1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radeon HD 7770 und 7750 im Test…

6870 deutlich besser und je nach Anbieter fast der gleiche Preis

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 6870 deutlich besser und je nach Anbieter fast der gleiche Preis

    Autor: Baron Münchhausen. 15.02.12 - 12:47

    Ohne viel schlechter bei Leistungsaufnahme zu sein.

  2. Re: 6870 deutlich besser und je nach Anbieter fast der gleiche Preis

    Autor: Grover 15.02.12 - 13:23

    jep! Oder bietet die 7000'er Generation jetzt irgend ein wichtiges Feature was die 6000'er nicht haben?

  3. Re: 6870 deutlich besser und je nach Anbieter fast der gleiche Preis

    Autor: Dragos 15.02.12 - 13:25

    Grover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jep! Oder bietet die 7000'er Generation jetzt irgend ein wichtiges Feature
    > was die 6000'er nicht haben?


    ja Zerocore Power Technology

    für HTPCs sehr sinnvoll, leider weiß ich immernoch nicht wieviel watt die Karte im leerlauf und in max Last verbraucht

  4. Re: 6870 deutlich besser und je nach Anbieter fast der gleiche Preis

    Autor: PeteC 15.02.12 - 14:08

    Hier ein sehr ausführlicher Test inkl. der Leistungsaufnahme
    http://ht4u.net/reviews/2012/amd_radeon_hd_7700_test/index17.php

  5. Re: 6870 deutlich besser und je nach Anbieter fast der gleiche Preis

    Autor: Dragos 15.02.12 - 14:23

    PeteC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier ein sehr ausführlicher Test inkl. der Leistungsaufnahme
    > ht4u.net


    danke,

    für mich ist aktuell nur die 7750 interessant die anderen verbrauchen zu viel

  6. Re: 6870 deutlich besser und je nach Anbieter fast der gleiche Preis

    Autor: PeteC 15.02.12 - 15:00

    Geht mir genauso für meinen Wohnzimmer-HTPC.
    Aber die 7750 hole ich mir erst ab 90¤ abwärts, die ist mir jetzt noch deutlich zu teuer. Also immer noch warten...

  7. Re: 6870 deutlich besser und je nach Anbieter fast der gleiche Preis

    Autor: Scorcher24 15.02.12 - 15:23

    Grover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jep! Oder bietet die 7000'er Generation jetzt irgend ein wichtiges Feature
    > was die 6000'er nicht haben?

    Ja, frapsen ohne Leistungsverlust durch den direkten Zugriff auf den Bildspeicher. Das ist definitiv etwas, was viele Youtuber interessieren dürfte sobald Fraps das unterstützt.

  8. Re: 6870 deutlich besser und je nach Anbieter fast der gleiche Preis

    Autor: AndiWändi 15.02.12 - 15:34

    Da benutzt ich lieber Bandicam als Fraps, das macht das die ganz Zeit besser und man merk überhaupt nichts im Hintergrund ob es läuft oder nicht, nicht so wie bei Fraps das immer schlimmer wird. Dann spar ich mir auch die Grafikkarte ;-) (vorerst)

  9. Re: 6870 deutlich besser und je nach Anbieter fast der gleiche Preis

    Autor: nie (Golem.de) 15.02.12 - 16:22

    Da würde ich jetzt doch widersprechen wollen.

    Die 6870 ist - auch nach den von anderen Postern verlinkten Hardtecs-Tests - wesentlich stromhungriger als die 7770. Und zwar beim Spielen um ganze 69 Prozent, und Idle um 81 Prozent. Zu beachten ist, dass Hardtecs viele Modelle aufführt. ich habe hier die Werte für die Referenzkarten zitiert. In den Grafiken dort kann man eine Karte als Basiswert (100 Prozent) mit einem Klick markieren.

    Das deckt sich auch mit unseren Messungen, zum Beispiel Furmark: 197 Watt für die 7770 und 280 Watt für die 6870. Hier aber jeweils für das Gesamtsystem. Idle bei uns: 94 gegenüber 110 Watt.

    Das mag wegen des Anschaffungspreises kein Argument sein, eine 6870 gegen die 7770 zu tauschen, Fakt ist aber: Bei einer Neuanschaffung bekommt man mit der 7770 die deutlich sparsamere Grafikkarte.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.12 18:29 durch nie (Golem.de).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Staples Deutschland GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Continental AG, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  2. (u. a. Rambo: Last Blood für 6,90€ (Blu-ray), Systemsprenger für 6,15€ (DVD), John Wick...
  3. ab 195€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
    Yakuza und Dirt 5 angespielt
    Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

    Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
    2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
    3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen