Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prozessor: Intel veröffentlicht…

Die Celerons werden auch immer teurer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Celerons werden auch immer teurer.

    Autor: DY 01.02.16 - 04:08

    Bald sind wir bei über 50 EUR- da wo eigentlich die Pentiums spielen...

  2. Re: Die Celerons werden auch immer teurer.

    Autor: ms (Golem.de) 01.02.16 - 05:53

    Es gibt ja noch die günstigeren Atom-basierten Celerons.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Die Celerons werden auch immer teurer.

    Autor: Mett 01.02.16 - 07:01

    Wobei das ja wohl keine ernsthaften Alternativen sein können.

  4. Re: Die Celerons werden auch immer teurer.

    Autor: DY 01.02.16 - 07:28

    Ich warte erstmal den ZEN ab, bevor ich in ein neues System investiere.
    Gibt es da Releasegerüchte? Es hieß mal es könnte, wenn die Fertigung sehr gut läuft Frühherbst werden, weiß man da schon etwas?

  5. Re: Die Celerons werden auch immer teurer.

    Autor: HubertHans 01.02.16 - 08:08

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich warte erstmal den ZEN ab, bevor ich in ein neues System investiere.
    > Gibt es da Releasegerüchte? Es hieß mal es könnte, wenn die Fertigung sehr
    > gut läuft Frühherbst werden, weiß man da schon etwas?

    Releasegeruechte? Also laut offiziellen Angaben Ende 2016. Und wer Zen gleich bei Release kauft, hat nichts dazugelernt. Denn AMD hat nicht die Mittel, bei defekten CPUs einen Austausch vorzunehmen. Die Erfahrung mit dem Phenom I haben die meisten schon vergessen.

    Der Zen ist fuer Spieler Großteils uninteressant, da am Markt vorbei entwickelt. (Niemand braucht fuer Spiele aktuell mehr als 4 Kerne + HT. Alles darueber verpufft im Nichts) Retten koennte hoechstens die IPC. Wenn sie denn, so wie großspurig versprochen, einigermaßen mithalten kann. Wenn die CPU in der 8 oder 16 Kern Variante einigermaßen taugt, dann steht das Teil vielleicht bei einigen Leuten zum rendern von Videos. Sonst braucht diese CPUs keiner. (Bei Servern brauchen wir nicht vom Einsatz von AMD-CPUs reden. Die sind raus.) Und dann noch die Frage, ob der Chipset zumindest ein wenig was taugt. Denn der war bei AMD schon immer der groeßte Hinkefuß. Einzig Nforce 2 Ultra und Nforce 4 konnten die Stange fuer AMD hoch halten. Der Rest war gammelige/ veraltete (Die aktuellen Chipsets von AMD) instabile/ verbugte (VIA waere hier das Paradebeispiel) Gruetze.

  6. Re: Die Celerons werden auch immer teurer.

    Autor: mrgenie 01.02.16 - 09:11

    Meine hauptsaechliche Kaufentscheidung ist immer CPULeistung/Stromleistung bezogen.

    Und da macht AMD ohne Ausnahme immer ein sehr schlechter Eindruck.

    Ich nutze meine CPU, arbeitsbedingt, im Schnitt um die 8000 Stunden bevor ein neuer CPU gekauft wird.

    Die Liga wo AMD ueberhaupt noch mitspielt, von der CPU-Leistung her, verbrauchen die Intels knapp 50 Watt weniger als die AMD Konkurrenz.

    Das sind im Verlauf des Einsatzes um die 400kWh zusaetzliche Stromkosten.
    Das mag weltweit unwichtig sein, da man in Frankreich Strom zu 6 Cent pro kWh als Endkunde bekommt, in Russland 6,2 Cent und in den USA 4,8 Cent. Natuerlich gibt es lokal auch mal teureren Anbieter. Aber in Deutschland zahle ich fast 30 Cent hier beim Anbieter und auch die sogenannten "Guenstigeren" beim Onlinevergleich spare ich nur bis ganze stolze 1,5 Cent insgesamt.

    Und bei 0,3 EUR pro kWh sind die Mehrkosten insgesamt 120-140EUR.

