Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rory Read: AMDs neue x86…

Einfach nur schade...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach nur schade...

    Autor: derdiedas 15.09.14 - 13:20

    das AMD so weit abgehängt ist. Ich glaube AMD braucht dringend einen Finanzstarken investor der AMD 14nm und massive neue Innovationen ermöglicht. Alleine schaffen Die das nimmer mehr...

    Aktuell ist egal welche Leistungsanforderung man hat AMD die schlechtere Wahl. Sei es bei der Top Performance, bei Watt pro Rechenleistung und selbst bei Rechenleistung pro Euro. Intel zaubert neue 8 Core i7 mit 350Gflops aus dem Hut, und am anderen Ende eine Quark CPU die mit 7 Watt auf i5 Niveau liegt.

    Gäbe es ARM nicht, Intel wäre auf weiter Flur alleine....

  2. Re: Einfach nur schade...

    Autor: timo.seikel 15.09.14 - 13:45

    da gebe ich dir uneingeschränkt recht. Seit dem Intel das hier abgezogen hat http://www.spiegel.de/wirtschaft/wettbewerbsverstoesse-intels-praktiken-schockieren-kartellrechtler-a-624575.html

    ist AMD nur noch am hinterher rennen. Zumindest im Grafikbereich sind sie konkurrenzfähig.

  3. Re: Einfach nur schade...

    Autor: Anonymer Nutzer 15.09.14 - 15:24

    Das Problem war ja, dass Intel seine Marktbeherrschung auf Jahre gesichert hat, die Strafen dafür vermutlich in einem halben Jahr als Gewinn vorliegen hatte und diese Strafen nicht an AMD sondern an die Wettbewerbsbehörden ging.
    AMD war also 2x gekniffen udn ist eigentlich erledigt im x86 Markt.

    Die Tendenz zu ARM haben sie ja lange verschlafen. Intel baut ja hier auf dem Atom Z.
    Apple wird mit seiner Prozessorschmiede SemiPa über kurz oder lang ARM auf den Desktop bringen. Hoffentlich verpennt AMD dies nicht.

  4. Re: Einfach nur schade...

    Autor: tunnelblick 15.09.14 - 15:41

    das ist aber nicht das einzige problem. das problem ist einfach, dass intel quasi vor geld stinkt und ungeheuer viel in die forschung investieren kann und dies auch tut.
    amd hatte anfang des jahrtausends, als intel noch dachte, der p4 wäre eine super erfindung, auf jeden fall einen vorsprung. doch die forscher aus israel hatten relativ schnell für centrino den pentium-m geschaffen und intel konnte den p4 relativ schnell abstoßen und den core2 aus dem boden stampfen. von da an war der erfolg für intel eigentlich vorauszusehen, zumindest technisch.

  5. Re: Einfach nur schade...

    Autor: Kleba 15.09.14 - 19:15

    Ich frage mich was für ein Investor das bezahlen sollte. Wenn man sich die Zahlen von 2004 bis einschließlich 2013 anschaut hat Intel in diesem Zeitraum 68,6 Mrd. $ in Forschung & Entwicklung investiert und AMD knapp 14 Mrd. $

    Bei solchen Mitteln ist es kein Wunder, dass AMD abgehängt wurde - leider :-(

    P.S. Ich bin übrigens trotziger AMD-Käufer (ehem. AMD-Fan). Für die Leistung die ich brauche, reicht AMD völlig. Und auch wenn es nicht wirtschaftlich/sinnvoll ist AMD zu kaufen, hoffe ich, dass AMD es irgendwie schafft noch mal aufzuholen.

  6. Re: Einfach nur schade...

    Autor: derdiedas 15.09.14 - 19:45

    Geld das ein Zuhause benötigt gibt es in den Finanzmärkten der Welt zuhauf. Und wenn ein Investor hofft AMD zum 2. Intel zu machen - lohn sich selbst eine 200 Millionen Dollar Investition.

  7. Re: Einfach nur schade...

    Autor: Kleba 15.09.14 - 20:08

    Das stimmt. Und auch wenn vermutlich nicht die Gesamtsumme der Intel-Investitionen nötig ist: die Differenz bei den beiden liegt bei über 50 Milliarden Dollar.

    Ich kenne die Branche nicht gut genug um beurteilen zu können, ob die 200 Millionen ein Tropfen auf den heißen Stein wären, oder tatsächlich was bewirken. Aber was die "nackten Zahlen" angeht, scheint mir der Vorsprung von Intel kaum aufzuholen zu sein.

  8. Re: Einfach nur schade...

    Autor: Trockenobst 15.09.14 - 20:41

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich was für ein Investor das bezahlen sollte.

    Samsung. Hat massig Erfahrung mit ARMs und massig Erfahrung mit IO Power (die 840er SSDs sind Hammer).

    Die machen 110 Milliarden im Jahr
    http://de.wikipedia.org/wiki/Samsung_Electronics#J.C3.BCngere_Geschichte

    Da Samsung auch TVs und Blueray-Player produziert, würde sich eine Zusammenarbeit für beide Seite lohnen: Samsung kriegt x86 Knowhow und AMD kriegt die härtesten ARM Chips die man sich vorstellen kann.

    Samsung kann es sich leisten für ein paar % 5-10 Mrd auf den Tisch zu legen. Damit könnte AMD eine Menge machen, etwa mal den Nasen von Global Foundries mal in die Weichteile stoßen was denn 22nm so lange braucht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Emden
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Deloitte, Leipzig
  4. Bundesnachrichtendienst, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. NTT Docomo: Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum
    NTT Docomo
    Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum

    NTT Docomo hat mit öffentlichen Testläufen zu 5G in Japan schon einige Erfahrungen gesammelt. Der Netzbetreiber zieht erste Schlussfolgerungen für den Ausbau.

  2. DSGVO: Ist Datenwucher okay?
    DSGVO
    Ist Datenwucher okay?

    Auch nach über einem Jahr DSGVO sammeln Facebook und Google munter weiter Daten, ebenso Nachrichtenportale und viele Blogseiten. Die Datenschutz-Aufsichtsbehörden sehen sich im Moment nicht imstande, dem einen Riegel vorzuschieben.

  3. Samsung: Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet
    Samsung
    Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet

    Der neue Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 lässt sich offenbar umgehen, wenn ein Displayschutz von einem Dritthersteller genutzt wird. Der Hersteller arbeitet an einem Update.


  1. 14:37

  2. 14:07

  3. 13:24

  4. 13:04

  5. 12:00

  6. 11:58

  7. 11:47

  8. 11:15