Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prozessoren 2010: Die Fusion…

Das ist das Ende von nvidia

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist das Ende von nvidia

    Autor: boing 02.01.10 - 16:55

    Oh mein Gott, wenn CPU und GPU vereint werden, gibt es in naher Zukunft keinen Grund mehr separate GraKas von Nvidia oder amd zu kaufen. Den Kunden freuts, aber die armen Hersteller...das ist der Untergang schlechthin!!!

  2. Re: Das ist das Ende von nvidia

    Autor: Blubbern 02.01.10 - 16:58

    Naja, es wird eher die Chipsatzgrafik ablösen. Für Spiele sind die Dinger einfach zu lahm, da sind wir noch ganz weit weg von dass ATI oder nVidia eingehen.
    Natürlich bedeutet das aber geringere Einnahmen im untersten Grafikkarten-Segment für die Grafikkartenhersteller.

  3. Re: Das ist das Ende von nvidia

    Autor: Blubbern 02.01.10 - 17:00

    Ui man kann gar nicht editieren.
    Naja was ich noch vergessen habe: AMD hat das ja auch im Programm mit der Grafik in der CPU. Die wirds nicht stören...

  4. Re: Das ist das Ende von nvidia

    Autor: Andy996699 02.01.10 - 17:07

    Tatsächlich? Ich finde diese Entwicklung fatal. Denn man zahlt für eine Hardwarekomponente, die noch schneller einem technischen Alterungsprozess unterliegt, als die CPU. Nur: man kann sie nicht mehr tauschen. Also muss man sich dennoch, will man auf dem aktuellen Stand bleiben, nach einem Jahr eine neue GraKa kaufen, hat den Müll auf der CPU aber eben mit bezahlt und darf das nun per BIOS deaktivieren. Außerdem frage ich mich, wie man die enorme Leistung einer modernen GraKa auf dem DIE einer CPU unterbringen will, incl. Kühlung.

    Das wird höchstens eine Low-Level Lösung werden, für Notebooks oder für Systeme, welche die hohe Leistung der Gamer GraKas nicht benötigen. Dann ist da noch der Bereich der professionellen Anwender im Bereich 3D Echtzeitvisualisierung in der Konstruktion, der Forschung etc. GraKas für Spiele-PCs sind ja nicht selten Ableger dieser High-End Karten.

    Also, der "Untergang" ist das für die Hersteller von Grafikhardware sicher nicht.

  5. Re: Das ist das Ende von nvidia

    Autor: Blubbern 02.01.10 - 17:22

    Naja ist doch heute auch schon so, wenn Du dir ein Board mit OnBoard Graka kaufst... Seh da keinen Unterschied. Die neuen CPU's wirds genauso ohne den Grafikkern geben. Wers nicht braucht der kaufts auch nicht...

  6. Re: Das ist das Ende von nvidia

    Autor: Hill 02.01.10 - 17:45

    Ich finds ehrlich gesagt gar nicht so toll das die CPU mit Grafikdingen zusätzlich belastet wird...

    Man muss ja bedenken das ein Prozessor eine gewisse grösse aufweist, und in diesem bereich x mm * x mm * x mm Tausende von kleinen Schaltern sind die im prinzipp die Berechnungen durchführen.

    Eine GPU (praktisch der Prozessor auf der Grafikkarte) ist da praktisch dann mit drin... für mich ein Zeichen dafür das eine dieser CPU's viel Leistungsfähiger sein könnte wenn die GPU ihren eigenen Chip hat.

    Für Notebooks und Leute denen Onboard Grafikkarten reichen ist das sicher eine Lösung die im enteffekt günstiger sein "könnte" sofern sie nicht weil sie ja so unglaublich neu und so ist eh überteuert wie alles andere auf den Markt kommen wird.

    über die Zukunft der CPU's zu streiten hat heutzutage eh keinen närwert, da selbst mittelklasse Dual Core Prozessoren immernoch bei weitem die Leistung bringen die man auch für die Modernsten Spiele braucht.... Das einzige was heutzutage wirklich noch Rechner ausbremst sind die Grafikkarten, oder besser gesagt der PCI-E slot.

    Würde es ein Montherboard geben wo man neben dem CPU und den Ram einen extra GPU und einen extra Grafikspeicher einzeln auswechseln kann, würde ich das viel mehr als Zukunftsweisend ansehen, da hierdurch wirklich einiges an Performance rausgeholt werden könnte.

    Auch Onboard Grafikkarten die wie in dem Bericht steht näher am Ram sind als der Prozessor (heutzutage werden Onboard lösungen durch den "langsamen" DDR3 Speicher in Verbindung mit langen leiterbahnen ausgebremst.... Noch dazu gibt es bisher kaum/gar keine Onboard GPU's die wirklich die selbe Taktung etc. wie die auf einer Modernen Graka aufweisen... das sieht man schon an den Lüftern dieser Chips.

    Aber da momentane Spiele eh über 10 Jahre für ihre Entwicklung brauchen und in den naechsten 2-3 Jahren wenig "Revolutionäres" geplant ist, ist man heutzutage mit einer 9800er genauso gut beraten wie noch vor einem Jahr und man wird es vermutlich in 2 Jahren immernoch sein.... bis dann schliesslich endlich mal wieder Spiele rauskommen wofür man dann eine neuere Graka brauchen wird.

  7. Re: Das ist das Ende von nvidia

    Autor: j.devlin 02.01.10 - 17:49

    Andy996699 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem frage ich mich, wie man die
    > enorme Leistung einer modernen GraKa auf dem DIE einer CPU unterbringen
    > will, incl. Kühlung.

    Nja eine GPU ist auch nur ein Floating Monster mit Befehlssatzerweiterung. Wenn die CPU mehr Cores kriegt und zusätzlich eben diese Befehlssatzerweiterung, dann ergibt sich ja eigentlich kein Nachteil, wenn man die GPU-Erweiterung in der CPU nicht nutzt, sondern der Vorteil, dass man mehr Cores zur eigentlichen Berechnung zur Verfügung hat.

  8. Re: Blödsinn

    Autor: Anonymer Nutzer 03.01.10 - 06:04

    GPU's werden vorläufig zumindest weiter ihre Berechtigung haben. Du gehst nur von Dir aus. Wenn du aber mal in andere - unternehmerische - Bereiche schauen tust, dann sieht die Sachlage wieder völlig anders aus.

    Hinzukommt das Nvidia nicht geschlafen hat und diese entsprechend Vorsorge - Aufkauf eines Hersteller dessen Namen mir gerade entfallen ist - betrieben haben. Es könnte also durchaus sein, dass uns bald nicht nur zwei(drei) sondern drei(vier) mit eigenständiger Technologie beglücken.

    Abwarten...

  9. Re: Blödsinn

    Autor: MarcH 04.01.10 - 12:57

    Ich denke auch das separate Grafikkarten für hardcorespieler weiterhin bedeutung haben werden. Allerdings wir es für Hersteller wie nVidia nicht einfacher. Dienste wie Onlive werden meines erachtens die HighEnd Grafikkarten nicht mehr unbedingt notwendig machen. Siehe Soundkarten....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HITS gGmbH, Heidelberg
  2. FRITSCH Bakery Technologies GmbH & Co. KG, Markt Einersheim Raum Würzburg
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27