Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roccat Vulcan: Gaming-Tastatur…

Vergleich MK Pro

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vergleich MK Pro

    Autor: Puschie 06.06.18 - 13:18

    Besitzt ein nun schon älteres Ryos MK Pro und hoffe das Vulcan ein guter Nachfolger sein wird.

    Es gibt keine dedizierten Makro Tasten aber Makro & Einstellungsspeicher, was das ganze wieder super fürs mit nehmen zu lan-Parties macht und gleichzeitig die unhandlich betätigbaren Tasten weg lässt - obwohl die Daumentasten ganz praktisch waren. Der ARM Prozessor übernimmt die Makro Verarbeitung und soll die fehlerfreie Übertragung der Anschläge garantieren - anscheint reicht mittlerweile die Leistung eines Prozessors vollkommen aus da beim MK Pro noch zwei verbaut waren ( abzuwarten bleibt ob die Software bei der Makro-Erstellung und -Funktionen den gleichen Umfang bietet ).

    Durch den Verzicht auf USB & Audio Anschlüsse konnte das Keyboard dünner gestaltet werden - dafür stehen die Tasten relativ stark raus. Inwieweit sich das auf die ergonomie auswirkt, muss sich erst zeigen - je nach persönliche Präferenzen kann das dem ein oder anderen etwas unangenehm werden. Die Handballenauflage wirkt auf den Bildern recht hochwertig, bin gespannt wie die sich mit den hohen Tasten macht und ob man nicht ab und zu ausversehen eine Taste betätigt

  2. Re: Vergleich MK Pro

    Autor: redbullface 07.06.18 - 15:12

    In meinem anderen Thread hier und in dessen folgenden Antworten
    https://forum.golem.de/kommentare/pc-hardware/roccat-vulcan-gaming-tastatur-mixt-tippgefuehl-von-mx-brown-und-mx-black/probleme-mit-roccat-geraeten-schnauze-voll/118302,5108609,5108609,read.html#msg-5108609
    gehe ich auch auf diese Tastatur ein.

    Ich nutze dieselbe Tastatur und bin eigentlich zufrieden mit ihr. Der interne Speicher für Makros und Einstellungen ist für mich deshalb so wichtig, weil ich Linux und Windows abwechselnd nutze (Windows für Spiele). Bin mal gespannt wie das mit dem Treiber unter Linux sein wird.

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  3. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  4. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Arbeit im Amt: Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
    Arbeit im Amt
    Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

    Ämter als Arbeitgeber haben einen schlechten Ruf. Zu Recht oder ist das ein Vorurteil? Ein junger Fachinformatiker erzählt von seinem Arbeitsalltag in Unternehmen und einer Behörde.

  2. Lime: Appell für mehr Verständnis für E-Scooter
    Lime
    Appell für mehr Verständnis für E-Scooter

    Laut dem Lime-Chef werden sich die anderen Verkehrsteilnehmer an E-Scooter gewöhnen. Doch nach ausgiebigen Tests von Golem.de sind nicht die E-Scooter an den Spannungen schuld.

  3. Semmi: Deutsche Bahn will Spracherkennung ab 2021 einsetzen
    Semmi
    Deutsche Bahn will Spracherkennung ab 2021 einsetzen

    Die Deutsche Bahn will ihre Reisenden besser mit aktuellen Informationen versorgen. Dabei soll ein KI-basiertes Chatprogramm helfen, das mit den Kunden per App oder Roboterkopf spricht.


  1. 12:03

  2. 11:31

  3. 11:16

  4. 11:01

  5. 10:37

  6. 10:10

  7. 09:51

  8. 09:33