Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radeon HD 5970 nicht unter 600…

Nur fürs Protokoll.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur fürs Protokoll.

    Autor: Spack 18.11.09 - 13:55

    Nur fürs Protokoll und die Geschichtsbücher: wir sind schneller.

    Aber ihr habt nix davon.

    Aber wir sind schneller!

  2. Re: Nur fürs Protokoll.

    Autor: Miosis 18.11.09 - 15:22

    Die 5970 gabs schon am selben Tag der Ankündigung auf Lager bei Alternate für 599. Auch die 5870 war durchaus fast jeden Tag zu bekommen, nur sind die Preise aufgrund der Diskrepanz zwischen Nachfrage und Angebot bei vielen noch hoch.

    Das ist in der momentanen Situation ja auch kaum anders zu erwarten - bei NG-Technik die gut 3 Monate vor der Konkurrenz erhältlich ist am Markt.

    Wenn man eine Preissuchmaschine nutzt die auch nach Lagerzustand filtert, ist es eigtl. kein Problem so eine Karte zu bekommen ;) Für nen besseren Preis (bei der 5870) muss man halt mal 7-10 Tage beobachten. Ich hab meine vor knapp 3 Wochen für 349 gekauft.

    Aber im Vergleich zu den Ankündigungen und der Verfügbarkeit der vorherigen Launches an die ich mich mit Gruseln erinnere, ist es momentan echt _Gold_ :)

    Einen Haken haben die Karten aber ... sie sind zu schnell ;) Ich schaffe es nicht meine 5870 vernünftig auszulasten - maximal sind 72% Auslastung bisher und das war ein synthetischer Test. In Spielen langweilt sich die Karte meist bei 45-50% Auslastung in 1920x1200 bei einem C2D 3GHZ. Hat auch sein gutes - der Lüfter dreht entsprechend langsamer und dadurch bleibt die Karte erträglich "leise".

  3. Re: Nur fürs Protokoll.

    Autor: SkyBeam 18.11.09 - 15:26

    Spack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur fürs Protokoll und die Geschichtsbücher: wir sind schneller.
    >
    > Aber ihr habt nix davon.
    >
    > Aber wir sind schneller!

    Naja, wenn's nur einen Hersteller gibt, dann ist der Run auf diese Prudukte halt meistens sehr gross - selbst wenn die gelieferten Stückzahlen relativ hoch sind werden diese vom Markt im Moment einfach aufgesaugt. Und ja, ATi hat durchaus ein sehr attraktives Angebot mit einzigartigen Features:
    - EyeFinity
    - Schnellste single-GPU
    - relativ sparsam im Vergleich zur Konkurrenz

    Da nVidia hier überhaupt nichts entgegenzusetzen hat wundere ich mich eher, dass die Preisempfehlung von ATi nicht noch höher ausgefallen ist um hier kurzfristig die Bilanz aufzubessern. Gemäss dem ganz einfachen Markt-Gesetz, dass die Nachfrage durch das Angebot bestimmt wird könnte ATi also die Preise massiv erhöhen bis die Nachfrage auf das Niveau der Produktionskapazitäten zurück gehen. Meiner Einschätzung nach läge das bei der neuen 5970 wohl etwa bei gut 1000€ - das ist aber pure Spekulation. Ich selber habe auch so kein Interesse daran.

    Ich vermute aber eher, dass ATi hier ein technisch einzigartiges Produkt abliefern will und eher langfristig Kunden gewinnen möchte. Gerade in diesen Monaten lassen wohl viele nVidia Fans auch einen Blick über den Zaun zur Konkurrenz zu und lassen sich vielleicht überzeugen.
    Aus eigener Erfahrung sind die Kunden relativ stark gebunden. ATi Kunden fragen zuerst immer nach einer ATi Karte und nVidia Kunden bleiben bei nVidia wenn kein starkes Argument für die Konkurrenz da ist oder eine generelle Unzufriedenheit aufgrund von persönlichen (einzel-)Erfahrungen.

    Wenn jetzt diese Monate möglichst viele zu ATi wechseln bedeutet das für ATi potentiell ein langfristiges Kapital. Hätten sie die preise hoch engesetzt hätten wohl ATi Fans zugegriffen und wären von nVidia Fans ausgelacht worden wie sie sich ausnehmen lassen. Das hätte einerseits wenige nVidia Kunden zum Wechsel bewogen und auch die langjährigen ATi Kunden hätten sich etwas verarscht gefühlt.

    Naja, mal sehen wie sich das mit der Verfügbarkeit weiter entwickelt.


    Im übrigen hat man hier einen schönen Vorgeschmack was passieren würde wenn nur noch 1 grosser Hersteller da wäre. Das gleiche Spiel wird ja auch zwischen Intel und AMD gespielt...