    Da ich aber bei Intel zu dem +120-140EUR deutlich schnelleren CPU bekomme, die von der Stromleistung her deutlich unter AMD liegen, habe ich eine einfache Formel womit sich bei einem Preis von 0,25Cent pro kWh Stunde das beste CPU-Leistung/kWH rausrechnen laesst und da sind nr. 1 - 50 alle Intel Prozessoren wo ich mehr fuer weniger bekomme.

    Ich verstehe, die meiste Kunden schauen nicht auf die Stromkosten, da wie gesagt weltweit die Stromkosten kaum ins Gewicht fallen. Aber bei uns in Deutschland sind die Stromkosten so hoch, wenn man die in den Produktpreis reinrechnet schneidet AMD immer so schlecht ab.

    Da muesste ZEN also Leistungsspruenge im Stromverbrauch um die 40-50% machen um da mitzukommen mit Intel.

    Da werde ich nicht drauf warten, da die AMD Architektur von der Architektur bedingt schon mehr Strom verbrauchen muss.

    Ich kann mir kaum vorstellen, mit ZEN haben die auf einmal UND die Leistung um 10-20% erhoeht und gleichzeitig den Stromverbrauch um 40-50% gesenkt um mit Intel mitzukommen.

    Daher werde ich da nicht drauf warten. Wuerde ich weltweit wohnen, ja, dann wuerde ich drauf warten. Aber in Laendern wo der Strompreis kuenstlich um Faktor 4 erhoeht wird durch schlampige Politik, sollte man nicht auf neue Entwicklungen bei AMD warten, da die Verlustleistung bei denen einfach unwirtschaftlich hoch ist.

  7. Re: Die Celerons werden auch immer teurer.

    Autor: Anonymer Nutzer 01.02.16 - 12:04

    Mein i7 2600 hat vom 03/2011 - 01/2016 knapp 25.000 Stunden verrichtet.
    95 Watt x 25.000 = 2375 KWh x 0,30¤ = 712,50¤ Stromkosten

    Im Vergleich dazu ein i7 6700 für 350¤
    65 Watt x 25.000 = 1625 KWh x 0,30¤ = 487,50¤ Stromkosten

    712,50¤ - 487,50¤ = 225¤ Ersparnis pro 25.000 Betriebstunden
    350¤ - 225¤ = 125¤ Anschaffungskosten

    Wenn man jetzt noch sein i7 2600 für 140 - 160¤ verkauft, hat man am Ende sogar ein Gewinn und das nur dank einem geringerem Stromverbrauch.

  8. Re: Die Celerons werden auch immer teurer.

    Autor: HubertHans 01.02.16 - 12:20

    Razor1945 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein i7 2600 hat vom 03/2011 - 01/2016 knapp 25.000 Stunden verrichtet.
    > 95 Watt x 25.000 = 2375 KWh x 0,30¤ = 712,50¤ Stromkosten
    >
    > Im Vergleich dazu ein i7 6700 für 350¤
    > 65 Watt x 25.000 = 1625 KWh x 0,30¤ = 487,50¤ Stromkosten
    >
    > 712,50¤ - 487,50¤ = 225¤ Ersparnis pro 25.000 Betriebstunden
    > 350¤ - 225¤ = 125¤ Anschaffungskosten
    >
    > Wenn man jetzt noch sein i7 2600 für 140 - 160¤ verkauft, hat man am Ende
    > sogar ein Gewinn und das nur dank einem geringerem Stromverbrauch.


    Milchmaedchenrechnung. Der 2500 hat garantiert weniger verbraucht.

  9. Re: Die Celerons werden auch immer teurer.

    Autor: Anonymer Nutzer 01.02.16 - 12:34

    i7 2600 95 Watt
    i7 6700 65 Watt

  10. Re: Die Celerons werden auch immer teurer.

    Autor: Anonymer Nutzer 01.02.16 - 13:59

    Er meinte, TDP ist nicht gleich Realverbauch.

