1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roccat Kova Plus: Spielermaus mit…

Was hat es mit der Beschleunigung auf sich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was hat es mit der Beschleunigung auf sich?

    Autor: Bouncy 11.01.11 - 14:01

    Wie darf man sich das vorstellen, diesen "Wert der maximalen Beschleunigung von 30G"? Was haben 30G mit dem optischen Sensor zu tun?

    Thanks für ein bisschen Aufklärung

  2. Re: Was hat es mit der Beschleunigung auf sich?

    Autor: razer 11.01.11 - 14:17

    wenn ne maus zu wenig beschleunigung unterstützt und du zu schnell mit der hand von "null auf hundert" gehst, kommt es vor dass sie springt (bei egoshootern natürlich ein graus).

    die 30G sind natürlich wieder übertrieben, zeigen aber dass die maus wohl nie probleme haben wird wenn du mit der hand loslegst.

    warum das mit dem optischen sensor zusammenhängt weiß ich nich, aber vielleicht gehen die normalerweise in des standby und verringen die erkennung drastisch? dann würde der sensor wohl überfordert sein wenn eine starke bewegung folgt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.11 14:18 durch razer.

  3. Re: Was hat es mit der Beschleunigung auf sich?

    Autor: mehmeh 11.01.11 - 14:34

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie darf man sich das vorstellen, diesen "Wert der maximalen Beschleunigung
    > von 30G"? Was haben 30G mit dem optischen Sensor zu tun?
    >
    > Thanks für ein bisschen Aufklärung

    Wenn sie vom Tisch fällt geht sie nicht kaputt

  4. Re: Was hat es mit der Beschleunigung auf sich?

    Autor: Bouncy 11.01.11 - 14:55

    razer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum das mit dem optischen sensor zusammenhängt weiß ich nich, aber
    > vielleicht gehen die normalerweise in des standby und verringen die
    > erkennung drastisch? dann würde der sensor wohl überfordert sein wenn eine
    > starke bewegung folgt.
    Tun kabelgebundene Mäuse imho eigentlich nicht, aber selbst wenn es das tut ist es eigentlich nur ne Frage der Zeit bis aus dem Standby die maximale Abtastrate erreicht wird - wie "30G" in das Bild passen sehe ich da nicht wirklich...

  5. Re: Was hat es mit der Beschleunigung auf sich?

    Autor: Bananadingends 11.01.11 - 15:02

    Kurzum: Wie gut die Maus äußerst schnelle Bewegungen erkennt und diese auf das zu steuernde Medium überträgt.

  6. Re: Was hat es mit der Beschleunigung auf sich?

    Autor: Bouncy 11.01.11 - 15:23

    Bananadingends schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kurzum: Wie gut die Maus äußerst schnelle Bewegungen erkennt und diese auf
    > das zu steuernde Medium überträgt.
    Dieser Satz ist totaler Unsinn, eine Maus überträgt die Bewegung nicht auf das "zu steuernde Medium" (ein Computerprogramm).

    Bitte kein Kinder-Gerede als "Antwort", ich würde gerne wissen wie die Gravitationskonstante in die Maus passt. Eventuell könnte auch ein Golem-Redakteur das beantworten?

  7. Re: Was hat es mit der Beschleunigung auf sich?

    Autor: mööp 11.01.11 - 15:43

    Vor allem willst du einfach klugscheissern, also leg doch einfach los ohne Leute anzusauen die sich ernsthaft bemüht haben eine Antwort auf deine extrem dumme Frage zu geben.

    Naja kann sein das du den Zusammenhang wirklich nicht verstanden hast den die 30G im Marketinggewäsche ausdrücken sollten, dann tust du mir leid.

  8. Re: Was hat es mit der Beschleunigung auf sich?

    Autor: Bouncy 11.01.11 - 16:09

    mööp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem willst du einfach klugscheissern, also leg doch einfach los ohne
    > Leute anzusauen die sich ernsthaft bemüht haben eine Antwort auf deine
    > extrem dumme Frage zu geben.
    >
    > Naja kann sein das du den Zusammenhang wirklich nicht verstanden hast den
    > die 30G im Marketinggewäsche ausdrücken sollten, dann tust du mir leid.
    Wenn du die Frage nicht beantworten kannst dann halt die Finger still, ich habe nicht nach extrem dummen Antworten und Anfeindungen gefragt.

    Manche Menschen sind echt unmöglich...

  9. Re: Was hat es mit der Beschleunigung auf sich?

    Autor: ein wenig physik 11.01.11 - 16:35

    ein G = 9,81 m/s^2
    du kannst die maus also bis zu 30*9,81 m/s^2 beschleunigen und entsprechend wird das im spiel umgesetzt. Bist du schneller wird nicht deine ganze Bewegung mit der Maus umgesetzt.

    verstanden?

