1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen: AMD erläutert X370-Chipsatz…

Nicht schon wieder, AMD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht schon wieder, AMD

    Autor: JouMxyzptlk 06.01.17 - 08:38

    Dass die Mainstream CPU's max 16 Lanes haben ist kein Problem.
    Aber das die "Enthusiast" nur mit 20 Lanes daherkommt ist entäuschend, an der falschen Ecke limitiert.
    Schade AMD, warum wieder so eine komische Designentscheidung wie vor ein paar Jahren mit "mehr Kerne statt mehr Power pro Kern".
    Edit:
    Ganz so schlimm sieht es hinten raus nicht aus, wenn ich das richtig lese dass mit dem Chipsatz keine der 4 PCIe Lanes verbrennt werden und selbst der noch etwas mitbringt. Wobei PCIe 2 bei diesen extra-Lanes vom Chipsatz auch reicht, Soundkarte, TV Karte und noch so kleinkruscht brauchen nicht mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.17 08:44 durch JouMxyzptlk.

  2. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: barforbarfoo 06.01.17 - 08:57

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die Mainstream CPU's max 16 Lanes haben ist kein Problem.
    > Aber das die "Enthusiast" nur mit 20 Lanes daherkommt ist entäuschend, an
    > der falschen Ecke limitiert.
    > Schade AMD, warum wieder so eine komische Designentscheidung wie vor ein
    > paar Jahren mit "mehr Kerne statt mehr Power pro Kern".

    Die dicken Brocken kommen noch, das ist dann alles *4.

  3. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.17 - 10:43

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die Mainstream CPU's max 16 Lanes haben ist kein Problem.
    > Aber das die "Enthusiast" nur mit 20 Lanes daherkommt ist entäuschend, an
    > der falschen Ecke limitiert.

    Also auf der CPU - 20 Lanes dazu kommen noch die Lanes vom Mainboard d.h. in der Top ausstatung: CPU 20 Lanes + MOBO 12 Lanes = 32 PIC Lanes. Also ich finde das genügt.

    > Schade AMD, warum wieder so eine komische Designentscheidung wie vor ein
    > paar Jahren mit "mehr Kerne statt mehr Power pro Kern".

    Ne ist ne gute entscheidung es ist offen für alles :)

    > Edit:
    > Ganz so schlimm sieht es hinten raus nicht aus, wenn ich das richtig lese
    > dass mit dem Chipsatz keine der 4 PCIe Lanes verbrennt werden und selbst
    > der noch etwas mitbringt. Wobei PCIe 2 bei diesen extra-Lanes vom Chipsatz
    > auch reicht, Soundkarte, TV Karte und noch so kleinkruscht brauchen nicht
    > mehr.

    Also es sind 4x PIC 3.0 und 8x PIC 2.0 ich denke das sollte reichen. (Auf dem MOBO)

    Edit: Du kannst also ein Günstigeres MOBO bauen ohne Chipsatz das nur vom CPU versorgt wird und hast 20 Lanes... finde ich ok muss ich sagen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.17 10:48 durch Helites.

  4. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: derats 06.01.17 - 10:59

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade AMD, warum wieder so eine komische Designentscheidung wie vor ein
    > paar Jahren mit "mehr Kerne statt mehr Power pro Kern".

    Das war keine Entscheidung von AMD (sie haben letzteres schlicht nicht hinbekommen).

  5. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.17 - 11:33

    derats schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JouMxyzptlk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schade AMD, warum wieder so eine komische Designentscheidung wie vor ein
    > > paar Jahren mit "mehr Kerne statt mehr Power pro Kern".
    >
    > Das war keine Entscheidung von AMD (sie haben letzteres schlicht nicht
    > hinbekommen).

    Sicher nicht... sie haben gedacht die Enwicklung läuft in diese Richtung... ging sie aber nicht

  6. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: Flasher 06.01.17 - 12:58

    derats schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JouMxyzptlk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schade AMD, warum wieder so eine komische Designentscheidung wie vor ein
    > > paar Jahren mit "mehr Kerne statt mehr Power pro Kern".
    >
    > Das war keine Entscheidung von AMD (sie haben letzteres schlicht nicht
    > hinbekommen).

