Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Redmond Campus Building 87…

Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    Autor: M.P. 18.05.17 - 09:11

    Wenn irgendetwas aus dem Privatbesitz zerbricht, versuchen die Mitarbeiter, sich am 3-D-Drucker Ersatz zu drucken.

    Außenspiegelgehäuse am Auto zerbrochen, Neuteil soll 180 Dollar kosten - kein Problem ...

  2. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    Autor: Sicaine 18.05.17 - 09:13

    Da geb ich lieber die 180 Euro aus.

    Ist wahrscheinlich billiger als meine Lebenszeit

  3. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    Autor: Mixermachine 18.05.17 - 09:21

    Soll Microsoft recht sein.
    Vl kommt dem Mitarbeiter genau in dem Moment, wenn er den Außenspiegel druckt DIE Idee fürs nächste Produkt.
    Da sitzen ziemlich talentierte Leute :)

    Build nicer stuff

  4. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    Autor: Kakiss 18.05.17 - 09:39

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soll Microsoft recht sein.
    > Vl kommt dem Mitarbeiter genau in dem Moment, wenn er den Außenspiegel
    > druckt DIE Idee fürs nächste Produkt.
    > Da sitzen ziemlich talentierte Leute :)

    Stimmt so aber wirklich, ein Gedankensprung führt zum nächsten, dabei ist es egal ob der Ursprung eine Schnapsidee war :)

  5. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    Autor: M.P. 18.05.17 - 09:43

    Für 180 ¤ *Netto* müssten wohl die meisten Forumsleser mindesten einen Arbeitstag arbeiten...

    Ich habe mich am letzten Sonntag drei Stunden damit beschäftigt, meinen Rasentrimmer im Wert von 60 Euro wieder zu reparieren - hat mehr Spaß gemacht, als dem Sohn bei den Hausaufgaben zu helfen - das hat meine Frau dann übernommen, weil ich ja beschäftigt war ;-)

    Von da her haben solche Arbeiten auch manchmal einen nicht-monetären Wert ;-)

  6. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    Autor: TechnikSchaaf 18.05.17 - 10:52

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Von da her haben solche Arbeiten auch manchmal einen nicht-monetären Wert
    > ;-)

    Wahrerer Worte wurden hier wohl lange nicht geschrieben.
    Leider dürfte das eine für viele nicht begreifbare Wahrheit sein in einer Welt in der sich alles nur ums Geld dreht.

    Hobbys gibt es nicht ohne Grund.

  7. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    Autor: KarlaHungus 18.05.17 - 11:01

    TechnikSchaaf schrieb:
    > Hobbys gibt es nicht ohne Grund.

    Quatsch. Hobbys sind nur was für Spießer, bspw. Modellbau, Modelleisenbahnen, Philatelie?? Als ob es nichts wichtigeres gäbe.

    wερ δας λιεστ wιρδ δοοφ.

  8. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    Autor: Evron 18.05.17 - 11:37

    KarlaHungus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TechnikSchaaf schrieb:
    > > Hobbys gibt es nicht ohne Grund.
    >
    > Quatsch. Hobbys sind nur was für Spießer, bspw. Modellbau,
    > Modelleisenbahnen, Philatelie?? Als ob es nichts wichtigeres gäbe.


    Ja... Z.b. sein Sohn helfen.

  9. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    Autor: KarlaHungus 18.05.17 - 11:42

    Evron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KarlaHungus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > TechnikSchaaf schrieb:
    > > > Hobbys gibt es nicht ohne Grund.
    > >
    > > Quatsch. Hobbys sind nur was für Spießer, bspw. Modellbau,
    > > Modelleisenbahnen, Philatelie?? Als ob es nichts wichtigeres gäbe.
    >
    > Ja... Z.b. sein Sohn helfen.

    z.B.* seinem*

    Aber ich glaub Du meintest seiner Tochter helfen.

    wερ δας λιεστ wιρδ δοοφ.

