1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ROG Swift PG279Q: Asus' neues…

OT: Günstiger 1440p Screen mit ca 120 Hz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OT: Günstiger 1440p Screen mit ca 120 Hz

    Autor: Mixermachine 27.11.15 - 00:10

    Qnix qx2710 led evolution ll
    (ebay) 250 Euro + Einfuhrsteuer = ca 300 Euro
    1440p von 60 auf 110 - 130 Hz übertaktbar
    Garantieabwicklung allerdings nicht ganz einfach.
    Als kleiner Tipp.
    Nicht mit dem ROG Swift von Asus vergleichbar, aber zu dem Preis sehr interessant.

    Getter und Setter testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  2. Re: OT: Günstiger 1440p Screen mit ca 120 Hz

    Autor: Frantik 27.11.15 - 02:23

    Wenn der Nachfolger nicht einen solch hohen Inputlag hätte, wäre es wohl ein super Display. 30 ms sind mir aber zu riskant. Ich kann nicht abschätzen, ob es mich stören würde. Weil den Nachfolger gibt es momentan für weniger zu haben.

    Kann da jemand aus eigener Erfahrung was zu sagen? Es geht mir um die Spieletauglichkeit.

  3. Re: OT: Günstiger 1440p Screen mit ca 120 Hz

    Autor: Sharkuu 27.11.15 - 10:38

    ich habe es nicht selber getestet, aber als ich einen 144hz monitor gesucht habe, habe ich viel über diese "china dinger" gelesen. einige sind damit super zufrieden, andere sind der meinung, der angegebene hz wert wird nicht erreicht. in irgend einem forum habe ich mal ein sammelbeitrag gefunden, wo jemand sämtliche modelle durchgetestet hat. sein fazit war dann, wenn das geld nicht reicht sind diese monitore eine gute alternative. wenn man aber wirklich auf nummer sicher gehen will, sollte man zu acer/asus/benq/eizo greifen.

    die monitore hatten nach seinem fazit auch oftmals pixelfehler. die garantieabwicklung soll wohl nicht kompliziert gewesen sein, aber sehr zeitaufwändig

  4. Re: OT: Günstiger 1440p Screen mit ca 120 Hz

    Autor: zeroslaw 27.11.15 - 14:07

    Du kannst auch auf dead Pixel getestete Geräte kaufen. Auf eBay
    "Perfect Pixel QNIX QX2710 LED Evolution ll [Matte] 27" 2560x1440 PLS PC Monitor"
    ca 260 Euro, Laut PCGH soll sich aber nur CB Übertaktetn lassen, der Panel läuft dann weiter mit 60hz und skippt frames.

  5. Re: OT: Günstiger 1440p Screen mit ca 120 Hz

    Autor: Frantik 27.11.15 - 15:06

    Ja, das habe ich gestern noch alles gefunden und auch gelesen. Allerdings finde ich 800¤ für ein Display ziemlich übertrieben und bin daher auf der Suche nach einem günstigeren Gerät. 300¤ für 27" und WQHD sind genau das, was ich suche. Allerdings sollte er vor allem zum Zocken sein. Leider habe ich feststellen müssen, dass diese ganzen Messungen zu Input Lag nicht genormt sind und auch alle unterschiedlich ausfallen, teilweise sogar schlicht falsch sind. Anscheinend hilft da nur das eigene Gefühl und mit bestehenden Bildschirmen dann vergleichen, so gut es eben geht. :D

  6. Re: OT: Günstiger 1440p Screen mit ca 120 Hz

    Autor: moeppel 27.11.15 - 15:42

    Habe selber einen QNIX 2710 Zuhause.

    Die Korea (nicht China ;) ) Panels sind P/L vor allem, was uns der hiesige Markt bietet. Einzige Problem, wie bereits angemerkt, Garantieansprüche und Umtausch.

    Korea Panels mit multi input (HDMI, DVI, VGA, DP) sind nicht übertaktbar. Diese Modelle skippen frames. Die übertaktbaren Panels habe nur einen einzigen Dual DVI Anschluss.

    In der Regel sind 96~120hz drin, je nach Glück.

    QNIX gilt aber auch nicht mehr als der 'go to'. Der Crossover 2795 ist derzeit das bevorzugte Modell.

    Während mein QNIX keinerlei Panelprobleme aufwies (Backlight Bleeding, dead/stuck pixels), hat mein Crossover einen toten Pixel. Absolut nicht wahrnehmbar bei normalem Gebrauch.

    Bei 96hz ist bei mir schluss. Habe nicht custom timings rumgespielt - unter Umständen könnte man noch was rausholen.

    Sofern Dual DVI in den kommenden GPU Generationen keinen abrubten Tod erfährt, sehe ich wenig bis keinen Grund mich in naher Zukunft von meinem Crossover zu trennen.

    EDIT: Die Standfüße sind eine Katastrophe, reichen aber im Notfall aus. VESA Halterung(en) sollten in Betracht gezogen werden.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.15 15:58 durch moeppel.

  7. Re: OT: Günstiger 1440p Screen mit ca 120 Hz

    Autor: Frantik 27.11.15 - 16:19

    Ja gut, DVI-D würde ich sowieso verwenden, da mit HDMI und DP selbst bei den namhaften Herstellern keine hohen Auflösungen (4k) mit mehr als 30 Hz erreicht werden. Bzw drüber gibt es nur sehr wenige. Aber wir reden ja von WQHD, für mich völlig ausreichend.

    Mich stört es etwas, dass die Geräte so weit wegkommen und bei einem Pixelfehler oder sonst was, nicht tauschbar sind. Ich finde selbst bei ~300¤ einen Pixelfehler als nicht duldbar. Könnte aber wirklich sein, dass bei der Größe und 1440p dies nicht wirklich auffällt. Ich werde mir mal den Crossover 2795 anschauen. Aber irgendwie habe ich ein schlechtes Gefühl, wenn ich den bestellen sollte. Perfect Pixel kostet bei ebay direkt 100¤ mehr und selbst da gilt nur eine Garantie auf 0-3 Pixel, die hell leuchten. Und 50 sind schwarz. :D Komische Definition von dead pixel, wenns nicht tut, ist es tot. Also solange nicht die Farbe kommt, die kommen sollte, ist es für mich hin.

  8. Re: OT: Günstiger 1440p Screen mit ca 120 Hz

    Autor: Sharkuu 30.11.15 - 08:38

    man muss aber auch bedenken, mit dvi ist bei 2560x1600 mit 60hz schluss, wodurch das mehr an hz unbenutzbar ist(?). ich weiß nicht, wie das in der praxis ist, aber von den spezifikationen her macht das kabel mehr nicht mit. oder heißt das einfach, bei 2560x1600 macht das kabel nur 60hz, bei 2560x1440 macht es mehr?

    >DVI-D-Kabel (Dual-Link) haben 24+1 Pins mit einer zweiten TMDS-Verbindung für maximal 2560×1600 Bildpunkte bei 60 Hz

    beim displayport hingegen geht locker mehr.

    >Damit können über die verfügbaren vier Lanes bis zu 3,24 GByte/s übertragen werden, was ohne Kompression eine maximale Auflösung von 5K (5120×2880) bei 60 fps und 8 bit Farbtiefe erlaubt. Daneben beinhaltet der DisplayPort-Standard in Version 1.3 erstmals eine Kompression durch 4:2:0 Farbunterabtastung, so dass zukünftige UHD-2-Displays mit einer Auflösung von 8K (7680×4320) bei 60 fps und 8 bit Farbtiefe unterstützt werden.

    damit kann man dann auch gemütlich mit 2560x1440 mit max. hz spielen. wieviel dann bei 4k möglich sind weiß ich nicht, aber theoretisch sollte mehr drin sein, als dvi schaffen kann

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. ITEOS, Freiburg, Heilbronn, Karlsruhe
  3. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg
  4. Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 80,99€
  2. 4,26€
  3. 53,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

  1. Aufklärung gefordert: Setzten deutsche Behörden die Spionagesoftware Pegasus ein?
    Aufklärung gefordert
    Setzten deutsche Behörden die Spionagesoftware Pegasus ein?

    Der Deutsche Journalistenverband fordert Aufklärung von Innenminister Horst Seehofer. Bisher habe sich dieser nicht zu der Frage geäußert, ob auch deutsche Sicherheitsbehörden die NSO-Spionage-Software Pegasus eingesetzt haben. Es gehe um mögliche Verstöße gegen die Grundrechte.

  2. Raumfahrt: Hayabusa 2 verlässt den Asteroiden Ryugu
    Raumfahrt
    Hayabusa 2 verlässt den Asteroiden Ryugu

    Bisher war die Mission ein großer Erfolg: Die japanische Sonde Hayabusa 2 hat zwei Mal Proben auf dem Asteroiden Ryugu genommen. Jetzt muss sie diese nur noch heil zur Erde zurückbringen. Seit dem 13. November ist sie auf dem Heimweg.

  3. Open Source: Red Hat legt Container-Registry Quay von Core OS offen
    Open Source
    Red Hat legt Container-Registry Quay von Core OS offen

    Mit dem Kauf von Core OS hat Red Hat auch dessen Container-Registry-Dienst Quay übernommen. Der Security-Scanner Clair wird ebenfalls Teil des Projekts.


  1. 11:22

  2. 11:07

  3. 10:52

  4. 10:02

  5. 09:45

  6. 09:32

  7. 09:20

  8. 08:31