  10. Re: Was hat es mit der Beschleunigung auf sich?

    Autor: Physix 11.01.11 - 16:42

    Hi

    also die Frage ist gar nicht ohne

    mMn gibt der Wert hier nichts sinnvolles an und ist primär für Marketingzwecke

    wenn ich das noch so richtig zusammenbringe:

    G = Gravitationskonstante
    g= gravitationswert für die Erde (9,81 m/s²)

    da es sich beim G-Wert um einen Beschleunnigungswert handelt kann ich mir gut vorstellen das der Wert angeben soll mit welcher maximalen beschleunigung die Maus klar kommt.

    Geht man hiervon aus wäre G falsch und 30 g wären dann 9,81 m/s² * 30 = 294,3 m/s²
    nach einer sekunde hätte man dann auf dem schreibtisch eben schon 294,3 meter zurückgelegt und wenn man danach nicht weiter beschleunigt hat man eine Geschwindigkeit von 294,3 m/s = 1059,48 km/h und das nach nur einer Sekunde

    Welchen maximalen beschleunigungswert halten eigentlich menschliche Knochen aus ???

  11. Re: Was hat es mit der Beschleunigung auf sich?

    Autor: mööp 11.01.11 - 16:44

    Merksatz:

    Wer andere Leute anfeindet der wird angefeindet.

    Falls du deine asoziale Antwort auf Bananadingends Antwort vergessen hast hier ein Link:

    https://forum.golem.de/kommentare/pc-hardware/roccat-kova-plus-spielermaus-mit-treiber/was-hat-es-mit-der-beschleunigung-auf-sich/48241,2606144,2606389,read.html#msg-2606389

  12. Re: Was hat es mit der Beschleunigung auf sich?

    Autor: Physik für Anfänger 12.01.11 - 12:52

    Da haben mal wieder die Physikexperten zugeschlagen. Bei einer Beschleunigung von 9,81 m/s² *30 hat man mitnichten 294m nach einer Sekunde zurückgelegt. Man hat zwar nach einer Sekunde eine Geschwindigkeit von 294m/s erreicht, effektiv richtet sich der Weg jedoch nach s = 0,5 * a * t². Somit sind es also "nur" 147,15m.

    Es geht hierbei aber nicht darum, die Maus für eine komplette Sekunde gleichförmig in eine Richtung zu bewegen. sondern vielleicht nur für 0,1sek. Wenn man dies mit 10G macht, legt man in dieser Zeit nur knapp 0,5m zurück. Sogenannte Low-Sense-Spieler mit ihren übergrossenen Mauspads erreichen durchaus bei einigen Manövern mehr als 15G. Wenn diese Spieler also mit einer Maus mit zu geringer Beschleunigung arbeiten, bleibt der Cursor einfach stehen.

    Während also der DPI Wert für die High-Sense-Spieler wichtig ist (kleinste Bewegungen pixelgenau umsetzen), kommt der "G-Wert" für die Spieler zum Tragen, die mit ihrer Maus wild hin- und herzucken. Da Firmen wie Roccat und Razor natürlich beide Interessengruppen ansprechen wollen und müssen, werden sie immer versuchen, beide Werte recht hoch abzudecken. Dies der DPI Wert sehr hoch, muss für das Erreichen eines hohen G-Wertes ein sehr starker Prozessor sowie ein Sensor mit hoher Abtastrate zum Einsatz kommen. Will man nur einen der beiden Werte sehr hoch haben, kann nicht dies nicht nur leichter, sondern auch günstiger umgesetzt werden.

    Also, immer locker im Handgelenk und mal die alten Formelsammlungen studieren, bevor man sich der Lächerlichkeit preisgibt... oder halt bei Wikipedia gucken... ;)

  13. Re: Was hat es mit der Beschleunigung auf sich?

    Autor: Bouncy 13.01.11 - 10:01

    Physik für Anfänger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, immer locker im Handgelenk und mal die alten Formelsammlungen
    > studieren, bevor man sich der Lächerlichkeit preisgibt... oder halt bei
    > Wikipedia gucken... ;)

    Danke, zumindest ein vernünftiger und vor allem vernünftig vorgetragener Erklärungsansatz, wenn auch mMn unvollständig und ausbaufähig, für mich sind da noch einige Fragen offen was G angeht. Aber Threads veralten hier zu schnell und das hier liest wohl kaum noch jemand... :/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Developer (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, Berlin
  2. Senior IT Systems Engineer Backup (w/m/d)
    noris network AG, Nürnberg, München, Aschheim, Berlin (Home-Office)
  3. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  4. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 379€ (Vergleichspreis 415,38€)
  2. 149€ (Bestpreis mit MediaMarkt & Saturn. Vergleichspreis 219,19€)
  3. 149€ oder 139€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis mit Amazon (149€). Vergleichspreis 219...
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de