    So ein unsinn - das war eine bewusste Designentscheidung. Als man damit mit der Entwicklung angefangen hat, waren QuadCores gerade erst am kommen, und man glaubte, dass man in Zukunft immer mehr CPUs haben wird um immer mehr zu parallelisieren. Dummerweise hat Intel nicht die selbe Strategie verfolgt, und Consumer-Software ist daher bis heute nur rudimentär parallelisiert.

  7. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: JouMxyzptlk 06.01.17 - 13:40

    derats schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war keine Entscheidung von AMD (sie haben letzteres schlicht nicht
    > hinbekommen).

    Wie kommst du den darauf, der letzte Phenom X6 hat mehr Instruktionen pro Takt als der direkte Nachfolger.

  8. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: JouMxyzptlk 06.01.17 - 13:45

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dummerweise hat Intel nicht die selbe Strategie
    > verfolgt, und Consumer-Software ist daher bis heute nur rudimentär
    > parallelisiert.

    Ne, das Problem ist dass sich nicht alles sinnvoll parallelisieren lässt.
    Aber: Der Sandy-Bridge i7-2x00 hatte schon mehr Instruktionen pro Takt als die entsprechende AMD CPU, und auch noch eine höhere Frequenz. Und die pseudeo-8 Kernen die HT bietet kommen beim encoden von Videos zu fast 100% hinten raus. Ich hatte das ausprobiert und HT mal abgeschaltet, brauchte dann genau doppelt so viel Zeit. Und war immer noch schneller als die damalige AMD CPU ohne Kastration, leider.

  9. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: derats 06.01.17 - 14:25

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derats schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das war keine Entscheidung von AMD (sie haben letzteres schlicht nicht
    > > hinbekommen).
    >
    > Wie kommst du den darauf, der letzte Phenom X6 hat mehr Instruktionen pro
    > Takt als der direkte Nachfolger.

    Bulldozer wurde ab ca. 2006-7 entwickelt, und sollte ursprünglich *natürlich* mehr IPC schaffen als K10, *und* besser skalieren (in Energieverbrauch und Takt). Ersteres haben sie überhaupt nicht geschafft, zweiteres naja, arg mäßig (hat aber auch sehr viel mit der Fertigung zu tun), letzteres eigentlich recht gut, aber natürlich mit starken Effizienzeinbußen, und eben trotzdem mäßiger Performance pro Core, aufgrund ersteres.

    Letztlich könnte man sich natürlich schon hinstellen und sagen, dass BD vom Ansatz her Mängel hatte, und dass das auch vorher bekannt war (vgl. P4 Pipeline -- es ist einfach sauschwer mit tiefen Pipelines gute Leistung bei x86 zu erreichen).

    Bulldozer war ursprünglich definitiv nicht als reine Server und Multithreading CPU gedacht (sondern als "One Size Fits All" parametrierbares Design für CPUs vom Laptop bis zum 4/8-way Server). Von den Rahmendaten her wäre BD für ersteren Markt zwar halbwegs interessant gewesen, aber aufgrund der schlechten Energieeffizienz eben keine Option. Und sonst gibt es nunmal wenig Verwendung für so eine CPU (daher auch die de-fakto Einstellung der C32 und G34 Plattformen; <<1 % Marktanteil).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.17 14:26 durch derats.

  10. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.17 - 14:31

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derats schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JouMxyzptlk schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Schade AMD, warum wieder so eine komische Designentscheidung wie vor
    > ein
    > > > paar Jahren mit "mehr Kerne statt mehr Power pro Kern".

    Die Vorposter haben aufgezeigt, dass es OK ist.

    > > Das war keine Entscheidung von AMD (sie haben letzteres schlicht nicht
    > > hinbekommen).
    >
    > So ein unsinn - das war eine bewusste Designentscheidung.

    Beides. nachdem Geld für R&D fehlte traf man die bewusste Entscheidung das Multicore Serverkonzept des Bulldozer auch auf den Desktop loszulassen.

    > Als man damit mit
    > der Entwicklung angefangen hat, waren QuadCores gerade erst am kommen, und
    > man glaubte, dass man in Zukunft immer mehr CPUs haben wird um immer mehr
    > zu parallelisieren.

    ich will mal so sagen: sie haben es gehofft.

    > Dummerweise hat Intel nicht die selbe Strategie
    > verfolgt, und Consumer-Software ist daher bis heute nur rudimentär
    > parallelisiert.

    Eben, warum sollte Intel. Das Bulldozer Konzept war extrem auf Parallelisierung getrimmt. Da besitzt AMD eine ganze Menge Knowhow.
    Intel jedoch nicht. Außerdem hatte Intel Mittel die Kernleistung zu steigern und gleichzeitig über ihre WINTEL Allianz das MultiCore Konzept von AMD zu konterkarieren: auf Windows liefen die AMD FX CPU immer deutlich schlechter als unter Linux wo die Kernelentwickler keine Boykottentscheidungen mittragen mussten. Das macht auch Linux ein gutes Stück sympathischer.
    Man kann aber sagen, dass die FX CPUs gut altern, da die Entwicklung der Software genau da hin führt wo diese Prozessoren schon sind.
    Beim neuen RYZEN ist zudem zu erwarten, dass er das Parallelisierungsknowhow zusammen mit deutlich gesteigerter Kernleistung auf die Straße bringen wird.
    Dazu hat AMD jetzt auch über GF und Samsung Zugriff auf den neuen 14nm FF Fertigungsprozess. Man hat also innerhalb kurzer Zeit eine Lücke von 6 Jahren schließen können. Beachtlich und Glück gehabt, dass Intel lange am 14nm Prozess basteln musste.

  11. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: ms (Golem.de) 06.01.17 - 17:24

    Intel hat kein Know-How bei Multicore und Parallelisierung?

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  12. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: ms (Golem.de) 06.01.17 - 17:25

    Für Server, nicht für Consumer.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  13. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.17 - 17:27

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flasher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > derats schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > JouMxyzptlk schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Schade AMD, warum wieder so eine komische Designentscheidung wie vor
    > > ein
    > > > > paar Jahren mit "mehr Kerne statt mehr Power pro Kern".
    >
    > Die Vorposter haben aufgezeigt, dass es OK ist.
    >
    > > > Das war keine Entscheidung von AMD (sie haben letzteres schlicht nicht
    > > > hinbekommen).
    > >
    > > So ein unsinn - das war eine bewusste Designentscheidung.
    >
    > Beides. nachdem Geld für R&D fehlte traf man die bewusste Entscheidung das
    > Multicore Serverkonzept des Bulldozer auch auf den Desktop loszulassen.
    >
    > > Als man damit mit
    > > der Entwicklung angefangen hat, waren QuadCores gerade erst am kommen,
    > und
    > > man glaubte, dass man in Zukunft immer mehr CPUs haben wird um immer
    > mehr
    > > zu parallelisieren.
    >
    > ich will mal so sagen: sie haben es gehofft.
    >
    > > Dummerweise hat Intel nicht die selbe Strategie
    > > verfolgt, und Consumer-Software ist daher bis heute nur rudimentär
    > > parallelisiert.
    >
    > Eben, warum sollte Intel. Das Bulldozer Konzept war extrem auf
    > Parallelisierung getrimmt. Da besitzt AMD eine ganze Menge Knowhow.
    > Intel jedoch nicht. Außerdem hatte Intel Mittel die Kernleistung zu
    > steigern und gleichzeitig über ihre WINTEL Allianz das MultiCore Konzept
    > von AMD zu konterkarieren: auf Windows liefen die AMD FX CPU immer deutlich
    > schlechter als unter Linux wo die Kernelentwickler keine
    > Boykottentscheidungen mittragen mussten. Das macht auch Linux ein gutes
    > Stück sympathischer.
    > Man kann aber sagen, dass die FX CPUs gut altern, da die Entwicklung der
    > Software genau da hin führt wo diese Prozessoren schon sind.
    > Beim neuen RYZEN ist zudem zu erwarten, dass er das
    > Parallelisierungsknowhow zusammen mit deutlich gesteigerter Kernleistung
    > auf die Straße bringen wird.
    > Dazu hat AMD jetzt auch über GF und Samsung Zugriff auf den neuen 14nm FF
    > Fertigungsprozess. Man hat also innerhalb kurzer Zeit eine Lücke von 6
    > Jahren schließen können. Beachtlich und Glück gehabt, dass Intel lange am
    > 14nm Prozess basteln musste.

