Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sakura: Echtes Floppy-Laufwerk für…

PC-Floppy am Amiga anschließen == Trivial

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PC-Floppy am Amiga anschließen == Trivial

    Autor: 1st1 16.01.15 - 14:19

    Ist das eine Meldung bei Golem (und Heise) wert, dass eine Firma eine der zahllosen Adapterplatinen (nichtmal ein Controller!) für PC-Floppies, die man im Internet nachlesen und nachbauen kann, kommerziell herstellt und das mit einem handelsüblichen Laufwerk in einen Blechkasten einbaut? Solche Adapterlosungen gab es früher zuhauf, Kumana hat viele Laufwerke mit solch einem Adapter innen drin für den Amiga und den Atari verkauft. Das konnte sich - das kann sich - jeder selbst zusammenlöten.

    Darüber hinaus, die Verwendung echter Disketten und Laufwerke hält sich speziell bei den Amiga-Usern inzwischen sehr in Grenzen, die meisten haben ihren Amiga auf den HxC- oder GoTek-Floppy-Emulator umgerüstet und füttern ihren Amiga mit Diskimages im ADF-Format per SD-Karte oder USB-Stick, wobei hunderte solche Images auf eine Karte oder Stick passen.

    Der Amiga Floppycontroller besteht aus dem 8520 CIA und der MFM/GCR-(de)codierfunktion im Paula-Soundchip. Um Apple GCR damit lesen zu können, muss man nichts geschickt programmieren, man muss nur die Paula von MFM nach GCR umschalten und dann den dekodierten Datenstrom von der Diskette zu einem fremden Dateisystem interpretieren. Das ist kein Hexenwerk. Genauso weinig, wie der Amiga mit Crossdos trotz Amiga-eigenem (auf MFM basierenden) Dateisystemen dann auch FAT12 Disketten vom PC und Atari ST lesen und schreiben konnte.

    Was Sakura da herstellt, ist nur ein einfacher Umsetzer vom Amiga-Floppy-Stecker auf den Shugart-Bus eines Standard-Laufwerks. Natürlich wird das wie oben beschrieben auch GCR lesen können, weil das Laufwerk mit der Datenstromcodierung nämlich absolut nichts zu tun hat. Genau das selbe was in den externen originalen Laufwerken von Commdore (und ATARI, SF315, SF354) auch gemacht wird, oder in denen von Kumana und unzähligen anderen damaligen "Herstellern". Beim Amiga ist es allerdins nötig das Drive-Select-Signal für das Laufwerk aufzuarbeiten, das macht die hier im Ticker gefeierte Mini-Schaltung:
    - Standard-Laufwerk: Fühlt sich angesprochen, solange DSx auf Low ist
    - Amiga-Laufwerk: Muss sich angesprochen fühlen, wenn DSx einen kurzen Low-Impuls bekommt, solange bis wieder der nächste Low-Impuls auf dem Signal kommt.
    Dieses Verhalten lässt sich mittels eines D-Flipflops (74LS74) zwischen Amiga und dem Laufwerk auf der DSx-Leitung umsetzen. Das ist ganz leicht, und jeder der in den 1980ern und 90ern wusste, wo der Lötkolben heiß wird, konnte sich das selbst auf Lochraster aufbauen. Das ist wirklich trivial. Manche PC-Laufwerke brauchen außerdem noch einen kleinen Umbau bezüglich des Verhaltens beim Diskchange, da ist der Amiga etwas eigen. Aber auch da gibts massig Anleitungen im Internet, wie gängige Laufwerkstypen einfach umgebaut werden können, meistens reicht, den geschalteten Pin vom Schreibschutzschalter des Laufwerks auf den Pin 2 des Laufwerksteckers zu legen, manchmal muss das Signal auch erst noch invertiert werden.

    Statt dessen entegeht Golem (genau wie Heise) die wirklich interessanten News aus der Retro-Computing-Szene, ich nenne mal ein paar Stichworte, da ich eher ATARI Nutzer bin, liegt der Schwerpunkt bei der folgenden Auflistung dort:
    - Januar 1985, Winter-CES: 30 Jahre ATARI ST
    - Janaur/Februar 2015: ATARI-Ausstellung in Offenbach/M
    - Retrolution: Im letzten Herbst fand ein riesiges Treffen aller Heimcomputer- und Konmsolen-Fans aus ganz Deutschland in Hanau statt.
    - Eierlegende Wolfsmilchsau für den ATARI: CosmosEx kann Floppy und Festplatte ersetzen, USB-Tastatur, Maus und Joysticks an den ATARI weiterleiten und ermöglicht Netwerkzugriffe mit dem ATARI ST
    - Datentransfer leicht gemacht: ParCP-USB für Windows, Atari, MS-DOS und irgendwann auch Amiga und Mac
    - Multitasking: EasyMiNT 1.90 lauft auf ST, TT, Falcon und Firebee
    - Firebee: Coldfire-Atari-Clon
    - Moderne ATARI-Emulatoren: HATARI und Aranym
    - Wieder da: NetUSBee Netzwerk- und USB-Lösung für ATARI ST Serie
    - SD-Karten-Laufwerke: UltraSatan und Gigafile als ACSI/SCSI-Festplattenersatz
    - MiST: Atari ST, XL, Commdore 64, Amiga, Sony, Nintendo, ... alles in einer Box. Derzeit kann MiST über 16 verschiedene Systeme emulieren
    - Commdore 64: Dateitransfer zum PC per Midi-Interface
    - Chameleon 64: Aus dem Beta-Status heraus!
    - Wieder auferstanden: ST-Computer Magazin
    - und vieles mehr!
    Schade, Golem, dass ihr trotz Hinweisen per Email "Haben wir was übersehen?" auf dem Auge absolut blind ist. Nur weil Heise einen trivialen Shugart-Adapter für den Amiga entdeckt hat und darüber ticketr, müsst ihr darüber auch was bringen? Das könnt ihr doch besser! Oder? Ihr wollt doch Abos verkaufen, verdient es such!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.15 14:29 durch 1st1.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG, Zimmern ob Rottweil
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 164,90€ + Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

  1. TS-251B: Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot
    TS-251B
    Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot

    Mit dem TS-251B veröffentlicht Qnap ein NAS für zwei 3,5-Zoll-Festplatten, welches einen PCIe-Slot aufweist. Der eignet sich für Erweiterungskarten mit NVMe/Sata-SSDs, mit WLAN, mit USB 3.1 Gen2 oder mit 10-GBit/s-Ethernet.

  2. Vodafone: Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt
    Vodafone
    Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt

    Nach dem Ende des Routerzwangs hat es etwas gedauert, bis die Nutzer umsteigen. Doch die Tendenz ist nun eindeutig.

  3. Gremium: Merkel sucht unbequeme Digitalexperten
    Gremium
    Merkel sucht unbequeme Digitalexperten

    Für mehr Verve und Antrieb bei der Digitalisierung will Bundeskanzlerin Merkel einen Digitalrat gründen. Als Mitglied sind zehn Experten unterschiedlicher Fachrichtungen gesucht.


  1. 15:02

  2. 14:45

  3. 14:18

  4. 11:33

  5. 11:04

  6. 18:00

  7. 17:30

  8. 17:15