Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rückzieher: LG berichtet über…

Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: SchmuseTigger 07.04.15 - 08:39

    Weil was gibt es denn aktuell in 4k? Netflix. Und das ist runter gerechnetes 4k das (laut CNet Test) in etwa von der Qualität an eine BR ran kommt.

    Also aktuell sind 4k einfach wegen der gewaltigen Datenmengen ein Problem. Egal ob per iNet oder sonst wie.

    Also im Prinzip sicher interssant keine Frage. Und wenn die Hardware sich gut verkauft (was sie ja im Prinzip schon tut was Neugeräte 2014 angeht) , wird es auch dafür über kurz oder lang die passenden Medien geben.

    Wobei wir uns glaube ich alle klar sein sollten das es wirklich nur was ab einer gewissen Bildgröße bringt. Also bei wirklich großen TVs merkt man das. Sonst eher nicht so.

  2. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: plutoniumsulfat 07.04.15 - 08:59

    Die Datenrate ist eigentlich nur übers Internet das Problem.

  3. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: Moe479 07.04.15 - 09:12

    war doch am anfang von FullHD auch so, dass nur wenige leitungen hatten, die diese formate transportieren konnten ... so gesehen nichts neues

  4. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: Mnyut 07.04.15 - 09:15

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil was gibt es denn aktuell in 4k?
    Mein Desktop liefert mir ganz sicher Content für UHD, 4k und sicher auch 8k.

    > Wobei wir uns glaube ich alle klar sein sollten das es wirklich nur was ab
    > einer gewissen Bildgröße bringt. Also bei wirklich großen TVs merkt man
    > das. Sonst eher nicht so.
    Es gibt noch soooo viel jenseits von Konsum ... :D.

  5. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: plutoniumsulfat 07.04.15 - 09:18

    Und was liefert dein Desktop? Es ging ums Material, nicht um das Gerät.

  6. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: Mnyut 07.04.15 - 09:21

    Mit Desktop meinte ich nicht das Gerät. Sorry, das wurde nur in meinem Kopf klar :-).
    Mit Desktop meinte ich die grafischen Benutzeroberfläche des Betriebssystems.

  7. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: plutoniumsulfat 07.04.15 - 09:22

    Naja, was bringt es dir, wenn du deinen Desktop in 4k siehst?

  8. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: Mnyut 07.04.15 - 09:23

    Endlich fast so scharfe Schrift wie es auf Mobielgeräten schön länge üblich ist. Und ja, ich sehe das. Meine Augen sind gut genug.

  9. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: plutoniumsulfat 07.04.15 - 09:25

    Von den DPI trotzdem noch weit entfernt.

  10. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: Mnyut 07.04.15 - 09:29

    Schon, aber steht mit 50-100cm auch weiter weg als ich ein Mobilgerät halte und 8k bei Schreibtisch tauglichen Geräten wird es interessant. Vorerst würde es mir aber reichen, wenn die Schnittstellen (DP) endlich mal mit den Displays (5k) mithalten können, damit man die auch ansteuern kann :-).

  11. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: luzipha 07.04.15 - 09:34

    Ich würde mir nur ungern einen Monitor mit 80" und mehr auf den Schreibtisch stellen. ;)
    Da ist doch ein Monitor mit 4k und halbwegs funktionaler Größe von mehr Interesse.

  12. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: Mnyut 07.04.15 - 09:43

    Nur so viel: 80" halte ich nicht für ein Schreibtisch taugliches Gerät ^^.

    Es ist eh Unsinn über Seitenverhältnisse und Abmessungen und Diagonalen und so zu sprechen. Das ist doch am Rechner auch total uninteressant weil der Content am Rechner nahezu IMMER sehr variabel ist.

    Man muss eine Bildschirmgröße und Seitenverhältnis für den angedachten Zweck kaufen.

    Fände es viel besser, wenn sich die Hersteller & Co. auf eine Pixeldichte einigen würden. Also irgend was zwischen 200 und 250 ppi. Da kann man dann ja trotzdem von 15 bis 40" und 5:4 über 1:1, 4:3 bis 21:9 alles anbieten.
    Mal abgesehen von Videos passt wie gesagt nahezu jeder Content auf jede Auflösung und Seitenverhältnis und so an.
    Zumindest früher haben die Entwickler das hinbekommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.15 09:44 durch Mnyut.

  13. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: miauwww 07.04.15 - 09:49

    Mnyut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SchmuseTigger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil was gibt es denn aktuell in 4k?
    > Mein Desktop liefert mir ganz sicher Content für UHD, 4k und sicher auch
    > 8k.

    Theoretisch auch fuer 1000k. Aber was willst Du damit? Ueber 4k siehst Du keinen Unterschied mehr, musst aber die Hardware bezahlen.

  14. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: Mnyut 07.04.15 - 09:51

    Den Unterschied zwischen ~150ppi und ~300ppi sieht man schon noch. Selbstverständlich sieht man keine Pixel mehr, aber an schrägen Kanten sieht man durchaus noch Unterschiede. Gerade bei Texten ist das sehr angenehm.

  15. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: plutoniumsulfat 07.04.15 - 09:57

    Texte mit schrägen Kanten?

  16. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: Mnyut 07.04.15 - 10:01

    Erbsenzähler ;-).

    Die Buchstaben haben Rundungen, Schrägen usw. ...

  17. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: Quantium40 07.04.15 - 10:06

    Mnyut schrieb:
    > Endlich fast so scharfe Schrift wie es auf Mobielgeräten schön länge üblich
    > ist. Und ja, ich sehe das. Meine Augen sind gut genug.

    Abwarten - noch 10-20 Jahre und dir reicht wieder FullHD.

  18. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: Quantium40 07.04.15 - 10:08

    Er liest vielleicht vieles in kursiv. :)

  19. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: plutoniumsulfat 07.04.15 - 10:09

    Ja...weil die Buchstabenbreite vielleicht nur ein Pixel beträgt? ;)

  20. Re: Jetzt schlägt die Hardware die verfügbaren Medien mal hart

    Autor: Poison Nuke 07.04.15 - 10:21

    > Mein Desktop liefert mir ganz sicher Content für UHD, 4k und sicher auch
    > 8k.
    >

    das will ich sehen... die passende Grafikkarte mitsamt den Schnittstellen und Softwareunterstützung gibt es noch nicht.
    Von daher kann dir dein Desktop ganz sicher KEIN 8k liefern, auch wenn die reine Skalierung der Fenstergrößen usw theoretisch kein Problem wäre.


    zudem man ziemlich aktuelle Hardware benötigt, um Content im 8k wiederzugeben. Komprimiert sind das immer noch 400-500MiByte / Sekunde, sprich ohne HighEnd SSD und aktuellste CPU/GPU wird das eh nix. Muss sich zudem eh zeigen, ob das überhaupt ein aktueller i7 schaffen würde, in Echtzeit zu decodieren. Die sind ja mit 4k schon nahe am Limit.

    Greetz

    Poison Nuke

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  3. Eckelmann AG, Wiesbaden
  4. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

  1. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.

  2. Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor
    Yager
    Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

    In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.

  3. Macbook Pro: Apple kann den Core i9 nicht kühlen
    Macbook Pro
    Apple kann den Core i9 nicht kühlen

    Wird auf dem Macbook Pro ein längeres Videoprojekt exportiert, ist das Modell mit Core i9 langsamer als das von 2017, da die CPU unter den Basistakt drosselt. Apple könnte per Firmware-Update eingreifen.


  1. 18:05

  2. 17:46

  3. 17:31

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 15:40

  7. 15:16

  8. 15:00