1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quadro M6000: Nvidias neue Profi…

Off-Topic Frage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Off-Topic Frage

    Autor: Aureus 19.03.15 - 16:28

    Bild 5 zeigt ja eine "Visual Computing Appliance" mit insgesamt 8 Quadro M6000. Ich habe zwar so ein Ding bei mir nicht im Kasten eingebaut und in nächster Zeit ist auch keine Anschaffung in dieser Richtung geplant, trotzdem interessiert es mich: Wie funktioniert eigentlich die Kühlung dieser Wärmeriegel, wenn die so auf dicht aneinandergereiht werden und die GPU-Ventilatoren eigentlich nur die benachbarte Platine heißblasen?

  2. Re: Off-Topic Frage

    Autor: MaxRink 19.03.15 - 16:58

    Das sind Radiallüfter. Die aufgeheizte Luft sollte idealerweise fast komplett abgeführt werden.

  3. Re: Off-Topic Frage

    Autor: Moe479 19.03.15 - 18:10

    wobei 6 von 8 karten sehr wenig raum zum ansaugen haben in dem gezeigtem gehäuse, mit der engen anordnig, währe es besser gewesen jede 2. karte um 10cm nach innen versetzt einzubauen zu können was entweder eine 2 karten version mit versetzter pcie kontakt-leiste oder ein redesign des boards erfordern würde ...

  4. Re: Off-Topic Frage

    Autor: Poison Nuke 19.03.15 - 21:05

    die hier gezeigte Konfiguration KANN nicht funktionieren und ist so auch nicht für den Serverbetrieb vorgesehen. Denn wie schon angemerkt wurde, saugen die Lüfter die Luft von der Seite an.

    Allein schon dass die Karten überhaupt eigene Lüfter haben, ist ein KO Kriterium für so einen Betrieb, denn es gibt keine Redundanz der Lüfter.

    In einem richtigen Servergehäuse (das hier sind nur reine Renderings, solche Gehäuse existieren soo nicht in Realität) kommen von nVidia passiv gekühlte Versionen zum Einsatz. Siehe Tesla usw. In dem Gehäuse ist ein Arsenal von Lüftern in der Mitte, die die Luft von vorn nach hinten durch"schieben" und redundant ausgelegt sind.


    Mal ganz davon abgesehen, dass sie auf den Bildern auch die Stromkabel vergessen haben. Entsprechende Gehäuse haben normalerweis eine Strombrücke im Bereich der Erweiterungskarten, damit keine Kabel den Luftstrom behindern.

    Greetz

    Poison Nuke

  5. Re: Off-Topic Frage

    Autor: Meh Lindi 20.03.15 - 06:02

    Von Supermicro gibt es sowas ähnliches:
    http://www.supermicro.com/products/system/4U/4027/SYS-4027GR-TRT.cfm

    Allerdinges sind die Karten auf 150W beschränkt und in der Mitte sieht man die extra Lüfter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. ivv GmbH, Hannover
  3. SAP, Hallbergmoos bei München
  4. STADA Arzneimittel AG, Laichingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,61€
  2. 4,99€
  3. (-10%) 17,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Checkra1n: Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht
    Checkra1n
    Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht

    Mit der Software Checkra1n kann auf vielen iPhones und iPads ein Jailbreak durchgeführt werden. Das funktioniert ab iOS 12.3 bis hin zur aktuellen Version 13.2. Verhindern lässt sich das Jailbreaken auch mit iOS-Updates nicht.

  2. Strukturwandel: Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle
    Strukturwandel
    Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle

    Wie lässt sich verhindern, dass unethische KI-Algorithmen Arbeitnehmern schaden? Das Arbeitsministerium richtet, als Teil der KI-Strategie der Bundesregierung, eine Prüfstelle ein, die die Anwendung von KI in Unternehmen beobachten soll.

  3. Magenta Mobil: Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife
    Magenta Mobil
    Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife

    Auf der Webseite der Telekom werden die Tarife Magenta Mobil Prepaid mit 5G-Geschwindigkeiten beworben - dabei hat das Unternehmen die 5G-Nutzung für seine Prepaid-Tarife noch gar nicht freigeschaltet. Bei den Angaben handelt es sich um einen Fehler.


  1. 11:19

  2. 11:05

  3. 10:49

  4. 10:31

  5. 10:01

  6. 09:37

  7. 09:10

  8. 08:31