  4. Re: Nur fürs Protokoll.

    Autor: ssssssssssssssss 18.11.09 - 15:49

    > nVidia Kunden bleiben bei nVidia wenn kein
    > starkes Argument für die Konkurrenz da ist
    > oder eine generelle Unzufriedenheit aufgrund
    > von persönlichen (einzel-)Erfahrungen.

    naja mehr als "persönliche" erfahrungen kann man ja kaum machen oder?

    ich mein erzählen kann man mir ja viel ;)

    ich hatte zu "rage" zeiten öfter ATIs gehabt und es war leider ein graus :\

    bei einem freund von mir wollten diverse (zugegebenermassen auf nvidia karten optimierte) spiele mit ner 1jahr alten radeon garnich gescheit laufen.

    und unter linux ist es irgendwie immer noch recht abenteuerlich mit ATIs, leider.

    ansonsten kauf ich gerne AMD zeug :)

  5. Re: Nur fürs Protokoll.

    Autor: Lollipop 18.11.09 - 15:53

    Sehr sehr schöner Post! Seh das genau so.

  6. Re: Nur fürs Protokoll.

    Autor: moeper 18.11.09 - 16:32

    Schließe mich an, mir kommt auch keine ATI mehr ins Haus, immer wurde ich im Endeffekt enttäuscht. Entweder die Spiele sind abgeschmiert weil was mit dem Treiber nicht gepasst hat und es sind Wochen vergangen bis mal ein passender Treiber rauskam, oder die Graka war total lahm im Vergleich zur nen nvidsia aus der gleichen Klasse, weil das Spiel meist für nvidia optimiert war, oder noch besser, für einen htpc hatte ich mal eine agp Karte besorgt, ne hd2400 und da hat ATI einfach keine Treiber für geliefert, es gab dann nur einen einzigen gehackten Treiber, sau geil...weiter gehts mit avivio, das nie wirkjlich funktioniert hat und auch nur irgend ein hd video beschleunigt hat und den Prozi mal entlastet hat....nein Danke, diese Pseudoleistungsgeschichte kann mir gestohlen bleiben, ich kauf mir wenn dann ne nvidia ua dem mittleren Preissegment, es muss nicht immer das grad beste sein, in zwei WOchen sind eh wieder alle enttäuscht wenn nvidia was passendes nachschiebt und dank Treiberarchitektur im Gebrauchsumfeld ATI abhängt....

  7. Re: Nur fürs Protokoll.

    Autor: Berta 19.11.09 - 13:38

    @moeper

    Ich habe ATI seit der 9000er Generation im Einsatz und wurde noch nie enttäuscht. Wahrscheinlich liegt es daran, weil ich nicht ATI die Schuld gebe, wenn nVidia die Spieleentwicklung mit einem eigenen Programm unterstützt, dass die Optimierung der Spiele für nVidia-Produkte zum Ziel hat (d. h. stabiler/besser/schärfer/flüssiger/genauer/effektreiche/detailreicher laufen, als mit der Konkurrenz).

    Viele meiner Kolleginnen setzen nVidia-Produkte ein. Mal sieht es gleich aus, mal gibt es bessere Effekte (z. B. verbesserte Nebeldarstellung). Signifikant schlechter oder die totale Weigerung eines Spieles auf meiner ATI-hardware zu laufen, habe ich in den letzten 10 Jahren noch nicht einmal erlebt. Auch die Kritik mit den Treiber kann ich nicht nachvollziehen. Aktuelles Beispiel: der 9.10 lief bei mir auf Win7 nicht, der 9.9 schon. Und der 9.11er läuft bei wieder tadellos. Ich musste also ganze 4 Wochen mit einer um 4 Wochen veralteten Treiberversion spielen, ohne dass ich davon etwas in den Spielen merken konnte. So wirklich verstehen kann ich die Dramatik da nicht. Ganz im Gegenteil mein Kollege, der auf das Jahr 2007 zurückgehen musste, um einen lauffähigen nvidia-Treiber für seine 8600GT zu bekommen. Das wird schon seinen Grund haben, aber ob der bei nvidia zu suchen ist, wage ich zu bezweifeln.

    Kurzum: whatever - seien wir froh, dass es immerhin noch 2 Wettbewerber im Markt gibt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hitachi Automotive Systems Europe GmbH, Schwaig-Oberding (Raum München)
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  4. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 157,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
      DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
      Die Tastatur mit dem großen ß

      Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
      Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

      1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
      2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
      3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

      1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
        Docsis 3.1 Remote-MACPHY
        10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

        Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

      2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
        Sindelfingen
        Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

        In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

      3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
        Load Balancer
        HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

        In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


      1. 18:42

      2. 16:53

      3. 15:35

      4. 14:23

      5. 12:30

      6. 12:04

      7. 11:34

      8. 11:22