Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radeon RX 480: Dank DX12 und…

Der Test macht keinen Sinn

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Test macht keinen Sinn

    Autor: HubertHans 27.07.16 - 09:49

    Der Flaschenhals ist die Grafikkarte. Und es zeigt sich, das die Karte eben nicht reicht.^
    Die CPU ist zwar nicht voellig wurscht dabei, aber die Grafikkarte macht viel zu frueh den Schnitt.

    Bei Doom 2016 reichts gerade so fuer Full HD um ein angenehmes Spielerlebniss zu haben. (Im Schnitt ueber 90FPS) Alles darueber >> Meh

    Ashes of Singularity ist eine komplette Disqualifikation. 30FPS? Sry, wer sich gerne selbst geißelt kann das machen. Packen tuts die Karte jedenfalls nicht.


    Das Fazit aus dem test lautet eher Folgender:

    Wer von euch noch einen 486er DX4 mit 120z von AMD nutzt, kann mit der Einsteiger/ Mittelklassegrafikkarte RX 480 noch ein wenig an Leistung rausholen, wenn denn die neusten APIs verwendet werden koennen. Leider sind die neuen APIs eher selten anzutreffen. Im Schnitt macht die Karte somit als Aufruestoption wenig Sinn, da sie bei Full HD bereits an die Grenzen kommt. Aehnlich wie die stark verbreitete GTX970, die das Marktsegment beherrscht. Wer jedoch eine leistungsfaehige Intel Plattform nutzt, sollte besser eine Grafikkarte ab der GTX1060 oder besser 1070 ansetzten, um die CPU besser auszulasten.

    (Fuer die humorlosen unter euch: Ueberspitzt formuliert)

  2. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: ShielD 27.07.16 - 09:57

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer jedoch eine leistungsfaehige Intel Plattform
    > nutzt, sollte besser eine Grafikkarte ab der GTX1060 oder besser 1070
    > ansetzten, um die CPU besser auszulasten.
    >
    > (Fuer die humorlosen unter euch: Ueberspitzt formuliert)

    Die Tests haben gezeigt, dass die 1060 und die RX480 von der Leistung gleich auf sind und wenn aktuelle Technologien wie eben DX12 oder Vulkan zum Einsatz kommen, dann braucht man keine Intel CPU, da diese dann nur Däumchen drehen würde ;-)

  3. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: Seismoid 27.07.16 - 09:58

    also ich fand es ganz interessant zu sehen, wie groß der leistungsgewinn zwischen dx11 und dx12 bei gleicher hardware sein kann. der vergleich zum i7 hätte da gar nicht sein müssen, aber stört mich auch nicht.

  4. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.16 - 10:02

    Du hast mich nicht überzeugt...

  5. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: grmpf 27.07.16 - 10:09

    Das ist nicht überspitzt formuliert.
    Es ist eher ein Trauerspiel an Formulierungen - und beweist auch noch eine technische Kurzsichtigkeit.

  6. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: thecrew 27.07.16 - 10:09

    Also ich finde den Test für Leute die "hauptsächlich ((nebenbei)) Games" Zocken (60fps FullHD) und nicht viel Geld ausgeben wollen schon interessant.

    Über den "Ultra Gamer" reden wir hier ja gar nicht.

    Die wenigsten kaufen sich ein System für 4K und 120+FPS weils auch schlicht ins Geld geht. Zudem muss dann ja auch noch ein spezieller Monitor her. Sonst bringt das ganze ja nix.

    Zumindest gibt es bei mir im Freundeskreis gerade mal einen der sowas nutzt (aber der hat auch sonst keine Hobbys) Für die "Meisten" anderen reicht wie gesagt 60 fps in Full HD völlig aus.

    Hab vor 3 Monaten für nen Kumpel noch nen System für knapp 500 Euro zusammengeschraubt da läuft auch alles drauf.
    Wenn man es halt bei 60 fps und 1080p belässt.

    Wer natürlich nebenbei noch andere Sachen wie z.b. Videoschnitt macht ist mit nem i7 sicherlich besser dran.

  7. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: ms (Golem.de) 27.07.16 - 10:11

    Ein FX-6300 ist von 2012 und hat damals 120 Euro gekostet. Ich behaupte, der wurde/wird in erster Linie mit Karten wie einer HD 7850/7870 oder GTX 650/660 (Ti) kombiniert und da lohnt das Aufrüsten auf eine RX 480 aber mal sowas von.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  8. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: Bleistiftspitze 27.07.16 - 10:17

    NVIDIA 970 und RD480 gehören zu den gehobeneren Gamerklasse Grafikchips, von daher nehme ich mal an, dass das die "überspitzte" Darstellung sein soll, denn an die Grenzen von Full HD dürfe diese in nur bei einem sehr kleinen Segment der Spiele kommen. Vielleicht ist die Überspitzung doch eher, dass man mit 30 Bildern pro Sekunde nicht mehr Spielen kann?
    Wenn ich ehrlich sein soll verstehe ich damit aber weder worauf Sie hinaus wollen, noch was die Überspitzung hier bringen soll. Ist das so eine Art Enthusiastenhumor mit extrem begrenzter Zielgruppe?

  9. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: HubertHans 27.07.16 - 10:24

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein FX-6300 ist von 2012 und hat damals 120 Euro gekostet. Ich behaupte,
    > der wurde/wird in erster Linie mit Karten wie einer HD 7850/7870 oder GTX
    > 650/660 (Ti) kombiniert und da lohnt das Aufrüsten auf eine RX 480 aber mal
    > sowas von.


    Ich hatte meinen Q9550 damals fuer 230¤ gekauft. 2009. Hat sich eher gelohnt und wuerde mit Vulkan & Co natuerlich auch mehr ziehen. Aber an sich ist der Vergleich der CPUs unsinnig, da die RX480 ein Flaschenhals ist. Das Ergebniss kann man sich denken. in Zwischen hab ich einen gebrauchten 6 Kern Xeon.

    @ Bleistiftspitze: Die Dinger sind untere Mittelklasse. Die 970 ist Jahre alt und war bei Erscheinen schon Mittelklasse. Auch die 980 war technisch nur Mittelklasse, war zeitlich begrenzt jedoch High End, da das große Modell noch nciht verfuegbar war. Die 1070 stellt aktuell die Mittelklasse dar. Die 1080 ist quasi schon angekuendigt abgeloest. Also was willst du erzaehlen? Und 30FPS pro Sekunde ist Ruckelorgie. Wer sich das reinzieht und toll finde: macht das. Aber mit FLuessig und gut spielbar hat das nichts zu tun. Nicht mal im Ansatz.

    Und lohnen tut sich das Aufruesten einer solchen Klapperschuessel eben nicht. Der AMD ist selbst mit einer GTX680 ueberfordert. Was will man bei der CPU dann mit einer Karte ala RX480? Perlen vor die Saeue!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.16 10:32 durch HubertHans.

  10. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: HubertHans 27.07.16 - 10:25

    ShielD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer jedoch eine leistungsfaehige Intel Plattform
    > > nutzt, sollte besser eine Grafikkarte ab der GTX1060 oder besser 1070
    > > ansetzten, um die CPU besser auszulasten.
    > >
    > > (Fuer die humorlosen unter euch: Ueberspitzt formuliert)
    >
    > Die Tests haben gezeigt, dass die 1060 und die RX480 von der Leistung
    > gleich auf sind und wenn aktuelle Technologien wie eben DX12 oder Vulkan
    > zum Einsatz kommen, dann braucht man keine Intel CPU, da diese dann nur
    > Däumchen drehen würde ;-)

    Sie sind nicht gleichauf. In fast allen belangen ist die 1060 deutlich schneller bis gleich schnell. Nur bei Ashes of singularity wirds dank heftiger AMD-Optiomierungen fuer die RX 480 ein deutlicher Sieg. Wohlgemerkt: Nur in einer kleinen Nische. Die RX480 kann regulaer gerade so mit der altenb 970 herhalten, ist aber etwas energieeffizienter als die 970. Die 1060 dagegen pruegelt sich mit der 980 von Nvidia.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.16 10:26 durch HubertHans.

  11. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: Bleistiftspitze 27.07.16 - 10:42

    Also doch keine Überzogene Darstellung im ersten Beitrag. Vielen Dank für die Bestätigung das Sie keine Ahnung von der Materie haben aber gerne protzen.

