1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prozessoren: AMD beschleunigt…

Warum muss die CPU sowas können?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum muss die CPU sowas können?

    Autor: spambox 10.02.11 - 14:07

    Das Konzept, programmierbarer Prozessoren sieht vor, dass Anforderungen vom Programm und nicht von der Hardware umgesetzt werden.

    Wenn die CPU Hersteller für jeden Furz ihre Schaltpläne anpassen müssten, hätten wir heute Prozessoren mit 1.000 Billiarden Transistoren, die 500KW Idle-Verbrauch haben.

    Darum gilt auch hier: Flash muss an die CPU angepasst werden und nicht andersrum!

    #sb

  2. Re: Warum muss die CPU sowas können?

    Autor: kazhar 10.02.11 - 14:54

    Theoretisch: Ja

    Praktisch werden immer wieder aufwändigere (=langsame) Rechenabläufe in Hardware gegossen. Das findet sich dann in Form von Befehlssatzerweiterungen wie MMX, 3Dnow, SSE1-5 wieder.

    Nix neues also.

  3. Re: Warum muss die CPU sowas können?

    Autor: Brainfart 10.02.11 - 16:33

    Der Umstand, dass das auch für ältere Chipsätze funktionieren wird, zeigt doch, dass es dabei eine Treiber- und nicht Hardwareerweiterung ist. Genau das ist der der Sinn einer APU: Um das Optium aus Geschwindindigkeit und Energiebedarf zu erreichen, wird der jeweilige die Aufgabe am besten erfüllende Teil der APU genutzt...

    Grüße

    Brainfart

  4. Re: Warum muss die CPU sowas können?

    Autor: nille02 10.02.11 - 20:20

    Es geht auch nicht um die CPU sondern wohl eher um die Integrierte GPU.

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Konzept, programmierbarer Prozessoren sieht vor, dass Anforderungen vom
    > Programm und nicht von der Hardware umgesetzt werden.
    >
    > Wenn die CPU Hersteller für jeden Furz ihre Schaltpläne anpassen müssten,
    > hätten wir heute Prozessoren mit 1.000 Billiarden Transistoren, die 500KW
    > Idle-Verbrauch haben.
    >
    > Darum gilt auch hier: Flash muss an die CPU angepasst werden und nicht
    > andersrum!
    >
    > #sb

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Südpfalzwerkstatt gGmbH, Offenbach
  2. Laempe Mössner Sinto GmbH, Mannheim
  3. ITZ Informationstechnologie GmbH Essen, Essen
  4. ARRI Media GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€ | Deluxe Edition für 52,99€ und Super Deluxe Edition für 79,99€
  2. (u. a. 32 GB DDR4-3200 129,99€, 16 GB DDR4-3200 mit RGB-Beleuchtung 79,99€)
  3. 59,99€ statt 89,99€
  4. (u. a. Underworld Evolution, Kung Fu Hustle, SWAT, Tränen der Sonne, Auf der Flucht)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte