Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radeon R9 295X2 im Test: AMDs…

500W die haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 500W die haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun...

    Autor: derdiedas 09.04.14 - 15:24

    und ein Gesamtsystem das schnell an die 1000W geht.

    Nicht nur das der Rechner die Leistung abführen muss, der Raum muss es ebenfalls abführen können. Also Einsatz nur noch bei offenen Fenster.

    Ganz ehrlich das Ding ist ein netter Prototyp, und nun setzt euch mal hin uns schaut zu das die gleiche Grafikleistung mit maximal 25 Watt hinbekommt. Denn die Geräte werden immer Mobiler und eine Elektroheizung wer will das?

    Und das ich keine AMD CPU's einsetze hat nichts damit zu tun das diese weniger Rechenleistung haben sondern diese wenn man Rechenleistung zu Verlustleistung in Korrelation setzt AMD mal so richtig beschissen abschneidet.

    Power vs. Performance ranking:
    http://www.cpubenchmark.net/power_performance.html

    Daran muss AMD Arbeiten, und zwar massiv. Und diese 500W Show zeigt das AMD
    nicht unbedingt auf den Weg ist dies zu verstehen.

  2. Re: 500W die haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun...

    Autor: tibrob 09.04.14 - 15:45

    In Zeiten, wo die Strompreise munter und fröhlich von Jahr zu Jahr steigen, ist eine 500 Watt GPU natürlich erstklassig ... in den USA vielleicht kein Argument, aber bei uns schon. 1000 Watt Gesamtverbrauch sind mir eindeutig zu viel ... was das System in einer Stunde verbraucht ist mehr als mein Notebook in 3 Tagen (24/7 Betrieb) aus der Dose zieht.

    Ich selbst spiele hin und wieder das ein oder andere Game, aber ich habe da persönlich eine ganz einfach Enscheidung getroffen: läuft es nicht anständig auf meinem aktuellen Notebook, wird es eben nicht gespielt ... mein letztes hatte eine Intel GMA 4500M (System Shock 1, Half Life 1, System Shock 2, ...), danach eine Intel GMA HD (Half Life 2, Portal, Fallout 3/NV, ...), danach eine Intel HD 3000 (Bioshock 1, ...), usw. ... ich denke nicht, dass ich viel verpasst habe, zumal ich mich auch mehr bei den Klassikern austobe (Fallout 1, Baldurs Gate, ...).

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  3. Re: 500W die haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun...

    Autor: nie (Golem.de) 09.04.14 - 15:55

    Die Nennleistung des Netzteils ist nicht gleich der tatsächlichen Leistungsaufnahme aus der Steckdose beim Spielen. In unseren Tests nahm der gesamte Rechner nie mehr als 665 Watt auf, beim Spielen im Schnitt unter 600 Watt.

    Das sind immer noch sehr hohe Werte, klar, aber man sollte sich von AMDs Empfehlung für ein 1000-Watt-Netzteil nicht verwirren lassen ;)

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  4. Re: 500W die haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun...

    Autor: tibrob 16.04.14 - 18:18

    600 Watt ist aber auch eine nicht allzu tiefe Hausnummer ...

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  5. Re: 500W die haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun...

    Autor: NeoTiger 29.05.14 - 13:45

    Das sind anteilig ca. 0,12 Euro die Stunde an Stromkosten fürs Zocken. Da gibt es immer noch wesentlich teurere Freizeitbeschäftigungen. Um die steigende Zimmertemperatur im Sommer könnte man sich wirklich sorgen, vor allem wenn eine Klimaanlage das kompensieren muss. Aber bei schönem Wetter gibt's eigentlich auch besseres zu tun als zu Hause vor dem PC zu sitzen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hexagon Metrology GmbH, Wetzlar
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. ab 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Mobilfunkzentrum: Bayern schließt seine Funklöcher
    Mobilfunkzentrum
    Bayern schließt seine Funklöcher

    Wo staatliches Geld fließt, schließen sich die Mobilfunk-Löcher erheblich schneller. Wie in Bayern, dessen Landesregierung nun ein Mobilfunkzentrum gründet.

  2. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  3. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.


  1. 18:09

  2. 16:50

  3. 16:36

  4. 16:14

  5. 15:53

  6. 15:35

  7. 14:45

  8. 14:35