  11. Re: Die Celerons werden auch immer teurer.

    Autor: Dumpfbacke 01.02.16 - 14:56

    Razor1945 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > i7 2600 95 Watt
    > i7 6700 65 Watt
    Frage ist, läuft die CPU immer auf hoher Auslastung oder ist sie eher im Low- Performence- Betrieb.
    Bei einem Gamer- System wäre die Graka noch wichtig und da würde das System wohl häufiger stark ausgelastet sein.

    Wenn nichts besonderes an der Kiste gemacht wird, ist die Auslastung meistens ziemlich weit unten und der Stromverbrauch sollte nicht weiter ins Gewicht fallen.
    Wer häufiger rechenintensive Sachen macht und sei es nur Sachen unter Linux zu kompilieren, dürfte einen kleinen Unterschied bei der Stromrechnung sehen. Bei den meisten Leuten lässt sich dies aber schon durch den Austausch oder Neukauf von anderer Hardware erklären.

    Wer es ordentlich macht, stellt sich ein leistungsfähiges, stromsparendes System zusammen. Dadurch wird man bei der nächsten Stromabrechnung auf jeden Fall keine großen Schwankungen erleben.
    mfg

  12. Re: Die Celerons werden auch immer teurer.

    Autor: DY 02.02.16 - 06:41

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine hauptsaechliche Kaufentscheidung ist immer CPULeistung/Stromleistung
    > bezogen.

    Meine ist Kaufpreis/CPULeistung/Stromleistung.

    > Und da macht AMD ohne Ausnahme immer ein sehr schlechter Eindruck.

    Naja, wenn man sich die Pressemeldungen anschaut, dann schon. Aber wer ist da der große Werbekunde?!

    > Ich nutze meine CPU, arbeitsbedingt, im Schnitt um die 8000 Stunden bevor
    > ein neuer CPU gekauft wird.

    Kann ich nicht in h berechnen, allerdings war es bislang so, dass die Letzten Systeme immer einen Systemsprung darstellten: von DDR2 (AMD) auf DDR3 (Sandy) auf ECC_RAM (FX).

    > Die Liga wo AMD ueberhaupt noch mitspielt, von der CPU-Leistung her,
    > verbrauchen die Intels knapp 50 Watt weniger als die AMD Konkurrenz.

    Wirklicher Verbrauch oder die TDP?
    Idle sind beide in etwa ähnlich. Mid wohl auch. Bei VOllasulastung ziehen die hochgetakteten AMD sehr gut aus der Dose. Aber das kommt bei mir nicht so oft vor, als dass es relevant wäre.

    > Das sind im Verlauf des Einsatzes um die 400kWh zusaetzliche Stromkosten.
    > Das mag weltweit unwichtig sein, da man in Frankreich Strom zu 6 Cent pro
    > kWh als Endkunde bekommt, in Russland 6,2 Cent und in den USA 4,8 Cent.

    Ja stimmt, wie wir hier abgezockt werden udn dann noch dieses unsägliche EEG. Das ist Vernichtung von Volksvermögen.

    > Natuerlich gibt es lokal auch mal teureren Anbieter. Aber in Deutschland
    > zahle ich fast 30 Cent hier beim Anbieter und auch die sogenannten
    > "Guenstigeren" beim Onlinevergleich spare ich nur bis ganze stolze 1,5 Cent
    > insgesamt.


    Stadtwerke Flensburg 22,98 ct. Grundgebühr auch irgendwo bei 8 EUR.
    Dafür dann keine Prämienorgie, also etwas wo man dauerhaft bleiben kann.
    >
    > Und bei 0,3 EUR pro kWh sind die Mehrkosten insgesamt 120-140EUR.

    Ok, wenn das für Dich die Rechnung ist.
    Bei mir ist es deutlich weniger. Dazu noch der Kostenfaktor: Asus-Boards bieten bei der FX Plattform ECC-RAM unterstützung schon ab ca 50 EUR. Dazu wollte ich kein UEFI, aus Sicherheitsgründen. Ebenso aus Sicherheitsgründen keinen Intel Prozessor (korrumpierter Zufallszahlengenerator und andere Prism-Auflagen zur SIcherstellung des Zugriffs auf unsere Daten).

    > Da ich aber bei Intel zu dem +120-140EUR deutlich schnelleren CPU bekomme,
    > die von der Stromleistung her deutlich unter AMD liegen, habe ich eine
    > einfache Formel womit sich bei einem Preis von 0,25Cent pro kWh Stunde das
    > beste CPU-Leistung/kWH rausrechnen laesst und da sind nr. 1 - 50 alle Intel
    > Prozessoren wo ich mehr fuer weniger bekomme.

    Wenn Du das für Dich so ausgerechnet hast.

    > Ich verstehe, die meiste Kunden schauen nicht auf die Stromkosten, da wie
    > gesagt weltweit die Stromkosten kaum ins Gewicht fallen. Aber bei uns in
    > Deutschland sind die Stromkosten so hoch, wenn man die in den Produktpreis
    > reinrechnet schneidet AMD immer so schlecht ab.

    Nicht immer. AMD hat viel optimiert und die letzten Releases waren für 28nm sehr gut: Kabini, Carrizo.


    > Da muesste ZEN also Leistungsspruenge im Stromverbrauch um die 40-50%
    > machen um da mitzukommen mit Intel.

    Sehe ich kein Problem. Der ZEN kommt in 14nm FF, dazu das Know How aus der letzten Gen. Ich vermute Du wirst staunen.
    >
    > Da werde ich nicht drauf warten, da die AMD Architektur von der Architektur
    > bedingt schon mehr Strom verbrauchen muss.

    Das verstehe wer will.

    > Ich kann mir kaum vorstellen, mit ZEN haben die auf einmal UND die Leistung
    > um 10-20% erhoeht und gleichzeitig den Stromverbrauch um 40-50% gesenkt um
    > mit Intel mitzukommen.

    Warte doch erstmal ab. AMD hat sehr gutes Know How in der parallelen Verarbeitung. Was ja heute schon von Vorteil beim Bulldozer Design ist- der altert praktisch nicht, weil die Programmierung dorthin geht wo er sich schon befindet ;-)
    Dazu die Optimierungen in der Kernleistung. 14nm.
    Wo soll da ein Problem auftauchen. Ich vermute eher Intel wird eins bekommen. Die haben die teure Fertigung am Hals, dazu fahren sie extreme Mondpreise derzeit.
    AMD ist bei 1,2 Mrd USD Umsatz ungefähr pari. Das bedeutet die Polaris GPU und die ZEN CPU sind fertig und werden u.a. bei GF, TSMC gefertigt.
    Da wird es richtig rappeln im Markt.
    Grün und blau werden ganz schön Augen machen.

    > Daher werde ich da nicht drauf warten.

    Ich auf jeden Fall, alles andere wäre dumm.

    > Wuerde ich weltweit wohnen, ja, dann
    > wuerde ich drauf warten. Aber in Laendern wo der Strompreis kuenstlich um
    > Faktor 4 erhoeht wird durch schlampige Politik, sollte man nicht auf neue
    > Entwicklungen bei AMD warten, da die Verlustleistung bei denen einfach
    > unwirtschaftlich hoch ist.

    Du kannst keine Kurven fortschreiben wenn es sich um komplett andere Bedingungen handelt. Hat schon beim Ölpreis nicht funktioniert....

  13. Re: Die Celerons werden auch immer teurer.

    Autor: DY 02.02.16 - 06:48

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DY schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich warte erstmal den ZEN ab, bevor ich in ein neues System investiere.
    > > Gibt es da Releasegerüchte? Es hieß mal es könnte, wenn die Fertigung
    > sehr
    > > gut läuft Frühherbst werden, weiß man da schon etwas?
    >
    > Releasegeruechte? Also laut offiziellen Angaben Ende 2016.

    Ja weiß ich. Ist aber abhängig wie gut GF die 14nm Fertigung hinbekommt. Bei hohem Yield wird es entsprechend früher.

    > Und wer Zen
    > gleich bei Release kauft, hat nichts dazugelernt. Denn AMD hat nicht die
    > Mittel, bei defekten CPUs einen Austausch vorzunehmen. Die Erfahrung mit
    > dem Phenom I haben die meisten schon vergessen.

    Intel hat auch schon mehrfach gepatzt. Zuletzt beim Skylake. Habe ich auch nicht vergessen.

    > Der Zen ist fuer Spieler Großteils uninteressant, da am Markt vorbei
    > entwickelt. (Niemand braucht fuer Spiele aktuell mehr als 4 Kerne + HT.
    > Alles darueber verpufft im Nichts)

    Niemand braucht mehr als 640 kB RAM....

    > Retten koennte hoechstens die IPC.

    Wieso retten und höchstens. Die IPC ist der Kern der neuen Entwicklung gewesen.
    Parallel war der Bulldozer ja schon weit voraus, siehe Rendern.

    > Wenn
    > sie denn, so wie großspurig versprochen, einigermaßen mithalten kann. Wenn
    > die CPU in der 8 oder 16 Kern Variante einigermaßen taugt, dann steht das
    > Teil vielleicht bei einigen Leuten zum rendern von Videos.

    Ich vermute sie wird sogar in der 2-4 Kernvariante taugen. Udn da AMD nicht die teure Fertigung am Hacken hat, wird es bei der P/L so richtig interessant werden.

    > Sonst braucht
    > diese CPUs keiner.

    Ganz ehrlich, einen Celeron-Krüppel für 50 EUR braucht auch keiner.

    > (Bei Servern brauchen wir nicht vom Einsatz von AMD-CPUs
    > reden. Die sind raus.)

    Derzeit, ja. Aber der ZEN ist fertig und wird auch für Server kommen. Gleichzeitig läuft derzeit die ARM-Entwicklung für den Servermarkt. Das bedeutet, AMD wird Intel in die Zange nehmen. Oben der ZEN unten der ARM.

    > Und dann noch die Frage, ob der Chipset zumindest
    > ein wenig was taugt. Denn der war bei AMD schon immer der groeßte Hinkefuß.

    Hä? schonmal ein AMD Board gekauft?

    > Einzig Nforce 2 Ultra und Nforce 4 konnten die Stange fuer AMD hoch halten.

    Scheinbar Dein letztes Board?!

    > Der Rest war gammelige/ veraltete (Die aktuellen Chipsets von AMD)
    > instabile/ verbugte (VIA waere hier das Paradebeispiel) Gruetze.

    Ah, OK. Damit hast Du Dich gezeigt.
    Na dann kauf halt weiter beim Marktführer :-D

  14. Re: Die Celerons werden auch immer teurer.

    Autor: HubertHans 02.02.16 - 09:59

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DY schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich warte erstmal den ZEN ab, bevor ich in ein neues System
    > investiere.
    > > > Gibt es da Releasegerüchte? Es hieß mal es könnte, wenn die Fertigung
    > > sehr
    > > > gut läuft Frühherbst werden, weiß man da schon etwas?
    > >
    > > Releasegeruechte? Also laut offiziellen Angaben Ende 2016.
    >
    > Ja weiß ich. Ist aber abhängig wie gut GF die 14nm Fertigung hinbekommt.
    > Bei hohem Yield wird es entsprechend früher.
    >
    > > Und wer Zen
    > > gleich bei Release kauft, hat nichts dazugelernt. Denn AMD hat nicht die
    > > Mittel, bei defekten CPUs einen Austausch vorzunehmen. Die Erfahrung mit
    > > dem Phenom I haben die meisten schon vergessen.
    >
    > Intel hat auch schon mehrfach gepatzt. Zuletzt beim Skylake. Habe ich auch
    > nicht vergessen.
    >
    > > Der Zen ist fuer Spieler Großteils uninteressant, da am Markt vorbei
    > > entwickelt. (Niemand braucht fuer Spiele aktuell mehr als 4 Kerne + HT.
    > > Alles darueber verpufft im Nichts)
    >
    > Niemand braucht mehr als 640 kB RAM....
    >
    > > Retten koennte hoechstens die IPC.
    >
    > Wieso retten und höchstens. Die IPC ist der Kern der neuen Entwicklung
    > gewesen.
    > Parallel war der Bulldozer ja schon weit voraus, siehe Rendern.
    >
    > > Wenn
    > > sie denn, so wie großspurig versprochen, einigermaßen mithalten kann.
    > Wenn
    > > die CPU in der 8 oder 16 Kern Variante einigermaßen taugt, dann steht
    > das
    > > Teil vielleicht bei einigen Leuten zum rendern von Videos.
    >
    > Ich vermute sie wird sogar in der 2-4 Kernvariante taugen. Udn da AMD nicht
    > die teure Fertigung am Hacken hat, wird es bei der P/L so richtig
    > interessant werden.
    >
    > > Sonst braucht
    > > diese CPUs keiner.
    >
    > Ganz ehrlich, einen Celeron-Krüppel für 50 EUR braucht auch keiner.
    >
    > > (Bei Servern brauchen wir nicht vom Einsatz von AMD-CPUs
    > > reden. Die sind raus.)
    >
    > Derzeit, ja. Aber der ZEN ist fertig und wird auch für Server kommen.
    > Gleichzeitig läuft derzeit die ARM-Entwicklung für den Servermarkt. Das
    > bedeutet, AMD wird Intel in die Zange nehmen. Oben der ZEN unten der ARM.
    >
    > > Und dann noch die Frage, ob der Chipset zumindest
    > > ein wenig was taugt. Denn der war bei AMD schon immer der groeßte
    > Hinkefuß.
    >
    > Hä? schonmal ein AMD Board gekauft?
    >
    > > Einzig Nforce 2 Ultra und Nforce 4 konnten die Stange fuer AMD hoch
    > halten.
    >
    > Scheinbar Dein letztes Board?!
    >
    > > Der Rest war gammelige/ veraltete (Die aktuellen Chipsets von AMD)
    > > instabile/ verbugte (VIA waere hier das Paradebeispiel) Gruetze.
    >
    > Ah, OK. Damit hast Du Dich gezeigt.
    > Na dann kauf halt weiter beim Marktführer :-D


    Errata gibts immer. Die Frage ist: tauscht AMD bei großen fehlern oder nicht. Und die Antwort ist hier klar: Nein! Der Phenom 1 sollte jedem zu denken geben. Intel hat mehr moeglichkeiten. Der Microcode ist da, und bisher gibt es keine negativen Nachrichten ueber dessen Auswirkungen auf die leistung der CPU. Beim Phenom 1 wars nach dem Microcode vorbei mit der eh schon niedrigen Vergleichbarkeit zu den Intels.

    Und Intel tauscht eben aus. Haben wir bei den Chipsets mit SATA Bug gesehen. Oder eben auch bei dem ersten Pentium. Bei massiven Problemen steht Intel stramm, bzw zeigt auch deutlich auf, das Fehler bestehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Glessen
  2. AssetMetrix GmbH, München
  3. Tomra Systems GmbH, Langenfeld
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    1. Spionageworwürfe: Huawei-Deutschlandchef betont Unabhängigkeit
      Spionageworwürfe
      Huawei-Deutschlandchef betont Unabhängigkeit

      Huawei-Deutschlandchef Zuo hat Spionage-Anschuldigungen aus den USA zurückgewiesen. Dies sei der Stil der USA.

    2. Nissan x Opus Concept: Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
      Nissan x Opus Concept
      Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom

      Konzepte, was sich mit ausgedienten Akkus aus Elektroautos anfangen lässt, gibt es viele. Ein Akkupack von Nissan, das aus ehemaligen Akkus von Nissans Leaf besteht, sorgt dafür, dass Camper in der Wildnis nicht auf den Komfort von elektrischem Licht, kalten Getränken und WLAN verzichten müssen.

    3. Gaming-Maus: Logitechs MX518 Legendary kostet 60 Euro
      Gaming-Maus
      Logitechs MX518 Legendary kostet 60 Euro

      Logitech hat die MX518 erneut veröffentlicht. Die ikonische Gaming-Maus erhält verbesserte Technik und kostet mehr als das Original von 2005, welches auf der damals noch stattfindenden Cebit vorgestellt wurde.


    1. 11:51

    2. 11:45

    3. 11:40

    4. 11:30

    5. 11:20

    6. 11:10

    7. 10:55

    8. 10:40