  10. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    Autor: herbie53 18.05.17 - 12:19

    ... oder Trollen.

  11. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    Autor: sofries 18.05.17 - 12:36

    Als Wirtschaftler kotzt es mich an, wenn manche Leute für alles immer die Opportunitätskosten ausrechnen. 1 Stunde Kochen? Da könnte ich auch 30¤ verdienen, wenn ich arbeite, lieber essen bestellen. 2 Stunden Urkaub planen? Bezahl lieber extra und lasse das Reisebüro für mich machen. 3 Stunden am Puzzle sitzen? Oh Gott, wie viel Geld mir da entgeht. . Auf die Kinder aufpassen? Lieber eine Nanny einstellen, ist immer noch kosteneffizienter. Frau braucht jemanden, der ihren Garten mal gut durchpflügt? Lieber Gärtner einstellen, als wertvolle Arbeitszeit dafür aufwenden.

    Wenn das so ist, dann kann man auch gleich den ganzen Tag arbeiten und bezahlt mit dem Geld dann andere, dass sie für einen das Leben regeln und leben.

  12. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    Autor: soulreaver 18.05.17 - 14:05

    Wie Recht sie doch haben!!!

    Manchmal habe ich den Eindruck, es sei pures Glück wenn der Gärtner nur den Garten der Frau umpflügen soll, währe ja noch schöner sich auch noch um die Frau zu kümmern....

    Diese Leute sind so arm, auf ihre ganz eigene Weise!

  13. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    Autor: Calucha 19.05.17 - 07:44

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn irgendetwas aus dem Privatbesitz zerbricht, versuchen die Mitarbeiter,
    > sich am 3-D-Drucker Ersatz zu drucken.
    >
    > Außenspiegelgehäuse am Auto zerbrochen, Neuteil soll 180 Dollar kosten -
    > kein Problem ...

    Leute die dort arbeiten werden die 180$ nicht jucken. Ich halt es eher für unwahrscheinlich.

  14. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    Autor: forenuser 20.05.17 - 23:13

    Hobby ist aber klassischer Weise nicht das was man auf der Arbeit macht und sich vom Arbeitgeber bezahlen lässt.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.

  15. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    Autor: eXXogene 26.05.17 - 11:41

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das so ist, dann kann man auch gleich den ganzen Tag arbeiten und
    > bezahlt mit dem Geld dann andere, dass sie für einen das Leben regeln und
    > leben.

    Ja und warum ist das so problematisch für dich?

    Wer genug Geld verdient um Dienstleister bezahlen zu können, schafft Arbeitsplätze.

    Mal davon abgesehen das man auch mal Zeit für sich benötigt und diese Zeit wird deutlich reduziert wenn man unbedingt alles selber machen will.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mariaberg e.V., Gammertingen
  2. Bosch Gruppe, Leonberg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum München
  4. Helmut-Schmidt-Universität Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

  1. Politische Werbung: Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden
    Politische Werbung
    Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden

    Die großen IT-Konzerne haben mehr Transparenz bei politischer Werbung versprochen. Nach Facebook zeigt nun auch Google die Herkunft der Anzeigen. Der beste Kunde ist nicht gerade ein Freund des Silicon Valleys.

  2. Bundesnetzagentur: Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz
    Bundesnetzagentur
    Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz

    National Roaming scheitert wohl an der Bundesnetzagentur. Diese hat schwerwiegende rechtliche Bedenken, weil es keine beträchtliche Marktmacht der Betreiber gebe.

  3. Contracts: Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
    Contracts
    Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt

    Die Community und die Entwickler selbst waren mit der offenen Welt in Sniper Ghost Warrior 3 nicht ganz zufrieden, in der Fortsetzung Contracts wird nun alles kompakter. Spieler sind darin als Söldner mit dem Scharfschützengewehr in Sibirien unterwegs.


  1. 17:42

  2. 17:29

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 16:09

  6. 15:50

  7. 15:16

  8. 15:00