Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sakura: Echtes Floppy-Laufwerk für…

"Der Amiga selbst lebt noch, aber das Diskettenlaufwerk nicht mehr?"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Der Amiga selbst lebt noch, aber das Diskettenlaufwerk nicht mehr?"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 16.01.15 - 08:19

    Echt? Es werden noch Amigas hergestellt? So "richtig echte"? Gibt's 'n Link dazu?
    Der AmigaOne X1000 ist ja nun schon 'ne Weile her. Da "lebt" doch nix mehr, oder?

  2. Re: "Der Amiga selbst lebt noch, aber das Diskettenlaufwerk nicht mehr?"

    Autor: Niriel 16.01.15 - 08:35

    Ich denke die meinen wohl eher das, dadurch das der Amiga selbst außer dem Laufwerk keine beweglichen Teile hat, gehen die nicht so schnell kaputt und sollten alle noch funktionieren.

    Aber es gab mal eine Zeit lang, Amigas für Leute die viel zu viel Geld hatten zu kaufen nachdem die Amiga Zeit eigentlich schon lange vorbei war.

  3. Re: "Der Amiga selbst lebt noch, aber das Diskettenlaufwerk nicht mehr?"

    Autor: DWolf 16.01.15 - 08:56

    Ganz genau das, der Amiga ist unverwüstlich.
    Das Einzige, was neben dem Laufwerk noch Probleme machen kann ist die Batterie auf der Speichererweiterung (Echtzeituhr), der nach der langen Zeit gerne mal ausläuft.
    Ablöten, durch austauschbare Lösung ersetzen, wie z.B. ein Stecker für 9V Blocks und das läuft wie geschmiert.
    Hab selbst noch 3 voll funktionfähige A500 am laufen (inkl. Diskettenlaufwerk + 3 externe Laufwerke). Schönes Gefühl nach einem stressigen Tag die Kiste anzuwerfen und sich ne gute Runde Bubble Bobble, James Pond2, Lemmings oder Giana Sisters zu geben :)

    Niriel schrieb:
    ---------------------------------------------------------
    >Aber es gab mal eine Zeit lang, Amigas für Leute die viel zu viel Geld hatten zu kaufen >nachdem die Amiga Zeit eigentlich schon lange vorbei war.
    Die Dinger konntest du leider vergessen, das war nur der Versuch Fans irgendwie das Geld aus der Tasche zu ziehen.
    Aber Amigas waren generell nie wirklich günstig. Jetzt über die Bucht ja, aber früher? 1200 DM waren schon ordentlich.

  4. Re: "Der Amiga selbst lebt noch, aber das Diskettenlaufwerk nicht mehr?"

    Autor: BPF 16.01.15 - 11:02

    Unverwüstlich?

    Sag das mal denen, die einen SMD-Amiga haben (1200, 4000, 600, CD32), denn die müssen mittlerweile die Kondensatoren austauschen. Da ist die ausgelaufene Batterie nur das kleinere Übel...

  5. Re: "Der Amiga selbst lebt noch, aber das Diskettenlaufwerk nicht mehr?"

    Autor: DWolf 16.01.15 - 11:52

    Gut da hast du recht, was allerdings nach über 2 Jahrzehnten logisch sein sollte.
    Die Elkos austauschen setz ich bei Fans von Retro-Geräten auch fast voraus. Das muss auch bei alten Ataris, Nintendos oder Segas irgendwann gemacht werden, allein der Sicherheit halber.
    Ist etwas Arbeit aber im Grunde sind das Centbeträge, eine neue gebrauchte Speichererweiterung ist da erheblich teurer und schwerer zu bekommen.

    Aber rein davon ist er unverwüstlich, soweit meine Erfahrungen. Mein Erster, den ich 88 bekommen hab läuft immer noch ohne Mucken.

  6. Re: "Der Amiga selbst lebt noch, aber das Diskettenlaufwerk nicht mehr?"

    Autor: gehtjanx 16.01.15 - 20:54

    Mit einer 9V Batterie wirst du den Amiga aber eher grillen, da der Originale Akkus mit 3,6V arbeitet

  7. Re: "Der Amiga selbst lebt noch, aber das Diskettenlaufwerk nicht mehr?"

    Autor: DWolf 17.01.15 - 01:21

    das war auch eher das Setup, das ein Ebay-Amiga hatte. Hab das ding mittlerweile abgelötet und die Ramerweiterung hat dann halt keine RTC mehr. Ist kein großer Verlust, find ich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. Fresenius Netcare GmbH, Berlin
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. BWI GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Open Access: Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom
    Open Access
    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

    Viele Netzbetreiber wollen zusammen mit der Deutschen Telekom einen Glasfaser-Ausbau im Open-Access-Modell. Doch der Übergang vom Kupfer der Telekom auf Glas ist strittig.

  2. Waipu TV: Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen
    Waipu TV
    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

    Der Fernsehstreamingdienst Waipu TV geht einen neuen Weg bei Fernsehwerbung. Auf Amazons Fire-TV-Geräten werden in der Werbepause Kauf-Links zu Amazon eingeblendet. Mit einem Knopfdruck auf der Fernbedienung wird das beworbene Produkt bestellt.

  3. Darpa: US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen
    Darpa
    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

    Robust, unauffällig und einfach einzusetzen: Die Darpa will Pflanzen genetisch so manipulieren, dass sie als Sensoren eingesetzt werden. Die natürlichen Sensoren sollen beispielsweise Bomben, biologische, chemische oder radioaktive Kampfstoffe erkennen.


  1. 14:39

  2. 14:24

  3. 12:56

  4. 12:30

  5. 11:59

  6. 11:51

  7. 11:45

  8. 11:30