1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › S5100-ON: Open-Network-Switch mit…

"Nicht einmal ein Preisbereich wurde genannt"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Nicht einmal ein Preisbereich wurde genannt"

    Autor: jayrworthington 09.05.17 - 18:18

    Wird seinen Grund haben. Wenn man normale Brocade-10gig-Switch-Preise extrapoliert, kommt da warscheinlich was raus, wovon man sich ein nettes Häuschen (incl. gefüllter Garage) kaufen koennte...

  2. Re: "Nicht einmal ein Preisbereich wurde genannt"

    Autor: superdachs 09.05.17 - 19:28

    Da solche Technologien eh irgendwo bei Providern im Hintergrund werkeln dürften und nie auch nur irgend ein Standardrechner direkt da dran hängen dürfte ist das eigentlich weitestgehend egal. Der Einsatzbereich ist so speziell dass die Kisten wahrscheinlich auf Bestellung gefertigt werden.

    Wobei ich einen 16 port 25gbit Switch inklusiver passender nics für zuhause und <1000eur auch cool fände.

  3. Re: "Nicht einmal ein Preisbereich wurde genannt"

    Autor: /lib/modules 09.05.17 - 20:58

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da solche Technologien eh irgendwo bei Providern im Hintergrund werkeln
    > dürften und nie auch nur irgend ein Standardrechner direkt da dran hängen
    > dürfte ist das eigentlich weitestgehend egal. Der Einsatzbereich ist so
    > speziell dass die Kisten wahrscheinlich auf Bestellung gefertigt werden.

    Nö, das sind klassische ToR Switche. Der wird so ca. 10k kosten. Die liegen bei Dell zu tausenden auf halde.

    Bei Providern findest do eher was von Juniper:
    https://www.juniper.net/us/en/products-services/routing/mx-series/mx960/
    Da bekommst du definitiv dann ein Haus dafür.

  4. Re: "Nicht einmal ein Preisbereich wurde genannt"

    Autor: tunnelblick 10.05.17 - 07:33

    /lib/modules schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > superdachs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da solche Technologien eh irgendwo bei Providern im Hintergrund werkeln
    > > dürften und nie auch nur irgend ein Standardrechner direkt da dran
    > hängen
    > > dürfte ist das eigentlich weitestgehend egal. Der Einsatzbereich ist so
    > > speziell dass die Kisten wahrscheinlich auf Bestellung gefertigt werden.
    >
    > Nö, das sind klassische ToR Switche. Der wird so ca. 10k kosten. Die liegen
    > bei Dell zu tausenden auf halde.
    >
    > Bei Providern findest do eher was von Juniper:
    > www.juniper.net
    > Da bekommst du definitiv dann ein Haus dafür.


    die mx ist aber ein Router und kein Switch.

  5. Re: "Nicht einmal ein Preisbereich wurde genannt"

    Autor: Nico82x 10.05.17 - 16:24

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird seinen Grund haben. Wenn man normale Brocade-10gig-Switch-Preise
    > extrapoliert, kommt da warscheinlich was raus, wovon man sich ein nettes
    > Häuschen (incl. gefüllter Garage) kaufen koennte...

    Unwahrscheinlich. Das ist kein Backbone-Router mit Speicher ohne Ende und flexiblem Feature-Set dank teurer FPGAs sondern ein relativ langweiliger Switch mit Standard ASIC, fixem Feature-Set und sehr beschränkten L3-Features. Die Preis-Range für derartige Geräte liegt im freien Markt zwischen 2.500 und 20.000 Euro. Vernünftigerweise sollte man für ein Dell-Device eher weniger als mehr bezahlen, die sind bisher keine relevante Größe in diesem Segment und bei gleichem Preis würde ich immer Juniper oder Cisco vorziehen. Dann Arista und dann vielleicht mal Dell.

  6. Re: "Nicht einmal ein Preisbereich wurde genannt"

    Autor: Nico82x 10.05.17 - 16:29

    > Nö, das sind klassische ToR Switche. Der wird so ca. 10k kosten. Die liegen
    > bei Dell zu tausenden auf halde.
    >
    > Bei Providern findest do eher was von Juniper:
    > www.juniper.net
    > Da bekommst du definitiv dann ein Haus dafür.

    Hängt halt davon ab. Das neueste Gerät, voll ausgestattet mit den dicksten Modulen kostet definitiv mehrere 100.000 Euro (wobei man in attraktiven Lagen eher mal kein vernünftiges Haus derzeit für weniger als 800k bekommen kann). Aber wenn man nicht gerade 500GBit/s+ durch die Gegend schiebt - und das tun die wenigsten - muss es eben genau das nicht sein. Da tun es dann auch problemlos MXen die schon ein paar Jahre älter sind, statt MPC7E mit MPC1 ausgestattet sind (oder gar noch DPC(E)) und eher mal so 16-32x 10GbE oder ein bisschen mehr bieten. In redundanter Ausführung mit ausreichend Speicher für wenigstens die kommenden 2 Jahre bekommt man die Teile used für +/- 30k und neu für +/- 100k. Das ist freilich immer noch Geld aber weit weg von der Urban Legend, dass diese Geräteklasse grundsätzlich so teuer ist, dass sie sich kaum wer leisten kann. Das wird natürlich von den absurden Preislisten geschürt, auf die man aber ohne große Verhandlung eigentlich immer 50-60% Rabatt bekommt. Wenn man sich ein bisschen anstrengt gerne auch mal 70-80%.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AcadeMedia GmbH, München
  2. ING Deutschland, Nürnberg
  3. BIPSO GmbH, Singen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  2. (u. a. BenQ EW3270UE 31,5 Zoll LED VA-Panel 4K UHD für 311,20€ (Deals des Tages), Lenovo IdeaPad...
  3. (u. a. LG 43UN73906LE 43 Zoll für 349€, LG 55NANO806NA Nanocell 55 Zoll für 549€, LG...
  4. (u. a. Bravia KD-43X7055 43 Zoll für 429€, Bravia KD-55X7055 55 Zoll für 535€, Bravia KD...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht