Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Qnap QSW-1208-8C und QSW-804-4C…

Für 200 Euro habe ich 80Gbit Zuhause:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für 200 Euro habe ich 80Gbit Zuhause:

    Autor: honna1612 24.04.18 - 13:11

    10Gbit mag kupfer nicht. deshalb:

    Ich habe 2x diesen Symmetrischen 40gbit adapter:
    https://www.ebay.com/itm/MELLANOX-MCX353A-FCBT-FDR-56Gb-s-INFINIBAND-40GbE-ETHERNET-VPI-CONNECTX-3-HCA/263447490922?epid=1409142527&hash=item3d56b1b16a:g:noIAAOSwJdtakbZi

    Dazu den switch:
    https://www.ebay.com/itm/MELLANOX-InfiniScale-IV-IS5022-8-Port-40Gb-s-QDR-InfiniBand-Switch-851-0167-01/152987420316?epid=1339856995&hash=item239ec2c69c:g:bhEAAOSwNSZa1lp7

    Zum Rest des LANs einfach den einen 10GBit Port am Switch.
    Macht 8 Pcs die untereinander mit infiniband kommunizieren aber SCHNELL und da es in Windows als 40Gbit LAN adapter auftaucht läuft alles wie es soll.
    40 Euro Pro Kabel muss man noch dazurechnen. (56Gbit QSFP+ Kupfer oder Fibre)

  2. Re: Für 200 Euro habe ich 80Gbit Zuhause:

    Autor: bccc1 24.04.18 - 19:27

    Wie kommst du auf 200¤? 2x Adapter + Switch sind gemäß deinen Links 411$ also 336,22¤. Oder hast du nur die 2 Adapter mit Kabel als Direktverbindung gerechnet?

    Und falls du Lust hast mir das Googlen zu ersparen: Wie siehts mit Treiberunterstütztung für ESXi & Solaris aus? Läuft TCP nativ oder muss das der Treiber und damit die CPU machen? Wie muss man sein System dimensionieren um über NFS oder SMB annähernd auf 80GBit zu kommen? Von mir aus RAM Disks auf beiden Seiten vorrausgesetzt.

    Interessiert mich, da ich gerade ein NAS plane und bei der Gelegenheit das Haus systematischer mit Netzwerk versorgen will. Dabei sollen 2 PCs und das NAS mit 10Gbit angebunden werden. Wenns preiswert auch mehr wird, habe ich da natürlich nichts dagegen ;)

  3. Re: Für 200 Euro habe ich 80Gbit Zuhause:

    Autor: delphi 25.04.18 - 06:40

    Infiniband macht allerdings auch RDMA (direkter Zugriff aufs RAM deines Rechners an der CPU vorbei), was sicherheitstechnisch eher bedenklich ist. Die Sicherheitsmechanismen, die da Schutz bieten sollen, sind auch eher unklar.

    Angeblich soll gegen unberechtigte Zugriffe schützen, dass man dafür einen 32bit kurzen Schlüssel braucht namens "Steering Tag" braucht (und von dem die jeweilige Anwendung dann aber eh nur 8 Bit selber setzen kann, während die übrigen 24 Bit vorgegeben werden).

    Und z.B. für NFS kriegt man damit in der Praxis selbst mit RDMA keine höhere Übertragungsrate als mit 10Gb/s-Ethernet, mit IPoIB liegt die Performance eher im Bereich knapp unter 3Gb/s. Keine Ahnung, ob das mit SMB besser ist.

    http://nowlab.cse.ohio-state.edu/static/media/publications/abstract/icpp07.pdf

    Es gibt bei Infiniband auch noch diverse andere "Keys" für allen möglichen Kram (z.B. für die Konfiguration der "Partitions" auf dem IBSwitch, was grob den VLANs bei Ethernet entspricht), aber diese Keys scheinen alle nur "Schlüssellängen" im Bereich von 16 Bit bis 64 Bit zu haben.

  4. Re: Für 200 Euro habe ich 80Gbit Zuhause:

    Autor: kendon 25.04.18 - 09:47

    Darf man fragen wofür Du das brauchst?

  5. Re: Für 200 Euro habe ich 80Gbit Zuhause:

    Autor: kendon 26.04.18 - 00:46

    Zum Verständnis: mich interessiert es tatsächlich, im Enterprise-Umfeld ist mir der Bedarf für solche Datenraten klar, was mich irritiert ist die Vokabel "Zuhause". Den Bedarf für 1Gig verstehe ich ja, alles darüber ist entweder "Nerdbedarf" oder halt Quatsch (das wäre dann meine Meinung, zu der ja bekanntlich jeder berechtigt ist). Ich frage mich lediglich ob ich ein Anwendungsszenario übersehen habe, wo tatsächlich für den Heimanwender eine solche Anbindung von Nutzen wäre, insbesondere dass es den Preis rechtfertigt.

    Nur dass die Frage nicht als Flame-Versuch rüberkommt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald, Freiburg im Breisgau
  4. Schwäbisch Hall Kreditservice GmbH, Schwäbisch Hall

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 9,99€
  2. (-53%) 6,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Peripheriegeräte: Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
    Peripheriegeräte
    Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten

    Ohne große Ankündigung bietet Microsoft zwei neue Tastaturen an: eine Flachtastatur mit Bluetooth-Modul und eine ergonomisch geformte Variante. Ungewöhnlich sind die Office-365-spezifischen Makrotasten. Außerdem kosten beide Geräte halb so viel wie die Surface-Vorgänger.

  2. Nubia Z20: Neues Top-Smartphone mit zwei Displays kostet 550 Euro
    Nubia Z20
    Neues Top-Smartphone mit zwei Displays kostet 550 Euro

    Der chinesische Hersteller Nubia bringt sein zweites Multi-Display-Smartphone auch nach Europa: Für 550 Euro bekommen Käufer das Z20 mit Qualcomms aktuell schnellstem Chip, einer Dreifachkamera und je einem Bildschirm auf Vorder- und Rückseite.

  3. Programmiersprache: Perl 6 soll umbenannt werden
    Programmiersprache
    Perl 6 soll umbenannt werden

    Die Programmiersprache Perl 6 könnte schon bald offiziell unter dem Namen Raku weiterentwickelt werden. Dem hat Perl-Gründer Larry Wall bereits zugestimmt. Der neue Name stammt von Wall selbst.


  1. 10:14

  2. 10:00

  3. 09:58

  4. 09:00

  5. 08:21

  6. 15:37

  7. 15:15

  8. 12:56