    &#128077;

  14. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: Keepo 06.01.17 - 18:54

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, warum sollte Intel. Das Bulldozer Konzept war extrem auf
    > Parallelisierung getrimmt. Da besitzt AMD eine ganze Menge Knowhow.
    > Intel jedoch nicht. Außerdem hatte Intel Mittel die Kernleistung zu
    > steigern und gleichzeitig über ihre WINTEL Allianz das MultiCore Konzept
    > von AMD zu konterkarieren: auf Windows liefen die AMD FX CPU immer deutlich
    > schlechter als unter Linux wo die Kernelentwickler keine
    > Boykottentscheidungen mittragen mussten. Das macht auch Linux ein gutes
    > Stück sympathischer.
    > Man kann aber sagen, dass die FX CPUs gut altern, da die Entwicklung der
    > Software genau da hin führt wo diese Prozessoren schon sind.
    > Beim neuen RYZEN ist zudem zu erwarten, dass er das
    > Parallelisierungsknowhow zusammen mit deutlich gesteigerter Kernleistung
    > auf die Straße bringen wird.
    > Dazu hat AMD jetzt auch über GF und Samsung Zugriff auf den neuen 14nm FF
    > Fertigungsprozess. Man hat also innerhalb kurzer Zeit eine Lücke von 6
    > Jahren schließen können. Beachtlich und Glück gehabt, dass Intel lange am
    > 14nm Prozess basteln musste.

    ich weiss nicht welche boycott entscheidungen du meinst. abgesehen vom intel compiler und von deren bribing an computerherstellern nur intel chips zu kaufen. aber das ist beides 15 jahre oder so her.

    Intel innoviert deren x86 CPUs nicht, weil sie AMD aufholen lassen wollen. sie haben AMD genau da wo sie sie haben wollen: wettbewerb, aber keine echte konkurrenz. AMD hält ein paar patente die auch Intel nutzen möchte, und darf deswegen nicht pleite gehen. es gibt nämlich sonst keinen anderen x86 CPU hersteller. ein alleiniges monopol an Intel könnte das kartelltamt für fragwürdig halten.
    Intel hat mehr als genug erfahrung mit multihreading. deine aussage ist kompletter blödsinn. deren ersten hyperthreading CPUs waren schon die P4's. Intel hat alles im angebot für consumer: 2-10-kerner. für server gibts die xeons und der größte davon hat 24 cores/48 threads. klingt für mich nach dem genauen gegenteil von "kein knowhow".

  15. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: drushka 06.01.17 - 19:35

    > JouMxyzptlk schrieb:
    > > Dass die Mainstream CPU's max 16 Lanes haben ist kein Problem.
    > > Aber das die "Enthusiast" nur mit 20 Lanes daherkommt ist entäuschend, an
    > > der falschen Ecke limitiert.

    Helites schrieb:
    > Also auf der CPU - 20 Lanes dazu kommen noch die Lanes vom Mainboard d.h.
    > in der Top ausstatung: CPU 20 Lanes + MOBO 12 Lanes = 32 PIC Lanes. Also
    > ich finde das genügt.

    Ganz richtig. So wie ich den Artikel lese:
    Zen ohne extra Chipsatz: 20 Lanes
    Zen mit X370 Chipsatz: 32 Lanes
    Intel mit super-duper Chipsatz: 24 Lanes
    Wobei da noch je nach Bedarf einige für USB 3.1 v2 draufgehen, also
    Intel mit super-duper Chipsatz und USB 3.1 v2: 20 Lanes

    Man bekommt bei Intel also das gleiche für mehr Geld, wie eigentlich immer.

  16. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: Hatuja 06.01.17 - 20:11

    drushka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > JouMxyzptlk schrieb:
    > > > Dass die Mainstream CPU's max 16 Lanes haben ist kein Problem.
    > > > Aber das die "Enthusiast" nur mit 20 Lanes daherkommt ist entäuschend,
    > an
    > > > der falschen Ecke limitiert.
    >
    > Helites schrieb:
    > > Also auf der CPU - 20 Lanes dazu kommen noch die Lanes vom Mainboard
    > d.h.
    > > in der Top ausstatung: CPU 20 Lanes + MOBO 12 Lanes = 32 PIC Lanes. Also
    > > ich finde das genügt.
    >
    > Ganz richtig. So wie ich den Artikel lese:
    > Zen ohne extra Chipsatz: 20 Lanes
    > Zen mit X370 Chipsatz: 32 Lanes
    > Intel mit super-duper Chipsatz: 24 Lanes
    > Wobei da noch je nach Bedarf einige für USB 3.1 v2 draufgehen, also
    > Intel mit super-duper Chipsatz und USB 3.1 v2: 20 Lanes
    >
    > Man bekommt bei Intel also das gleiche für mehr Geld, wie eigentlich immer.


    Wenn du vom "super-super" Chipsatz redest, muss du bei Intel eigentlich von der Broadwell-E Plattform ausgehen, bei der die dicken CPUs bereits 40 PCIe 3.0 Lanes haben! Zugegeben, der X99 Chipsatz bietet selbst nur 8 PCIe 2.0 Lanes, aber bei so einer CPU mit 40 Lanes würde mich das nicht stören.

    Bisherigen Gerüchten zu folge soll der Broadwell-E Nachfolger bis zu 48 PCIe Lanes, und der dazugehörige Chipsatz nochmals bis zu 20 Lanes bekommen.

    Bei Ryzen liesst es sich für mich so, als seinen die 8 PCIe 2.0 rein intern für die Anbindung der "integrated devices". Dann blieben lediglich der Vorsprung von den 4 PCIe Lanes der CPU. Das finde ich sehr enttäuschend. Für mich ist Ryzen dadurch kein High-End/Enthusiast Platform mehr, sondern lediglich Consumer...

  17. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: derats 06.01.17 - 20:33

    Hatuja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > drushka schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > JouMxyzptlk schrieb:
    > > > > Dass die Mainstream CPU's max 16 Lanes haben ist kein Problem.
    > > > > Aber das die "Enthusiast" nur mit 20 Lanes daherkommt ist
    > entäuschend,
    > > an
    > > > > der falschen Ecke limitiert.
    > >
    > > Helites schrieb:
    > > > Also auf der CPU - 20 Lanes dazu kommen noch die Lanes vom Mainboard
    > > d.h.
    > > > in der Top ausstatung: CPU 20 Lanes + MOBO 12 Lanes = 32 PIC Lanes.
    > Also
    > > > ich finde das genügt.
    > >
    > > Ganz richtig. So wie ich den Artikel lese:
    > > Zen ohne extra Chipsatz: 20 Lanes
    > > Zen mit X370 Chipsatz: 32 Lanes
    > > Intel mit super-duper Chipsatz: 24 Lanes
    > > Wobei da noch je nach Bedarf einige für USB 3.1 v2 draufgehen, also
    > > Intel mit super-duper Chipsatz und USB 3.1 v2: 20 Lanes
    > >
    > > Man bekommt bei Intel also das gleiche für mehr Geld, wie eigentlich
    > immer.
    >
    > Wenn du vom "super-super" Chipsatz redest, muss du bei Intel eigentlich von
    > der Broadwell-E Plattform ausgehen, bei der die dicken CPUs bereits 40
    > PCIe 3.0 Lanes haben!

    BW-E ist keine Desktop-Plattform.

  18. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: Ach 06.01.17 - 21:36

    >BW-E ist keine Desktop-Plattform.

    Hmm, wieso werkelt dann eine BW-E CPU in meinem Desktop? Arbeite ich vielleicht auf einem Server und hab's nur noch nicht gemerkt? :].

    So wie es aussieht, bietet AMD eine Enthusiast Plattform mit vielen Pro- Eigenschaften, während Intel mit dem X99 Chipsatz den Enthusiasten ein Angebot aus dem professionellen Bereich gemacht hat(OC bis zum Abwinken + jede Menge Gimmicks), das sehr dankbar angenommen wurde, gerade auch im Gaming Bereich.

  19. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: plutoniumsulfat 06.01.17 - 22:23

    drushka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz richtig. So wie ich den Artikel lese:
    > Zen ohne extra Chipsatz: 20 Lanes
    > Zen mit X370 Chipsatz: 32 Lanes
    > Intel mit super-duper Chipsatz: 24 Lanes
    > Wobei da noch je nach Bedarf einige für USB 3.1 v2 draufgehen, also
    > Intel mit super-duper Chipsatz und USB 3.1 v2: 20 Lanes

    Leider nicht ganz richtig. Intel hat in dem Beispiel bereits 40 Lanes.

  20. Re: Nicht schon wieder, AMD

    Autor: LinuxMcBook 06.01.17 - 23:52

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flasher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dummerweise hat Intel nicht die selbe Strategie
    > > verfolgt, und Consumer-Software ist daher bis heute nur rudimentär
    > > parallelisiert.
    >
    > Ne, das Problem ist dass sich nicht alles sinnvoll parallelisieren lässt.

    Natürlich nicht. Hat Flasher auch nicht behauptet.
    Aber bestimmt 80% der Software, die nur einen Thread nutzt, könnte bestimmt mehrere nutzen.
    Es gibt so viele Spiele, die nur zwei Threads nutzen, aber gerade Spiele könnten eigentlich unbegrenzt mit mehreren CPUs/Kernen skalieren.
    Deswegen ist auch Intel für Gamer interessanter, selbst wenn es theoretisch bei AMD mehr Rechenleistung für weniger Geld gibt bzw. gab.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT, Darmstadt (Home-Office möglich)
  3. Gameforge AG, Karlsruhe
  4. Bayerisches Rotes Kreuz K.d.ö.R. Landesgeschäftsstelle, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

  1. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.

  2. Versorger-Allianz 450: Warum Blaulichtorganisationen nicht mehr Frequenzen brauchen
    Versorger-Allianz 450
    Warum Blaulichtorganisationen nicht mehr Frequenzen brauchen

    Kein Plan und kein Geld bei den Blaulichtorganisationen für ein Funknetz bei 450 MHz - das kritisiert das Stadtwerkekonsortium Versorgerallianz 450. Das Tetra-Digitalfunknetz von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften liefert Spitzenwerte von 28,8 KBit/s.

  3. Inexio: Deutsche Glasfaser will mehrere Tausend neue Jobs schaffen
    Inexio
    Deutsche Glasfaser will mehrere Tausend neue Jobs schaffen

    Das neue Gemeinschaftsunternehmen von Deutsche Glasfaser und Inexio braucht viel mehr Personal und will massenhaft Haushalte anschließen. 600.000 bis 700.000 Haushalte pro Jahr sollen FTTH bekommen.


  1. 16:46

  2. 16:22

  3. 14:35

  4. 14:20

  5. 13:05

  6. 12:23

  7. 12:02

  8. 11:32