  12. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: PiranhA 27.07.16 - 10:43

    Wenn die CPU niemals limitieren würde, dann gäbe es auch keinen Unterschied zwischen einem i7-6700K und dem FX-6300. Dann würde es auch keinen nennenswerten Unterschied zwischen D3D 11 und 12 bzw OGL und Vulkan geben.
    Für Leute, die noch eine 5 Jahre alte CPU haben (wie ich zB) macht die Anschaffung einer Mittelklasse-Karte wie der RX 480 oder einer GTX 1060 damit durchaus Sinn. Das sind nicht Perlen vor die Säue, sondern das genaue Gegenteil. Eine GTX 1080 mit einer fünf Jahre alten CPU zu kombinieren wäre das.

  13. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: ms (Golem.de) 27.07.16 - 10:44

    Es handelt sich hier auch nicht um einen klassischen CPU-Test (da würde ich 720p und eine GTX 1080 hernehmen), sondern einen System-Vergleich.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  14. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: HubertHans 27.07.16 - 10:49

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die CPU niemals limitieren würde, dann gäbe es auch keinen Unterschied
    > zwischen einem i7-6700K und dem FX-6300. Dann würde es auch keinen
    > nennenswerten Unterschied zwischen D3D 11 und 12 bzw OGL und Vulkan geben.
    > Für Leute, die noch eine 5 Jahre alte CPU haben (wie ich zB) macht die
    > Anschaffung einer Mittelklasse-Karte wie der RX 480 oder einer GTX 1060
    > damit durchaus Sinn. Das sind nicht Perlen vor die Säue, sondern das genaue
    > Gegenteil. Eine GTX 1080 mit einer fünf Jahre alten CPU zu kombinieren wäre
    > das.

    MACHT ES EBEN NICHT. Bis Titel rauskommen die DirectX12 usw effektiv Nutzen ist die RX480 zu lahm (Ist sie ja teilweise jetzt schon) und die CPU reif fuer die Tonne. Aktuell ist Vulkan/ DirectX12 so unwichtig bei einer Kaufentscheidung das es nicht mal Sinn macht es zu benchen oder zu vergleichen. Es ist auch kein Ausblick auf die zukuenftigen Moeglichkeiten. Die Karte macht nur EXPLIZIT Sinn, wenn du eine defekte Karte ala 970 guenstig austauschen willst und nur Ashes zocken willst. Fuer ein paar ¤ mehr gibts jedoch die Custom 1060 von Nvidia, die fast alle Spiele die sich auf dem Markt befinden deutlich besser packt. Mit optional PhysX und im Schnitt besserer Performance und Energieeffizienz.

    Mit alten Intels kommst du noch gut ueber die Runden. Zur Not per Uebertakten. Mit ner schlechten IPC ala AMD-Geraffel bist du aber teilweise jetzt schon gekniffen und besser beraten, guenstig auf Intel umzusteigen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.16 10:50 durch HubertHans.

  15. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: Icestorm 27.07.16 - 10:50

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie sind nicht gleichauf. In fast allen belangen ist die 1060 deutlich
    > schneller bis gleich schnell. Nur bei Ashes of singularity wirds dank
    > heftiger AMD-Optiomierungen fuer die RX 480 ein deutlicher Sieg.
    > Wohlgemerkt: Nur in einer kleinen Nische. Die RX480 kann regulaer gerade so
    > mit der altenb 970 herhalten, ist aber etwas energieeffizienter als die
    > 970. Die 1060 dagegen pruegelt sich mit der 980 von Nvidia.

    Versuche nur weiter, die 1060/1070 dank für nVidia "optimierter" Spiele in den Himmel zu loben. Dass nV z.B. ACS scheut wie der Teufel das Weihwasser, weißt Du.
    Eigentlich bräuchte man denselben Titel in zwei oder drei Versionen (Hallo Intel!), bei denen jeweils die maximalen Grafikoptionen genutzt werden. Nur dann ließe sich eine objektive Aussage treffen.
    Pascal ist schon einige Zeit eingeführt mit einigermaßen optimierten Treibern, wohingegen Polaris noch weiter optimiert wird. Reden wir in ein paar Monaten wieder darüber.

  16. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: HubertHans 27.07.16 - 11:03

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sie sind nicht gleichauf. In fast allen belangen ist die 1060 deutlich
    > > schneller bis gleich schnell. Nur bei Ashes of singularity wirds dank
    > > heftiger AMD-Optiomierungen fuer die RX 480 ein deutlicher Sieg.
    > > Wohlgemerkt: Nur in einer kleinen Nische. Die RX480 kann regulaer gerade
    > so
    > > mit der altenb 970 herhalten, ist aber etwas energieeffizienter als die
    > > 970. Die 1060 dagegen pruegelt sich mit der 980 von Nvidia.
    >
    > Versuche nur weiter, die 1060/1070 dank für nVidia "optimierter" Spiele in
    > den Himmel zu loben. Dass nV z.B. ACS scheut wie der Teufel das Weihwasser,
    > weißt Du.
    > Eigentlich bräuchte man denselben Titel in zwei oder drei Versionen (Hallo
    > Intel!), bei denen jeweils die maximalen Grafikoptionen genutzt werden. Nur
    > dann ließe sich eine objektive Aussage treffen.
    > Pascal ist schon einige Zeit eingeführt mit einigermaßen optimierten
    > Treibern, wohingegen Polaris noch weiter optimiert wird. Reden wir in ein
    > paar Monaten wieder darüber.

    Ausreden.

    Und Nvidia braucht kein ACS um die Grafikkarte besser auszulasten. Zudem kommt eine entsprechende Technik nach. Wenn du mal schauen wuerdest. AMDs Grafikkarten sind in ihrer Komplexitaet ineffizient. ACS ist die einzige Option, die Karten ein wenig anzutreiben.

    Das Argument mit "Auf Nvidia optimiert" zieht in den wenigsten Faellen bzw stimmt so nicht. Es ist eher so, das sich ATI/ AMD hier bisher immer selbst das Grab schaufelt, da man einfach nicht in der Lage ist, wie Nvidia Entwickler in die Spieleschmieden einzubringen und denen zu helfen.

    Und was ist das bitte fuer eine billige Aurede betreffend Treiberoptimierungen? Die Nvidia und AMD Karten sind vom Release und deren Verfuegbarkeit so nahe zusammen, das dein Argument echt nur an den Haaren herbeigezogen sein kann. Oder es bestaetigt eher die allgemeine These, das AMD Treiber schlecht sind.

  17. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: mambokurt 27.07.16 - 11:07

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Flaschenhals ist die Grafikkarte. Und es zeigt sich, das die Karte eben
    > nicht reicht.^
    > Die CPU ist zwar nicht voellig wurscht dabei, aber die Grafikkarte macht
    > viel zu frueh den Schnitt.

    Ja, und unter DX12 halt später.

    > Bei Doom 2016 reichts gerade so fuer Full HD um ein angenehmes
    > Spielerlebniss zu haben. (Im Schnitt ueber 90FPS) Alles darueber >> Meh

    Klar, seh ich bestimmt ob da 60FPS anliegen oder 90 oder 120 O.o

    > Ashes of Singularity ist eine komplette Disqualifikation. 30FPS? Sry, wer
    > sich gerne selbst geißelt kann das machen. Packen tuts die Karte jedenfalls
    > nicht.

    Dir ist aber schon klar dass es in Spielen so Regler gibt, mit denen man die Qualität und Framerate abstimmen kann? Letztendlich kann man jedes Spiel potentiell so bauen, dass jede Graka ins schlingern gerät, und wenn ich einfach ein 64x AA drauflege.

    > Das Fazit aus dem test lautet eher Folgender:
    >
    > Wer von euch noch einen 486er DX4 mit 120z von AMD nutzt, kann mit der
    > Einsteiger/ Mittelklassegrafikkarte RX 480 noch ein wenig an Leistung
    > rausholen, wenn denn die neusten APIs verwendet werden koennen. Leider
    > sind die neuen APIs eher selten anzutreffen. Im Schnitt macht die Karte
    > somit als Aufruestoption wenig Sinn, da sie bei Full HD bereits an die
    > Grenzen kommt. Aehnlich wie die stark verbreitete GTX970, die das
    > Marktsegment beherrscht. Wer jedoch eine leistungsfaehige Intel Plattform
    > nutzt, sollte besser eine Grafikkarte ab der GTX1060 oder besser 1070
    > ansetzten, um die CPU besser auszulasten.
    >
    > (Fuer die humorlosen unter euch: Ueberspitzt formuliert)

    Ja, die 1060 mit ihren 5% mehr Leistung reißt es dann bestimmt, zumal die mit ihren 6GB ja genauso zukunftssicher ist wie die rx 480 mit ihren 8GB. Achso, und die profitiert ja auch genauso stark von den neuen APIs... Und die 1070 für 200 Tacken mehr ist natürlich eine absolut valide Option, wenn man eben 200 Tacken mehr ausgeben mag und kann.

    Die rx480 ist eine Mittelklasse Graka, und ein sinnvolles Update für alle, die noch mit einer 7870 & Co unterwegs sind. Wenn du alle Regler in jedem Spiel auf Anschlag reißen willst, musst du halt mehr Geld in die Hand nehmen, aber darum gin es in diesem Test gar nicht.

  18. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: Bautz 27.07.16 - 11:13

    Man hätte zumindest noch nen i3 zum Vergleich mitziehen können.

  19. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: HubertHans 27.07.16 - 11:13

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Flaschenhals ist die Grafikkarte. Und es zeigt sich, das die Karte
    > eben
    > > nicht reicht.^
    > > Die CPU ist zwar nicht voellig wurscht dabei, aber die Grafikkarte macht
    > > viel zu frueh den Schnitt.
    >
    > Ja, und unter DX12 halt später.
    >
    > > Bei Doom 2016 reichts gerade so fuer Full HD um ein angenehmes
    > > Spielerlebniss zu haben. (Im Schnitt ueber 90FPS) Alles darueber >> Meh
    >
    > Klar, seh ich bestimmt ob da 60FPS anliegen oder 90 oder 120 O.o
    >
    > > Ashes of Singularity ist eine komplette Disqualifikation. 30FPS? Sry,
    > wer
    > > sich gerne selbst geißelt kann das machen. Packen tuts die Karte
    > jedenfalls
    > > nicht.
    >
    > Dir ist aber schon klar dass es in Spielen so Regler gibt, mit denen man
    > die Qualität und Framerate abstimmen kann? Letztendlich kann man jedes
    > Spiel potentiell so bauen, dass jede Graka ins schlingern gerät, und wenn
    > ich einfach ein 64x AA drauflege.
    >
    > > Das Fazit aus dem test lautet eher Folgender:
    > >
    > > Wer von euch noch einen 486er DX4 mit 120z von AMD nutzt, kann mit der
    > > Einsteiger/ Mittelklassegrafikkarte RX 480 noch ein wenig an Leistung
    > > rausholen, wenn denn die neusten APIs verwendet werden koennen. Leider
    > > sind die neuen APIs eher selten anzutreffen. Im Schnitt macht die Karte
    > > somit als Aufruestoption wenig Sinn, da sie bei Full HD bereits an die
    > > Grenzen kommt. Aehnlich wie die stark verbreitete GTX970, die das
    > > Marktsegment beherrscht. Wer jedoch eine leistungsfaehige Intel
    > Plattform
    > > nutzt, sollte besser eine Grafikkarte ab der GTX1060 oder besser 1070
    > > ansetzten, um die CPU besser auszulasten.
    > >
    > > (Fuer die humorlosen unter euch: Ueberspitzt formuliert)
    >
    > Ja, die 1060 mit ihren 5% mehr Leistung reißt es dann bestimmt, zumal die
    > mit ihren 6GB ja genauso zukunftssicher ist wie die rx 480 mit ihren 8GB.
    > Achso, und die profitiert ja auch genauso stark von den neuen APIs... Und
    > die 1070 für 200 Tacken mehr ist natürlich eine absolut valide Option, wenn
    > man eben 200 Tacken mehr ausgeben mag und kann.
    >
    > Die rx480 ist eine Mittelklasse Graka, und ein sinnvolles Update für alle,
    > die noch mit einer 7870 & Co unterwegs sind. Wenn du alle Regler in jedem
    > Spiel auf Anschlag reißen willst, musst du halt mehr Geld in die Hand
    > nehmen, aber darum gin es in diesem Test gar nicht.

    Wer den Unterschied von 60 zu 120 FPS bei einem entsprechendem Monitor nicht sieht luegt oder hat doofe Augen.

  20. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Autor: ShielD 27.07.16 - 11:15

    HubertHans schrieb:
    > Sie sind nicht gleichauf. In fast allen belangen ist die 1060 deutlich
    > schneller bis gleich schnell. Nur bei Ashes of singularity wirds dank
    > heftiger AMD-Optiomierungen fuer die RX 480 ein deutlicher Sieg.
    > Wohlgemerkt: Nur in einer kleinen Nische. Die RX480 kann regulaer gerade so
    > mit der altenb 970 herhalten, ist aber etwas energieeffizienter als die
    > 970. Die 1060 dagegen pruegelt sich mit der 980 von Nvidia.

    Ich weiß ja nicht welche Benchmarks du gesehen hast, aber die 1060 war nur bei Titeln wie Tomb Raider vorne ... würde ich mal meinen, dass es an Hairworks von Nvidia liegt? Teilweise in Ultra Settings (Quantum Break) profitierte die RX480 deutlich im Vergleich zur 1060 ... keine Ahnung ob das an 2GB mehr Videospeicher lag ...
    Quelle: https://www.golem.de/news/geforce-gtx-1060-vs-radeon-rx-480-das-bringen-direct3d-12-und-vulkan-1607-122214.html

    Und ja, wieso sollten nicht Vergleiche mit DX12 und Vulkan herangezogen werden, ist schließlich die Technologie der Zukunft, die von AMD eben heute schon besser unterstützt wird? Nvidia zahlt stattdessen lieber für Gameoptimierungen (und sei es nur mit Arbeitskraft)!

    DOOM: RX480 vorne und das bei 1080p um satte 20%
    Forza 6: RX480 vorne und das bei 1080p um über 10%
    Gears of War UE: RX480 vorne ... zwar nur knapp, aber doch
    Hitman: RX480 vorne ... bei 1080p um ca. 15%
    Quantum Break: RX480 vorne, hier auch nur ein paar FPS, aber doch (Ultra). Bei Medium Settings ist komischerweise wieder die Karte von NVidia um ein paar FPS vorne
    Rise of the Tomb Raider: 1060 vorne
    Total War Warhammer: ungefähr gleich auf (mal die eine 1-2 fps mehr und mal die andere)

    Also erzähl mir hier nicht, dass die 1060 besser ist als die RX480 ... ja, wenn man auf alte Technologien setzt, so wie Nvidia es schon lange macht ... braucht man nur DX10 und DX11 anschauen, wie früh AMD viele Features weit vor NVidia unterstützt hat. Ich komme mir von Nvidia nur noch verarscht vor. Sollen endlich mal innovativ sein ;-)

    PS: Hab eine Intel CPU und eine NVidia GPU ;-P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.16 11:17 durch ShielD.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  2. ABB AG, Mannheim
  3. Flughafen München GmbH, München
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 135,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Sunrise: Freenet will UPC-Milliardenübernahme nicht zulassen
    Sunrise
    Freenet will UPC-Milliardenübernahme nicht zulassen

    Freenet ist mit der Übernahme des Kabelnetzbetreibers UPC Schweiz nicht einverstanden. Eine Kapitalerhöhung will das deutsche Unternehmen blockieren. UPC reagiert stark verärgert.

  2. Mustafa Suleyman: Deepmind-Gründer wird beurlaubt
    Mustafa Suleyman
    Deepmind-Gründer wird beurlaubt

    Zehn Jahre lang hat Mustafa Suleyman für Googles KI-Unternehmen Deepmind gearbeitet. Momentan muss er eine Auszeit nehmen. Zuletzt ist die Firma durch einige Schulden aufgefallen.

  3. Bafin und PSD2: Aufschub für Teile der Umsetzung der Zahlungsrichtlinie 2
    Bafin und PSD2
    Aufschub für Teile der Umsetzung der Zahlungsrichtlinie 2

    Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz Bafin, wird Zahlungsdienstleistern eine Fristverlängerung geben. Für Online-Einkäufe ist die starke Kundenauthentifizierung per PSD2 erst einmal keine Pflicht, obwohl viele Händler wie auch Banken das eigentlich schon umgesetzt haben.


  1. 13:17

  2. 12:47

  3. 12:39

  4. 12:01

  5. 11:56

  6. 11:41

  7. 11:29

  8. 10:50