1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › R9-GPUs und Vulkan: AMD macht…

Meine große Hoffnung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine große Hoffnung

    Autor: caldeum 20.03.16 - 12:02

    irgendwann Windows für alle Zeiten Lebenwohl zu sagen: Vulkan.

  2. Re: Meine große Hoffnung

    Autor: picaschaf 20.03.16 - 13:23

    Nur das Vulkan selbst überhaupt nichts daran ändern wird. Mit OpenGL war und ist eine genauso plattformneutrale API vorhanden. Der einzige Unterschied, der vielleicht eintrifft, ist, dass Microsoft die Treiber für Vulkan integrieren und nicht boykottieren wird wie bei OpenGL.

  3. Re: Meine große Hoffnung

    Autor: nille02 20.03.16 - 13:52

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit OpenGL war und ist eine genauso plattformneutrale API vorhanden.

    Nur war es nie Herstellerneutral. Sieht man schon bei SteamOS. Jede Menge Titel die Nvidia Only sind und AMD und Intel nur sporadisch unterstützt werden.

    > Der einzige
    > Unterschied, der vielleicht eintrifft, ist, dass Microsoft die Treiber für
    > Vulkan integrieren und nicht boykottieren wird wie bei OpenGL.

    Das ist Bullshit. Microsoft hat OpenGL nie boykottiert. Mit Vista wurde nur mal geändert, wie man sein Fenster zum Zeichnen bekommt. Der alte weg lief aber noch immer, auch wenn dann die Desktopeffekte deaktiviert wurden und im anschluss wieder aktiviert.

  4. Re: Meine große Hoffnung

    Autor: Sharra 20.03.16 - 14:35

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit OpenGL war und ist eine genauso plattformneutrale API vorhanden.
    >
    > Nur war es nie Herstellerneutral. Sieht man schon bei SteamOS. Jede Menge
    > Titel die Nvidia Only sind und AMD und Intel nur sporadisch unterstützt
    > werden.
    >
    Das liegt vielleicht daran, dass Nvidia Treiber für Linux hat, die auch Leistung bringen? AMD liefert die jetzt erst. Und Intel taugt zum zocken sowieso nichts, wenns mehr als Tetris sein soll. Auf die Unterstützung kann man also getrost direkt verzichten.

  5. Re: Meine große Hoffnung

    Autor: picaschaf 20.03.16 - 15:30

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit OpenGL war und ist eine genauso plattformneutrale API vorhanden.
    >
    > Nur war es nie Herstellerneutral. Sieht man schon bei SteamOS. Jede Menge
    > Titel die Nvidia Only sind und AMD und Intel nur sporadisch unterstützt
    > werden.

    Doch, ist es. Die Spielehersteller machen jedoch regen Gebrauch der herstellerspezifischen Erweiterungen. Das Problem wird Vulkan durch seine Hardwarenähe noch eher treffen.

    >
    > > Der einzige
    > > Unterschied, der vielleicht eintrifft, ist, dass Microsoft die Treiber
    > für
    > > Vulkan integrieren und nicht boykottieren wird wie bei OpenGL.
    >
    > Das ist Bullshit. Microsoft hat OpenGL nie boykottiert. Mit Vista wurde nur
    > mal geändert, wie man sein Fenster zum Zeichnen bekommt. Der alte weg lief
    > aber noch immer, auch wenn dann die Desktopeffekte deaktiviert wurden und
    > im anschluss wieder aktiviert.

    Kein Bullshit. Microsoft hat seit je her nur seine eigenen DirectX Treiber mitgeliefert und keine OpenGL kompatiblen. Deswegen darf man die auch immer beim Hersteller nachladen.

  6. Re: Meine große Hoffnung

    Autor: nille02 20.03.16 - 17:09

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt vielleicht daran, dass Nvidia Treiber für Linux hat, die auch
    > Leistung bringen? AMD liefert die jetzt erst. Und Intel taugt zum zocken
    > sowieso nichts, wenns mehr als Tetris sein soll. Auf die Unterstützung kann
    > man also getrost direkt verzichten.

    Schnelle Treiber hatte AMD vorher auch schon und das meiste für SteamOS sind keine Grafikbomben. Bei denen sind Intel GPUs auch schon unterfordert.

  7. Re: Meine große Hoffnung

    Autor: nille02 20.03.16 - 17:14

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, ist es. Die Spielehersteller machen jedoch regen Gebrauch
    > der herstellerspezifischen Erweiterungen.

