich besser als die FXes werden. Wenn sie das leistungstechnisch schaffen, dürften zumindest in Desktops die Anwender drüber hinwegsehen.

  11. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: Madricks 27.01.15 - 15:28

    Um gegen die blaue Pest bestehen zu können, muss aber noch mehr passieren, als dass ein neuer Prozessor rauskommt.
    Auf dem mobilen Markt spielt AMD keine Rolle.
    Stattdessen überlässt man einfach so NVidia und Intel das Feld, da mit ARM's mitzmischen.
    Wenn man so durch die Geschäfte läuft, ist es echt frustrierend zu sehen, dass auf einem AMD-Rechner (wenn mal einer angeboten wird) 50 Intel-Rechner kommen.

  12. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: Trockenobst 27.01.15 - 15:54

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie müssen ja nur deutlich besser als die FXes werden. Wenn sie das
    > leistungstechnisch schaffen, dürften zumindest in Desktops die Anwender
    > drüber hinwegsehen.

    Mich interessiert bei dem neuen Zen vor allem der Idle-Verbrauche mit zwei, drei Bildschirmen auf (interner) GPU. Man muss inzwischen mit irgendwelchen Tools tricksen damit die Dinger nicht unglaubliche Idle-Power braten:

    http://www.tomshardware.com/reviews/radeon-r9-290x-hawaii-review,3650-29.html

  13. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: plutoniumsulfat 27.01.15 - 15:57

    Stimmt, das dürfte interessant werden.

    @ Madricks: AMD ist ja im Moment finanziell etwas angeschlagen, da lohnt es sich wahrscheinlich nicht, in noch einen Markt einzusteigen.

  14. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: MarioWario 27.01.15 - 17:31

    …deswegen gehört die Zukunft ARM :-)

  15. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: naxus 27.01.15 - 18:05

    Leute lasst euch überraschen.
    von 32 nm auf 14nm runter zu gehen sind WELTEN was Leistung und Schnelligkeit angeht.
    Das AMD noch bei 32 nm Hergestellt hat und dennoch recht gute (wenn auch stromhungrige) leistung hinbekommen hat gebührt schon respekt.
    Und viele vergessen, wenn AMD aus dem CPU Markt verschwinden würde,
    könnten sie keine guten APUs (GPU+CPU) mehr herstellen. Also auch hier
    würden sie verschwinden. Von der Preisgestaltung von den "teurern" Intel und Nvidia
    möchte man dann nicht mal träumen.

  16. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: matok 27.01.15 - 19:20

    naxus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute lasst euch überraschen.
    > von 32 nm auf 14nm runter zu gehen sind WELTEN was Leistung und
    > Schnelligkeit angeht.

    Klar sind das Welten, aber was ändert das an Intels Vorsprung in der Fertigungstechnik? Sie sind heute Jahre vorraus und werden das auch zu dem Zeitpunkt sein.

    > Und viele vergessen, wenn AMD aus dem CPU Markt verschwinden würde,
    > könnten sie keine guten APUs (GPU+CPU) mehr herstellen. Also auch hier
    > würden sie verschwinden.

    Sie sollen nicht vom CPU Markt verschwinden, nur an ihrer Stelle würde ich mir überlegen, ob so eine Serie wie die AMD FX Sinn machen. Sie sollten den Fokus nicht auf CPU Leistung legen, sondern einfach darauf, eine super APU zu bauen. Nicht für den Highend Markt, sondern für Brot und Butter PCs, die vielleicht nebenbei für nicht allzu anspruchsvolle Games genutzt werden.
    Im Gaming/Performance Bereich ist Intel vorne und bleibt das auch. Es sei denn, man glaubt an Wunder.

    > Von der Preisgestaltung von den "teurern" Intel
    > und Nvidia
    > möchte man dann nicht mal träumen.

    Wie bereits gesagt, wenn die meisten OEMs und Kunden nur aus einer Hand fressen wollen, dann bitte sehr. AMD hat das Rennen verloren, weil die Mehrzahl Intel kauft, selbst wenn AMD das bessere Produkt hat. AMD sollte das akzeptieren und die Firmenstrategie entsprechend anpassen, ansonsten wird man weiter Ressourcen in einem Kampf verbrennen, der aussichtslos ist.

  17. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: Impergator 27.01.15 - 21:45

    APUs sind eigentlich sehr gute Allround-Produkte. Für den Alltag mehr als genügend Leistung, für mittelanspruchsvolle Spiele immer noch stark genug, recht gute Verbrauchswerte und ein unübertroffener Plattform- und Chippreis.
    Auch ist man zukunftstechnisch gut mit dabei mit HSA (wenn das mal unterstützt wird, ist damit einiges zu gewinnen und mit Samsung, ARM, Qualcomm und Mediatek wird das hoffentlich noch irgendwann was).
    Nur blanke CPU-Performance gibt's weniger, aber für den Mainstream-Nutzer ist das kein Unterschied.
    PS: Ich freu' mich schon auf Carrizo, K12, Zen und die neue Grafikkartengeneration :)

  18. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: Impergator 27.01.15 - 21:51

    Intels 8-Kerner braucht 140W :)
    Solange wir keine realen Zahlen kriegen hilft alle Spekulation nix...

  19. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: Impergator 27.01.15 - 21:59

    Ich find's schon verwunderlich, dass AMD es überhaupt geschafft hat eine 35W-APU mit der Leistung trotz der Architektur bzw. dem Fertigungsverfahren in Notebooks zu quetschen. Hatte so eine (A10-4600M) und die ging ab wie ein Schnitzel, v.a. für den Preis. Nur ist Intel in einigen Punkten besser. Und nVidia hat geringere Verbrauchswerte für die Grafikarchitektur, deshalb passen AMDs Produkte nicht so ins Mobile-Segment. Trotzdem hat AMD gute Produkte, die aber auch wegen schlechtem Marketing nicht den Weg zum Verbraucher gefunden haben.
    Es gibt aber mehrere Lichtblicke: Carrizo, Skybridge, K12, Zen, HBM, 14nm und gute Grafik-APIs

  20. Re: Eigentlich macht AMD alles richtig

    Autor: Quasar 27.01.15 - 22:39

    Ich finde man darf nicht aus den augen verlieren das es zu dem aktuellen Platzhirsch "Intel" eine Konkurrenz braucht. Auch wenn diese einen nicht ganz so großen Marktanteilt ausmacht, ist es dennoch wichtig. Hätte Intel überhaupt keine Mitbewerber würde ganz schnell der Preis für Desktop CPUs durch die Decke gehen. Dies ist immer das Problem mit Monopolen. Außerdem kann ich meinem Vorredner nur zustimmen die aktuelle Intel TOP CPU Core i7 5960X hat eine TDP von 140W bei 22nm und 8 echten Kernen. Wenn AMD dies mit max. 95Watt realisieren kann ist das mehr als konkurrenzfähig. Klar wird Intel auch in diesen Bereich kommen aber wie sagt man so schön: Konkurrenz belebt das Geschäft.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.15 22:41 durch Quasar.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  3. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht