1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Razer Viper 8KHz im Kurztest: Der…

@Golem der Artikel muss überarbeitet werden

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem der Artikel muss überarbeitet werden

    Autor: gdh 11.02.21 - 19:36

    Die theoretische Betrachtung der Abtastrate und der responsetime ist fehlerhaft.

    https://www.youtube.com/watch?v=mwf_F2VboFQ

  2. Re: @Golem der Artikel muss überarbeitet werden

    Autor: on(Golem.de) 12.02.21 - 10:04

    Hallo,

    Was genau ist im Theorieteil des Textes falsch? Ich sehe gerade den Fehler nicht, daher die Frage. :)

    Viele Grüße

    Oliver Nickel
    Golem.de

  3. Re: @Golem der Artikel muss überarbeitet werden

    Autor: gdh 12.02.21 - 20:20

    on(Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > Was genau ist im Theorie Teil des Textes falsch? Ich sehe gerade den Fehler
    > nicht, daher die Frage. :)



    " Dass der Reingewinn von 0,875 ms hier von nahezu keinem Menschen wahrgenommen werden dürfte, steht natürlich nicht auf der Verpackung. Denn was ist unter einer Millisekunde Gewinn, wenn wir zu Hochzeiten mit unserem Kabelinternetanschluss mit 80 ms oder mehr zu kämpfen haben?"




    125hz mit 3200dpi -> 23 ms
    1khz mit 3200 dpi -> 8,17 ms
    8khz mit 3200 dpi -> 3,71 ms

    125hz zu 8khz resultieren in 20ms weniger Verzögerung, was viel ist, jedoch nicht interessant, da die Mitbewerber ebenfalls 1khz haben

    wie auch immer, der unterschied 1khz vs 8khz sind ~5ms weniger Verzögerung und nicht wie im Artikel 0,875ms

    ob man 5ms noch als Placebo ansieht ist fraglich und wäre wohl eher eine "IMHO"

  4. Re: @Golem der Artikel muss überarbeitet werden

    Autor: on(Golem.de) 12.02.21 - 20:46

    Jap das stimmt, ich ergänze den Text noch um die Infos:

    Allerdings: Battlenonsense nutzt eine absolute Laborsituation, bei der eine Animation mit 4000 fps abläuft und ein High-Refresh-Rate-Monitor genutzt wird. Daher sehe ich das immer noch eher als Plazebo an, als einen echten Vorteil. Ich konnte beim Ausprobieren zumindest keinen Unterschied feststellen. Das mag aber von Spieler zu Spieler verschieden sein.

    Den Vorteil bekommt man eher durch: Übung im Spiel und die richtige Mausform für die eigene Hand. Das ist um Welten wichtiger als die theoretischen 5 ms. Und dann ist die Engine des Spiels meist noch weit mehr entscheidend über Eingabelatenzen als die Maus selbst - so viele Variablen.

    Trotzdem hat der Youtuber (wie immer) ein sehr gutes Video gebaut. Da steckte sicher viel Arbeit drin, Respekt dafür.

    Viele Grüße

    Oliver Nickel
    Golem.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  2. Katholische Hospitalvereinigung Ostwestfalen gem. GmbH, Bielefeld
  3. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  4. Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme