1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radeon HD 6850 und 6870 im Test…

Auf die Länge kommt es an...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf die Länge kommt es an...

    Autor: ThorstenMUC 22.10.10 - 19:29

    Hat schon jemand mal Größenangaben zu den beiden Karten gesehen (oder jemand bei Golem ein Lineal zur Hand ;-) )

    Bei mir im Gehäuse wird es leider so ab 24cm Kartenlänge recht knapp mit dem Festplattenkäfig die alte 5770 passt mit 21cm prima - aber eine 5850er mit 26cm schon nicht mehr wirklich.

    Wie lang sind denn die Neuen?

  2. Re: Auf die Länge kommt es an...

    Autor: ThorstenMUC 22.10.10 - 19:56

    Doch selbst noch fündig geworden:
    6850: 110 mm x 40 mm x 223 mm
    6870: 110 mm x 40 mm x 241 mm

    (laut Alternate, Sapphire oder HIS Karte)

  3. Re: Auf die Länge kommt es an...

    Autor: Kritischer Kunde 22.10.10 - 20:13

    Habe dasselbe Problem. Müsste gleich auf 2 Platten verzichten, weil die beiden Stromstecker der GraKa voll kollidieren würden über 24 cm.
    Die 6870 wäre OK.
    Bei 26 cm und Stromstecker SEITLICH passt es noch um Haaresbreite.
    Müssen die blöden Karten denn immer länger werden - bald passen die stärkeren Modelle nur noch in Monstergehäuse O_o

  4. Re: Auf die Länge kommt es an...

    Autor: nie (Golem.de) 22.10.10 - 20:50

    24,8 cm
    23,0 cm

    ;)

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  5. Re: Auf die Länge kommt es an...

    Autor: Kritischer Kunde 22.10.10 - 21:07

    Oh, Merci!

    Dann passt die 6870 eben so rein... Die Stecker sind an der Seite - die wird meine altehrwürdige 4870 ablösen ;)

  6. Re: Auf die Länge kommt es an...

    Autor: ThorstenMUC 22.10.10 - 22:45

    Danke nochmal für die Bestätigung

  7. Re: Auf die Länge kommt es an...

    Autor: nie (Golem.de) 23.10.10 - 01:02

    Gerngeschehen. Angegeben ist übrigens die Länge der Platine bis zum Ende des Kühlers, der steht bei der 6870 leicht über.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sagemcom Dr. Neuhaus GmbH, Rostock
  2. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  3. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  4. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gaming-Monitore, LG- & Sony-TVs, Xiaomi-Smartphones, Bosch Professional uvm. zu Bestpreisen)
  2. (u. a. PS4 Pro 1TB für 329,52€, Sandisk Extreme Pro micro-SDXC 128GB für 16,57€, Crucial...
  3. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
    Covid-19
    So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

    Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
    Ein Bericht von Boris Mayer

    1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
    2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
    3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer