1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen: AMD erläutert X370-Chipsatz…

Nur damit ich das richtig verstehe ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur damit ich das richtig verstehe ...

    Autor: RicoBrassers 06.01.17 - 08:17

    ... es stehen dann also 16 PCIe 3.0 Lanes für eine Grafikkarte und noch weitere 4 PCIe 3.0 Lanes für andere Dinge zur Verfügung? Alles direkt über die CPU?

  2. Re: Nur damit ich das richtig verstehe ...

    Autor: ms (Golem.de) 06.01.17 - 08:32

    Korrekt - plus Chipsatz.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Nur damit ich das richtig verstehe ...

    Autor: RicoBrassers 06.01.17 - 09:08

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrekt - plus Chipsatz.

    Nice, also stehen dem Ryzen 4 Lanes mehr zur Verfügung, als aktuellen Intel-Mainstream-i7s. Man kann also unter Ryzen SLI/Crossfire nutzen und zusätzlich noch eine PCIe-SSD nutzen, ohne dass irgendeine Komponente ausgebremst wird (und direkt an der CPU hängen, statt am PCH).

    Top. ;)

  4. Re: Nur damit ich das richtig verstehe ...

    Autor: Ach 07.01.17 - 05:37

    Weiß man denn schon mit welcher Bandbreite der X-370 als ganzes angebunden ist? Ich meine, bei den Intel Skylake Boards ist es ja egal welchen Traumdurchsatz die aufsummierten Anschlüsse vortäuschen, alles wird immer auf den mit nur 4 PCIe 3.0 Lanes angebundene Intelchipsatz eingebremst. Fehlt dem AMD X-370 also eine solche Beschränkung? Es wäre ein weiteres handfestes Argument.

  5. Re: Nur damit ich das richtig verstehe ...

    Autor: ELKINATOR 07.01.17 - 16:55

    Ist wie bei Intel mit PCIe 3.0 mit 4 Lanes angebunden.

    Bei AMD ist es halt trotzdem "besser", weil nicht alles den Umweg über den Chipsatz gehen muß.

    Man sollte halt zb. bei USB 3.0/3.1Gen1-Geräten schauen das man zuerst mal die anshclüsse direkt vom SOC verwendet.
    Das selbe mit HDDs/SSDs, zuerst mal die Anschlüsse vom SOC nutzen.

  6. Re: Nur damit ich das richtig verstehe ...

    Autor: ms (Golem.de) 07.01.17 - 23:06

    Bei AM4 sind die Chipsätze mit 4x PCIe 3.0 angebunden, wurde mir vorhin bestätigt, Artikel habe ich dementsprechend aktualisiert.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  7. Re: Nur damit ich das richtig verstehe ...

    Autor: ELKINATOR 07.01.17 - 23:16

    Stellt der Chipsatz selbst jetzt neben den 8 2.0er Lanes trotzdem noch 4 3.0er Lanes bereit?

    HWL behauptet das ua. auch, aber auf keiner Folie von AMD ist das eingetragen.
    Jedenfalls hab ich dazu nichts gefunden, auf dne folien die veröffentlicht wurden.

    Edit:
    Hätte die Fußnote lesen sollen, Frage erübrigt sich!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.17 23:20 durch ELKINATOR.

  8. Re: Nur damit ich das richtig verstehe ...

    Autor: ms (Golem.de) 08.01.17 - 01:34

    Ja, laut AMD insgesamt 24 PCIe-3.0-Lanes, wovon 16+4 verfügbar sind und 4 den Chipsatz anbinden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  9. Re: Nur damit ich das richtig verstehe ...

    Autor: DaObst 09.01.17 - 13:13

    Ich klinke mich hier auch kurz ein, im zweiten Bild in der Spalte DDR4 steht "2CH", bedeutet das dass nur Dual-Channel zur Verfügung steht? Ich hätte schon mit der Verwendung von Quad-Channel gerechnet.

  10. Re: Nur damit ich das richtig verstehe ...

    Autor: plutoniumsulfat 09.01.17 - 17:31

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, laut AMD insgesamt 24 PCIe-3.0-Lanes, wovon 16+4 verfügbar sind und 4
    > den Chipsatz anbinden.

    Also praktisch 20?

  11. Re: Nur damit ich das richtig verstehe ...

    Autor: ms (Golem.de) 09.01.17 - 19:45

    So stellt sich das bisher dar, habe aber explizit noch mal gefragt - stay tuned.

    EDIT:
    Es sind 24, davon 16+4 für Grafik und SSD und vier 4 reserviert für den Chipsatz.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.17 18:57 durch ms (Golem.de).

  12. Re: Nur damit ich das richtig verstehe ...

    Autor: Ach 10.01.17 - 02:01

    So wie die X-370 Boards aussehen mit ihren 4 Ramslots, deutet schon alles auf Dual Channel hin. Mit einer Over the Top CPU auf einer Over the Top Plattform rechne ich jedenfalls nicht mehr, das bleibt wohl der 2011-3 Plattform überlassen. Bei Ryzen sehe ich dagegen eine (noch-)Over the Top CPU, die Mainstream tauglich gemacht wurde.

    Damit würde bei AMD vergleichbare Leistung immer mit einem Produktionskostenvorteil einhergehen, während die Boardhersteller für jede Intel CPU mit mehr als 4 Cores immer die 4 Ramkanäle und 40 Lanes auf ihren Boards mitschleppen müssen. Der Intel Weg passt einfach nicht in den von AMD auf der CES präsentierten Ansatz größtmöglicher Variabilität bei höchster Energie- und Kosteneffizienz.

    Nachdem was man aber so über die Zen-Server Sparte hörte(auch hier bei Golem), mit Zen CPU mit bis zu 8(!) Speicher Kanälen, ließe sich die Bereitstellung von (nur) 2 Speicherkanälen kaum auf eine technische Beschränkung zurückführen. Wäre eine rein wirtschaftliche Entscheidung für den Endverbrauchermarkt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. Technica Engineering GmbH, München
  4. Verlag Herder GmbH, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 11,49€
  3. (-43%) 22,99€
  4. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Halbleiterfertigung: Samsung verdreifacht EUV-Kapazität
    Halbleiterfertigung
    Samsung verdreifacht EUV-Kapazität

    Die Fab V1 im südkoreanischen Hwaseong ist fertig: Samsung Foundry nimmt dort die Produktion von Chips mit 7-nm-EUV-Technik und feiner auf, bis Ende 2020 soll die dreifache Fertigungskapazität verfügbar sein.

  2. Agon AG353UCG: AOC baut 200-Hz-Monitor im Kinoformat und mit HDR1000
    Agon AG353UCG
    AOC baut 200-Hz-Monitor im Kinoformat und mit HDR1000

    Der Gaming-Monitor AOC Agon AG353UCG ist zumindest auf dem Papier gut ausgestattet: Er hat ein 200-Hz-Panel, unterstützt HDR mit 1.000 cd/m² und kommt im gestreckten 21:9-Format. Das alles ist aber nicht ganz preiswert.

  3. Entwicklertagung: Sony und Facebook sagen Teilnahme an GDC 2020 ab
    Entwicklertagung
    Sony und Facebook sagen Teilnahme an GDC 2020 ab

    GDC 2020 Mit Neuigkeiten zur Playstation 5 ist auf der Entwicklerkonferenz GDC 2020 nicht zu rechnen: Sony hat wegen des Coronavirus ebenso wie Facebook mit seiner Tochter Oculus abgesagt.


  1. 11:55

  2. 11:40

  3. 11:12

  4. 10:25

  5. 09:30

  6. 09:16

  7. 08:55

  8. 07:54