1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › S5100-ON: Open-Network-Switch mit…

Werbetext abgeschriben? Verbesserungsvorschläge...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Werbetext abgeschriben? Verbesserungsvorschläge...

    Autor: /lib/modules 09.05.17 - 20:55

    Na golem, mal wieder die Vorlage vom Hersteller abgetippt?

    Was für eine Hardwarebasis steckt dahiner? Broadcom Tomahawk oder Mellanox Spectrum? Da Dell in der Open Network Serie immer mit Broadcom zusammen gearbeitet hat vermute ich das es Broadcom Tomahawk ist.

    Warum steht Dell mit Brocade nicht in Konkurrenz? Weil Dell "store and forward" Switche anbietet, die eher Preiswert sind. Brocade hat da eine eigene Hardware Basis, alles andere als Open Network. Brocade optimiert seine Hardware auf klassische Kunden die komplett andere Ansprüche haben: FCoE, ordentlich in Hardware mit Optimierung und Bandbreitenreservierung. Cut-through und damit low latency - also gar nicht erst Error Checksum prüfen, einfach weiter.

    Warum braucht Dell sowas wie Transceiver sperren nicht machen? Ganz einfach, der Kunden kauft sowieso Dell Transceiver. Wenn du kaputte Frames auf nem Port hast sagt Dell nämlich sonst einfach: Jaja, mach mal n guten Dell Transceiver rein, das liegt nicht an uns. Und darauf hat keiner Bock im Rechenzentrum. Und aus einem weiteren Grund:

    Warum nennt Dell keine Preise? Auch recht einfach: Weil die Preise so individuell sind - schreibt man da die UVP hin schreckt das Kunden ab. Die ist nämlich krass zu hoch. Wie immer. Aber der Kunde will ja nicht nur einen Switch. Der will 2 pro Rack, dann Core Switche, Pro Switch 8 Transceiver (4 + 4 für den Core), und dann natürlich Garantie. Wenn er - und das passiert halt - auch Server haben will, braucht er halt noch Server dazu. Mit Garantie.

    Und da hat man dann eh flott 4 Leute von Dell im Haus die dich belabern, beraten warum das so viel billiger / besser ist als Huawei.
    Und am Schluss hast du dann 60% Rabatt auf die komplette Hardware (ja das ist immer so) bist ne 2 Million los.

  2. Re: Werbetext abgeschriben? Verbesserungsvorschläge...

    Autor: Eheran 09.05.17 - 21:32

    Solche Einblicke "ins Geschäft" sind interessant. Bitte mehr davon, gerne auch mit mehr Details.

  3. Re: Werbetext abgeschriben? Verbesserungsvorschläge...

    Autor: as (Golem.de) 09.05.17 - 22:21

    Hallo,

    /lib/modules schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na golem, mal wieder die Vorlage vom Hersteller abgetippt?
    >
    > Was für eine Hardwarebasis steckt dahiner? Broadcom Tomahawk oder Mellanox
    > Spectrum? Da Dell in der Open Network Serie immer mit Broadcom zusammen
    > gearbeitet hat vermute ich das es Broadcom Tomahawk ist.

    Das ist eine Vorankündigung. Datenblatt habe ich angefragt. Bekomme ich hoffentlich bald. Das ist nicht ungewöhnlich. Siehe die neuen Poweredge-Server. Da ist der Grund auch bekannt: Intel erlaubt es nicht.

    > Warum steht Dell mit Brocade nicht in Konkurrenz? Weil Dell "store and
    > forward" Switche anbietet, die eher Preiswert sind. Brocade hat da eine
    > eigene Hardware Basis, alles andere als Open Network. Brocade optimiert
    > seine Hardware auf klassische Kunden die komplett andere Ansprüche haben:
    > FCoE, ordentlich in Hardware mit Optimierung und Bandbreitenreservierung.
    > Cut-through und damit low latency - also gar nicht erst Error Checksum
    > prüfen, einfach weiter.

    Ich würde jetzt nicht soweit gehen, dass es da keine Überlappungen gibt. Insbesondere mit Cisco, die im Artikel ja auch erwähnt sind. Es gibt im Hardwarebereich keine klaren Trennlinien. Und ja, Dell EMC hat gesagt, dass Brocade höher angesiedelt ist.

    > Warum braucht Dell sowas wie Transceiver sperren nicht machen? Ganz
    > einfach, der Kunden kauft sowieso Dell Transceiver.

    Das ist so nicht typisch. Fremdtransceiver sind selbst im High-End-Geschäft nicht ungewöhnlich. Es gibt sogar ein Geschäftsmodell um diese Fremdtransceiver herum, um sie gefügig zu machen. Samt entsprechender Gerätschaften die man kaufen oder mieten kann. Und das funktioniert auch.

    Die Behauptung, dass alle Kunden Dell-Transceiver kaufen halte ich für gewagt. Das mag am Anfang so sein, aber später sicher nicht. Solche Switches sind aber keine Tagesware sondern halten ein paar Jahre.

    Warum haben Switch-Hersteller (auch Dell BTW) sonst mit Sperren gearbeitet, wenn diese, wie hier behauptet, gar keinen Sinn haben?

    Aber: Wo ist das Problem, dass ich das erfragt habe? Wäre es besser gewesen, dass ich es nicht erwähnt hätte? Schadet es dem Leser, wenn ich darauf hinweise, dass man auch potenziell günstige Fremdtransceiver einkaufen kann? Vielleicht lohnt sich das in 2 bis 3 Jahren? Ich würde nie soweit gehen auszuschließen, dass das möglich ist. Vor allem, weil man durchaus den "Original"-Hersteller der Optik herausfinden kann und ggf. identische Module bekommt (Hardwareseitig).

    Man schaue sich das mal im SMB-Bereich an. Faktor 10 ist da nicht ungewöhnlich.

    > Wenn du kaputte Frames
    > auf nem Port hast sagt Dell nämlich sonst einfach: Jaja, mach mal n guten
    > Dell Transceiver rein, das liegt nicht an uns. Und darauf hat keiner Bock
    > im Rechenzentrum. Und aus einem weiteren Grund:
    >
    > Warum nennt Dell keine Preise? Auch recht einfach: Weil die Preise so
    > individuell sind - schreibt man da die UVP hin schreckt das Kunden ab.

    Und das darf man nicht kritisch erwähnen, weil das Werbetext wäre? Wenn Preise fehlen, wird das oft bei uns angemerkt. Ich sehe es nicht als Verbesserung diesen Hinweis zu entfernen.

    > Die ist nämlich krass zu hoch. Wie immer.

    Nur so zum Vergleich, bei Juniper bekommt man Preise recht schnell heraus. Die UVP ist aber extrem hoch gegenüber den üblichen Preisen. Es ist nicht unbedingt Industriestandard Preise zu verheimlichen. Es ist eher eine Dell-Eigenart. Ich glaube auch nicht, dass ein Einkäufer in diesem speziellen, sehr mit handeln verbundenen Segment sich durch die UVP abschrecken lässt. Die haben da IMHO mehr Erfahrung.

    > Und da hat man dann eh flott 4 Leute von Dell im Haus die dich belabern,
    > beraten warum das so viel billiger / besser ist als Huawei.
    > Und am Schluss hast du dann 60% Rabatt auf die komplette Hardware (ja das
    > ist immer so) bist ne 2 Million los.

    Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es bei Dell abhängig vom Geschäftsfeld und zu erwartenden Umsatz ist, wieviel Rabatt man bekommt. Ich habe selten mehr als 10 Prozent geschafft. In einem Einzelfall lag ich mal bei etwa 40 Prozent, aber das ist ewig her (Großbestellung mit Dell Latitude XT2) und hat mehrere Wochen Verhandlung gekostet. Das "immer" stimmt so nicht. In einigen Geschäftsbereichen gibt es nicht mal die 10 Prozent oder im Laufe der Verhandlungen steigt der Preis über die UVP, was man natürlich wieder herunterbekommt.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  4. Re: Werbetext abgeschriben? Verbesserungsvorschläge...

    Autor: /lib/modules 10.05.17 - 00:38

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > /lib/modules schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na golem, mal wieder die Vorlage vom Hersteller abgetippt?
    > >
    > > Was für eine Hardwarebasis steckt dahiner? Broadcom Tomahawk oder
    > Mellanox
    > > Spectrum? Da Dell in der Open Network Serie immer mit Broadcom zusammen
    > > gearbeitet hat vermute ich das es Broadcom Tomahawk ist.
    >
    > Das ist eine Vorankündigung. Datenblatt habe ich angefragt. Bekomme ich
    > hoffentlich bald. Das ist nicht ungewöhnlich. Siehe die neuen
    > Poweredge-Server. Da ist der Grund auch bekannt: Intel erlaubt es nicht.

    Na gut, vielleicht gibts ja dann nach den Marketing News auch was technisches. Dann warten wirs ab.

    > > Warum steht Dell mit Brocade nicht in Konkurrenz? Weil Dell "store and
    > > forward" Switche anbietet, die eher Preiswert sind. Brocade hat da eine
    > > eigene Hardware Basis, alles andere als Open Network. Brocade optimiert
    > > seine Hardware auf klassische Kunden die komplett andere Ansprüche
    > haben:
    > > FCoE, ordentlich in Hardware mit Optimierung und
    > Bandbreitenreservierung.
    > > Cut-through und damit low latency - also gar nicht erst Error Checksum
    > > prüfen, einfach weiter.
    >
    > Ich würde jetzt nicht soweit gehen, dass es da keine Überlappungen gibt.
    > Insbesondere mit Cisco, die im Artikel ja auch erwähnt sind. Es gibt im
    > Hardwarebereich keine klaren Trennlinien. Und ja, Dell EMC hat gesagt, dass
    > Brocade höher angesiedelt ist.

    Mit Cisco sicher. Bevor Dell Force10 aufgekauft hat gabs die Überschneidungen nicht. Solange Dell nicht Brocade Parole bieten kann (bzw. will) wird das auch ne nette Partnerschaft bleiben.
    Dadurch das bei nahezu allen EMC Storage Systemen ein Brocade Switch läuft werden denke ich auch beide Seiten sehr stark an dieser Partnerschaft interessiert sein.
    Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus...

    > > Warum braucht Dell sowas wie Transceiver sperren nicht machen? Ganz
    > > einfach, der Kunden kauft sowieso Dell Transceiver.
    >
    > Das ist so nicht typisch. Fremdtransceiver sind selbst im High-End-Geschäft
    > nicht ungewöhnlich. Es gibt sogar ein Geschäftsmodell um diese
    > Fremdtransceiver herum, um sie gefügig zu machen. Samt entsprechender
    > Gerätschaften die man kaufen oder mieten kann. Und das funktioniert auch.
    >
    > Die Behauptung, dass alle Kunden Dell-Transceiver kaufen halte ich für
    > gewagt. Das mag am Anfang so sein, aber später sicher nicht. Solche
    > Switches sind aber keine Tagesware sondern halten ein paar Jahre.
    >
    > Warum haben Switch-Hersteller (auch Dell BTW) sonst mit Sperren gearbeitet,
    > wenn diese, wie hier behauptet, gar keinen Sinn haben?

    Naja, wenn man erkennt das ein Markt da ist und man diesen Markt nicht verhindern kann, arangiert man sich halt so gut wie möglich.
    Es gibt dann halt eigene Transceiver, Fremdtransceiver, und Transceiver auf die man sich einigt.
    Gerade im Storage Sektor kann da noch mal ein gewaltiger Unterschied sein - Gerade im FC Singlemodebereich für >10km gibt es von Brocade keine Lösung. Man supported die "zertifizierten" Fremdtransceiver, beide haben die Hosentaschen voll und beide sind glücklich.
    ...und vor allem kann keiner behaupten man würde hier Mitbewerber ausschließen. Die müssen ja nur ein Teil vom Kuchen abgeben.
    Das mit Faktor Zehn stimmt, teilweise sogar wesentlich höher. Aber da zwischen liegen dann die zertifizierten Optiken - da gibts vom Hersteller dann weniger Meckern, das kostet dann beim Ticket eröffnen nur ein "wir prüfen das mal" und dann wirds getauscht.

    > Aber: Wo ist das Problem, dass ich das erfragt habe? Wäre es besser
    > gewesen, dass ich es nicht erwähnt hätte? Schadet es dem Leser, wenn ich
    > darauf hinweise, dass man auch potenziell günstige Fremdtransceiver
    > einkaufen kann? Vielleicht lohnt sich das in 2 bis 3 Jahren? Ich würde nie
    > soweit gehen auszuschließen, dass das möglich ist. Vor allem, weil man
    > durchaus den "Original"-Hersteller der Optik herausfinden kann und ggf.
    > identische Module bekommt (Hardwareseitig).

    Klar, gibt ja z.B. von Flexoptics auch ein Programmier Gerät dazu - das flasht die passende Firmware und der geplagte Admin kann die Optik verwenden.

    > Man schaue sich das mal im SMB-Bereich an. Faktor 10 ist da nicht
    > ungewöhnlich.
    >
    > > Wenn du kaputte Frames
    > > auf nem Port hast sagt Dell nämlich sonst einfach: Jaja, mach mal n
    > guten
    > > Dell Transceiver rein, das liegt nicht an uns. Und darauf hat keiner
    > Bock
    > > im Rechenzentrum. Und aus einem weiteren Grund:
    > >
    > > Warum nennt Dell keine Preise? Auch recht einfach: Weil die Preise so
    > > individuell sind - schreibt man da die UVP hin schreckt das Kunden ab.
    >
    > Und das darf man nicht kritisch erwähnen, weil das Werbetext wäre? Wenn
    > Preise fehlen, wird das oft bei uns angemerkt. Ich sehe es nicht als
    > Verbesserung diesen Hinweis zu entfernen.
    >
    > > Die ist nämlich krass zu hoch. Wie immer.
    >
    > Nur so zum Vergleich, bei Juniper bekommt man Preise recht schnell heraus.
    >
    > Die UVP ist aber extrem hoch gegenüber den üblichen Preisen. Es ist nicht
    > unbedingt Industriestandard Preise zu verheimlichen. Es ist eher eine
    > Dell-Eigenart. Ich glaube auch nicht, dass ein Einkäufer in diesem
    > speziellen, sehr mit handeln verbundenen Segment sich durch die UVP
    > abschrecken lässt. Die haben da IMHO mehr Erfahrung.

    Kann ich jetzt nicht sagen ob das Absicht ist oder nicht. Und ich kann auch nicht wirklich einschätzen wie hoch der betriebene Aufwand ist um die Preise zu "verheimlichen". Ich weiß aber das bei nahezu allen Unternehmen in diesem Bereich die UVP extrem hoch ist. Wenn mal Geräte im Endkundenmarkt auftauchen sind die Preise auch immer nahezu "Listenpreise".
    Beispiel Cisco:
    Für einen halbwegs brauchbaren 48x1G und 4xSFP+ Switch bin ich ohne speziellen Händler gleich mal bei 3500¤.
    Für das gleiche Geld bekomme ich 48x10G und 6xQSFP - nach der Rabattschlacht.

    > > Und da hat man dann eh flott 4 Leute von Dell im Haus die dich belabern,
    > > beraten warum das so viel billiger / besser ist als Huawei.
    > > Und am Schluss hast du dann 60% Rabatt auf die komplette Hardware (ja
    > das
    > > ist immer so) bist ne 2 Million los.
    >
    > Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es bei Dell abhängig vom
    > Geschäftsfeld und zu erwartenden Umsatz ist, wieviel Rabatt man bekommt.
    > Ich habe selten mehr als 10 Prozent geschafft. In einem Einzelfall lag ich
    > mal bei etwa 40 Prozent, aber das ist ewig her (Großbestellung mit Dell
    > Latitude XT2) und hat mehrere Wochen Verhandlung gekostet. Das "immer"
    > stimmt so nicht. In einigen Geschäftsbereichen gibt es nicht mal die 10
    > Prozent oder im Laufe der Verhandlungen steigt der Preis über die UVP, was
    > man natürlich wieder herunterbekommt.

    Sorry mit immer meinte ich den Rechenzentrumssektor. Im Clientumfeld habe ich kaum Einblick...

    > gruß
    >
    > -Andy (Golem.de)

    Gruß,

    /lib/modules

  5. Re: Werbetext abgeschriben? Verbesserungsvorschläge...

    Autor: ecv 14.05.17 - 03:11

    Es müsste Artikel geben die in dieser Form geschrieben sind. Sehr angenehm zu lesen, danke dafür :-)

  6. Re: Werbetext abgeschriben? Verbesserungsvorschläge...

    Autor: wHiTeCaP 14.05.17 - 08:23

    Mit Dell verhandelt man nicht, man gibt ihnen Preise vor. Entweder sie gehen mit, oder man geht auf den zweiten Vendor zu. Und das übliche Spiel: Quartalsende von Dell beachten.

    Wobei man bei Latitudes nun nicht von RZ-Hardware spricht und entsprechend Rabatte zu kriegen kein erstrebenswertes Ziel sein sollte. Verhandlungen kosten bloß Geld, wenn sie nicht schnell rum sind.

    Lass dich nicht vom Vertrieb treiben, werde selbst zum Treiber. Das Spiel macht im übrigen auch mehr Spaß ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Deloitte, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt am Main
  3. itsc GmbH, Hannover
  4. abilex GmbH, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38