Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sakura: Echtes Floppy-Laufwerk für…

Und die alten Disketten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und die alten Disketten...

    Autor: Carl Weathers 16.01.15 - 02:50

    ... sind derweil alle im Eimer.

    Dennoch eine schöne Geste.

  2. Re: Und die alten Disketten...

    Autor: gehtjanx 16.01.15 - 03:18

    Stimmt, die 3,5" machen öfter Probleme als die 5,25". Aber es hängt bei mir sehr von der Lagerung ab: Manchmal bekomme ich Diskettensammlungen, wo fast alle funktionieren und andere Sets machen nur Probleme.

    Mit etwas Glück kann man auch moderne HD Disketten verwenden, das Erkennungsloch abkleben - macht angeblich bei manchen Probleme, aber bei mir hat es immer gut funktioniert.

    Eigentlich sind die Laufwerke aber Massenware und die Platinen werden nie kaputt. Und die defekten Laufwerke - gerade die externen von Drittanbietern - kann man mit modifizierten PC-Laufwerken wieder herrichten. Das wirkliche Problem sind die seltsamen 1,5" hohen Laufwerke, die Commodore intern verbaut hat und mit speziellen Auswurfknöpfen versehen hat - sie enden immer am rechten Ende des Diskettenschlitzes. Die PC-Laufwerke sind aber nur 1" hoch, haben einen zu kurzen und meist links versetzen (nicht am rechten Ende des Schlitzes endenden) Knopf...

    Und ganz speziell sind die Amiga-HD-Laufwerke mit 1,76 MB. Da gibt es nur wenige, die dazu geeignet sind, die speziellen Chinon FZ-357A und FB-357A sowie ein heftig modifiziertes Teac. Der Clou dabei: Sie drehen sich nur halb so schnell wie üblich, damit der Amiga "mitkommt" und der Chip nicht verbessert werden musste, was nur wenige Laufwerke beherrschen. Aber das Format ist so unüblich und langsam, dass es keiner nutzt ;) Aber nett, wenn man mit dem PC 1,44 DOS-Format Disks unter der Software CrossDOS zum Datenaustausch nutzt.

  3. Re: Und die alten Disketten...

    Autor: DWolf 16.01.15 - 09:02

    gehtjanx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit etwas Glück kann man auch moderne HD Disketten verwenden, das
    > Erkennungsloch abkleben - macht angeblich bei manchen Probleme, aber bei
    > mir hat es immer gut funktioniert.

    Also ich hab die Löcher nie zu geklebt und nutze HD-Disketten eigentlich seit Ende der 90er. einfach weil die DD nirgends mehr zu bekommen waren. Hab bisher keine Probleme gehabt. Letztens wieder n Päckchen Verbatim aufgemacht und bis auf 2 die generell defekt waren, liefen alle einwandfrei.
    Was bringt das Loch hier genau? Interessiert mich jetzt mal.

    > Eigentlich sind die Laufwerke aber Massenware und die Platinen werden nie
    > kaputt. Und die defekten Laufwerke - gerade die externen von Drittanbietern
    > - kann man mit modifizierten PC-Laufwerken wieder herrichten. Das wirkliche
    > Problem sind die seltsamen 1,5" hohen Laufwerke, die Commodore intern
    > verbaut hat und mit speziellen Auswurfknöpfen versehen hat - sie enden
    > immer am rechten Ende des Diskettenschlitzes. Die PC-Laufwerke sind aber
    > nur 1" hoch, haben einen zu kurzen und meist links versetzen (nicht am
    > rechten Ende des Schlitzes endenden) Knopf...

    Das habe ich früh gemerkt, als ich als junger Hüpfer dachte ich kann das defekte Laufwerk gegen ein PC Laufwerk tauschen. Pustekuchen. Hab damals aber günstig Schlachteamigas bekommen, bei denen meistens die Paula defekt war, das Laufwerk aber noch problemlos gearbeitet hat.

    Aber ich freue mich, dass es dann wieder solche zu kaufen gibt. Das drückt hoffentlich die astronomischen Preise von Originallaufwerken bei Ebay etwas.

  4. Re: Und die alten Disketten...

    Autor: Kakiss 16.01.15 - 09:25

    Hehe danke, ich finde es immer interessant solche Erfahrungsberichte zu lesen.
    Ich selber hab zwar einen C64 und hab auch lange an einem 486er rum gespielt, aber um echte Vergleiche der damaligen Hardware zu kennen bin ich doch zu jung ;)

  5. Re: Und die alten Disketten...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.01.15 - 09:42

    DWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gehtjanx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit etwas Glück kann man auch moderne HD Disketten verwenden, das
    > > Erkennungsloch abkleben - macht angeblich bei manchen Probleme, aber bei
    > > mir hat es immer gut funktioniert.
    >
    > Also ich hab die Löcher nie zu geklebt und nutze HD-Disketten eigentlich
    > seit Ende der 90er. einfach weil die DD nirgends mehr zu bekommen waren.
    > Hab bisher keine Probleme gehabt. Letztens wieder n Päckchen Verbatim
    > aufgemacht und bis auf 2 die generell defekt waren, liefen alle
    > einwandfrei.
    > Was bringt das Loch hier genau? Interessiert mich jetzt mal.
    >

    soweit ich mich erinnere hatte ich damals nur Fehlermeldungen bei Xcopy wenn ich das Loch nicht zugeklebt hatte

  6. Re: Und die alten Disketten...

    Autor: DWolf 16.01.15 - 09:54

    kockott schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > soweit ich mich erinnere hatte ich damals nur Fehlermeldungen bei Xcopy
    > wenn ich das Loch nicht zugeklebt hatte

    Mh, hab gestern Abend erst wieder per XCopy meine WB+Extra Disk gesichert. Auf neue Verbatim-HD-Disketteb. Da gabs trotz Verify-Modus im Doscopy+ keine Fehler. Ob die über die Jahre daran irgendwas geändert haben?
    Seltsam irgendwie. Evtl. weiß gehtjanx ja noch mehr.

  7. Re: Und die alten Disketten...

    Autor: gehtjanx 16.01.15 - 20:45

    DWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich hab die Löcher nie zu geklebt und nutze HD-Disketten eigentlich
    > seit Ende der 90er. einfach weil die DD nirgends mehr zu bekommen waren.
    > Hab bisher keine Probleme gehabt. Letztens wieder n Päckchen Verbatim
    > aufgemacht und bis auf 2 die generell defekt waren, liefen alle
    > einwandfrei.
    > Was bringt das Loch hier genau? Interessiert mich jetzt mal.


    Die Lösung ist folgende ;)
    Das Amiga-Originallaufwerk ist DD (Disketten ohne Loch). HD kam später dazu und wurde mit einem Loch gekennzeichnet, d.h. nur HD-Laufwerke benötigen einen Schalter, der erkennt, ob es sich um eine HD oder DD Diskette handelt, da das Laufwerk beide Formate verarbeiten kann (und daher voneinander unterscheiden muss).

    Das DD Laufwerk hat keinen Schalter zum Erkennen von HD oder DD, d.h. es geht immer in den DD-Modus, egal welche Diskette du einlegst. Du kannst ja mal in ein PC-Laufwerk rein sehen, da müssten 3 Schalter sein:
    1 Erkennen, ob eine Disk drin ist
    2 HD/DD
    3 Schreibschutz

    Im Amiga sind nur 2 Schalter:
    1 Erkennen, ob eine Disk drin ist
    2 Schreibschutz

    Wenn du aber ein Amiga HD Laufwerk hättest (verbaut in A3000/4000) würde es nicht funktionieren, da es dann als 1,76 MB (HD) statt 880 KB Format formatiert werden würde.

    Ein PC-HD-Laufwerk kann man für den Amiga-DD-Modus umbauen, dann hättest du ebenso das Problem (entweder den Schalter festkleben/gleich richtig verlöten oder man müsste die HD-Löcher abkleben). Diese PC-Laufwerke funktionieren nur als DD im Amiga - siehe oben, da die Amiga HD Laufwerke sehr speziell sind.

    Hoffe, das ist nun gut erklärt ;)

    Gut aufpassen auf den Amiga und dass sich das XCOPY Bild nicht in den Monitor einbrennt ;) Super Programm! ;)

  8. Re: Und die alten Disketten...

    Autor: DWolf 17.01.15 - 01:20

    Das hast du sehr gut erklärt, ich bedanke mich für diese Ausführung. Das speicher ich mir als Dokument. :)

    Der Amiga wird gehegt und gepflegt, keine Sorge. Hab noch 3 funktionierende und 2 Schlachtgeräte. :) Den Teil meiner Kindheit behalte ich noch eine ganze Weile. Und er läuft momentan an meinem Plasma, weil ich den alten Phillips von 198x wegen Platzmangel nicht aufbauen kann.

    Was eher einbrennen kann ist transwarp. Schiebe mir per adf-sender-terminal und Nullmodemkabel die adf-disketten auf die alte WB 1.3, die per transwarp die Sachen direkt auf Disketten schreibt. Bei 9600 Baud dauert das schon seine Zeit bis Sektor 79 ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. abilex GmbH, Stuttgart
  3. Landratsamt Fürth, Zirndorf bei Nürnberg
  4. Membrain GmbH, Hamburg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 59,79€ inkl. Rabatt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

  1. Nach Chemnitz-Äußerungen: Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen
    Nach Chemnitz-Äußerungen
    Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen muss Verfassungsschutzpräsident Maaßen seinen Posten räumen und wird zum Staatssekretär befördert. Im NSA-Ausschuss war er durch unbelegte Vorwürfe gegen US-Whistleblower Edward Snowden aufgefallen.

  2. Videoportal: Youtube Gaming wird abgeschafft
    Videoportal
    Youtube Gaming wird abgeschafft

    Die Nutzer finden die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming zu verwirrend, jetzt zieht das Videoportal die Konsequenzen: Spieleinhalte sind künftig im normalen Angebot zu finden - mit ein paar spannenden Extras.

  3. Glasfaser: Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH
    Glasfaser
    Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH

    Ohne Glasfaser anzubieten, brauchen sich Firmen bei Wohnungsbaukonzernen kaum noch bewerben. Als eigener Akteur beim Netzausbau ist deren Bundesverband deshalb auch gegen das Diginetz-Gesetz.


  1. 19:02

  2. 18:30

  3. 18:24

  4. 17:45

  5. 15:11

  6. 15:00

  7. 13:40

  8. 13:20