Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quadro-Demos von Nvidia: Wozu…

Quadro und Geforce zu ähnlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: Makorus 08.03.13 - 18:49

    Keines der Beispiele in dem Video benötigt eine professionelle Quadro gut und flüssig zu funktionieren. Das alles funktioniert auch mit den deutlich günstigeren Geforce Karten und es gibt wenige Gründe (spezielle Features, Support, Präzision o.ä.) eine Quadro zu verwenden.

    Das Problem ist, dass die Quadros im Vergleich zu den Geforce Karten keine signifikant höhere CUDA Performance (das ist ja alles, was man im Profibereich möchte) haben und sich die Produkte dadurch kannibalisieren.

    Dazu kommt noch, dass Hersteller wie Adobe zunehmend auf Geforce Karten für z.B. After Effects und Premiere setzen und ältere Versionen der Quadros um Längen schlagen.

    Solange die Produktserien sich nicht besser voneinander abgrenzen durch deutliche Mehrleistung und zusätzliche Features wird sich die Profiserie nicht mehr allzu lange halten können.

  2. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: MaPaToSo 08.03.13 - 19:02

    man merkt das du nicht wirklich weisst wovon du redest. schau dir am besten die verschiedenen Antworten im Topic https://forum.golem.de/kommentare/pc-hardware/quadro-demos-von-nvidia-wozu-profi-grafikkarten-wirklich-gut-sind/gamer-karten-wirklich-.../71571,3285844,3285844,read.html#msg-3285844 an

  3. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: Makorus 08.03.13 - 23:16

    Danke für die tolle Antwort. Wenn du nichts sinnvolles beizutragen hast spar dir bitte die Tastaturabnutzung und behalt deine schlauen Antworten für dich.

    In dem von dir verlinkten Thread sind genau die Sonderfälle, die ich beschrieben habe. Wer auf den Support und besondere Funktionen verzichten kann, da nur die reine CUDA Leistung benötigt wird hat keinen Grund eine Quadro zu kaufen.

    Es macht z.B. keinen Sinn eine Quadro für After Effects zu kaufen, da keine der Quadro Funktionen benötigt werden. Mit einer Geforce 680 erhält man ähnliche/bessere Leistung für weniger als ein viertel der Kosten einer Quadro.

    Die einzig sinnvolle Lösung aus dem Profibereich ist imho Nvidia Tesla, eine reine CUDA Berechnungseinheit - hab aber keine Ahnung, ob sie auch unabhängig von einer Quadro funktioniert. Wenn eine Geforce nicht reicht eine Tesla dazu und gut ist - wenn das so funktionieren würde wäre das der Hammer.

  4. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: yxin 09.03.13 - 01:18

    naja komm, er war vllt ein wenig drastisch und forsch, aber du bist auch nicht ganz im recht.
    ausnahmsweise gerade in diesem video gibts es software, die ohne einer quadro karte erst gar nicht läuft.
    aber ich brauch die software nicht, und die karte nur bedingt.

  5. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: Crass Spektakel 09.03.13 - 10:39

    yxin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ausnahmsweise gerade in diesem video gibts es software, die ohne einer
    > quadro karte erst gar nicht läuft.

    Mir fällt keine ein. Spätestens wenn man Splines und Splanes ohne AA nutzt ist alles Schnuppe.

  6. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: senad01 09.03.13 - 12:00

    Treiber. Keine einzige GeForce Karte wird gegen eine Quadro K2000 ankommen wenn es z.B. ums GPU beschleunigtes Rendern geht.

    Beide Segmente basieren auf den gleichen Chips (außer der Quadro K5000?), der Unterschied ist das die Quadros beide Treiberversionen unterstützen und die GeForce halt nur die GeForce Treiber.

    Man könnte durch Mods auch Quadro Treiber auf die Consumer GPUs hauen, dann muss man aber mit Gesundheitsproblemen der Karte rechnen, auf welche man natürlich keine Garantie mehr hat.

    Ein Dot ist entweder da oder nicht !

  7. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: Nekornata 09.03.13 - 13:05

    BWLer der nur Hobbymässig etwas am PC macht??? Früher waren Profi Karte (bis auf ein paar Bauteile) sogar 100% Identisch. Es war kein Problem eine ATI Radeon zu einer FireGL zu flaschen (und umgedreht).
    Im übrigen, das was du beschreibst, war noch nie wirklich ziel der Profi-Karten. Es ist also schon schön, wenn eine Person, die offenbar nicht zur Zielgruppe gehört, dies auch mal bemerkt (und dann sogar selber mal etwas Geld sparen kann ....). Aber nur weil du das bemerkt hast, heist das noch lange nicht, das der ganze Markt (der eh nicht dich als Ziel hat), deswegen zusammenbrechen wird.
    Also viel Spaß noch mit deinen Hobby Projekten, und überlas den Profis die Profi Arbeit (oder lerne diese, bevor man darüber redet ....)

  8. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: Gruselgurke 09.03.13 - 14:50

    Bullshit. Wir arbeiten nur mit GeForce Karten da die mehr Leistung als die Top Quadro Karten bieten für ein bruchteil des Geldes. Wir nutzen die Karten für wie im Video gezeigt für Premiere, ebenso After Effects (auch Adobe) und RayTracing im Octane Render.
    Keines dieser Programme läuft mit einer Quadro schneller, besser oder stabiler und ja wir hatten schon aktuelle Quadro Karten im Einsatz.
    Quadro Karten sind für medizinische Bereiche interessant und evtl. noch im Finanz bereich aber ganz gewiss nicht im Bereich rendering. Der einzige Unterschied ist der Support und die besser getesteten Treiber die einen eine theoretisch bessere ausfalls sicherheit bieten. Was im Bereich Grafik/Rendering aber bedeutungslos ist, das geht kein Geld verloren, da wird im schlimmsten falls neu gestartet und das wars.
    Für wissenschaftliche Anwendungen gibt es wiederum die Tesla Karten mit ihrerer hohen DP Leistung die die Geforce Karten nicht erreichen.

  9. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: yxin 09.03.13 - 17:25

    Gruselgurke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bullshit. Wir arbeiten nur mit GeForce Karten da die mehr Leistung als die
    > Top Quadro Karten bieten für ein bruchteil des Geldes. Wir nutzen die
    > Karten für wie im Video gezeigt für Premiere, ebenso After Effects (auch
    > Adobe) und RayTracing im Octane Render.
    > Keines dieser Programme läuft mit einer Quadro schneller, besser oder
    > stabiler und ja wir hatten schon aktuelle Quadro Karten im Einsatz.
    > Quadro Karten sind für medizinische Bereiche interessant und evtl. noch im
    > Finanz bereich aber ganz gewiss nicht im Bereich rendering. Der einzige
    > Unterschied ist der Support und die besser getesteten Treiber die einen
    > eine theoretisch bessere ausfalls sicherheit bieten. Was im Bereich
    > Grafik/Rendering aber bedeutungslos ist, das geht kein Geld verloren, da
    > wird im schlimmsten falls neu gestartet und das wars.
    > Für wissenschaftliche Anwendungen gibt es wiederum die Tesla Karten mit
    > ihrerer hohen DP Leistung die die Geforce Karten nicht erreichen.


    sorry,......rein interesse halber. aber womit arbeitet ihr?! cinema??!

  10. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: Makorus 09.03.13 - 18:05

    Mein Aufgabengebiet ist Rendering und Compositing nicht BWL. Und es gibt in unserem Workflow durch eine Quadro nirgendwo einen Mehrwert, weshalb bei uns nur Geforce eingesetzt werden.
    Viewport mit Antialiasing, GPU Rendering, GPU beschleunigte Effekte wie Denoiser oder Tiefenschärfe sind mittlerweile Standard. Der Trend geht immer mehr in Richtung GPU, z.B. mit VRAY RT oder dem Octane Renderer - sogar so weit, dass diese Software besser auf einer 600¤ Geforce läuft als auf Quadros. Also überlass das Fachwissen im 3D/VFX Bereich bitte mir, bevor du darüber redest, danke.

    Vor ein paar Jahren war es undenkbar, dass in unserer Branche Consumer GPUs genutzt werden, denkst du nicht, dass sich das auch in anderen Branchen irgendwann ändern könnte?

    Es wird immer einen Markt für Quadros geben - die Frage ist nur, ob er wegen der Kannibalisierung mit Geforce nicht so weit schrumpft, dass Quadros entweder nicht mehr rentabel in Entwicklung, Support und Vertrieb sind oder so teuer werden, dass sie nur noch verwendet werden wenn es absolut gar nicht anders geht.