    Machen sie nicht. Das Problem sind rein die unterschiedlichen verhalten der Implementierungen. Khronos stört sich nicht dran.

    > Das Problem wird Vulkan durch seine Hardwarenähe noch eher treffen.

    Das ist hier nicht so schlimm. Es gibt weniger zu Interpretieren und Komformance tests die die gesamte API abdecken.

    > Kein Bullshit. Microsoft hat seit je her nur seine eigenen DirectX Treiber
    > mitgeliefert und keine OpenGL kompatiblen. Deswegen darf man die auch immer
    > beim Hersteller nachladen.

    Microsoft hat keine eigenen DX Treiber. MS hat nur eine eigene Implementierung der API die von den Herstellern nur noch unterstützt werden muss. Bei OGL kocht jeder seine eigene Suppe, daher hat auch jeder Hersteller seine eigene Implementierung. MS lieferti im Übrigen selbst eine OGL Implementierung aus. Sogar mit Hardware support, auch wenn es über D3D implementiert ist.

  8. Re: Meine große Hoffnung

    Autor: Ach 20.03.16 - 17:22

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > irgendwann Windows für alle Zeiten Lebenwohl zu sagen: Vulkan.





    Live Long and prosper !

  9. Re: Meine große Hoffnung

    Autor: Trockenobst 20.03.16 - 17:28

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > irgendwann Windows für alle Zeiten Lebenwohl zu sagen: Vulkan.

    Die Leute hängen sich zu stark an Vulkan auf. Die großen wie Ubisoft oder EA müssen auch einen Linux Port anbieten, wenn sie keine Lust haben dann passiert da hilft da eine Schnittstelle auch nichts.

    Die Steam-Machine ist bisher (nach wie vielen Jahren) auch nicht viel wert, wenn man bedenkt wie viel Hype die Konsolen immer vor ihrem Release haben. Solange Valve nicht zwei, drei Steam-Machine Only Hammergames vom Stapel lässt (Hint, hint: HL3) wird das alles nichts.

    Natürlich wird es gerade bei den Indies durch die besseren Engines mit Linux Support weiterhin / immer mehr Linux Ports geben. Aber bei den großen Spielen wie Tomb Raider, Fifa oder so glaube ich es erst, wenn die Firmen das auch wirklich tun.

    Und dann kann Microsoft der ständig Klammen Gamebranche trotzdem noch Windows-/XBOX Only Titel bezahlen. Was sie ja jetzt auch machen.

  10. Re: Meine große Hoffnung

    Autor: Moe479 20.03.16 - 17:37

    DirectX ist selbst kein Geräte-Treiber sondern eine vereinheitlichte Schnittstelle zu Solchen für die Bereiche Eingabe, 2D Zeichnen, 3D Darstellung, Sound, Netzwerk ... usw.

    Treiber die auch besser auf die Bedürfnisse der Grafikschnittstelle OpenGL zugeschnitten sind bekam man schon immer für den Professionellen Bereich für z.b. CAD-Anwendungen bei nVidia und AMD/ATI ... die Produkte nennen sich nVidia Quadro (FX) und AMD/ATI Fire GL bzw. Fire Pro und waren und sind auf der Hardwareseite mit der für den Spielebereich weitgehend identisch.

    Lediglich das Bios der Grafikarten, deren Treiber und Support sind entsprechend erweitert bzw. dafür freigeschaltet, manche Platinen hatten bzw. haben minimale Anderungen an der aufgebrachten Verschaltung ... wie fehlende Verbindungen welche sich z.b. reversibel mit Bleistiftlinien nachziehen lassen oder/und anders anders aufgelötete SMD-Wiederstände nahe der GPU die lediglich richtig versetzt bzw. ergänzt werden müssen ... damit der professionelle Bios und/oder Treiber die Funktion nicht verweigert ...

    Fazit, es gibt sehrwohl besser funktionierende OpenGL-Treiber, nur hält der Duopol nVidia-AMD diese mangels Markt-Druckes für die Mehrheit der Nutzer zurück, schlägt Profit daraus indem sie diese besser zahlenden Kunden vorbehalten.
    Microsoft kann für die mäßige OpenGL-Unterstützung in den Treibern für den Spielebereich der Gerätehersteller reichlich wenig.

    Lediglich der Fakt dass DirektX für Windows überhaupt bereitsteht und für kein andere Plattform, ist Microsoft geschuldet ... was ja nun keiner einem Gewinn-orientiertem Unternehmen vorwerfen kann, dass es vor allem um seine eigene Plattform sorgt ... und natürlich fördert Microsoft auch dies indem man die Geräteherstellern auch Unterstützt ihre Treiber möglichst optimal für DirectX auszulegen.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.16 17:47 durch Moe479.

  11. Re: Meine große Hoffnung

    Autor: geeky 20.03.16 - 18:19

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Bullshit. Microsoft hat seit je her nur seine eigenen DirectX Treiber
    > mitgeliefert und keine OpenGL kompatiblen. Deswegen darf man die auch immer
    > beim Hersteller nachladen.

    Microsoft stellt selbst Treiber nur für einige wenige Basis-Geräteklassen wie diverse USB-Geräteklassen, SATA, etc. her.
    Gerade bei Grafikkarten werden allerdings nur die Schnittstellen definiert und einige Basis-Elemente für die Treiberprogrammierung bereitgestellt. Microsoft stellt keine Grafikkartentreiber selbst her, weder für DirectX noch für OpenGL.
    (Bzgl. DirectX lediglich eine Schnittstellen-Komponenten)
    Über Windows-Update werden in der Regel Treiberpakete die sowohl DirectX als auch OpenGL Implementierungen enthalten geladen, die Treiberpakete die von AMD/Nvidia/etc. heruntergeladen werden können enthalten ebenfalls sowohl DirectX als auch OpenGL.
    Die Treiber von der Herstellerseite und Windows-Update sind oftmals bis auf den Installer und ggf. zusätzlicher Crap-Software sogar völlig identisch - Wobei Treiber-Updates über die Webseiten meist schneller und häufiger kommen als über Windows Update.

    Die Treiber die über Windows-Update kommen, werden von den Geräteherstellern selbst erstellt und haben lediglich einige automatisierte Tests (WHQL) bestanden und die Testergebnisse wurden an Microsoft übermittelt (d.h. MS führt diese Tests gar nicht selbst durch)

    Für OpenGL liefert Windows allerdings einen OpenGL 1.1 Wrapper (auf Direct3D) mit - Der wird allerdings nur verwendet falls der Grafikkartenhersteller keine eigenen OpenGL-Treiber mitinstalliert, also praktisch nie. Der Wrapper dient nur als Fallback und lädt im Normalfall eigentlich einfach nur den echten OpenGL-Treiber des Graka-Herstellers (den Pfad dazu legen die Graka-Treiber in der Windows-Registry ab).

    Mit Vista hat sich daran eigentlich nichts geändert, außer das OpenGL-Treiber seitens der Hersteller angepasst werden mussten, wenn sie mit dem neu eingeführten DWM klar kommen können. Macht der Hersteller das nicht, ist Windows gezwungen DWM temporär zu deaktivieren solange eine OpenGL-Anwendung läuft - Stört also eigentlich nur bei Fenster-Anwendungen.

    Wobei MS natürlich gerne mal mit diversen Aussagen bzgl. OpenGL versucht hat DX zu stärken ;D
    Aktuell ist MS auch wieder Khronos Member (vermutlich aber eher wegen WebGL)

  12. Re: Meine große Hoffnung

    Autor: HibikiTaisuna 22.03.16 - 15:04

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das liegt vielleicht daran, dass Nvidia Treiber für Linux hat, die auch
    > > Leistung bringen? AMD liefert die jetzt erst. Und Intel taugt zum zocken
    > > sowieso nichts, wenns mehr als Tetris sein soll. Auf die Unterstützung
    > kann
    > > man also getrost direkt verzichten.
    >
    > Schnelle Treiber hatte AMD vorher auch schon und das meiste für SteamOS
    > sind keine Grafikbomben. Bei denen sind Intel GPUs auch schon unterfordert.

    Nein, die OpenGL Treiber von AMD sind unter Linux nach wievor schlecht. Einen klaren Beweis stellt dafuer der Benchmarktest von Phoronix:
    http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=steamos-22-gpus&num=1

    Und Bioshock Infinite, Borderlands und Metro Last Light Redux darf man ruhig als Grafikbomben bezeichnen. Selbst bei Global Offensive welches auch unter Intel GPUs problemlos laeuft und nicht zu den Grafikbomben gehoert, liegt AMD meilenweit hinterher. Anders kann man es sich nicht erklaeren, dass eine GTX760 oder gar GTX950 schneller als eine R9 Fury ist. Vor allem da hier mit Bioshock Infinite auch noch ein AMD Gaming Evolved Titel dabei ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. bib International College, Paderborn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  4. BIPSO GmbH, Singen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein