Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prozessorgerüchte: Intels Haswell…

Intel sollte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Intel sollte

    Autor: Dragos 03.04.12 - 11:47

    erstmal ordentliche Treiber rausbringen.

    Kann ja nicht sein das Intel Grafikarten nur füe sogenannte office anwendungen gut genung ist.

    obwohl die GPU eigentlich mehr kann.

  2. Re: Intel sollte

    Autor: Lala Satalin Deviluke 03.04.12 - 13:07

    Wo hast du denn solche Infos her?

    Also bei mir hatten die Treiber alles ausgenutzt. DXVA ging sogar - wenn auch ohne Loopfilter - weitestgehend ohne Probleme.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Intel sollte

    Autor: Dragos 03.04.12 - 13:14

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo hast du denn solche Infos her?
    >
    > Also bei mir hatten die Treiber alles ausgenutzt. DXVA ging sogar - wenn
    > auch ohne Loopfilter - weitestgehend ohne Probleme.

    eigene erfahrung, und viel internet. es gibt natürlich auch einige die keine Probleme damit haben.

    es ist auch allgemein bekannt das intel gpus/treiber nicht der bringer sind und nur in gewissen bereichen laufen sie ausreichend gut.

    immer im Vergleich zur konkurrenz produkten gesehen.

  4. Re: Intel sollte

    Autor: John2k 03.04.12 - 13:17

    Dragos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > erstmal ordentliche Treiber rausbringen.
    >
    > Kann ja nicht sein das Intel Grafikarten nur füe sogenannte office
    > anwendungen gut genung ist.
    >
    > obwohl die GPU eigentlich mehr kann.


    Ichc hab letztens durch Zufall 3d mark06 auf einem Notebook mit Intelgrafik laufen lassen und die schönsten Schatten gesehen, den 3d Mark06 jemals ausgegeben hatte. Selbst auf der aktuellen xbox360 hat Nvidia arge Schattenprobleme(so wie damals bei den meisten Grafikkarten auch). Wie es inzwischen aussieht, weiß ich aber nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.12 13:19 durch John2k.

  5. Re: Intel sollte

    Autor: Lala Satalin Deviluke 03.04.12 - 13:24

    Nun ich finde die Treiber gut, weil sie nicht abstürzten. xD Ob diese die volle Leistung ausgenutzt haben weiß ich leider nicht. Das Notebook war eh ne lahme Ente (Pentium DualCore @ 2GHz, Intel Series 4). Bei 1680x945 bei 60 Hz war der schon mit dem Aero-Flip überfordert und lieferte nur 20 FPS. Dann war das halt so, konnte man nichts dran ändern und war mir egal...

    Jetzt habe ich eh das Sony VPCF32Z1E und habe mit so ein Kram keine Probleme mehr... FullHD bei 120 Hz, nichts ruckelt. Gar nichts. (NVidia GPU)

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  6. Re: Intel sollte

    Autor: Lala Satalin Deviluke 03.04.12 - 13:27

    Die Intel Grafikbeschleuniger sind schon nicht schlecht, wenn man bei Auflösung bis maximal 1600x1200 und 60 Hz bleibt. So lässt sich Aero normal ausführen, hat zwar hier und da Ruckler, diese lassen sich aber durch das Deaktivieren der Transparenz verbessern. Für das normale Arbeiten vollkommen ausreichend. Für Multimedia eher weniger. NTSC im Vollbild mit BOB interlace ruckelt dort schon. Bei der neueren Generation zwar nicht mehr, aber beim GMA 4 auf jeden Fall.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: Intel sollte

    Autor: Dragos 03.04.12 - 14:02

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ich finde die Treiber gut, weil sie nicht abstürzten. xD
    das hat mir gefallen.

    >Ob diese die
    > volle Leistung ausgenutzt haben weiß ich leider nicht. Das Notebook war eh
    > ne lahme Ente (Pentium DualCore @ 2GHz, Intel Series 4). Bei 1680x945 bei
    > 60 Hz war der schon mit dem Aero-Flip überfordert und lieferte nur 20 FPS.
    > Dann war das halt so, konnte man nichts dran ändern und war mir egal...
    >

    ja das ist schon traurig, kann aber nur an der grafikkarte liegen, sonst hätte ich mehr probleme, besonders wenn noch 2 vmware maschinen parall laufen(mit belastung).

    > Jetzt habe ich eh das Sony VPCF32Z1E und habe mit so ein Kram keine
    hierrüber finde ich leider keine infos beim großen G

    > Probleme mehr... FullHD bei 120 Hz, nichts ruckelt. Gar nichts. (NVidia
    > GPU)
    ob aktuelle Intel GPUs das auch schaffen? (120hz, meinst du hier 3D oder allgemeine bildwiederholungsrate)

  8. Re: Intel sollte

    Autor: RoterFux 03.04.12 - 14:33

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dragos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > erstmal ordentliche Treiber rausbringen.
    > >
    > > Kann ja nicht sein das Intel Grafikarten nur füe sogenannte office
    > > anwendungen gut genung ist.
    > >
    > > obwohl die GPU eigentlich mehr kann.
    >
    > Ichc hab letztens durch Zufall 3d mark06 auf einem Notebook mit Intelgrafik
    > laufen lassen und die schönsten Schatten gesehen, den 3d Mark06 jemals
    > ausgegeben hatte. Selbst auf der aktuellen xbox360 hat Nvidia arge
    > Schattenprobleme(so wie damals bei den meisten Grafikkarten auch). Wie es
    > inzwischen aussieht, weiß ich aber nicht.


    Ein Fehler: XBOX360 und aktuell ;)

  9. Re: Intel sollte

    Autor: Raumzeitkrümmer 03.04.12 - 15:14

    Ein reiner Bildspeicher hält ja nur das Bild fest, das auf dem Bildschirm zu sehen ist. Früher waren das wenige Megabyte. Karten mit größerem Speicher hatten den Vorteil, dass man bildschirmfüllende Bilder aus dem sichtbarem Teil heraus schieben konnte, ohne dass dabei die Bilddaten verloren gingen. War der Speicher zu klein, so musste wieder von der Festplatte nachgeladen werden.

    Nun stelle man sich einen Rechner mit 2 x 30" Bildschirmen vor, ein Bild wird nach rechts, das zweite nach links aus den sichtbaren Teil herausgeschoben... und schon sind 64 Mbyte zu wenig.

  10. Re: Intel sollte

    Autor: SFNr1 03.04.12 - 15:29

    Raumzeitkrümmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun stelle man sich einen Rechner mit 2 x 30" Bildschirmen vor, ein Bild
    > wird nach rechts, das zweite nach links aus den sichtbaren Teil
    > herausgeschoben... und schon sind 64 Mbyte zu wenig.

    Ja, dann muss halt ausgelagert werden. Ich betriebe hier 2x 1920x1200 auf ner Intel GPU (i5 2400), einmal direkt mit DVI und einmal mit HDMI > DVI-Kabel. Von Office bis zu FullHD-Filmen geht da alles und sehr stabil. Ich nutze gerne Intel WEIL sie eben stabil sind. Bei nvidia/ati sieht man immer gerne mal Bluescreens mit den Displaytreibern als Grund, hatte ich bei Intel noch nie.

  11. Re: Intel sollte

    Autor: Lala Satalin Deviluke 03.04.12 - 21:10

    Sorry ich habe einen Zahlendreher drin gehabt: VPCF23Z1E

    Ich meine die allgemeine Bildwiederholrate.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  2. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. OSRAM GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 44,99€
  3. 4,31€
  4. 43,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21