  11. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: JTR 10.03.13 - 12:28

    So ein Blödsinn hoch drei. Ausser der aktuellen Titan sind alle Geforce Karten bei der CUDA Leistung begrenzt worden. Des weiteren bekommst du keine zertifizierte Treiber. Gewisse Software verweigert partout die Hardwarebeschleunigung bei einer Geforce Karte. Ich habe privat eine GTX-580 installiert und arbeite im beruflichen Umfeld mit Quadros. Ich finde es immer wieder lustig wie irgendwelche selbst ernannte IT Profis glauben mit einer Geforce Karte Geld sparen zu können.

  12. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: HyDr0x 10.03.13 - 12:45

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Blödsinn hoch drei. Ausser der aktuellen Titan sind alle Geforce
    > Karten bei der CUDA Leistung begrenzt worden.

    Hm, ich kann mir nicht helfen aber für mich hört sich eher das nach Blödsinn hoch drei an. Welche CUDA-Funktionen sollen denn davon betroffen sein? Bzw. wo schlägt sich denn diese "künstliche" Begrenzung nieder? Ich habe bisher eher das Gegenteil feststellen können, sprich GeForce schneller als Quadro was CUDA angeht. Ich hab auch noch nie etwas von einer solchen Begrenzung gelesen/gehört und es erscheint mir auch völlig sinnfrei sowas einzubauen. Schließlich wird CUDA auch in einigen games verwendet. Wenn es dann dort künstlich entschleunigt werden würde, gäbe es da sicherlich einen Aufschrei ...

  13. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: Gruselgurke 10.03.13 - 14:34

    Du meinst im Berreich 3D? Maya und Cinema 4D.

  14. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: Gruselgurke 10.03.13 - 14:43

    Da scheint du dich mit dem Thema nicht viel beschäftigt zu haben.
    Wenn du die Begrenzungen bei Adobe meinst. Das lässt sich in wenigen Sekunden umgehen und funtkioniert genauso gut mit jeder Fermi+ Geforce.
    Zertifizierte Treiber sind nichts was irgend ein Freelancer oder klein bis mittelständisches Unternehmen auch nur ansatzweise brauchen würde.
    Der GK104 wurde auch nicht beschnitten, die neue Shader Architektur ist schuld für die schlechtere CUDA Leistung in manchen Segmenten. Ein K20 bspw ist in Octane kaum schneller als eine GTX690, von den Quadros ganz zu schweigen.
    Einzig die Anzahl der Shader ist stark reduziert worden bei den GeForce Karten im vergleich zu den Teslas.

  15. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: lwiese 10.03.13 - 16:36

    So lange Anwender die technischen Unterschiede von Spiele- und Workstation
    nicht benennen können, geschweige die Unterschiede bei der Benutzung
    von OpenGL oder Direct3D 9-11.1 in den Anwendungen erkennen, sind solche Diskussion-Threads für andere eigentlich sinnlos.

    Die Computer-Medien erzählen es auch nicht, weil sie keine guten Redakteuere haben
    oder keine freien Autoren bezahlen können (auch ct und iX nicht).
    Und wenn, dann werden Sie die Werbekunden nicht vergraulen.

    So weisen die Medien die Anwender nicht auf die Abschaltung von PCIe Gen3 bei einigen Motherboards, GraKas und kompletten Rechner hin.
    (Haben leider keinen Benchmark!!, lol)
    Auch das bei einigen Programmen Spiele- u. Workstation Grafik gleich schnell sind, liegt daran das diese SW nur 10-20% der möglichen Grafikleistung bringt.
    Manchmal geben es Hersteller ja zu :
    http://fireuser.com/blog/amd_firepro_collaborates_w_siemens_plm_to_implement_vbo_femap_11/

    Von der optimalen Benutzung von Direct3D 11.x oder OpenGL 4.3/ ES 3.0 ganz zu schweigen. Manche Profianwendungen sind wie Spiele, der gemeinsame Nenner sind 4-6 Jahre alte Hardware und APIs.

    Das Software-Hersteller wie Autodesk bei einigen Produkten kein Interesse haben ihre Produkte zu verbessern, kann ich schließlich beurteilen, da ich mir Konzept
    zu dem AutoCAD Viewer ELSAview3D/Quadroview vor 21 Jahren auf einer SGI Indigo mir ausgedacht habe. Meine letzte Version mit SceniX nagelt den AutoCAD-Befehl "3DOrbiter" immer noch in Grund und Boden.

    Die Leser dieses Threads können ja schreiben, ob Sie Geld für ein Workstation Guide mit Benchmarks und Knowledgebase ausgeben würden.
    Wenn nicht, müsst Ihr halt dumm sterben und Euch weiter mit schlechter SW rumschlagen.

  16. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: Gruselgurke 10.03.13 - 16:44

    Du solltest nicht so sehr von deinen Anwedungsbereichen auf die anderer User schließen. Was für dich Vorteile sind sind für andere nun mal keine.
    Das Video im Artikel zeigt hauptsächlich Anwedungsgebiete wo Quadros den Geforce Leistungstechnisch einfach hinterher hinken und auch keine höhere Stabilität liefern.
    Das Quadros mit der richtigen Software ihr Vorteile haben und ihr Geld durchaus Wert sein können will keiner bestreiten. Im bereich Raytracing was sie in dem Video ordentlich viel vorgestellt haben kommen die Quadros Leistungstechnisch einfach nicht in Frage.

  17. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: lwiese 10.03.13 - 17:28

    >>> Das Quadros mit der richtigen Software ihr Vorteile haben und ihr Geld durchaus >>> Wert sein können will keiner bestreiten. Im bereich Raytracing was sie in dem >>> Video ordentlich viel vorgestellt haben kommen die Quadros Leistungstechnisch >>> einfach nicht in Frage.

    Was vergleichst Du, eine GFX6x0 mit einer Quadro K5000 oder mehrere Titan gegenüber einer Quadro Kx000 mit mehreren Tesla K20 (Maximus2).
    Bei Maximus ist die Quadro ist nur zur Darstellung und entkoppelt Darstellung und Berechnung auf Telsa und geht auch mit einer kleinen Quadro.

    Die Feinheiten fangen bei MultiGPU-Maschinen an, zum Bespiel CPUAffinity, GPUAffinity, GPUdirect, CUDA 5 Unified Memory und deren Optimierung in Treiber und Software an oder oder weshalb glaubst Du integrieren Nvidia und AMD
    Applikationsprifile in den Treiber für Spiele und Anwendungen.
    Wenn Du die viele Fremdworte und deren technischen Bedeutung nicht kennst schreib besser nichts mehr und lese den Forumfeed mal richtig. Ich kein Anwender.

  18. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: Gruselgurke 10.03.13 - 17:41

    Was sollen diese agressiven Antworten?
    Deine Antwort liest sich jedenfalls sehr als ob du die genannten Programme auch nutzen würdest.

    Die "Fremdworte" sind mir durchaus ein Begriff. Jedoch bin ich mir grad nicht mehr sicher was du nun mit deiner Antwort uns sagen wolltest. Das Quadros aus Programmierer Sicht besser geeignet sind?
    Ich vergleiche beide Profi reihen. Tesla und Quadros im Leistungsvergleich zu GeForce Karten. Keine der Tesla oder Quadro Karten rechtfertigt ihren Preis von Aspekt der Leistung im bereich Raytracing in Programmen wie Octane oder VrayRT sowie 2D Beschleunigung in Programmen wie Premiere Pro.
    Man hat unglaublich hohe Mehrkosten um auf die selbe Leistung zu kommen wie ein Gespann aus 4 x GTX 690 oder 4x Titan. In Octane einem der (wenn nicht dem) schnellsten Raytracer auf dem Markt ist eine Tesla K20 gerade mal doppelt so schnell wie eine GTX580.
    In dem Bereich bringen sind ganzen Vorteile einer Quadro oder Tesla leider absolut keinen Gewinn und dennoch sieht Nvidia genau diesen Markt als einer der Hauptzielgruppen für ihre Grafikkarten.

  19. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: lwiese 10.03.13 - 20:42

    Hast Du vier GTX690 (bzw. 8 GPUs) selber getestet? Würde mich aus technischer Hinsicht etwas wundern!

  20. Re: Quadro und Geforce zu ähnlich

    Autor: Gruselgurke 10.03.13 - 20:46

    Nein aber der Hersteller der Software. In der Firma haben wir "GTX560 Ti 448" Karten im Einsatz. Zwei davon sind jedoch schon schneller als die Quadro K5000 in Octane und kosteten jeweils nur 230¤.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, verschiedene Standorte
  2. Störk-Tronic, Störk GmbH & Co. KG, Stuttgart (Vaihingen)
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München-Unterföhring
  4. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22